Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Leipe hat nach 0 Millisekunden 79 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.
Oder meinten Sie 'Leise'?

Rang Fundstelle
1% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0603, von Graham bis Grahn Öffnen
. Seit 1856 mit dem Tenoristen Friedrich Young vermählt, leitete sie 1858-61 das Ballett am Leip-^[folgende Seite]
1% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0205, von Hass. bis Hasselt Öffnen
in ihre Vaterstadt zurück, wo sie sich mit H. vermählte. Sie starb 11. Jan. 1786. Vgl. Niggli, Faustina Bordoni-H. (Leip. 1880). 2) Karl Ewald, Mediziner, geb. 23. Juni 1810 zu Dresden, studierte an der medizinisch-chirurgischen Akademie daselbst
1% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0580, von Hitzig bis Hitzschlag Öffnen
" (das. 1870); "Die Inschrift des Mesha" (Heidelb. 1870); "Sprache und Sprachen Assyriens" (Leip. 1871); "Vorlesungen über biblische Theologie und messianische Weissagungen des Alten Testaments" (hrsg. von Kneucker, Karlsr. 1880). Vgl. Kneucker, Zur
1% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0944, von Lübbensteine bis Lübeck (Staat) Öffnen
. Dabei Schloß L., der Hauptort der gleichnamigen Standesherrschaft des Grafen zu Lynar, und in der Nähe die Spreewaldsdörfer Lehde und Leipe. Vgl. Fahlisch, Geschichte der Spreewaldstadt L. (Lübbenau 1877). Lübbensteine, s. Helmstädt. Lübbesee
1% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0186, von Sprehe bis Sprengen Öffnen
und Leipe statt, wo jedes Gehöft auf einer einzelnen Insel liegt. Die Einwohner sind nur noch im östlichen Teil des obern Spreewaldes (Burg) Wenden, sonst bereits germanisiert; sie treiben außer Viehzucht und Fischerei besonders Gemüsebau, dessen Produkte
1% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0700, von Tier bis Tierdienst Öffnen
den gegenwärtigen Stand unsrer Kenntnisse der geographischen Zoologie (deutsch, Erlang. 1876); Semper, Die natürlichen Existenzbedingungen der Tiere (Leip. 1879, 2 Bde.); Marshall, Atlas der Tierverbreitung (Gotha 1888, 9 Karten). Tier
1% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0291, Voß Öffnen
. Voß (Leip. 1872-76, 2 Bde.). 4) Julius von, Roman- und Lustspieldichter, geb. 28. Aug. 1768 zu Brandenburg, avancierte in der preußischen Armee bis zum Leutnant, nahm 1798 einen Abschied, bereiste Deutschland, Frankreich, Schweden und Italien
1% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0900, von Zierpflanzen bis Zieten Öffnen
schöne Gesicht mit harten, groben Zügen Charakterstärke aus. Mit tiefer Religiosität, die selbst Friedrich II. Achtung abnötigte, verband Z. einen seltenen Wohlthätigkeitssinn. Vgl. Winter, Hans Joach. v. Z. (Leip. 1885, 2 Bde.), und die klei-^[folgende
1% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0593, von Mühlhäußer bis Müller Öffnen
. Er schrieb: »Klimatologische Untersuchungen« (Leip Z. 1858); »Allgemeine geographische Meteorologie« (das. 1860); »Klimatographische Übersicht der Erde« (das. 1862, Suppl. 1865); »Beiträge zur Geophysik und Klimatographie« (das. 1863); »Das Klima
1% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0613, von Nietleben bis Nikolaus Öffnen
, beständig schriftstel- daß das englische Gebiet schon unterhalb Lokodscha, lerisch thätig und bald in der Schweiz, bald in Leip- > also vor Einmündung des Binue, aufhört, während zrg, bald m Nizza und Turin auftauchend, ein unstetes Wanderleben
1% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0749, Schutzeinrichtungen der Pflanzen (gegen Angriffe von Tieren) Öffnen
. Vgl.Haberlandt, Die S.inder Entwickelung der Keimpflanze (Wien 1877); Derselbe, Physiologische Pflanzenanatomie (Leipz. 1884); A. Kerner v. Marilaun, Die Schutzmittel der Blüten gegen^ unberufene Gäste l^. Aufl., Wien 1879); Derselbe,! Pflanzenleben l Leip
1% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0921, von Leibzüchter bis Lewitzbruch Öffnen
, 1 Leinster, Mount, Wexford Leinwandbänder, Bandweberei Leionhufwud, Löwenhaupt Leipe, Spreewald 186, 1 Leipziger Konvent, Dreißig. Krieg 134, 2 Leire (Stadt), Lethraborg Leirer, Most Leirhnúkur, Island 27, 1 Leisten (Rechtsw.), Einlagern
1% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0047, Centralverwaltung Öffnen
Ein- nahmen betragen etwa 20300 M., nämlich etwa 7500 M. an Beiträgen von den Mitgliedern, 0500 M. vom Börsenverein der Deutschen Buchhändler fteils direkt, teils indirekt), 3000 M. von der Stadt Leip- zig, 2000 M. vom königlich sächs
1% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0415, von Colding bis Colenso Öffnen
der Sächs. Staatsbabnen, hat (1890) 4681 meist evang. E., Post zweiter Klasse, Telegraph, Amtsgericht (Landgericht Leip- zig), Untersteueramt; Rathaus, 1650-51 erbaut, 1888 renoviert, Fortbildungsschule, facbgewerblicbe Fortbildungsschule
1% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0833, von Dauertypen bis Daumer Öffnen
., Dichter und religions- philos. Schriftsteller, geb. 5. März 1800 zu Nürn- berg, studierte seit 1817 zu Erlangen und Leip- zig anfangs Theologie, später Philosophie. 1822 ward D. Vorbereitungslehrer, dann Professor am Nürnberger Gymnasium, mußte
1% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0874, von Defraudieren bis Degen (Waffe) Öffnen
in Wien erworben wurde; das 1876 gemalte Pendant: Heimkehrender TirolerLand- sturm im Kriege von 1809, gelangte in die National- galerie zu Berlin. Von seinen sonstigen Gemälden sind die bekanntesten: Das Tischgebet (1875; Leip- ziger Museum
1% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0897, von Delaporte bis De la Rue Öffnen
Gefühl und zarter Färbung. Von seinen spätern histor. Ge- mälden sind zu nennen: Napoleon I. nach der Ab- dankung zu Fontainebleau (1845; Museum zu Leip- zig; s. Tafel: Französische Kunst VI, Fig. 2), Vonaparte auf einem Maultier gedankenvoll
1% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0636, von Duruy bis Dusch Öffnen
634 Durny - Dusch russ. Feldzug und 1813 an den Schlachten bei Lützen, Bautzen, Großbeeren, Dennewitz und Leip- zig. 1814 leitete er die Verteidigung von Metz, ging dann zu Ludwig XVIII., 1815 bei der Rückkehr Napoleons von Elba wieder zu
1% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0677, von Eberstein (Grafschaft und Grafengeschlecht) bis Ebert (Adolf) Öffnen
, Beschreibung der Stadt Neustadt-Eberswalde (Berl. 1829); Danckel- mann. Die Forstakademie E. (ebd. 1880). Ebert, Adolf, Romanist, geb. 1. Juni 1820 zu Eassel, widmete sich 1840-44 zu Marburg, Leip- zig, Göttingen und Berlin philol. Studien
1% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0788, von Eikern bis Eilers Öffnen
zwei Dritteilen auf einer Infel der Mulde gelegen, an den Li- nien Halle-Cottbus und Leip- zig-E. (23,6 km) der Preuß. Staatsbahnen, hat (1890) 12447 (0236 männl., 6211 weibl.) E., darunter 297 Ka- tholiken und 37 Israeliten, Postamt erster
1% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0166, von Ensival bis Entail Öffnen
war er Vorsteher des Börsenvereins der Deutschen Buchhändler und be- sonders bei dem Bau der Vuchbändlerbörse in Leip- zig thätig. Auch war er Mitglied des Preußischen Litterarischen Sachvcrständigenvereins. Kurz vor seinem Tode (22. Mai 1851
1% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0301, von Ernesti bis Ernestinische Linie Öffnen
- brecht (s. d.), ihr Erbe 1485 teilten, erhielt der ältere, Ernst, das südl. Thüringen, die wcstl. Hälfte des Osterlandes mit Zwickau, Altenburg und Leip- zig, die vogtländischen und frank. Besitzungen des Hauses und die Kur mit dem Herzogtum Sachsen
1% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0304, von Ernst (Landgraf von Hessen-Cassel) bis Ernst (Herzog von Sachsen-Altenburg) Öffnen
Ludwig, Großherzog von Hessen und bei Rhein, einziger Sohn des Großherzogs Lud- wig IV. aus dessen Ehe mit der Prinzessin Alice von Großbritannien, geb. 25. Nov. 1868 zu Darm- stadt, besuchte die Universitäten zu Gießen und Leip- zig, trat dann
1% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0408, Eugen (Herzog von Württemberg) Öffnen
war, angegriffen. Dem Prinzen, nicht Ostermann, gebührt das Ver- dienst, Vandamme bei Kulm aufgehalten und die Armee gerettet zu haben. In der Schlacht bei Leip- zig führte er 16. Okt. eine der vier Angriffskolonnen und kämpfte bei Wachau
1% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0541, von Falkenau bis Falkenburger Höhle Öffnen
im Kreis F., 23 km im WSW. von Oppeln, an der Steinau und der Nebenlinie Deutsch Leipe-Schiedlow der Preuß. Staatsbahnen, Sitz des Landratsamtes, eines Amtsgerichts (Landgericht Neisse), Kataster- und Steueramtes, hat (1890) mit dem nahen Rittergut F
1% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0578, von Farbstoffzellen bis Farel Öffnen
, Hannover; für Buch- und Steindruckfarben Leip- zig, Berlin, Stuttgart und Dresden, während die Herstellung der Anstreichfarben (darunter z. B. Blei- weiß), der Druckfarben für Gewebe (überwiegend Eisenfarben), der Schwärzen, schließlich der Maler
1% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0878, von Fl. dan. bis Flechte Öffnen
Menschen, auf Grund entwicklungsgeschichtlicher Untersuchungen darge- stellt" (Lpz. 1876), "Plan des menschlichen Gehirns" (ebd. 1883), "Die Irrenklinik der Universität Leip- zig in den I. 1882-86" (ebd. 1887). Flechtarbeit, s. Flechten (S. 819
1% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0354, von Friedrich Eugen (Herzog von Württemberg) bis Friedrich (Joh.) Öffnen
., ebd. 1871), "Die Schloßfrau" (3 Bde., Lpz. 1883). Außerdem erfchienen von ihm "Die Orthodoxen" (2 Bde., Lpz. 1857; 2. Aufl., 4Bde., 1871), "Aus dem Volksleben", Erzählungen (2 Bde., Prag 1859), "Kriegsbilder" (Jena 1860; 2. Aufl. 1865), "Leip
1% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0428, von Fürst (Hermann Heinrich) bis Fürstbischof Öffnen
in die Nabbinerschule in Posen. Später widmete er sich in Breslau und Halle orient., theol. und archäol. Studien und ließ sich als Privatgelehrter in Leip- zig nieder, wo er 1839 eine Lektorstelle an der Uni- versität erhielt und über hebr. Sprache
1% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0826, von Georg (der Bärtige, Herz. zu Sachsen) bis Georg II. (Herz. zu Sachsen-Meiningen) Öffnen
