Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach melusine hat nach 0 Millisekunden 37 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0454, von Melrose bis Melville Öffnen
Melodunum. Melusīne, nach französischer Sage eine Meernixe, halb Weib, halb Fisch, erscheint dem Grafen Raimund von Poitiers, der sie (mit ihren Schätzen) heimführt. Sie baute das Schloß Lusignan, verschwand aber, als sie Raimund in ihrer
41% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0760, von Melosa bis Melusine Öffnen
758 Melosa – Melusine von Athen Kolonisten ein. Von 1204 bis 1537, wo sie von den Türken unter Cheir eddin Barbarossa unterworfen wurde, gehörte sie zum venet. Herzogtum Naxos. Am 20. Aug. 1661 erfochten hier die Venetianer einen Seesieg
1% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0154, Mythologie: iranische, keltische, litauische, nordische, römische Öffnen
Amschaspands Bahaman Bahman Dew Ized Peri Dschemschid - Keltische Mythologie. Cauchemar Druiden Fanfreluche Fee Gambrinus Melusine Morgana Penninus - Litauische Mythologie. Perkunos Pikullos, s. Perkunos Potrimpos, s. Perkunos
0% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0235, von Ahnfrau bis Ahnung Öffnen
. Ahnmutter, Stammmutter eines Geschlechts; in der Sage ein Gespenst, welches sich auf gewissen Schlössern, den Tod eines Familienmitglieds vorherverkündend, sehen läßt (s. Weiße Frau). So sollte das Erscheinen der Melusine (s. d.) den Tod
0% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0627, Bülow Öffnen
.); "Eine allerneueste Melusine" (Frankf. 1849) und andre zerstreute novellistische Arbeiten. Von mehreren selten gewordenen Büchern, die B. wieder zugänglich machte, ist seine Bearbeitung des "Simplicissimus" (Leipz. 1836) hervorzuheben. Auch gab er, außer
0% Meyers → 4. Band: China - Distanz → Hauptstück: Seite 0739, Deutsche Litteratur (Volksbücher; Zeitalter der Reformation) Öffnen
", "Melusine", "Fierabras", "Die Haimonskinder", "Die schöne Magelone", "Kaiser Octavianus", "Herzog Ernst", "Wigalois" und "Tristan", die Schwanksammlungen: "Peter Leu" und "Tyl Eulenspiegel" bis zu den erst am Ende des 16. Jahrh. hervortretenden Volksromanen
0% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0096, von Feen bis Feer-Herzog Öffnen
und Melusine genannt werden, ewig schön und jung, aller weiblichen Künste Meister, gut und edel waren und ihre Zauberkräfte immer zum Guten anwendeten, zeigten die bösen, zu denen besonders Karabossa und Fanferlüsch gehörten, von allem das Gegenteil
0% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0669, von Frenchman's Bay bis Freppel Öffnen
Dramaturgie" (Hannov. 1877, 2 Bde.) gesammelt herausgegeben. Die modernen Romane: "Melusine" (Bresl. 1860), "Veritas" (das. 1861) und "Die drei Grazien" (das. 1862) zeigten weniger die Stärke seines auf feine Detaillierung und historisches Kolorit
0% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0621, von Hofmanns Violett bis Hofmannswaldau Öffnen
. Ihr folgten: die "Frilhjof-Symphonie", das Chorwerk "Melusine", ein Violoncellkonzert, "Minnespiel" (Walzer für gemischten Chor und Pianino), mehrere Kammermusikwerke, verschiedene Liederhefte und eine Reihe vierhändiger Klavierkompositionen, darunter
0% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0523, von Laroche bis Larochefoucauld Öffnen
die von Wieland herausgegebene "Geschichte des Fräuleins v. Sternheim" (Leipz. 1771, 2 Bde.). Außerdem sind zu nennen: "Rosaliens Briefe" (Leipz. 1779); "Moralische Erzählungen" (das. 1782); "Schönes Bild der Resignation" (das. 1795) und "Melusinens
0% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 1019, von Lurlei bis Lusitanien Öffnen
, im 11. Jahrh. gegründete Kirche, Ruinen eines alten, der Sage nach von der Fee Melusine erbauten Schlosses (Stammsitz der Herrscherfamilie von Jerusalem und von Cypern) und (1881) 1298 Einw. Lusignan (spr. lüsinjāng), Guido von, s. Guido 2
0% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0423, von Meerspiele bis Megaris Öffnen
und nach unten in einen Fisch endigend, besonders in den Sagen des südlichen und westlichen Europa auftretend. Als heraldisches Zeichen ist das M. (Melusine) orientalischen Ursprungs, häufig bekrönt, mit oder ohne Arme, ein- oder doppelschwänzig (s. Figur
0% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0841, von Per expressum bis Perforation Öffnen
Festspiel "Der Friede" (1871); ferner die Opern: "Sakuntala" (1853), "Das Konterfei" (1863), "Raimondin" (auch "Melusine" genannt, 1881) und "Junker Heinz" (1886), endlich die Märchen: "Dornröschen" (1858), "Undine" (1859) und "Rübezahl" (1860
0% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0776, von Schwindel bis Schwingmaschine Öffnen
kunstgewerbliche Entwürfe an. An seinem 66. Geburtstag vollendete er den lieblichen Aquarellencyklus von der schönen Melusine, welcher nächst den sieben Raben sein Hauptwerk ist (kaiserliche Galerie zu Wien). S. starb 8. Febr. 1871 in München. 1855
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0992, von Una corda bis Uneheliche Kinder Öffnen
, die sich mit Vorliebe unter den Menschen einen Gatten suchen, weil sie mit aus solcher Ehe gebornen Kindern zugleich eine Seele erhalten sollen. Die Undinensagen sind vielfach dichterisch behandelt worden, z. B. im alten Roman von der Melusine (s. d.) vom
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0264, Volksbücher Öffnen
von Österreich (um 1450; erster Druck, Augsb. 1485). Weiter gehören hierher: die »Melusine« (s. d.), übersetzt (1456) durch Thüring von Ringoltingen; die »Magelone« (s. d.); »Herzog Herpin« (Straßb. 1514); »Ritter Galmy« (das. 1539); »Kaiser
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0864, von Zellgewebsentzündung bis Zelter Öffnen
aufgeführten Symphonie in F, der bald danach eine Reihe gleichfalls beifällig abgenommener Klavier- und Kammermusikwerke folgten sowie ein zweites symphonisches Werk, »Melusine« (auch in Deutschland wiederholt mit Beifall aufgeführt), eine Symphonie
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0092, von Ballia bis Banck Öffnen
88 Ballia - Banck mit ihrem ersten größern Roman, "Lady Melusine" (Verl. 1878), Beifall. Es folgten: der Roman "Heideröslein" (Bresl. 1880, 2 Bde.), das Drama "Ein Meteor" (Leipz. 1880), die Gedichte "Tropfen im Ozean" (Dresd. 1879
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0097, von Barham bis Bartholdi Öffnen
. 1879), und »Inscriptions sanscrites du Cambodge« (mit Atlas, Faksimiles der Inschriften enthaltend, 1885), außerdem Abhandlungen im »Journal asiatique«, der »Mélusine« und den»Mémoires de la Société de linguistique«. Sehr beachtet sind auch seine
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0794, Roman (Übersicht nach Titeln und Stoffen) Öffnen
Melusine - Eufemia, Gräfin Ballestrem s Frau von Adlers.ld). Landhaus am Nheiu, ein - Berthold Auerbach. Laudoliu von Neutershöfen - Berthold Auerbach. Laudstreicher, die - Roderich Vcnedix. Langsteiuer. die - Karl von Perfall. Larven
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0795, Roman (Übersicht nach Titeln und Stoffen) Öffnen
. Meister Timpe - Max Kretzer. Meister vom Stuhl - Christian Ernst, Graf Berchcl-Tternau. Melusine - Karl Frenzel. Memoiren eines Totenkopfes - Wilhelm Molitor ( N. Ulrich Ricolcr und Bruno Vronner). Mendoza - Theodor Mundt. Menschenrechte
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0151, von Adlerpult bis Ad libitum Öffnen
. 1877), "Aus tiefem Borne" (1883), "Die Augen der Assunta" (1886), "Sol und andere Novellen" (1889), "Datura sanguinea u. s. w." (1889), "Um eine Königskrone und andere Novellen" (1890), "Zur Attaque!" (1891). Dazu kamen die Romane "Lady Melusine" (1878
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0730, von Apathie bis Apelles Öffnen
. Mai 1811 zu Leipzig, studierte daselbst und zu Heidelberg die Rechte. Durch einen Sturz (1836) fast erblindet, lebte er in seiner Vaterstadt, wo er 26. Nov. 1867 starb. Er veröffentlichte "Gedichte" (2. Aufl., Lpz. 1848), das Epos "Melusine" (1844
0% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0732, von Bülow (Hans Guido von) bis Bülow (Ludw. Friedr. Victor Hans, Graf von) Öffnen
"Novellen" (3 Bde., Stuttg. 1846-48) und "Eine allerneueste Melusine" (Frankf. 1849) anschlossen. Alle diese Schriften bekunden B. als Romantiker. Verdienstlich sind auch seine zahlreichen Ausgaben, darunter "H. von Kleists Leben und Briefe" (Berl. 1848
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0845, von Fischschwanzbrenner bis Fischzucht Öffnen
