Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach das eigene Ich erkennen hat nach 0 Millisekunden 59 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
2% Emmer → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0067, von Die östlichen Mittelmeerländer bis Syrien. Kleinasien. Öffnen
. und dann die Römer vermochten. In dem Mangel von ausreichenden Zeugnissen für die phönikische Kunstübung sehe ich eine empfindliche Beeinträchtigung der Kunstgeschichte. Es ist ja immerhin möglich, daß die eigen-phönikische Kunst von geringem Werte
2% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0952, von Sündlich bis Susan Öffnen
948 Sündlich ? Susan. Ich behalte de?n Wort in meinem Herze«, auf daß ich nicht wider dich sündige, Pf. 119, 11. Wer an mir sündiget, der verletzet seine Seele, Sprw. 3, 36. Wenn ein Böser sündiget, verstrickt er sich
2% Emmer → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0219, Byzantinische Kunst Öffnen
213 Byzantinische Kunst. Mosaiken. Von diesen gebe ich in Fig. 222 und 223 Proben, die zwar beide aus Ravenna stammen, aber gewiß von byzantinischen Künstlern gearbeitet wurden. Das Bild "Der gute Hirte", womit Christus gemeint ist, zeigt
2% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 1047, von Verlassener bis Verläugnen Öffnen
Einbildung. S. Hiob 12, 7 f. Habe ich doch nicht uerläugnet die Rede des Heiligen, Hiob 6, 10. Damit (durch eigene Werke preisen) hätte ich verläugnet GOtt von oben, Hiob 31, 23. Ich möchte sonst, so ich zu satt würde, verläugnen, und sagen
1% Emmer → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0763, Das 19. Jahrhundert Öffnen
eigenes Buch und ich muß mir daher vorbehalten, in einem besonderen Bande ein klares, erschöpfend getreues Bild derselben zu entwickeln. An dieser Stelle muß ich mich begnügen auf gewisse, den Gang der Dinge hauptsächlich bezeichnende Erscheinungen
1% Emmer → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0015, Die Urgeschichte der Kunst Öffnen
11 Die Urgeschichte der Kunst. eines 3 cm großen Figürchens in Stein jedoch nicht als Kunst aufzufassen. In dieser Hinsicht urteilt man heute richtiger. Es dürfte nun wohl genug der Allgemeinheiten sein und ich halte es für nützlicher
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0802, von Prophetin bis Prüfen Öffnen
., 1 Cor. 12, 28. 29. Eph. 4, II. So sich Jemand läßt dünken, er sei ein Prophet oder geistlich, der erkenne, was ich euch schreibe, denn es sind des HErrn Gebote, 1 Cor. 14, 37. z. 9. 0) Die prophetischen Schriften, A.G. 24, 14. Sie haben
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0743, von Mist bis Mißbrauchen Öffnen
nicht zurechnet, Ps. 32, 2. Darum bekenne ich dir meine Sünde und verhehle meine Missethat nicht, ib. v. 5. Ps. 36, 19. Wasche mich wohl von meiner Missethat und reinige mich von meiner Sünde, Ps. 51, 4. denn ich erkenne meine Missethat und meine
1% Emmer → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0317, Germanische Kunst Öffnen
Bauzeiten an denselben vorfinden. (Seltener ist der strenge Stil vertreten.) Ich will nun versuchen, einige solcher Leitsätze aufzustellen und sodann noch auf einige Beispiele von besonderer Eigenart hinweisen. - Was im 13. Jahrhundert entstanden ist, läßt
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 1049, von Verloben bis Verlöschen Öffnen
findet, der wird es verlieren, Matth. 10, 39. (S. Helftn §. 5.) c. 16, 25. Marc. 6, 35. Luc. 17, 33. Joh. 12, 25. Ich habe meinen Groschen gefunden, der verloren war, Luc. 15, 8. 9. * Ihr habt Christum verloren (so daß er cnch nicht mehr zu Statten
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0898, von Segub bis Sehen Öffnen
, Mich. 7, 15. Lasset euer Licht leuchten vor den Leuten, daß sie eure gute Werke sehen, Matth. b, 16. z. 11. X) Mit den Augen deS Gemüths erkennen, 1 Kön. 10, 4. verstehen; mit Ueberzeugung und gläubig. Oeffne mir dir Augen, daß ich sehe die Wunder
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0752, von Münze bis Musik Öffnen
, Esa. 55, 11. Der HErr !st gerecht, denn ich bin seinem Munde ungehorsam gewesen, Klage!, i, 18. Und daß weder Böses noch Gutes (setriMes, Unglück, nicht etwa Sünde, Pf. b, 5.) komme aus dem Munde des Allerhöchsten, Klagel. 3, 38. Der Mensch
1% Kochschule → 13. Juni 1903 - 22. Okt. 1905 → 6. Februar 1904: Seite 0547, von Unknown bis Unknown Öffnen
können, nicht nur für uns, sondern auch für andere, denen wir so manche Gefälligkeit erweisen müssen mit den Worten: "Es tut mir so leid; ich täte es gar zu gerne, aber ich habe keine Zeit dazu." Ich weiß ja wohl, daß wir neben dem Schlafen nicht nur
