Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Uferschnecken hat nach 0 Millisekunden 3 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0040, von Ufermauern bis Uganda Öffnen
. Erddruckmauer . Uferrebe , s. Vitis . Uferschnecken ( Litorinidae ), eine aus 11 Gattungen und über 300 Arten bestehende Familie der Kammkiemer, die meist das flache Küstengewässer der Meere bewohnen; manche (wie die an unsern
3% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0103, von Muschelschieber bis Musen Öffnen
.) nährt und dann giftig wirkt, und die gemeine Uferschnecke, I.itorinii litorsH ^.; aus der Klasse der Lamellibranchiaten ge- hören hierher die eßbare Miesmuschel, N)'tiki8 eäu1i8 ^., die häufig Masjen- erkrankungen verursacht hat, die ge
2% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0227, von Lithologie bis Litotes Öffnen
. Das L. gehörte früher zu dem Militärdistrikt von Kroatien. Joseph II. schlug es 1776 zu Ungarn und übergab es einer Civilregierung. Von 1809 bis 1814 unter franz. Herrschaft, kam es 1814 wieder an Österreich. Litorinidae, s. Uferschnecken