Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach uganda hat nach 0 Millisekunden 79 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0990, von Turbinenpropeller bis Uganda Öffnen
988 Turbinenpropeller - Uganda Turbinenpropeller, s. Kettenschleppschiffahrt. Türnich, Dorf im Kreis Bergheim des preuß. Reg.-Vez. Köln, an der Erst, Hai (1895) 3122 E., Bürgermeisterei, Schloß; Vcrblendstcin-, Thon- röhren
80% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0991, von Uganda-Eisenbahn bis Unfallversicherung Öffnen
989 Uganda-Eisenbahn - Unfallversicherung Doch crst im Mai 1895 wurden die Engländer die Herren von ganz Unforo, dessen König zu den Wakedi jenseit des Somerset-Nils geflohen ro.ar. Militärposten in Masindi und Mruli sichern die eroberten
40% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0970, von Ufererdröschen bis Uganda Öffnen
970 Ufererdröschen - Uganda. stoßende Land gegen Überschwemmungen (s. Deich) oder das Ufer gegen den Abbruch des Wassers zu schützen. Letzteres ist der eigentliche Gegenstand der Uferbaukunst, welche zwei Arten von Uferbauten umfaßt, je nachdem
36% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0394, von Njansaja Uganda bis Njassa Öffnen
392 Njansaja Uganda – Njassa Beginn der Aufzaehlung auf der vorigen Seite 1) Der Victoria-Njansa (früher Ukerewesee ; Njansaja Uganda oder Usukuma
31% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0041, von Uganda-Eisenbahn bis Ugomba Öffnen
39 Uganda-Eisenbahn – Ugomba Provinzen sind Busiro, mit dem Königssitz Mengo (früher Rubaga), Tschagwe, Butera, Singo und Buddu die größten. Der engl. Resident befindet
25% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0780, von Mödling bis Montenegro Öffnen
, Konserven, Lack und Firnis. Mombas-Uganda Eisenbahn , in Britisch-Ostafrika zur Verbindung der Landschaft Uganda am Victoria-Njansa mit der Hafenstadt Mombas am Indischen Ocean im Bau befindliche Eisenbahn (1060 km), deren Herstellung die brit
20% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0040, von Ufermauern bis Uganda Öffnen
38 Ufermauern – Uganda den die meist rauchig-glasigen Flügel dachartig übereinander gelegt oder umhüllen den Leib. Die Weibchen tragen die Eier in einer Bauchtasche
1% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Tafeln: Seite 0182a, Afrikanische Völkertypen. Öffnen
. Eissa-Somali. 6. Abessinerin . 7. Howa . 8. Hererofrau . 9. Ovambo . 10. Akka . 11. Zulu . 12. Massai . 13. Waganda ( Uganda ). 14. Darfurneger . 15. Haussaner . 16. 17. Buschmann (Frau und Mann). 18. Namaqua
1% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0156, von Englisch-Ostafrikanische Gesellschaft bis Englisch-Südafrikanische Gesellschaft Öffnen
im Innern. Hauptort ist Mombas (s. d.) mit ausgezeichnetem Hafen; außerdem sind zu nennen: an der Küste Wanga, Kilefi, Malindi, Lamu und Kismaju; im Innern Taveta, die Station Matschako, Makore in Ussoga, Mengo in Uganda und Umparu in Unjoro
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0081, von Eminescu bis Emin Pascha Öffnen
er südwärts vor bis Rubaga, der Residenz des Königs Mtesa von Uganda. Im März 1878 wurde E. P. zum Bei befördert und zum Gouverneur der ägypt. Äquatorialprovinzen ernannt. In den folgenden Jahren wurde sein Verwaltungsbezirk mehreremal
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0097, von Unke bis Unmöglichkeit Öffnen
am Ostufer des Albertsees; hier wird in großen Mengen Salz gewonnen. Wegen des Salzhandels entstanden die ersten Kriege zwischen U. und Uganda. Der Herrscher Kabarega unterstützte die rebellische mohammed. Partei in Uganda, weshalb die Engländer
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0387, von Englisch-Ostafrika bis Entartungsreaktion Öffnen
