Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach schara hat nach 0 Millisekunden 19 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0404, von Schanzpfähle bis Scharf Öffnen
. Sapor. Schar (Pflugschar), s. Pflug, S. 973. Schara, linker Nebenfluß des Niemen in Rußland, steht durch den Oginskischen Kanal (im Gouvernement Minsk) mit der Jassiolda in Verbindung und mündet bei Mosty, südöstlich von Grodno. Scharade
51% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0142, von Lhota bis Libanon Öffnen
) in eine östl. und eine westl. Hälfte, Liau-tung und Liau-si. Er entspringt im Pe-tscha-Gebirge, heißt bei den Keschikten-Mongolen Schara-muren («gelber Strom») und bildet die nördl. Grenze der Provinz Pe
2% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0083, Geographie: Russisches Reich Öffnen
Sara Sarpa Schara Scheksna Ssakmara Ssal Ssalgir Ssamara 2) Sseim Ssias Ssit Ssmotritsch Ssosh Ssosna Ssuchona Ssura Swir Tagil Tirse Torgel Tschernaja Tschussowaja Tuloma Tura Twerza Ui Ural Wischera Wolchow Wolga
1% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0922, von Miño bis Minto Öffnen
Sümpfen, Seen und Wäldern bedeckt ist und ursprünglich nur an höhern Stellen (Inseln) bewohnbar war. An der Ent- wmpsung wird mit Erfolg gearbeitet. Von den Flüssen gehen znr Ostsee der Niemen mit mchrern Nebenflüssen, wie Schara u. a.; zum
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0360, von Niemegk bis Niemeyer Öffnen
Niederung (plattdeutsch Nehrung) bewässert wird. Die Mün- dung des N. erfolgt in vielen Armen in das Kurische Haff nach 907 km Lauf, bei einem Flußgebiet von 90548 ykm. Die bedeutendsten Nebenflüsse sind links Schara (durch den Oginskijschen Kanal ss. d
1% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0919, von Chalcedon bis Chalco Öffnen
anderseits. Chalcedonzement, s. Zement. Chalcha (Khalka), eine Abteilung der Ostmongolen, im N. der Wüste Gobi, nebst den Schara die reinsten Repräsentanten der mongolischen Rasse. S. Mongolen. Chalcidier (Pteromalinen, Chalcididae Westw
1% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0955, von Charpie bis Charta Öffnen
Fleisch (s. d.). Charras (spr. schara), Jean Baptiste Adolphe, franz. Militärschriftsteller, geb. 7. Jan. 1810 zu Pfalzburg in Lothringen, mußte 1830, als Republikaner verdächtig, die polytechnische Schule verlassen, führte in den Julitagen
1% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0211, von Manukaption bis Manytsch Öffnen
Schara-Chulussun (Sargamyschtsch), welcher von S. den Kalaus und von N. den Ilan-Saucha und den Chara-Saucha aufnimmt. Im Frühling, wenn die Flüsse anschwellen, setzt sich
1% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0212, von Manzana bis Manzoni Öffnen
212 Manzana - Manzoni. das Wasser im Schara-Chulussun in Bewegung und zwar nach zwei Richtungen hin, nach O. und nach W., so den östlichen und westlichen M. bildend. Der westliche M. ergießt sich bei hohem Wasserstand bei der Staniza Staro
1% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0748, von Mongolei bis Mongolen Öffnen
als M. bezeichnet werden, zerfallen in zwei Abteilungen: die Khalka- oder Chalka-M., im Norden der Gobi, und die Schara-M., im Süden bis gegen Tibet. Mit den übrigen Mitgliedern der mongolischen Rasse haben sie die durchschnittlich mittelgroße, bei den
1% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0342, von Oginskisches Kanalsystem bis Ogulin Öffnen
die Zeit von 1794 bis 1798. Oginskisches Kanalsystem, Kanalverbindung in Rußland zwischen Dnjepr und Niemen. Die Fahrt geht: Niemen, Schara, Oginskischer Kanal, Jassolda, Pripet, Dnjepr. Der Oginskische Kanal selbst ist 58 km lang. Das System hat 20
1% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 1032, von Sligo bis Slowacki Öffnen
. war einer der ersten, die beim Schiffbau zur Eisenkonstruktion übergingen. Erstarb 2. Jan. 1867. Sein Geschäft ging auf seinen gleichnamigen Sohn über. 2) Eliza, Dichterin, s. Wille 2). Slonim (Sslonim), Kreisstadt im russ. Gouvernement Grodno, an der Schara, hat
1% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0964, von Satzräder bis Schattberg Öffnen
, Chappe, Seide 825,2 - Schappelin, Schappil, Schapel Schapsuchen, Adighe Schara-Chulussun, Manytsck Scharaf eddin Iasdi, Persische Litt. Scharag, Charadsch l87?,i Scharbocksheil, c'oMeaiig. z Schardscha, Arabien 723,1
1% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0391, von Grodzisk bis Groen van Prinsterer Öffnen
.). > Der Boden, eine Mischung von Lehm und Sand, ist stellenweise ganz sandig und selten humusreich. Hauptflüsse sind der Niemen mit der Schara, der Bug mit dem Narew und Muchawez und die zum Pripet gehende Iazolda. Seen find zahlreich. Sümpfe nehmen 5
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0472, von Nowoalexandrowsk bis Noworadomsk Öffnen
, hat (1893) 15499 E., 2 russ., 1 kath. Kirche, 1 Synagoge; Gerberei, Handel mit Getreide und Walderzeugnissen, namentlich Teer. Nowogrüdok. 1) Kreis im westl. Teil des Gou- vernements Minsk, im Gebiet des Riemen, der Schara und ihrer
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0549, von Ofterdingen bis Ogival Öffnen
(Halle 1891). Oginskijscher Kanal , nach dem Fürsten Michael Kasimir Oginskij (1731–99), Großhetman von Litauen (der ihn anlegte), benannter Kanal im Kreis Pinsk des russ. Gouvernements Minsk, verbindet die Schara (Nebenfluß des Njeman [Niemen
1% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0387, von Schanzbauern bis Scharen Öffnen
. Schäpür (Sapor, grch. und lat. Sapores, eigentlich Sbahpuhr, "Aönigssohn"), Name meh- rerer Könige aus dem Geschlecht der Sassanidcn. (S. Pcrsicn, Bd. 12^S. 1036a.) Schara, auch ^chtschara, linker Nebenfluß des Riemen in den rusf
1% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0629, von Schrötter (Leop., Ritter von Kristelli) bis Schubart (Christian Friedr. Daniel) Öffnen
.; Wollspinnerei, Viehmärkte. S. wird als Sommerfrische besucht. Schruppstahl, s. Drehstahl. Schtschara, Nebenfluß des Niemen, s. Schara. Schtschedrin, Pseudonym, s. Saltykow, Michail. Schtschi, die aus frischem oder gesäuertem Weißkraut (Sauerkraut) bereitete
1% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 1040, von Slobode bis Slowaken Öffnen
der Schara (zum Oginskischen Kanalsystem gehörig) und an der Linie Baranowitschi-Bjelostok der Poljessje-Eisenbahnen, hat (1894) 25739 E., 2 russ., 2 kath. Kirchen, 7 Synagogen, 14 israel. Betschulen, 1 Moschee; 9 Fabriken, bedeutenden Umsatz in Getreide