. Fischgift. I^'.Melusine. Fischzäune, f. Reufe. Fischzucht. Während die Gewässer in weniger kultivierten Ländern den
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0933, von Gesellschaft (Photographische) bis Gesellschaft mit beschränkter Haftung Öffnen
in München", "Original-Radierungen Düsseldorfer Künstler" (Bd. 1-5), M. von Schwinds "Schöne Melusine", Führichs "Verlorner Sohn" u. a. Die G.f.v.K. hat eine eigene Kupferdruckerei (seit 1876; 15 Pressen) und Galvanoplastische Anstalt und be- steht
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0982, von Larius lacus bis Larochefoucauld Öffnen
. 1795-96), "Melusinens Sommerabende" (hg. von Wieland, Nudolst. 1806). - Vgl. C. M. Wi'elands Briefe an Sophie von L. R. (Berl. 1820); L. Assing, Sophie von L. N., die Freundin Wielands (ebd. 1859); Goethes Briefe an Sophie von L. R
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0761, von Melville bis Memel Öffnen
von Perfall (in der Oper "Raimondin", auch "Mclnsine" genannt) und Karl Grammann (in der Oper "Melusine") künstlerisch gestaltet. - z Vgl. M. Nowach Die Melusinensagc (Zür. 1886); Kohler, Der Ursprung der Melusiuensage (Lpz. 1895). Melville (spr
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0767, von Mendelssohn-Bartholdy bis Menden Öffnen
, die "Walpurgisnacht" (später umgearbeitet), das G-moll-Konzert, das H-moll-Capriccio, zum großen Teil die Sinfonien in A-dur und A-moll und die Ouvertüre zum "Märchen von der schönen Melusine". Nachdem M. 1833 zum drittenmal England besucht hatte, trat
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 1013, von Per fas et nefas bis Pergament Öffnen
), «Raimondin», später «Melusine» genannt (1881), und «Junker Heinz» (1886). 1894 erschien von ihm «Ein Beitrag zur Geschichte der königl. Theater in München» (München). Per fas et nefas (lat.), s. Fas. Perfékt (lat. perfectus), vollendet, vollkommen
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 1043, von Rua bis Rübenaufbewahrung Öffnen
daselbst. Sein Sohn Franz N., geb. 16. Aug. 1842 in Prag, war zuerst in Wien als Historienmaler thätig. Hauptgemälde von ihm sind: Die schöne Melusine (1867), Die beiden Leonorcn, Torquato Tasso im Garten zu Bclriguardo, Hoslcben des Papstes
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0756, von Schwimmwage bis Schwindmaß Öffnen
cyklischen Kompositionen zu deutschen Volksmärchen, besonders die zu "Aschenbrödel" (im Besitz des Barons Falkenstein), zu den "Sieben Raben" (im Museum zu Weimar) und "Die schöne Melusine" (kaiserl. Galerie in Wien). In ihnen ist das eigen
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0391, von Volksbildungsvereine bis Volksbücher Öffnen
von Melusine (s. d.), aus Couldrettes Dichtung übersetzt (1456) durch Thuring von Ringoltingen; die ritterliche Version einer altchristl. Sage ist der «Kaiser Octavian» (Straßb. 1535), bearbeitet von Wilhelm Salzmann; andere Ritterromane sind
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0949, von Zellgewebsentzündung bis Zemplin Öffnen
drei Sin- fonien, die sinfonische Dichtung "Melusine" in drei Sätzen, Klavier- und Kammernmsikwerke, von denen ein Klavierquintett den Beethovenpreis erbielt. Zellsaft, s. Zelle. Zellstoff, s. Cellulose. Zell,toffseide, s. Kunstseide (Bd
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0501, von Gould bis Grand Carteret Öffnen
er in Luzern in näherm Verkehr mit Richard Wagner. 1871-85 lebte er in Wien, seitdem in Dresden, wo er 30. Jan. 1897 starb. G. schrieb die Opern "Melusine" (zuerst in Wiesbaden 1875; neu bearbeitet in Dresden 1891), "Thusnelda" (Dresd. 1881
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0567, von Hessische Ludwigs-Eisenbahn bis Hildesheim Öffnen
. Ein Festspiel" (Münch. 1894), "In der Geisterstunde und andere Spukgeschichten" (Berl. 1894), "Melusine und andere Novellen" (ebd. 1895), den Roman "über allen Gipfeln" (ebd. 1895), "Einer von Hunderten und Hochzeit auf Capri" (3. Aufl., Stuttg
0% Meyers → 18. Band: Jahres-Supplement 1890[...] → Hauptstück: Seite 0607, Malerei (hervorragendste Schöpfungen seit Cimabue) Öffnen
). Melancholie - Feti (Paris, L., und Venedig, Akademie). Melanchthon (Porträt) - Luk. Cranach (München; M.); auf dem Sterbebett - Cranach d. j. (Dresden, M.). Melusine, die schöne - v. Schwind (Wien, Belvedere). Mengs, Raffael (Selbstporträt