OLpHi-tmOnt beliefen sich 1894-95 auf 698522 Pfd. St. * Englisch-Ostafrika. Die Englisch-Ostafrika- nische Gesellschaft, durch die Wirren in Uganda 1892 finanziell auf das tiefste erschüttert, löste sich im März 1895 auf-, die engl. Regierung
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0732, von Lueger bis Lugard Öffnen
zwischen Mombas und dem Victoria-Njansa und zog im Dez. 1890 in Mengo, der Hauptstadt von Uganda, ein, beauftragt, als Nachfolger von Jackson, dieses Land der engl. Oberherrschaft zu unterwerfen. Am 26. Dez. 1890 schloß er einen Vertrag
0% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0110, Geographie: Amerika (Ethnographisches etc. ) Öffnen
-Republik Bloemfontein Transvaal Potschefstroom (Victoria) D'Urban Port Natal, s. D'Urban Negerreiche. Bihe Cazembe Lunda Muata Jamvo * Uganda Mtesa Urua - Amerika. Amerika Centralamerika Mittelamerika, s. Centralamerika
0% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0176, Afrika (Entdeckungsgeschichte: Ostafrika, Inseln) Öffnen
er von Sansibar aus den Marsch nach dem Ukerewe an, den er umfuhr, zog von hier durch Uganda zum Mwutan (Albert Nyanza), entdeckte, gegen SW. sich wendend, den Akanyaru oder Alexandrasee und erreichte, noch weiter gegen S. ziehend, den Tanganjika, den
0% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0320, von Junkaceen bis Jünnan Öffnen
und gezwungen, mit Emin Bei und Casati sich nach Unyoro am Südostufer des Mwutan Nzige zu wenden, von wo sie zur Ostküste vorzudringen gedachten. Doch verwehrte der Herrscher von Uganda den Durchzug. Die 1885 unter Fischer von Sansibar, unter Lenz den Congo
0% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0588, von Schnierlach bis Schnitzergrün Öffnen
von Uganda die Erlaubnis zum Durchzug zu erlangen, und Fischer mußte umkehren. Junker gelangte trotzdem glücklich an die Küste, S. aber blieb auf seinem Posten in Wadelai. Nun organisierte man in England auf Anregung Felkins eine Expedition, an deren
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 1036, von Unterweißenburg bis Unze Öffnen
Gebirge oder eine Lagerstätte (unverritztes Feld), die durch Bergbau noch nicht angegriffen ist. Unvordenkliche Verjährung, s. Verjährung. Unyoro, Landschaft im äquatorialen Ostafrika, westlich und nördlich von Uganda, dem es tributpflichtig
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0989, von Umlalazi bis Ustopalia Öffnen
Universitätsmission, Afrika I76,i Unjoro, Uganda Unkelstein, Rhein 776,2 Unkofskyblli, Korea 86.2 Unland, Bodenbearbeitung 110,2 Unluststoffe, Duft- und Riechstoffe (Vd. 17) 262 Unparteiischer, Iweikampf 1011,2 Unreine Rassen, Viehzucht 191,2 Unsha, Wolga
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0994, von Vysantios bis Ward Huntstraße Öffnen
Wadschidschi, Udschidfchi Wadsö, Vadsö Waelrant, Hubert, Solmisation 14,1 Wag (Landschaft), Amhara Waganda, Uganda l663,i Wagebarograph, Negistrierapparate Wagemanömeter, Dasymeter Wagenbrücken, Feldbrücken
0% Meyers → 18. Band: Jahres-Supplement 1890[...] → Hauptstück: Seite 0214, Deutschland (Geschichte 1890) Öffnen
im Süden, Mikindani, erobert worden. Der von Stanley wider Willen aus Äquatorialafrika weggeführte Emin Pascha war in deutsche Dienste getreten, und Peters hatte in dem wichtigen Reiche Uganda den deutschen Einfluß begründet. Da wurde es denn von manchen
0% Meyers → 18. Band: Jahres-Supplement 1890[...] → Hauptstück: Seite 0352, Geographische Forschungsreisen (Asien) Öffnen
bekanntem: sie zog vom Baringosee nach Uganda, fuhr an der Westküste des Victoria Nyanza hin bis zu dessen Südspitze und zog dann durch Unjamwesi, Ugogo und Deutsch-Ostafrika nach der Küste. Am 18. Juli 1890 traf der Reisende in Sansibar ein. Die Britisch
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0082, von Emir bis Emission Öffnen
