Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Strakonitz hat nach 0 Millisekunden 20 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0409, von Strakonitz bis Stralsund Öffnen
407 Strakonitz - Stralsund laka und Pulo-Pinang (s. d.), wozu die Provinz Wellesley und die sog. Dindings gerechnet werden. Dazu kommen die Dependenzen Christmasinsel und die Keelinginseln (s. d.). Malaiische Schutzstaaten sind: Perak (25900
50% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0368, von Strahlende Materie bis Stralsund Öffnen
englischen Kolonialamt. Strakonitz, Stadt im südwestlichen Böhmen, an der Wotawa und der Staatsbahnlinie Wien-Eger, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, mit einem Schloß des Johanniterordens aus dem 13. Jahrh., einer Dechantei
0% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0067, Geographie: Oesterreich-Ungarn Öffnen
Schüttenhofen Seltschan Jankau Semil Eisenbrod Lomnitz Senftenberg 1) Geiersberg 2) Grulich Smichow Buschtehrad Kladno Starkenbach Hochstadt Rochlitz Strakonitz Horazdjowitz Wolin Tabor Tachau Frauenberg Neustadtl
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0827, von Wolgast bis Wolkenspiegel Öffnen
. Bezirkshauptmannschaft Strakonitz in Böhmen, an der Wolinka, einem Seitenbach der zur Moldau gehenden Wotawa und an der Lokalbahn Strakonitz-Winterberg, Sitz eines Bezirksgerichts (281,97 qkm, 23570 czech. E.), hat (1890) 2828 czech. E., Mädchenbürger-, gewerbliche
0% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0494, Österreich, Kaisertum (Industrie) Öffnen
(Strakonitz), aber auch in Niederösterreich, Mähren und Schlesien vertreten ist und auf dem levantischen Markt dominiert (jährlich 6-8 Mill. Stück); die Spitzenklöppelei, welche seit drei Jahrhunderten im böhmischen Erzgebirge heimisch ist und dort
0% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0138, Böhmen (Industrie, Handel) Öffnen
von orientalischen Kappen (Fessen) in Strakonitz, die Juteindustrie und Bandfabrikation im N., die Stickerei und Spitzenklöppelei im Erzgebirge (besonders um Graslitz und Joachimsthal) betrieben. Die zweite Stelle nimmt die sogen. landwirtschaftliche
0% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0139, Böhmen (Verfassung und Verwaltung; Geschichte) Öffnen
509,00 50069 Starkenbach 338,52 50907 Königgrätz 701,78 93119 Strakonitz 880,44 78382 Königinhof 375,77 62224 Tabor 973,10 80847 Kralowitz 656,01 35335 Tachau 621,49 42372 Krumau 1056,06 57652 Taus 492,10 48365 Kuttenberg 551,11 63969 Tepl 541,63
0% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0145, Böhmerwald Öffnen
: der Paß von Philippsreuth oder Kuschwarda (966 m), sehr befahrene Straße von Strakonitz über Freiung nach Passau (einst ging hier der sogen. "goldene Steig", ein Saumweg, durch die damals viel dichtern Wälder nach Passau); der Paß zwischen Eisenstein
0% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0884, von Cefalù bis Celastrineen Öffnen
. Ceibabaum, s. Bombax. Ceinture (franz., spr. ssängtühr), Gürtel, Leibbinde. Celakovsky (spr. tsche-), 1) Franz Ladislaus, böhm. Dichter, geb. 7. März 1799 zu Strakonitz, studierte in Linz, Budweis und Prag, redigierte 1834 die "Prager Amtszeitung
0% Meyers → 4. Band: China - Distanz → Hauptstück: Seite 0215, von Collo bis Colloredo Öffnen
