Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Geithain hat nach 0 Millisekunden 12 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0041, von Geistliche Güter bis Geithain Öffnen
41 Geistliche Güter - Geithain. pension, die nur auf Geistliche Anwendung findet. Früher hat die katholische Kirche auch gegen Laien Gefängnisstrafen und Geldbußen verhängt. Die evangelische Kirche kannte ursprünglich nur den kleinen Bann
2% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0063, Geographie: Deutschland (Provinz Westpreußen, Reuß, Königreich Sachsen) Öffnen
Wehlen Wilsdruff Leipzig, Kreishauptmannschaft u. Stadt Berthelsdorf 2) Borna Brandis Burgstädt Dahlen Döbeln Eutritzsch Frohburg Geithain Geringswalde Göttwitz Gohlis Grimma Groitzsch Hainichen Hartha
1% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0066, Leipzig (Stadt) Öffnen
der Sächs. Staatsbahnen: L.-Riesa-Dresden (118, 9 km), L.-Döbeln-Dresden (132, 5 km) und L.-Liebertwolkwitz-Geithain-Chemnitz (80, 0 km; Dresdner Bahnhof), L.-Kieritzsch-Altenburg-Hof (164, 6 km) und L.-Kieritzsch
1% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0062, Leipzig (Stadt) Öffnen
. Kreishauptmannschaft und Amtshauptmannschaft L., ein Landgericht (Oberlandesgericht Dresden) mit zwei Kammern für Handelssachen und 14 Amtsgerichten (Borna, Frohburg, Geithain, Grimma, Colditz, L., Leisnig, Markranstädt, Mügeln, Oschatz, Pegau, Taucha
1% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0566, von Läusekörner bis Lausigk Öffnen
. Kreishauptmannschaft Leipzig, Amtshauptmannschaft Borna, an der Linie Geithain-Leipzig der Sächsischen Staatsbahn, hat Plüsch- und Filzwarenfabrikation, Braunkohlengruben und (1885) mit Garnison (2 Eskadrons Husaren Nr. 19) 4196 evang. Einwohner. Dicht bei
1% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0773, von Lieberose bis Liebig Öffnen
Auszehrungskräuter, s. Galeopsis. Liebertwolkwitz, Flecken in der sächs. Kreis- und Amtshauptmannschaft Leipzig, 11 km südöstlich von Leipzig, an der Linie Leipzig-Geithain-Chemnitz der Sächsischen Staatsbahn, hat (1885) 2440 evang. Einwohner. Hier 14. Okt
1% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0129, Sachsen (Königreich: Land- und Forstwirtschaft etc., Bergbau) Öffnen
des Elbthals ober- und unterhalb Meißen, Kalk im Müglitz- und Triebischthal, bei Mügeln, Geithain und Lengefeld, Schiefer im Erzgebirge, Serpentin bei Zöblitz und Waldheim gebrochen. Einige Arten
1% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0511, von Krause bis Krebstiere Öffnen
« (das. 1872); «Ludwig, Fürst zu Antialt-Köthen, und sein Land vor und während des Dreißigjährigen Kriegs« (Köthen 1877-79, 3 Bde.) "9) Anton, Klavierpädagog und Komponist, geb. 9. Nov. 1834 zu Geithain ^Sachsen), Schüler von Fr. Wieck, Spindler
1% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0714, von Geistiges Eigentum bis Gekrönter Dichter Öffnen
dienen die Gordinge (s. d.).^ G. laufeu an den Nahen durch Blöcke (s. d.). Geithain, Stadt in der Amtshauptmannschaft Borna der sächs. Kreishauptmannschaft Leipzig, in 231 m Höhe, an der Enla und den Linien Leipzig- Borna-Chemnitz und Leipzig
1% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 1018, von Lausassel bis Lausitz Öffnen
.-Geithain-Chemnitz der Sächs. Staatsbahnen, hat (1890) 3977 E., darunter 42 Katholiken; Post, Telegraph, St. Kilianskirche, Etadtbad, Vcthlehemsst'ift, Sparkasse, Wasserlei- tung, Kanalisation; Fabrikation von Plüsch- und Filzwaren, Peitschen, Thonwaren
1% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0159, von Lieber (Thomas) bis Liebertwolkwitz Öffnen
). Liebertwolkwitz, Flecken in der fächf. Kreis- und Amtshauptmannschaft Leipzig, 9 kin im SO. von Leipzig, an der Linie Leipzig-Lausigk-Geithain der Tächf. Staatsbahnen, hat (1895) 3113 (1890: 2903) E., darunter 27 Katholiken, Post, Fernfprech
1% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0741, von Wilhelm I.-III. (Landgrafen v. Hessen) bis Wilhelm I. (Markgraf v. Meißen) Öffnen
. Er erkaufte 1398 die Städte Leisnig und Geithain; 1402 erwarb er nach heftiger Fehde den Besitz der Burggrafen von Dohna (Dohna, Königstein, Weesenstein, Dippoldiswalde, Rabenau, Königsbrück) als böhm. Lehen, 1404 erhielt er als Pfand das böhm. Pirna