treten, oder Uganda im Sold der Englisch-Ostasrikanischen Gesellschaft für diese zu erobern, oder mit ihm an die Ostlüste zu marschieren. E. P., mit Recht mißtrauisch gegen Stanley geworden und erkennend, daß er sicb auf seine eigenen Soldaten
0% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0458, Großbritannien und Irland (Geschichte 1892 bis zur Gegenwart) Öffnen
französischen stark zurückgetreten war. Etwas unruhiger sah es in Ostafrika aus, wo es in Uganda Mitte April zu einem großen Konflikt zwischen den französisch gesinnten Katholiken und den den Engländern freundlichen Protestanten kam. Während
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0254, Stanley (Henry Morton) Öffnen
und erreichte Febr. 1875 den Ukerewesee (Victoria-Njansa). Im Jan. 1876 zog er nach der Residenz des Königs Mtesa von Uganda am Nordufer des Sees, der ihm 2000 Speerträger für eine Reise durch das feindliche Land Unjoro zum Albertsee, dem andern großen
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0458, von Währungsgeld bis Waidhofen Öffnen
, mit feinem Gesichtsschnitt und leicht wolligem Haupthaar im Seengebiet des äquatorialen Afrikas, dem die Häuptlingsfamilien in Uganda, Unjoro, Karagwe, Ukerewe, Usindja, Ruanda und Uhha angehören, und das als Hirtenvolk in Uganda, Urundi
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0012, Afrika Öffnen
10 Afrika breitung gefunden bei den Bewohnern von Uganda (Aquatorialafrika) durch die Thätigkeit der engl. und ftanz. Missionare; 1893 waren etwa 100000 zum Protestantismus und 50000 zum Katholicismus übergetreten. Nach einer allgemeinen
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0187, Afrika (Staaten und Kolonien) Öffnen
); in Südafrika Basuto-, Zulu- und Betschuanenland. – Unter engl. Protektorat stehen nahezu 2 Mill. qkm mit einem Warenumsatz von 70 Mio. M.: nämlich der Niger-Binuedistrikt mit dem Ölflüssegebiet, Sansibar mit Englisch-Ostafrika und Uganda, Englisch
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0188, Afrika (Verkehrswesen. Politische Geschichte) Öffnen
920 1893 70 Zululand . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24 650 – – 1 605 3 89 678,5 b. Protektorate Niger-Co. mit Ölflüssegebiet . . . . 300 000 1892 32 Sansibar mit Englisch-Ostafrika und Uganda . . . . . . . . . . . . . . . . . . ? 1893
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 1028, Sklaverei Öffnen
Deutsch-Ostafrikas, die Besetzung von Uganda haben mit den deutschen Unternehmungen zusammengewirkt, dem Sklavenhandel im nördl. Seengebiet zu steuern. Engl. Schisse üben eine strenge Überwachung der Küstenschiffahrt aus, und seit dem Bestehen des
0% Meyers → 2. Band: Atlantis - Blatthornkäf[...] → Hauptstück: Seite 0345, von Banse bis Bantu Öffnen
Franzosen. Bantu (A-Bantu, Bunda oder Kafircongovölker), eine Gruppe von Völkern, welche Süd- und Mittelafrika von 20° südl. Br. bis etwa 5° nördl. Br. (die Bewohner von Uganda sind noch B.) bewohnen und im S. von den gelben Kapvölkern, den
0% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0583, von Buchta bis Buchweizenausschlag Öffnen
Blatt mit rundlichen Einschnitten. Buchta, Richard, Afrikareisender, geb. 1845 zu Radlow in Galizien, reiste 1878-80 den Weißen Nil hinauf bis nach Uganda und kehrte von dort durch das Land der Niam-Niam und der Fertit wieder zurück. Seine auf dieser
0% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0499, von Karäer bis Karajan Öffnen
ist ein Vasall des Kaisers von Uganda; der wichtigste Ort ist Kafuro, wo sich arabische Händler niedergelassen haben. Karaïben, s. Kariben. Karaïbenfisch, s. Sägesalmler. Karaïskákis, Georgios, einer der Helden des griech. Freiheitskampfes
0% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0907, von Londonderry bis Longfellow Öffnen
. 1843 zu Baltimore, machte in der Nordarmee den Sezessionskrieg mit und trat 1870 als Oberstleutnant des Generalstabs in die ägyptische Armee. 1874 der Expedition Gordons zugeteilt, wurde er von diesem zum König Mtesa in Uganda gesandt, kam an den
0% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0843, von Mr. bis Mucius Öffnen
Abkürzung für Georg, Graf zu Münster, starb als Finanzdirektor 1844 in Baireuth. Paläontolog. Mtesa, früherer Beherrscher des zentralafrikan. Reichs Uganda, bekannt durch seine Speke, Grant, Baker, Stanley, Felkin und Wilson bezeigte Gastfreundschaft
0% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0949, von Muzaia bis Mycorhiza Öffnen
Kolumbien, 838 m ü. M., hat Bau von vorzüglichem Kaffee, Smaragdgruben und (1870) 3706 Einw. Mwanga, König von Uganda in Zentralafrika, Nachfolger Mtesas (s. d.), bekannt durch die grausame Ermordung des Missionsbischofs Hannigton ^[richtig: Hannington
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0419, von Sudak bis Südaustralien Öffnen
. Aufl., Lond. 1884); Wilson u. Felkin, Uganda und der ägyptische S. (deutsch, Stuttg. 1883); Paulitschke, Die Sudânländer (Freiburg 1884); Buchta, Der S. unter ägyptischer Herrschaft (Leipz. 1888). Sudation (lat.), das Schwitzen; Sudatorium
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0012, Afrika (staatliche Einteilung) Öffnen
4500000 27,5 Liberia 37200 6723 1068000 28,9 Abessinien 333279 6053 3000000 9 Galla- und Somalländer 1897000 34452 15500000 8,2 Uganda 123000 2235 5000000 40,6 Lundareich 345000 6265 2000000 7,7 Marutse-Mambundareich 268000 2867 900000 3,3
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0016, Afrika (Forschungsreisen im Süden und Osten) Öffnen
bei Kawirondo zu erreichen und eine direktere Verbindung zwischen der Küste und Uganda zu eröffnen, wurde aber 31. Okt. 1885 mit seiner aus 50 Mann bestehenden Begleitung auf Befehl des Königs Mwanga hingerichtet. Als letztes der großen
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0568, von Melanchthon bis Menninge Öffnen
tliöoloß'ie ^auliniennk« (1885). -Mcngo, Hauptstadt des Reichs Uganda in Äquatorialafrika ,2^/2 km südöstlich von Rubaya, der alten Hauptstadt, welche, historisch denkwürdig geworden durch den Aufenthalt Spekes, Grants, Stanleys, nur noch ein nackter
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0704, von Registerdefekte bis Reichemberg Öffnen
, die man aber schon nach 9 Monaten nach Igonda, der weiter nordwestlich gelegenen.Hauptstadt von Uganda, verlegte. Abrr auch dieser Platz erwies sich für die Zwecke der Expedition als ungeeignet, man beschloß nun, einen passendern weiter westwärts zu
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0819, von Wahuma bis Wald Öffnen
und Unjoro eine herrschende Stellung einnehmend, wahrend die W. in Uganda in untergeordneter Siel' lung abgeson^ t von der übrigen Bevölkerung leben, von welcher ste sich durch größere Regelmäßigkeit der <>)esichtszüge und ihr Hirtenleben unterscheiden
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0868, von Cassianeum bis Chakânî Hakâïkî Öffnen
, Uganda Chahut, Cancan Chaija, Brasilien 335,2 . Chamette, Auxerre ' (^li^lNMirl^8, Paternosterwerle Chaityas, Höhlentempel Chajim Paltiel, Jüdische Litt. 299,1 Chakänk Hakältt, Persische Litt. 875,2
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0923, von Lisznyay bis Lortic Öffnen
/ Lohugaci (Fluß), Ukerewe Lohugati, Uganda 1^01 (franz., Münzw.), Feingehalt Lokalmethode, Dogmatik Lokalverkehr, Eifenbahntarife 465,2 Loki, Loke ^ Lökken, Hjörring ^ Lokkumer Berge, Hannover 130,? ! Lokomotorische
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0959, von Roßbote bis Rumeli Fener Öffnen
Ruba (Hohlmaß). Ägypten 216,1 Nubllgll, Uganda Iludder (engl.), Robber Rubeacum, Rufllch ,tj/:n5, fiudkdg,, Rebec . 5 7^.^7.^s.' Rubehogebirge, Usaqara ./>., /)^5) kndtzilli, Nebee
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0970, von Semmelberg bis Sherboro Öffnen
