Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Scrotum hat nach 0 Millisekunden 6 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0773, von Scrotum bis Scythen Öffnen
771 Scrotum - Scythen aeb sich Staubgefäßen, von denen zwei länger als die an- dern sind, und einem zweifächerigen Fruchtknoten mit einfachem Griffel, der an feiner Spitze gewöbnlich zwei Narben trägt. Die Frucht ist gewöhnlich
30% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0790, von Scrophularia bis Sealsfield Öffnen
, doppelt gesägten Blättern, wächst an feuchten, schattigen Stellen und war früher offizinell. Andre Arten sind Zierpflanzen. Scrotum (lat.), Hodensack. Scrutinium (lat.), s. Skrutinium. Scudery (spr. skü-), Madeleine de, franz
0% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0272, Anatomie Öffnen
Schamtheile, s. Geschlechtstheile Scheide Scrotum, s. Hoden Sexualorgane, s. Geschlechtsorgane Testiculus, s. Hoden Urachus Ureter, Urethra, s. Harn Urogenitalsystem Uterus, s. Gebärmutter Vagina, s. Scheide Vorhaut, s. Geschlechtsorgane
0% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0210, von Geschlechtsorgane bis Geschlechtsregister Öffnen
den Geschlechtsorganen stehen bei den Säugetieren noch die Milchdrüsen. - Beim Menschen gehören zu den männlichen G. (vgl. Tafel "Eingeweide II", Fig. 2 u. 3) der Hodensack (scrotum, s. Hode), der die Hoden mit den Samengängen enthält, die Samenleiter
0% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0601, von Hock bis Hode Öffnen
. unten) ist ein umgewandelter Teil der Urniere. - Beim Menschen (s. Tafel "Eingeweide II", Fig. 3) ist der Hodensack (scrotum) eine in zwei Hälften geteilte Hauttasche; seine Wandung zeichnet sich durch den großen Reichtum an glatten Mus-^[folgende Seite]
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0243, Hoden Öffnen
flachgedrückte Drüsen, welche beim männlichen Geschlecht den Samen bereiten. Sie liegen im Hodensack (scrotum), einer muskelreichen, in zwei Hälften geteilten Hauttasche, frei beweglich innerhalb einer von einer glatten Haut, die auch den H. überzieht (der sog