Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach oniscus hat nach 0 Millisekunden 6 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0392, von Onesandros bis Onomakritos Öffnen
genannten Ruinen, namentlich die Ringmauern mit ihren Ausfallspforten und Thoren, sind der imposanteste Typus der rohen militärischen Architektur Akarnaniens. Öninger Schichten, s. Tertiärformation. Oníscus, s. Asseln. Onkel (franz. oncle, v. lat
5% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0176a, Krebstiere Öffnen
176a ^[Seitenzahl nicht im Original] Krebstiere. Hüpferling (Cyclops). Stark vergößert. (Art. Ruderfüßer.) Kellerassel (Oniscus scaber). 2/1. (Art. Asseln.) Entenmuscheln (Lepas anatifera) auf Bimsstein. Nat. Gr. (Art. Entenmuschel
5% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Tafeln: Seite 0771a, Krustentiere. I. Öffnen
0771a Krustentiere. I. Krustentiere I 1. Bachflohkrebs (Gammarus pulex). 2. Lausassel (Cymothoa oestrum). 3. Mauerassel (Oniscus murarius). 4. Bohrassel
1% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0268, Zoologie: Spinnenthiere, Krebsthiere, Mollusken Öffnen
Heuschreckenkrebse Homarus Hummer Kellerassel, s. Asseln Kopepoden, s. Copepoda Krabben Krebse Languste Limnoria terebrans, s. Asseln Meereicheln Molukkenkrebs Oniscus Pagurus Palinurus Paradoxides, s. Trilobiten Phyllosoma, s
1% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0954, von Asselspinnen bis Asser Öffnen
leben meist an feuchten, dumpfigen Orten, unter Steinen, in Kellern etc., sind vorwiegend außerhalb der Wendekreise zu Hause, manche Arten aber sind durch Verschleppung fast kosmopolitisch geworden. Die Kellerassel (Kelleresel, Oniscus scaber Latr., s
1% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 1006, von Asselspinnen bis Assen (Stadt) Öffnen
abweichender Organisationsverhältnisse hervorgebracht hat. Hierher gehört die bekannteste aller A., die Mauerassel (Oniscus murarius Cuvier, s. Taf. I, Fig. 3), überall unter Steinen, morschem Holz, in Häusern und namentlich in Gärtnereien