-Archipel, Uganda Seßrymni, Asgard Sester (Reisender), Asien 938,1 868t6tt,0, Sextett - -< Sesto, Cesare da, Malerei 152^ ' Sestos, Abydos 1) ' ' '^ Sesuto, Vantu
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0972, von Sinaiticus Codex bis Slotsfjeld Öffnen
Eingitischer Meerbusen, Akte i) Eingo, Uganda Cingpho(Volk), Assam Singsuhai, Huangho Sin^ulis (^luß), Turdetaner Sinhala, Ceylon 912 8iülwlil'in, Synedrion 462,1 Einibaldi, Italienische Litteratur 88,1 Sinische Gebirge, Asien 913,1 S
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0988, von Turumiquiri bis Umkomanzi Öffnen
Udast (Priesterkaste), Sikh Uddu, Uganda Udi, Wotjaken Udinen, Kaukasien 632,2 Udisch, Kaukasische Sprachen Ndiafluß, Amur Udmurdi, Wotjaten Udo (Vorname), Otto Udo (Sektierer), Audianer Udong (Stadt), Panompeng Udura, Cardona Ued Aulcus
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0995, von Wardö bis Weidenhanger Öffnen
, (5dm,, Poln. Litt. 196,1 Wasilij, Russische Litteratur 56,1 Wasoga, Uganda Wäsowka, Don . < ^.'^. .^. Wassa, Aschanti Wafsäf, Persische Litteratur 876,1 Wafseralfinger Apparat, Windcr- liitzung lrapie
0% Meyers → 18. Band: Jahres-Supplement 1890[...] → Hauptstück: Seite 0159, von Brière de l'Isle bis Brocasche Hirnwindung Öffnen
Gebiets weicht bis zum Victoria Nyanza wenig von der früher vereinbarten ab, nur jenseit des Sees ist sie bis zum Congostaat weitergeführt, und die wichtigen Landschaften Uganda und Unjoro sind den Engländern zugefallen. Im Prinzip ist ihnen
0% Meyers → 18. Band: Jahres-Supplement 1890[...] → Hauptstück: Seite 0167, von Caprivi bis Casati Öffnen
König Kabrega von Unyoro, um die Verbindung durch Uganda (mit welchem Kabrega im Kriege lag) nach Sansibar zu eröffnen. Doch wurde C. Anfang 1888, als Kabrega die Nachricht von dem Anrücken der Stanley-Expedition erhielt, mit seinen Gefährten
0% Meyers → 18. Band: Jahres-Supplement 1890[...] → Hauptstück: Seite 0363, Geographische Litteratur (Afrika, Amerika) Öffnen
. P. Ashe, »Two kings of Uganda« (das. 1889). Recht bemerkenswerte Schriften über die afrikanischen Inseln sind endlich: I. ^[Isaac] Bayley Balfour, »Botany of Socotra« (Edinb. 1885); R. Hartmann, »Madagaskar« (Leipz. 1886); C. Keller, »Die Insel
0% Meyers → 18. Band: Jahres-Supplement 1890[...] → Hauptstück: Seite 0717, von Petri bis Pfahlgraben Öffnen
Abzug Emin Paschas, als er an der Nordspitze des Victoria-Nyanza angelangt war. Zu dieser Zeit waren im Königreich Uganda von neuem Kampfe zwischen den dem Christentum zugeneigten Eingebornen und den arabischen Eindringlingen ausgebrochen, und dem
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0641, Mission (Süd- und Ostafrika) Öffnen
Pretoria besteht. in Mpwapwa mit der Nebenstation Kisokwe, eine Zweite in Mamboia, dann in Ujui. In Uganda nalmi 5>.ö'nig Mtesa die Missionare freundlich auf, doch verbot er bald sowohl den englischen als den gleichfalls hierher gezogenen
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0643, Mission (Abessimen, Ägypten etc., Madagaskar, Mauritius) Öffnen
in Uganda und am Tanganjika errichten. Anfang 1891 wurde eine solche in Uschirombo angelegt. In Ostafrika arbeiten gegenwärtig 9 deutsche (7 protestantische, 2 katholische),6 englische protestantische Gesellschaften und 1 französische katholische
0% Meyers → 19. Band: Jahres-Supplement 1891[...] → Hauptstück: Seite 0836, von Schwimmblase bis Seen Öffnen
das Verhältnis Stanleys zu Emin brachte. Mit Emin ging dann S. wieder nach dem Victoria Nyanza, wo er vom Juni 1890 bis März 1891 eine Forschungsreise an der Nordwestseite des Sees bis nach Uganda ausführte, als deren Ergebnis er eine Karte
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0179, Afrika (Bodengestaltung) Öffnen
