Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach sori hat nach 0 Millisekunden 20 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0583, Farne (botanisch) Öffnen
heißen Sporenhäufchen oder Sori (beistehende Fig. 1 zeigt den vergrößerten Durchschnitt eines an der Unterseite des Farnblattes b sitzenden Sorus); dieselben liegen stets auf der Unterseite der Wedel und sind bei vielen F. mit einer Hülle bedeckt
98% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0069, von Sorghumzucker bis Sorö Öffnen
. Vaucluse. Sori (Einzahl Sorus), Sporenhäuschen, s. Farne. Soria. 1) Span. Provinz im O. von Altcastilien, zwischen Logroño (N.), Saragossa (O.), Guadalajara (S.), Segovia (SW.) und Burgos (NW.), besteht hauptsächlich aus dem obern Thal des Duero
57% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0482, von Hymenaios bis Hymnologie Öffnen
der Farne (s. d.) mit gegen 300 zumeist tropischen Arten. Es sind sehr zarte moosähnliche Farnkräuter mit eigentümlichen, über den Rand des Blattes hinausragenden Fruchthäufchen ( sori ; s. Tafel: Gefäßkryptogamen , Fig. 2a
6% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Tafeln: Seite 0652a, Gefässkryptogamen. Öffnen
0652a Gefässkryptogamen. Gefäßkryptogamen 1. Polypodium vulgare (Engelsüß); a Teil eines Fieders mit Sori, nat. Gr., b Sorus vergrößert. 2. Hymenophyllum tunbridgense (Hautfarn); a Sorus, vergrößert. 3. Angiopteris evecta
2% Meyers → 4. Band: China - Distanz → Hauptstück: Seite 0379, von Cyanophyceen bis Cyathea Öffnen
. Cyanwasserstoffsäure, s. v. w. Blausäure. Cyathea Smith, Farngattung aus der Familie der Cyatheaceen, charakterisiert durch rückenständige Sori und durch einen unterständigen, vollständigen Schleier, begreift die größten, bisweilen gegen 12 m hohen, baumartigen
1% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0582, von Farmerbund bis Farne (botanisch) Öffnen
. Die erstern sind auf dem Wasser schwimmende F. und die Sporenhäufchen oder Sori enthalten entweder nur Makrosporangien oder nur Mikrosporangien (Fig. 9 a, d); die letztern dagegen, welche auf nasser E rde hinkriechen und nur selten schwimmen, enthalten
1% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0051, Farne (Fortpflanzungsorgane) Öffnen
; meistens sind dieselben in gesonderte Gruppen, Fruchthaufen (sori), vereinigt (Fig. 4a). Letztere sind in ihrer Stellung an die Nerven geknüpft, und man unterscheidet hiernach seiten-, rücken- und endständige Haufen, je nachdem sie an einer Seite
1% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0052, Farne (Fortpflanzungsorgane) Öffnen
die Sporangien keine Sori, sondern sitzen einzeln auf den Nerven und enthalten zwei nebeneinander liegende Reihen mit Sporen erfüllter Fächer; sie bestehen gleich den Scheidewänden der Fächer aus mehrschichtigem Zellgewebe, besitzen keinen Ring
1% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0054, Farne (Einteilung) Öffnen
, rückenständige Sori, die nur wenige Sporangien zählen und keinen Schleier besitzen. Krautartige F. mit kriechendem Wurzelstock, welche sämtlich ausländisch sind und meist der heißen Zone, besonders der südlichen Halbkugel, angehören, zum größten Teil dem Kap
1% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0514, von Messerschmidt bis Messina Öffnen
Strelbitsky nur 3227 qkm oder 58,6 QM.) mit (1881) 460,924 Einw. Die Provinz wird in ihrer ganzen Ausdehnung von dem Peloritanischen Gebirge (Dinnamare 1130 m) und den Madoniabergen (Monte Sori 1845 m), welche eine Fortsetzung des Apennin bilden, durchzogen
1% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0973, von Slotwiny bis Sorokin Öffnen
Sorge (Dorf), Venneckenstein Sori, Monte, Messina 514,2 Soriano-Fnertes, Musik 932,1 Sorotm (Reij.), Asien (Bd. 17) 55.2
1% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0660, von Cyrus (der Jüngere) bis Cystin Öffnen
selbst gebildet sein (wie bei den Rädertieren, Infu- sorien u. s. w.) oder bei parasitischen Formen (der Muskcltrichine u. s. w.) in den Geweben des Wirtes ihren Ursprung haben. In der Botanik nennt man C. manche Ruhe- zustände niederer Algen
1% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0585, von Farne (Inselgruppe) bis Farnese Öffnen
diesen Typen der Nervatur, deren es noch mehrere giebt, finden sich natürlich verschiedene Übergangsformen, die zum Teil auch wieder besondere Bezeichnungen erhalten haben. An den Blattabdrücken fossiler F. sind nur selten Sporangien, Sori u. s. w
1% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0808, von Meßgewand bis Messina Öffnen
Nebrodi (Monte-Sori 1846 m) und Pelloritani durchzogen und durch Küstenflüsse bewässert. Hauptprodukte sind Getreide, Flachs, Citronen. Orangen, Wein, Öl, Seide, Schwefel und Kupfer. - 2) Hauptstadt der Pro- vinz M<, von einem Gürtel zer- rissener
1% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0257, von Polypodium bis Polysiphonia Öffnen
255 Polypodium - Polysiphonia artige finden sich nnr wenige. Die Wedel sind sehr verschieden, ebenso die Form der Sori. Die Spo- rangien besitzen einen vertikalen unvollständigen Ring und springen durch einen Querriß auf. ?o1^poÄinlu 1
1% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0271, von San Francisco de Campeche bis Sänger Öffnen
Copiapo, San Francisco de Quito, Hauptstadt von Ecuador, s. Quito. San Fratello, Stadt im Kreis Mistretta der ital. Provinz Messina, 7 kin vom Meere, 715 in hoch am Nordfuß des Montc-Sori (1846 m) der Monti Nebrodi, in fruchtbarer Umgebung
1% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0986, von Simbach bis Similia similibus Öffnen
. Simcto oder Giaretta, der bedeutendste Fluß Sicilicns, entspringt in der Provinz Messina am Monte-Sori, von wo er im Westen und Süden des Ätna nach Südsüdosten stießt, um südlich von Ca- tania, 148 km lang, in das Ionische Meer zu mün- den
1% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0070, von Soroche bis Sospirando Öffnen
. Sorus (grch. sōrós; Mehrzahl Sori), Sporenhäuschen, s. Farne. Sosh (Sož, spr. ßosch), linker Nebenfluß des Dnjepr, entspringt im Gouvernement Smolensk, fließt südsüdwestlich in das Gouvernement Mohilew und mündet nach einem Laufe von 512 km
1% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0548, von Wassukuma bis Waterhouse Öffnen
und der Begründer des Reichs W. wurde, das aber nach seinem Tode bald wieder zerfiel. Einige Jahre später trat unter dem Häuptling Sori Ibrahima ein Krieger auf, Samory aus Banankoro, der sich gegen Ibrahima empörte und sich zum Herrn seines Gebietes machte
1% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0452, von Galvanotropismus bis Gärung Öffnen
und die Embryonen von Fischen stellen sich in den Gefäßen, in denen sie sich befinden, mit der Längsachse in der Nichtung der Kurve des durch- geführten Stroms ein. Die meisten Wimperinfu- sorien sind kathodisch-galvanotropisch', sie stellen sich, wenn man