Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Lefaucheux hat nach 0 Millisekunden 11 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0618, von Leeward Islands bis Lefebvre Öffnen
. Abtrift, s. Abtreiben. Lefaucheux (spr. löfōschöh), Waffenfabrikant in Paris, konstruierte 1825 ein Hinterladungsgewehr mit gasdichter und mit dem Zündmittel versehener Patrone, welches bei Jagdliebhabern noch heute sehr verbreitet ist (vgl
1% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0126, von Jagdbar bis Jagdgewehr Öffnen
gewordenen Lefaucheux-Gewehr kam es zuerst zur Anwendung (s. Figur), hat aber im Lauf der Zeit verschiedene Einrichtung erhalten, z. B. Aushebung des Verschlusses durch einen auf und nieder zu bewegenden oder auch seitlich verschiebbaren Hebel vor dem
1% Meyers → 13. Band: Phlegon - Rubinstein → Hauptstück: Seite 0769, von Revolver bis Rex Öffnen
, gegen welche ein Hebel drückt, der die Walze nach der entgegengesetzten Richtung dreht, nach welcher die schiefe Ebene abfällt. Diese R. haben Papierpatronen und Zündhütchen. Lefaucheux richtete den Adamsschen R. für die Patronen seines Gewehrsystems
0% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0103, Handfeuerwaffen (Geschichtliches; Hinterlader) Öffnen
. Chaumette konstruierte 1751 ein solches, das 1776 von Montalembert verbessert wurde. Der französische Gewehrfabrikdirektor Pauli erhielt 1812 ein Patent auf ein Hinterladungsgewehr, welches als der Vorläufer des Lefaucheux-Gewehrs (s. unten
0% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 1024, Verzeichnis der Illustrationen im IX. Band Öffnen
33 Isis, Fig. 1 u. 2 (Berlin und München) 35 Island, Kärtchen 36 Isoëtes (Brachsenkraut) 44 Jagdgewehr von Lefaucheux 126 Jakobsstab (Meßinstrument) 142 Janus (römischer As) 153 Javan, kaiserliches und Landeswappen 163 Jauer, Stadtwappen 175
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0812, von Revisionsbrunnen bis Revolver Öffnen
. ist eine deutsche Erfindung. Der Amerikaner Eolt (1840) erweckte sie zu neuem Leben unter Verwendung der Perkussionszündung. Um die Entwicklung des N. haben sich Adams- Teane, Lefaucheux, Chamelot-Delvigne, Galand, Schmidt (Schweiz), Smith
0% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0176, von Bolzen bis Bombay Öffnen
und Büchse, deren Lauf, ähnlich dem des Lefaucheux-Gewehrs, aufzuklappen ist, in welchen dann von hinten der das Geschoß bildende Bolzen mit Haarbüschel gesteckt wird. In dem kurzen hintern Laufstück, der Flasche, liegt eine Zahnstange mit luftdicht
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 1022, Gesamtregister der Abbildungen in Band I-XVII Öffnen
(Jot). Iablochkowsche Kerze (Elektrisches Licht) . Iabmandi (Taf Arzneipflanzen III) . . Jacht (Kiel-, Schwert-)..... Jacquardmaschine (Taf. Webstühle, 10-12) Jagdfalke Lefaucheux
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 1027, Gesamtregister der Abbildungen in Band I-XVII Öffnen
Magazingewehr (Taf. Handfeuerwaffen II, Fig. 34 u. 35) VIII 107 Lefaucheux-Gewehr IX 126 - Revolver XIII 769 Lefebres Pulverkörnmaschine XIV 451 Lefcldt- kontinuierlich wirkende Zentrifuge III 696 Legionarstellung der Römer VI 87 Legionsadler (römische
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0826, von Jagdelster bis Jagdgewehre Öffnen
. Allgemeinen Anklang fand das von dem Büchsenmacher Lefaucheux in Paris hergestellte und nach ihm benannte Lefaucheuxgewehr (s. d.). Dieses Jagdgewehr ist noch vielfach, hauptsächlich in Frankreich, im Gebrauch. Dagegen nimmt in Deutschland und England
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0022, von Leerdam bis Lefèbre Öffnen
.). Lefaucheuxgewehr (spr. -foschöh-), ein von dem Pariser Waffenfabrikanten Lefaucheux um 1852 konstruiertes Hinterladungs-Jagdgewehr, das erste, welches eine mit dem Zündmittel versehene gasdichte Patrone schoß. Die Patrone hat seitliche