Gebirgsstocks gelegenen Landschaften Uganda, Unjoro, die frühere Äquatorialprovinz und Dar Banda sind meist weite, dünn bewaldete, reich bewässerte Ebenen aus Süßwasserkalk, Mergel und jüngern Alluvionen, vielfach von niedrigen Hügelzügen
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0184, Afrika (Kulturzustand) Öffnen
. Größere Reiche sind gewöhnlich durch Eroberung entstanden. In ihnen bilden die Eroberer die allein herrschende Klasse. Doch auch feudalartige Svsteme haben sich ausgebildet, z. B. in Uganda und Unjoro, bei denen nicht dem König, sondern den
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0185, Afrika (Kulturzustand) Öffnen
der Loangoküste besonders schöne mit Tiergestalten und in Uganda mit farbenprächtigen Mustern gefertigt werden. – Die Kleidung entspricht nicht durchweg den Anforderungen des Klimas und deutet öfters auf Beibehaltung früherer Gewöhnung bei
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0186, Afrika (Staaten und Kolonien) Öffnen
Ursprungs, und hier kann von Erfolgen noch nicht die Rede sein. In Uganda am Victoria Njansa, wo die Church mission gute Aussichten hatte, wurde durch die Mohammedaner und das Eindringen der röm. kath. Mission große Verwirrung angerichtet
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0189, Afrika (Entdeckungsgeschichte) Öffnen
sie die Gründer des Reichs Kittara wurden, das später in Uganda und Unjoro zerfiel. Im Nigerbogen bildeten die Mandingoneger das große Reich Melle vom 13. bis zur Mitte des 15. Jahrh., aus dem sich die bis zum Tsadsee reichende Herrschaft der Songhay
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0193, Afrika (Entdeckungsgeschichte) Öffnen
-Njansa stellten 1891 Stuhlmann und Lugard genau fest. Am Victoria-Njansa : 1875 Stanley , durch dessen Rundfahrt sämtliche Inseln und Uferstaaten, namentlich Uganda und Karagwe, bekannt wurden; 1877 Wilson ; O'Neill und Smith
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0652, von Ankober bis Anlage Öffnen
Bevölkerung. Stanley und Emin Pascha durchzogen 1889 A. von N. nach S. als die ersten Europäer; Lugard durchschritt es wiederholt von O. nach W. 1891 und stellte es unter die engl. Schutzherrschaft von Uganda. Ankörnen , das Anlocken des
0% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0155, von Englische Weiche bis Englisch-Ostafrika Öffnen
des Naiwaschasees; am Victoria-Njansa Kawirondo, Ussoga und Uganda und westlich davon Unjoro und Ankori. 180 km von dem Meere entfernt ragt aus der zwischen dem Umba und Sabaki 300–400 m ü.d.M. liegenden Ebene die 2150 m hohe Bura-Berggruppe
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0263, von Kaunser Thal bis Kausalität Öffnen
betrachtet werden. Nach den Binnenländern Ostafrikas führten die arab. Händler von Sansibar die Kaurimuschel massenhaft ein; in Uganda und ^[Abb.] Unioro gilt sie noch heute unter dem Namen Stimbi als allgemeine Scheidemünze und ist von hier nach
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0776, von Menschenaffen bis Menschenopfer Öffnen
. bei den alten Mexikanern s. d. In Afrika hat erst die neueste Zeit den massenhaften M. in Dahome (s. d.), Uganda u. a. O. ein Ende gemacht. - Auch die Witwenverbrennung oder -Erwürgung zur Leichenfeier des Gatten ist M., das sich in dieser Form
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0044, von mt bis Mucier Öffnen
des Reichs Uganda in Afrika, am Nordufer des Victoria-Njansa, bekannt durch seine Gastfreiheit gegen europ. Reisende (Speke, Grant, Baker, Stanley u. a.) und namentlich gegen den engl. Missionar Mackay, dem er die Verbreitung des Christentums
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0015, von Peters (Christian Heinrich Friedr.) bis Peters, C. F., Bureau de Musique Öffnen
in Uganda, abge- schlossen werden. Trotz großer Schwierigkeiten, ver- anlaßt durch das cngl. Geschwader unter Fremantle, landete P. 17. Juni 1889 in Witu und bereitete eine Expedition für den Marsch vor, wobei ihn, wie auch später, Lieutenant