eine Kirchenvisitation vornehmen, aber die Neform erwartete er lediglich von den kirchlichen Gewalten, also vor allem von einem Konzil. Daber trat er gegen die Anhänger Luthers seit der Leip- ziger Disputation von 1519, der er selbst beigewohnt hatte
1% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0860, von Geringstes Gebot bis Gerlach (Franz Dorotheus) Öffnen
, Stadt in der Amtshauptmann- schaft Nochlitz der sächs. Kreisbauptmannschaft Leip- zig, 10 km im NO. von Rochlitz, in 260 m Höhe, an der Nebenlinie Rochlitz-Waldheim der Sächs. Staatsbahnen, hat (1890) 2891 evang. E., Post, Telegraph, sehr schone
1% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0106, von Gneisgranit bis Gneist Öffnen
der Schlacht von Leip- zig wurde er Generallieutenant. Nach dem Pariser Frieden (1814) erhob ihn der König in den Grafen- stand und gestattete ihm, sich eine Domäne von 10000 Thlr. jährlicher Einkünfte auszuwählen. 1815 nach der Rückkehr Napoleons
1% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0213, Gottsched Öffnen
- liche Nachfolger, die Franzosen, als Muster empfahl. Die sehr einflußreiche Poetifche Gefellfchaft zu Leip- zig, die ihn 1726 zu ihrem Senior wählte, bildete er 1727 in die noch gegenwärtig, wenn auch unter andern Formen bestehende Deutsche
1% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0215, von Götz bis Götze (Auguste) Öffnen
und Gesangsprofessors Franz G. (geb. 10. Mai 1814 zu Neustadt a. d.Orla, gest. 2. April 1888 in Leip- zig), geb. 24. Febr. 1840 in Weimar, studierte Gesang bei ihrem Vater, war lange als Konzert- sängerin in Deutschland und im Auslande thätig und feierte
1% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0216, von Götze (Emil) bis Gotzkowski Öffnen
1878 drei Jahre lang in Dresden gewirkt hatte, beteiligte er sich an den Opernvorstellungen von Iul. Hofmann in Leip- zig und folgte 1883 Hofmann nach Köln. G. hat an zahlreichen Bühnen die Wirksamkeit seiner un- gemein klangreichen Stimme
1% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0656, von Hahnrei bis Haidarabad Öffnen
Heinrich Wilhelm Hahn (geb. Jan. 1795, gest. 19. April 1873), der 1843 auch das Leip- ziger Geschäft übernahm, das inzwischen (1831-43) sein Bruder Bernhard Heinrich Hahn (geb. 1797, gest. 1845) besessen hatte. Teilhaber beider Geschäfte
1% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0781, von Handzirkel bis Hänel (Gust. Friedr.) Öffnen
der Medizin Albert Friedrich H. (Bruder von Gust. Friedr. H.) und Stieffohn von Heinr. Laube, studierte in Wien, Leip- zig und Heidelberg die Rechte und Staatswissen- schaftcn, habilitierte sich 1857 in Leipzig und folgte 1860 einem Rufe als Professor
1% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0877, von Hauptaccorde bis Hauptbuch Öffnen
, das Bürgermeisteramt bis 1832 ver- waltete. Der junge H. studierte 1826-30 in Leip- zig unter der Leitung Gottfr. Hermanns, dessen Schwiegersohn er 1842 wurde, Philologie, habili- tierte sich daselbst 1837 mit seinen "HuN68ti0N68 ('3.WMHNH6" (Lpz
1% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0883, von Haus bis Hausbettelei Öffnen
); der Verband rheinisch-west- fälischer H. (10 Vereine mit 6000 Mitgliedern); der Bund der Berliner Grundbesitzervereine (11 Vereine mit 6500 Mitgliedern); der Verband der H. Leip- zigs (13 Vereine mit 3000 Mitgliedern). Der Cen- tralverband zählt
1% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0935, von Hecker (Johann Julius) bis Heckscher Öffnen
