Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Feldschlangen hat nach 0 Millisekunden 15 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0118, von Feldprediger bis Feldspat Öffnen
. Feldschlange (Kolubrine, franz. Couleuvrine), altes Geschütz, dessen Rohr bei gleichem Kaliber sich von den Kartaunen (s. d.) durch seine größere Länge unterschied (s. Figur). Die Feldschlangen wurden in ganze, halbe und Viertelfeldschlangen
2% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0310, Militärwesen: Truppengattungen Öffnen
298 Militärwesen: Truppengattungen. Expansionsgeschosse Explosionsgeschosse Extraktor Falke Falkonet, s. Falke Feder Feldschlange Feldstücke Fenian fire Feuerballen Feuer, flüssiges Feuerhöhe der Laffetten Feuerwaffen Feu lorrain
1% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 1024, Verzeichnis der Illustrationen im VI. Band Öffnen
), Fig. 1-4 87-88 Fechtkunst, Fig. 1-5 89-90 Fehrbellin, Kärtchen zur Schlacht bei 99 Feldbefestigung, Fig. 1-5 106-107 Feldbrücken, Fig. 1, 2 108-109 Feldeisenbahnen, Fig. 1-4 110 Feldschlange, deutsche (Geschütz) 118 Fensterrose
1% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0650, von Feldsanitätsformationen bis Feldsee Öffnen
. Feldschlangen, Geschütze, die früher bei der Artillerie vorkamen und zu der allgemeinen Gattung der Schlangen (frz. 86rz)6iitni63, ooul(5nvriii68) ge- hörten. Die Schlangen (der Name kommt in Deutsch- land seit 1440 vor) hatten unter den ältern Ge
1% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0964, von Kolpino bis Kolumbarium Öffnen
. Er schrieb: "Vorläufige Nachricht von einigen das Geschlecht der Pflanzen betreffenden Versuchen" (Leipz. 1761-66). Kolsum, s. Hund, S. 797. Kolter, s. Pflug. Kolubrine (franz.), s. v. w. Feldschlange (s. d.). Kolumbarium (lat.), Taubenhaus; dann
0% Meyers → 2. Band: Atlantis - Blatthornkäf[...] → Hauptstück: Seite 0751, von Berkshire bis Berlichingen Öffnen
aus einer Feldschlange die rechte Hand, welche durch eine künstlich von Eisen gearbeitete ersetzt wurde. Trotzdem focht B. unermüdlich bald Fehden in eigner Sache aus (15 an der Zahl), bald leistete er "Freunden und guten Gesellen" Hilfe, meistens zum Zweck
0% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0222, Geschütz (Geschichtliches) Öffnen
, wie Kartaunen und Feldschlangen (s. d.), unterscheiden lassen. Man legte einen großen Wert auf die Ausschmückung des Rohrs durch Ziselierungen, Reliefdarstellungen, besondere, oft sehr phantastische Gestaltung der Henkel und Traube. Nebenbei
0% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0940, von Musketiere bis Musschenbroek Öffnen
, oder von Blei, 400 g schwer, mit gleich schwerer Pulverladung schoß. Das Geschützrohr hatte bei 125 kg Gewicht eine Länge von 38 Kalibern, kam also dem Falkonett sehr nahe; s. Feldschlange. Auch bezeichnete man mit M. (auch Tromblon
0% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0502, von Schlangen bis Schlangenwurzel Öffnen
502 Schlangen - Schlangenwurzel. Schlangen, 30-40, zuweilen noch mehr Kaliber lange Geschütze im Gegensatz zu den Kartaunen; vgl. Feldschlange und Geschütz, S. 222. Schlangenbad (Karlsthaler Bad), Badeort im preuß. Regierungsbezirk
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0872, von Condivicnum bis Coursie Öffnen
, Feldschlange Cottlombs Gesetz, Elektrizität 532,1 Ouuntr^ » äa.N06, Kontertanz lüountr^-to^vn, Flecken O011P äs.jour (Malerei), Schlaglicht (^0UP6>eli»i86, Brougham (^0UP6 ä'^83.0, I^N, Antraigues <Ü0UP6ii6, Kapelle (technisch) Coupiers
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0992, von Veterinärordnung bis Vital Öffnen
Geschütz), Feldschlange Vierung, Bergrecht 742,1 Vierwalzentrain, Walzwerk 373,2 Vierzehneiner, Geweih 235,1 Vierziger, Brett Vieta, Algebra 341,1 Vieth, G. U. A., Turnkunst 943,2 Viga - Glumr, Glum - Eyjolfsson Vigema, Vienne (Fluß
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 1014, Gesamtregister der Abbildungen in Band I-XVII Öffnen
(Taf. Geradflügler)..... Feldmaus lTaf. Naqetiere II)..... Feldrüster (Taf. Rüstr, Fig. 1-6). . . Feldsa, dtäfer (Taf. Käfer)...... Fcldschanzc (Fcldbefesiiaung)..... Feldschlange, deutsche (Geschütz) . . . . Feldstorpion
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0539, von Falkaune bis Falke (Jak., Ritter von) Öffnen
, Vogel, s. Falken. Falke, Falkaune, Falkonett (frz. k^ucon; ital. t^ioons), eine schon im Mittelalter gebräuch- liche Bezeichnung für gewisse Wurfmaschinen, wurde im 15. Jahrh, auf leichte Feldschlangen (s. d.) über- tragen; im 16. Jahrh, findet
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0911, Geschütz Öffnen
, Feldschlange von 1550). Eine besondere Gattung von G. bilden die Hagelbüchsen, bei denen mehrere auf einem Gestell
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0517, von Kolportieren bis Kolzow Öffnen
. couleuvrine), s. Feldschlangen. Kolumbarĭum (lat., "Taubenschlag", "Taubenbehältnis", von columba, Taube), Name der kleinen Nischen, die reihenweis in den Wänden mancher röm. Grabkammern angebracht sind. Gräber dieser Art finden sich nur in Rom