Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach branchiden hat nach 0 Millisekunden 8 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0312, von Bramante bis Branchien Öffnen
, "Tragbahre"), s. v. w. Krankenträger (s. d.). Branche (franz., spr. brangsch), Zweig, Abteilung, Fach (eines Geschäfts, einer Wissenschaft etc.). Branchiden, hellen. Priestergeschlecht, das sich von Branchos ("Rauchhals"), einem berühmten Seher des
52% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0412, von Bramsegel bis Brand (des Getreides) Öffnen
, Mergellina, Das alte Neapel. Branche (frz., spr. brangsch' ), Zweig, Abteilung, Fach (einer Wissenschaft, eines Geschäfts u.s.w.). Branchīden , ein Priestergeschlecht
1% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0037, Geschichte: Asiatische Reiche Öffnen
1), 2) Aristagoras Artabazus 1), 2) Bessos Branchiden Charidemos Demokedes Gobryas Harpagos Histiäos Hormuzan Hystaspes Intaphernes Mardonios Pharnabazos Polykrates Tissaphernes Zopyros Roxane Mittelalter und Neuzeit
1% Meyers → 4. Band: China - Distanz → Hauptstück: Seite 0948, von Didrachme bis Diebitsch-Sabalkanski Öffnen
war ein uraltes Orakel des Apollon, welcher davon den Beinamen Didymeus führte, das berühmteste nach dem delphischen, von Kreta aus gegründet, Sitz des Priestergeschlechts der Branchiden. Die Perser zerstörten den Tempel 494 v. Chr. Der bald darauf
1% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0432, von Kämtz bis Kanada Öffnen
anderm ein Holzbild des Apollon zu Theben und ein Erzbild des Apollon für die Branchiden zu Milet, wovon uns milesische Münzen Nachbildungen geben. Für Sikyon lieferte K. eine sitzende Aphrodite aus Gold und Elfenbein und schuf außerdem verschiedene
1% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0415, von Orakelblume bis Orangeblütenöl Öffnen
und in Klaros unweit Kolophon eigne O.; das der Branchiden zu Milet war ebenfalls dem Apollon und der Artemis geweiht. Heroenorakel waren: das des Amphiaraos, des Trophonios und das des Herakles zu Bura in Achaia. Außerdem sind noch zu erwähnen
1% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0744, von Apollokerzen bis Apollon Öffnen
berühmte Orakelstätten, wie vor allen das delphische, ferner das zu Abä in Phocis, zu Orobiä auf der Insel Euböa und ferner die Heiligtümer zu Didyma bei Milet (das sog. Heiligtum der Branchiden), zu ^[Fig. 1]
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0615, von Or. bis Oran Öffnen
.) den größten Ruhm und weitreichen- den Einfluß. Außerdem hatten namentlich Zeus zu Olympia und Apollon auf Delos, zu Abä in Phokis, zu Klaros unweit Kolophon, zu Patara in Lycien und im Heiligtum der Branchiden bei Milet angeschene Orakelstätten