Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Wirballen hat nach 0 Millisekunden 11 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0683, von Wirballen bis Wirbelkanal Öffnen
683 Wirballen - Wirbelkanal. seine Stammgüter in der Altmark mit den Gütern des Grafen Udo von Stade in der Gegend von Pegau und Groitzsch (s. d.) im heutigen Königreich Sachsen, erwarb durch Verheiratung mit Jutta (1086), der Tochter des
0% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0086, Geographie: Russisches Reich Öffnen
Mariampol Prenn Rajgrod Seyny Wilkowyschki, s. Wolkow. Wirballen Wladislawow Wolkowyschki Wystyten Warschau, Gouv. u. Stadt Czersk Dobre Gombin * Gostynin * Grodisk * Grojez * Kaluschin Konin Kutno Lowitsch
0% Meyers → 5. Band: Distanzgeschäft - Faidh[...] → Hauptstück: Seite 0985, von Eydtkuhnen bis Eye Öffnen
schönes Bahnhofsgebäude, ein Hauptzollamt und (1880) 3318 meist evang. Einwohner (347 Juden), welche hauptsächlich Speditionshandel mit Rußland treiben; die russische Grenzstation ist Wirballen. Eye, August von, Kunst- und Kulturhistoriker, geb. 24
0% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0075, Russisches Reich (innerer Handel, Kanäle, Eisenbahnen, Post etc.) Öffnen
am Don und Taganrog. Zu den Landgrenzen nach W. führen Bahnlinien über Wirballen, über Alexandrow, über Graniza, über Sombkowizy nach Kattowitz in Preußen, über Radziwilow und Wolotschisk nach Österreich und über Ungheni nach Rumänien. Die Länge
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0712, von Wladislawow bis Woche Öffnen
von Wirballen, mit (1885) 6273 Einw. Wladiwostok, russ. Kriegshafenstadt am Japanischen Meer, seit 1888 Sitz der Verwaltung der Amurprovinz (Kreis Ussuri), liegt der japanischen Stadt Niigata gegenüber auf der Halbinsel Murawjew in der Bai Peters d. Gr
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0488, von Eydtkuhnen bis Eylert Öffnen
, westlich von der russ. Stadt Wirballen, an der Lepone, welche hier die poln.- russ. Grenze bildet, an der Linie Verlin - Kreuz- Königsberg-E. (741,9 kin) der Preuß. Staats- bahnen, Sitz eines.Hauptzollamtes, Nebenzollamtes erster Klasse
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0308, von Grenzfort bis Grenzzölle Öffnen
bestehen 2 selb- ständige Abteilungen. Die Brigadestäbe der G. be- finden sich in Petersburg, Neval, Riga, Arens- burg, Gorshdy, Tauroggen, Wirballen, Grajewo, Lomsha, Nypin, Wlozlawsk, Kalisch, Weljun, Czen- stochau, Nowobrshesk, Sandomir
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0079, Rußland (Handel) Öffnen
befinden sich 152 Zollämter (in Petersburg, Wirballen, Grajewo, Kalisch, Radziwilow u. a.), an den asiatischen etwa 70 (in Orenburg, Irkutsk, Kiachta u. a.). Die wichtigsten Seehäfen sind in der Ostsee: Petersburg mit Kronstadt, Reval mit Baltischport
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0647, von Wernyj bis Wert Öffnen
. Name von Wirballen (s. d.). Werst (russ. nei-Ltä, Mehrzahl nör^, von fünf an nerst, spr. wjorst), die russ. Meile von 500 Saschen (Faden) oder 3500 russ. oder engl. Fuß ^ 1066,?8i m. Es gehen 104,33 W. auf einen Aquatorgrad; 1 km ^- 0,9374 W.; 1
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0719, von Wiener Schlußakte bis Wiesau Öffnen
. Die Ausführung seines Willens, wonach aus dem Nachlasse an Gemälden ein besonderes Staatsmuseum gebildet werden sollte, wurde 1867 von der belg. Regierung mit den Erben vereinbart. – Vgl. Labarre, Antoine W. (Brüss. 1866). Wierzbolow, s. Wirballen
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0781, von Wippgalgen bis Wirbelsäule Öffnen
. ward fchlicßlick Mönch in dem von ibm U!96 gegründeten Kloster Pegau, wo er 22. Mai 1124 starb. - Vgl. W. von Groitzfck im "Archiv für fächs. Gefckichte" (1864). Wirballen, ruff. ^Ver^idoicnvo (Vc^xdolttvo j oder ^V6i'!>1il)()Io>v, poln. >Vi6i