, 1637 zum Großprior des Malteserordens zu Strakonitz, 1647 zum Botschafter des Ordens am kaiserlichen Hof und zum kommandierenden General in Böhmen. Durch seine kühne Verteidigung der Alt- und Neustadt Prag machte C. den Überfall der Schweden 26
0% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0716, von Horazdiowitz bis Hörberg Öffnen
); Detto, Horaz und seine Zeit (Berl. 1883); Bobrik, Horaz. Entdeckungen und Forschungen (Leipz. 1885). Horazdiowitz (Horažd'ovic), Stadt in der böhm. Bezirkshauptmannschaft Strakonitz, links an der Wotawa und an der Franz Josephs-Bahn
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0732, von Wolin bis Wolken Öffnen
aus der bisherigen polnischen Woiwodschaft W. und einem Teil der alten Woiwodschaft Kiew 1797 das jetzige Gouvernement. Wolin (tschech. Volyně), Stadt in der böhm. Bezirkshauptmannschaft Strakonitz, an der Wolinka (Nebenfluß der Wotawa), hat ein Bezirksgericht
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0752, von Wörther See bis Wotitz Öffnen
Sresnewskij (Petersb. 1865) heraus. Wotawa, Nebenfluß der Moldau, entsteht aus mehreren Quellbächen am Lusen- und Rachelberg im Böhmerwald, ist wasserreich und mitunter verheerend, hat ein enges Bett mit waldigen Ufern und wird erst bei Strakonitz
0% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0223, Böhmen (Industrie und Gewerbe) Öffnen
, ist aber als Handwerk dem Verschwinden nahe. Eine Specialität bilden die Türkischen Kappen (Fes), welche zu Strakonitz fabriziert werden. In gemischten Stoffen ragen insbesondere Asch, Aussig und Warnsdorf, ersteres zugleich in der Strumpfwirkerei
0% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0225, Böhmen (Geistige Kultur) Öffnen
14 580 64 024 107 Smichow 789,53 13 614 36 059 168 483 213 Starkenbach 338,14 7 145 10 458 50 402 149 Strakonitz 863,25 10 344 13 910 74 370 86 Tabor 973,24 10 405 15 936 78 930 81 Tachau 615,01 6 365 9 243 41 277
0% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0021, von Cedreleen bis Čelakovský (Franz Ladislaus) Öffnen
vonderDonau, s.Greflinger, Georg. Eelakovsky (spr. tsche-), Franz Ladislaus, czeck. Dichter und Panslawist, geb. 7. März 1799 zu Strakonitz, studierte auf dem Linzer Lyceum und der Prager Universität. Seine ersten Dichtungen waren
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0354, von Horazdiowitz bis Horb Öffnen
. und seine Freunde (2. Aufl., Berl. 1889); Detto, H. und seine Zeit (2. Aufl., ebd. 1892). Horaždiowitz^[ž: diakritisches Zeichen unklar] (spr. -rásch-, Stadt in der österr. Bezirkshauptmannschaft Strakonitz in Böhmen, in 428 m Seehöhe, an der Wottawa
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0777, von Winter (Peter von) bis Wintergarten Öffnen
in der österr. Bezirkshauptmannschaft Prachatitz in Böhmen, an der Wolinka, einem Seitenbach der Wotawa, die nördlich zur Moldau geht, in 696 m Höhe, am Fuß des Kubani (1358 m) im Böhmer Wald, an der Linie Strakonitz-W. (37 km) der Österr. Staatsbahnen, Sitz
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0196, Böhmen Öffnen
412 14 580 64 024 107 Smichow.... 500,33 7 892 23 168 109 039 217 Starkenbach . . 338,14 7 145 10 458 50 402 149 Strakonitz . . . 863,25 10 344 13 910 74 370 86 973,24 10 405 15
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Tafeln: Seite 0710c, Die Österreichisch-Ungarischen Eisenbahnen. Öffnen
1 2 6 69 357 12 224 10 197 13 948 65 24 210 16 033 2 064 15 Strakonitz-Winterberg 32,67 1 533 735 46 945 3