von Ferd. David, wirkte 1867-70 als Konzertmeister der Euterpe in Leip- zig, von 1872 bis 1890 in Köln, dann in Bremen und starb 26. Nov. 1891 in Glasgow. H. war ein bedeutender Sologeiger und als solcher um die Ein- führung neuer
1% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0979, von Heinigke bis Heinrich I. (König der Deutschen) Öffnen
sein Schwiegersohn Reich führten die Leip- ziger Anstalt weiter. Ein anderer Schwiegersohn, Eschke, gründete 1788 die Taubstummenanstalt zu Berlin. Die von einem Sohne H.s gegründete An- stalt in Krefeld ging bald wieder ein. Auch um das Volksschulwesen hat sich
1% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0156, von Heyne (Mor.) bis Heyse Öffnen
. Der gewöhnlichen Annahme, daß Stein bei Schasshausen fein Geburtsort war, steht entgegen, daß seine Herkunft der Speyerer Diöcese zugewie- sen wird. Nm 1425 geboren, studierte er in Leip- zig, Freiburg (?) und Bafel. Seit 1467 wirkte
1% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0196, von Hinkende Geschäfte bis Hinrichtung Öffnen
. Hinrichsfche Buchhandlung, I. C., in Leip- zig, bestehend aus Verlags- und Sortimentsbuch- handlung, im Besitz von Ludwig Adolf Her- mann Rost (geb. 24. Mai 1822) mit seinen Söh- nen Christ. Friedr. Adolf Rost (seit 1887; geb. 5. Aug. 1858) für den Verlag
1% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0212, von Hirt (Ferdinand) bis Hirzel (Patriciergeschlecht) Öffnen
, Verlagsbuchhandlung in Leip- zig, im Besitz von Arnold Hirt, geb. 15. Juli 1843 in Vreslau als Sohn von Ferdinand Hirt (s. d.). Er begründete das Geschäft 1873 durch Übernahme einiger Verlagsartikel des Vaters und pflegt besonders Iugendschriften (von Oskar
1% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0301, von Holstein (Franz von) bis Holtei Öffnen
. - Litteratur s. Schleswig-Holstein. Holstein, Franz von, Komponist, geb. 16. Febr. 1826 zu Vraunschweig, war bis 1853 Offizier, stu- diene dann unter M. Hauptmann und auf dem Leip- ziger Konservatorium und ließ sich in Leipzig nieder, wo er 28
1% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0422, von Klinkenschloß bis Klippdachse Öffnen
(s. d.) Boote oder kleine Fahrzeuge, deren Planken übereinander greifen, wie bei einem Vretterdache. Klinkhardt, Julius, Verlagsbuchhandlung mit Buchdruckerei und andern technischen Zweigen in Leip- zig, im Besitz der Brüder Robert Julius
1% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0724, von Kreuzburg bis Kreuzerkorvette Öffnen
Kreuzerfregatten Leip- zig, Charlotte und Stein sind jetzt ihres Alters wegen zu den Schulschiffen übergegangen, ebenso die alte Korvette Carola. Kreuzerfregatte, s. Fregatte und Kreuzer. Kreuzerkorvette, eine Art Kreuzer (s. d.) mitt- lerer Größe
1% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0765, von Krug (Wilh. Traugott) bis Krüger (Karl Wilhelm) Öffnen
Schriften" (12 Bde., Braunschweig, dann Lpz. 1830 - 41). - Vgl. seine Selbstbiographie: "Meine Lebensreise in sechs Etationen, vonUrceus" (Lpz. 1826; 2. Aufl. 1840), mit dem Nachtrag: "Leip- ziger Freuden und Leiden im I. 1830" (ebd. 1831
1% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0807, Kunstgewerbeschulen Öffnen
praktischen Zwecken dient, ähnlich dem "Bayrischen Gewerbemuseum" zu Nürnberg, welches Stcgmann auf feine.höhe brachte. Unter den jüngern K. ragen Düsseldorf, Köln, Leip- zig, Osfenbach, Karlsruhe, Magdeburg, Hannover Oestner-Museum), in Österreich Brunn
1% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0074, von Leitomischl bis Leitungsnetze Öffnen
(Nr. 1), Frankfurt a. M., Freiburg i. Br., Konstanz uiw Leip- zig (Nr. 10) und in der Schweiz die Postanstalten in Bern, Basel, Zürich und St. Gallen; den Zei- tungsverkehr mit Italien das Postamt Nr. 10 in Leipzig und die Postämter in Frankfurt
1% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0812, von Meßkännchen bis Meßmaschine Öffnen
der Gründung des ersten Vuchhändlervereins 1765, hg. von Schwetschke (Halle 1850; Bd. 2, 1766- 1846, ebd. 1877); Kirchhoff, Die Anfänge des Leip- ziger M. (im "Archiv für Gefchichte des deutschen Buchhandels", Bd. 7, Lpz. 1882). Meßkeil, ein ans Glas
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0020, von Moscatello bis Moschin Öffnen
nach Leipzig über, um vereint mit Mendelssohn dem Konservatorium da- selbst vorzustehen. Er starb 10. März 1870 zu Leip- zig. M.'Kompositionen, gleich trefflich durch Erfin- dung wie durch solide und kunstreiche Ausführung, gehören mit denen
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0048, von Mugan bis Muharrem Öffnen
in der Amtshauptmannschaft Oschatz der sächs. Kreishauptmannschaft Leipzig, an der Döllnitz und den Nebenlinien Döbeln-M.(19F und Nerchau-Trebsen-Oschatz der Sächs. Staats- bahnen, Sitz eines Amtsgerichts (Landgericht Leip- zig), hatte 1890: 2520,1895: 2654
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0457, von Nostitz (Aug. Ludw. Ferd., Graf von) bis Notabeln Öffnen
Nepomuk abstammt. Dieser, geb. 24. März 1768, ward 1796 Oberst, 1800 General- major, 1809 Feldmarschalllieutenant und beteiligte sich an allen Feldzügen seiner Zeit. Bei Aspern kommandierte er eine Infanteriebrigade, bei Leip- zig einen Teil
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0789, von Ouvirandra fenestralis bis Overbeck (Friedr.) Öffnen
, studierte in Leip- zig und Göttingen, habilitierte sich 1864 in Jena mit der Schrift "Hua63ti0numllipp0ixt6Nru.n18p6- cimtm", wurde 1870 außerord. und 1871 ord. Pro- fessor in Basel. Er schrieb u. a.: "über Entstehung und Recht einer rein histor
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0872, von Pappelpomade bis Pappus Öffnen
mit einer vernichtenden Niederlage endete. P. entsetzte hierauf das von Baner belagerte Magdeburg und focht mit Glück am Niedcrrhein und in Westfalen. Nach Tilly5 Tode mit Wallenstein vereinigt, half er ihm Leip- zig erobern. Er war auf dem Wege
1% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0200, von Plectognathi bis Plejade Öffnen
im Königreich Sachsen, entspringt bei Ebersdrunn, 8 kin südsüdwestlich von Zwickau aus zwei Quellen, nimmt links die Sprotta, rechts die Wyhra, in Leip- zig die Parthe auf und mündet, 90 kin lang, im NW. von Leipzig unweit Möckern
1% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0726, Reichsgesetzblatt Öffnen
das R. in von der Stadt Leipzig gemieteten Räumlichkeiten untergebracht; das neue Rcichsgerichtsgebäude (s. den Plan von Leip- zig I) 4,' Vd. 11, 'S. 58), zu dem 31. Okt. 1888 in Anwesenheit des Kaisers Wilhelm II., des Königs Albert von Sachsen
1% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0758, von Rektaklausel bis Relais Öffnen
ist, Prorektor. Dasselbe Verhältnis wird anderwärts, z. B. in Leip- zig, Königsberg, Heidelberg, Freiburg, durch den Titel Hectoi- illaFnikc6nti88iiuii3 sür den Landes- herrn, Rector mÄFniiicii8 für den eigentlichen Uni- versitätsrektor bezeichnet
1% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0780, von Repitz bis Repräsentativstem Öffnen
gesetzt. 1809 kam N. als Gesandter an den westfäl. Hof. Im Feld- zuge von 1812 führte er die Kavallerie unter Witt- genstein an der Düna. Nach der Schlacht bei Leip- zig verwaltete er Sachsen als Generalgouverneur. Dann wohnte er dem Kongreß zu Wien
1% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0871, von Riesi bis Rietschel Öffnen
Christi kniend) für die Vorhalle der Friedenskirche in Potsdam, eins der Hauptwerke des Meisters. Thaers 2 m hohe Vronzestatue wurde 1850 in Leip- zig und 1853 Lessings Vronzestatue in Vraun- schweig (s. Tafel: Deutsche Kunst V, Fig. 6) ent
1% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0925, von Rohling bis Rohrbach (in Österreich) Öffnen
, studierte in Leip- zig, wurde 1802 Kollaborator in Pforta, 1804 Pfar- rer zu Ostrau bei Zeitz, 1820 Oberhofprediger und Generalsuperintendent in Weimar, wo er, seit 1837 auch Viccpräsident des neuorganisierten Landes- konsistoriums, 15. Juni 1848
1% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0411, von Schellkraut bis Schemnitz Öffnen
verzeicbnen. Schelter H Giesccke, I. G., Schriftgießerei, Vuchdruckmaterialien- und Maschinenfabrik in Leip- zig, gegründet 1819 von Joh. Gottfr. Schelter (geb. 24. Juni 1786, gest. 27. Sept. 1841) und Christ. Friedr. Giesecke (geb. 31. März
1% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0624, von Schrobenhauser Moos bis Schröder (Karl, Gynäkolog) Öffnen
. Zum Cellisten bildete sich S. erst später vollkom- men autodidaktisch. Er wirkte seit 1880 in Leip- zig, wo er in das Gewandhausorchester und als Lehrer an das Konservatorium berufen wurde, und ging 1891 nach Boston. Als Virtuos ist S
1% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0651, von Schumacher (Peder, Graf von Griffenfeldt) bis Schumann (Maximilian) Öffnen
., Kopenh. 1893-94). Schumadija, Landschaft in Serbien, f.Lumadija. Schumann, Gustav, Schriftsteller, geb. 20. Mai 1851 in Trebsen bei Grimma, besuchte das Haupt- scminar in Grimma und ist seit 1872 Lehrer in Leip- zig. S. hat sich bekannt
1% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0893, von Seuffert bis Severn Öffnen
. 1763 zu Poserna bei Weißenfels, wo sein Vater Bauer war. Der Graf von Hohcntbal- Knauthain lieh den verwaisten Knaben die Nikolai- schule, dann die Universität in Leipzig besuchen, wo er Theologie studieren sollte. Doch S. verließ Leip- zig, um
1% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 1000, von Trinité bis Trio Öffnen
der Pfleglinge bilden landwirtschaftliche und Gartenarbeit. Ähnliche Anstalten befinden sich in Schönmoor in Schleswig-Holstein, in Nieder-Leipe in Schlesien, in Klein-Drenzig bei Guben, in Mühlhausen, in Sophienhof im Mecklenburgischen, in Düring bei
1% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0397, von Volksunterhaltungsabende bis Volkswirtschaftslehre Öffnen
- Bidau, Das Bewegungsspiel in der deutschen Volks- dygieine und Volkserziehung (Lpz. 1895). In Leip- zig erscheint seit 1892 die "Zeitschrift für Turnen nnd ^ugendspiel", hg. von Schnell und Wickenhagen. Volksuuterhaltungsabeude, Volksünter
1% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0436, von Wacht bis Waechter (Karl Georg von) Öffnen
als ProfessorderRechte nach Leip- zig, kehrte 1836 aber als Kanzler der Universität nach Tübingen zurück. Als solcher Mitglied der Stünde- versammlung, wurde er 1839 und 1845 von der Kammer der Abgeordneten auf je fechs Jahre zum Präsidenten
1% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0526, von Washingtongruppe bis Wasser Öffnen
. Unterhalb seiner Vereinigung mit dem Tensas wird er Nlack-River genannt. Wafielewski, Joseph W. von, Violinist und Musikschriftsteller, geb. 17. Juni 1822 in Groß- Leesen bei Danzig, erhielt seine Ausbildung in Leip- zig unter Mendelssohn
1% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0558, von Weber, J. J. bis Weberei Öffnen
, Wilbelm W. Rede (Gott. 1892); Heinr. Weber, Wilbelm W. Eine Lebensskizze (Berl. 1893). Weber, I. I., Verlagsbuchhandlung in Leip- zig, gegründet 1834 von Joh. Jak. Weber, geb. 3. April 1803 in Basel. Nach Besuck des Gymna- siums fand er seine
1% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0563, von Webstuhl bis Wechsel (im Handel) Öffnen
, Antwerpen, Leiden, Bozen, Leip- zig, Frankfurt a. M., Augsburg, Nürnberg, im 16. und 17. Jahrh, auch in Piacenza und Novi ab- gehalten. Der Wechsler, bei dem der Kaufmann in Italien oder Deutschland eine Zahlung auf London oder in London oder Frankreich
1% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0725, von Wigand, Otto bis Wight Öffnen
, Theologie und Philosophie. Wigand, Otto, Verlagsbuchhandlung in Leip- zig, gegründet 1826 in Kaschau von Otto Wigand (geb. 10. Aug. 1795 in Göttingen, gest. 1. Sept. 1870), der 1827 nach Pest, 1832 nach Leipzig über- siedelte, bier
1% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0741, von Wilhelm I.-III. (Landgrafen v. Hessen) bis Wilhelm I. (Markgraf v. Meißen) Öffnen
Vcrfassungsentwurfs Aufnahme fanden. W. starb 27. Febr. 1821. Wilhelm II., Kurfürst von Hesscn-Cassel ' 1821-47), geb. 28. Juli 1777, Sohn und Nach- folger des Kurfürsten Wilhelm I., erhielt eine streng militür. Erziehung, studierte in Marburg und Leip
1% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0792, von Wislicenus (Herm.) bis Wismar Öffnen
; Mufeum in Leip- zig), Die Deukalionische Flut, cyklische Komposition (1865). Hierauf zeichnete er einen großen Karton Götterbacchanal für den Speifefaal des Romifcken Haufes in Leipzig und acbt Scenen aus dem Pfycke- märchen. Den ersten Preis
1% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0817, von Woldenberg bis Wolf (Christian, Freiherr von) Öffnen
piÄctic^ univei'83ii. in6t1ioLeip- zig vertrieb, erbielt er auf Leibniz' Empfehlung 1707 den Ruf
1% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0553, von Harzer Gebirgsthee bis Hausierhandel Öffnen
- bandes. Er veröffentlichte unter andcrm: "Die Stadt Leipzig und ihre Umgebung, geographisch und sta- tistisch beschrieben" lLpz. 1878)," "Geschichte der Leip- ziger Messen" (Preivfchrift, ebd. 1885), "Die Woh- nungsverbältnisseder ärmern
1% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0637, von Jokohama bis Jungfrau Öffnen
Deutscher. Die jäbrlick stattfindende ^usammcnkunft wurde 1894 in Hamburg, 1895 in Heidelberg, 1896 in Frankfurt a. M., 1897 in Leip- zig abgehalten. In Heidelberg wurde der Verband deutscher Journalisten- und Schriftstcllervereine ge- gründet
1% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0638, von Jung-Woschitz bis Kadettenschulen Öffnen
. Hofes (2 Bde., Schwerin 1893). Kadelburg, Gustav, Schauspieler und Lustspiel- dichter, geb. 26. Juli 1851 in Budapest, wurde in Wien deutsch erzogen und widmete sich mit 17 Jahren der Bühnenlaufbahn. Nach den Anfängen in Leip- zig