Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach irrelevant hat nach 1 Millisekunden 5 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0020, von Irregularität bis Irrenanstalten Öffnen
Papstes, in gewissen Fällen auch seitens der Bischöfe, gehoben werden. Irrelevánt (lat.), "unerheblich", unwichtig, geringfügig; Irrelevantia, unerhebliche, geringfügige Dinge. Irreligiosität (spätlat.), Religionslosigkeit, Religionsverachtung
63% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0697, von Irreducibel bis Irrenanstalten Öffnen
, und der Geweihte darf die mit dem empfangenen Weihegrade verbundenen Rechte nicht ausüben. Irrelevant (neulat.), unerheblich; davon das Substantiv Irrelevanz. Irreligiosität (lat.), Mangel an Religiosität, Religionslosigkeit. Irrenanstalten
0% Meyers → 2. Band: Atlantis - Blatthornkäf[...] → Hauptstück: Seite 0865, Beweis (im Zivilprozeß) Öffnen
hominis) dagegen befreit vom B. nicht. Endlich sind auch unerhebliche, irrelevante Behauptungen, d. h. solche, welche keinen wesentlichen Einfluß auf die Entscheidung des Rechtsstreits haben, vom B. ausgeschlossen. Was die Beweislast anbelangt, so
0% Meyers → 13. Band: Phlegon - Rubinstein → Hauptstück: Seite 0714, von Rektum bis Relief Öffnen
.), erheblich, wichtig; Relevanz, Erheblichkeit, besonders eines Rechtsmittels; Gegensatz: irrelevant (s. d.). Relevation (lat.), Befreiung von einer Verbindlichkeit, einer Last; Erleichterung. Relevé (franz.), Zwischengericht, welches durch pikanten
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0478, Illegitimität (Statistik der unehelichen Geburten) Öffnen
für die Mutter) Pflichten für die Erhaltung und Erziehung des Kindes erwachsen. Letzterer Grundsatz galt allgemein, bis unter Napoleon I. der Be weis der Paternität verboten und dieselbe als rechtlich irrelevant hingestellt wurde, eine Rechtsanschauung