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 1043, von Rua bis Rübenaufbewahrung Öffnen
von Uganda Audä.to (ital., "geraubt"), in der Musik eine Führung des Tempo, bei dcr zu Gunsten des leb- haftern Ausdrucks auf die Gleichmäßigkeit der Takt- teile und Takte verzichtet wird. Die Mittel des tempo i'udato sind 8ti-inF6näo
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0293, von Sansibarnelken bis Sanskrit Öffnen
Sultanat S. gehören außer den Inseln S., Pemba, Lamu und Patta das ganze frühere Gebiet der Englisch- Ostafrikanischen Gesellschaft auf dem Festland, von der Mündung des Umba bis zur Mündung des Iub, das Königreich Uganda mit eingeschlossen
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0766, von Sciacca bis Sciolto Öffnen
zurück und unternabm Jan. 1891 einen beschwerlichen Marsch um die Südwestecke des Sees nach Butoba und nach Vuddu in Uganda. Am 9. März 1891 traf er wieder in Vukumbi ein. Ent- behrungen und Fieber hatten aber seine Kraft ge- brochen; er starb
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0138, von Speitäubling bis Spektralanalyse Öffnen
, reiste S. in Begleitung von Grant 25. Sept. 1869 von Bagamojo wieder nach dem großen See, umwanderte seine Westufer bis nach Uganda und traf im NO. bei Urondogani 10. Juli 1863 auf den Weißen Nil, welchen er von hier nach Süden bis zu seinem
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 0485, von Sudanbraun bis Südaustralien Öffnen
. Litteratur. Hartmann, Die Nigritier (Berl. 1876); Nachtigal, Sahara und S. (Bd. 1 u. 2, ebd. 1879-81; Bd. 3, Lpz. 1889); Wilson und Felkin, Uganda und der ägyptische S. (2Bde., Stuttg. 1883); Paulitschke, Die Sudanländer (Freiburg 1885); Schweiger
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0096, von University extension movement bis Unjoro Öffnen
von U., wurde erst gebrochen, als Lieutenant Prince im Febr. 1893 dessen Boma bei Tabora zerstörte. Unjōro oder Bunjoro , Negerreich im äquatorialen Ostafrika, zwischen dem Albertsee und Uganda. (S. Karte: Äquatorial-Afrika zum Artikel
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0441, von Waffenrapport bis Wage Öffnen
.). Wag, Teil einer Uhr, s. Uhren. Wag, Fluß, s. Wach. Waga, linker Nebenfluß der Dwina in den russ. Gouvernements Wologda und Archangelsk, 500 km lang und in: Unterlauf fchiffbar. Waganda, die Bewohner von Uganda is. o.). Wagarmbrust
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0013, Afrika Öffnen
und nördlich nach Uganda und Unjoro; in Südafrika von Maseking im Betschuanaland nach Matabcle- und Maschonaland. Pflanzenwelt. Die floristische Gliederung A.s ist erst durch die vielen neuen Erpeditionen der letz- ! tcn Jahre
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0051, von Ankersteine bis Anthistiria Öffnen
Steine, an welchen die Bojen mit Ketten befestigt sind, heißen vielfach A. ^Ankori, auch Nkole, Usagara genannt, wurde von Lugard 1891 wiederbolt von O. nach W. durchreist und unter die engl. Schutzherrschaft von Uganda gestellt. ^Anmaßung
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0512, Großbritannien und Irland Öffnen
des nationalen Gebietes zu verzeichnen. Im April 1894 wurde im Unterhause erklärt, daß nun endgültig Uganda unter brit. Staatshoheit gestellt sei und mit einer geordneten Verwaltung versehen werden solle. An der Gambiamündung waren im Februar
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0672, von Kommunale Doppelbesteuerung bis Kongobahn Öffnen
in der morastigen Niederung, nimmt in den höhern Lagen südeurop. Charakter an (bei einer mittlern Jahrestemperatur von 22,5° 0., Maximum 28,6" und Minimum 18,4" 0.). K. ist Artikel, die man unter K verm ausgesprochenes Vananenland, wie Uganda