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 1084, Weg Öffnen
zu wandeln. 1) Das ist sein in dem Wort der Wahrheit geoffenbarter heiliger Wille. Seinem Befehl müssen wir gehorchen. Wie David, 1 Kon. 3, 14. Ps. 18, 22. Hiob c. 23. 11. Ich weiß, er wird befehlen seinen Kindern, und seinem Hause nach ihm
1% Emmer → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0611, Die Kunst des 17. und 18. Jahrhunderts Öffnen
ein Verlassen der strengeren Grundsätze der Antike, und zwar geschieht dies in einem Maße, daß ein nicht geschultes Auge wohl kaum in den Werken der Barockzeit noch die antiken Grundzüge erkennen würde. Im übrigen kann ich mich auf das schon bei den
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0797, von Prediger bis Predigtamt Öffnen
Prediger ? Predigtamt. 793 Er hat geprediget, Matth. 4, 1?. 23. auf dem Verge, Matth. 6, 1. an dem Meer, Marc. 2, 13. in den Städten, Matth. 10, 7. in den Schulen, Marc. 1, 39. im Tempel, Luc. 20, i. Ich will deinen Namen predigen meinen
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 1138, von Zwacken bis Zweifeln Öffnen
, Pred. 4, 12.. Wo zween unter euch Eins werden auf Erden, warum es ist, das sie bitten wollen, das soll ihnen widerfahren von meinem Vater im Himmel, Matth. 18, 19. Wo zween oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter
1% Buechner → Anhang → Hauptstück: Seite 0044, von Heide bis Heilig Öffnen
dich den Heiden zur Beute geben, GZech. 35, 7. Und hielten sich wie die Heiden, Ezech. 36, 30. Auf daß die Heiden mich erkennen, Ezech. 38,16. Er wird viele Heiden strafen in fernen Ländern, Micha 4, 3. Ich will den Heiden deine Blöße Zeigen
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0578, von Hervorbringen bis Herz Öffnen
, 21. Sichems Herz hing an der Dina, 1 Mos. 34, 3. Habe ich doch das gethan mit einfältigem Kerzen, i Mos. 20, 5. 6. Jacobs Herz gedachte gar viel anders, 1 Mos. 45, 2«. (Eig. blieb kalt und starr bei allen Frendennachrichten.) Ich habe
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 1121, von Zeichen bis Zeit Öffnen
Abraham den Zehnten von allerlei, i Mos. 1t, 20. uergl. Ebr. 7, 2 ff. Alles, was du mir giebst, deß will ich dir den Zehnten geben (uitllncht unter die Armen nu st heilen), 1 Mos. 28, 22. Mußten die Israeliten jährlich den Leviten
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0105, von Unter Augen bis Augen wie Taubenaugen Öffnen
101 Unter Augen - Augen wie Taubenaugen. nicht sehen, so viel heißt, als bei der allerdeutlichsten Darlegung der Wahrheit, und bei den stärksten Zeugnissen für sie durch Schuld der eigenen Herzensverhärtung, doch nicht zur Erkenntniß und zum
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0360, von Ermahnen bis Ermahnung Öffnen
durch Blutvergießen geschehen, Ebr. 9, 12. Es mußte also der Gottmensch, Christus sein. Wenn ich glanbe, daß allein die menschliche Natur für mich gelitten habe, so ist mir Christus ein schlech-ter Heiland, so darf er wohl selbst eines Heilan» des
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 1018, von Untertreten bis Untüchtig Öffnen
Feinde, Esa. 16, 4. b) Einer, der den Andern beraubt. a) Warum sollte ich mich fürchten in böfen Tagen, wenn mich die Missethat meiner Untertreter umgiebt? Pf. 49, s. b) Der ZErr wird ihre Sache handeln, und wird ihre Untertreter untertreten (gar
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0671, von Königsgrund bis Korah Öffnen
und Königreich, daß ich es ausrotten, zerbrechen und verderben wolle, Ier. 18, 7. Auf daß die Lebendigen erkennen, daß der Höchste Gewalt hat über der Menschen Königreiche und giebt sie, wem er will, und erhöhet die Niedrigen zu denseldigen, Dan. 4, 14
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 1108, von Wohlleben bis Wohlthat Öffnen
1104 Wohlleben ? Wohlthat. EZ wird den Gottlosen nicht wohl gehen, ib. v. 13. Wandelt auf allen Wegen, die ich euch gebiete, auf daß es euch wohl gehe. Ier. 7, 23. Warum geht es dem Gottlosen so wohl? Ier. 12, i. Lieber, gehorche doch
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0922, von Spötter bis Springen Öffnen
-richt über mich ausgehen; deine Angen erkennen, was recht ist.) Die Richter sollen das Urtheil sprechen, 5 Mos. 17, 9. c. 25, i. Wer dem Gottlosen Recht spricht, ist dem HErrn ein Greuel, Sprw. 17, 15. Efa. S, 23. Ich half das Urtheil
1% Emmer → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0073, Amerika Öffnen
und nahmen mehr indische Züge auf, bis sie schließlich wieder ganz zu indischer Eigenart zurückgingen (Fig. 57 und 60). Eigen indisch ist an diesen Buddhabildern nur die Stellung, die durch das Herkommen bestimmt wurde, und die Beibehaltung gewisser
1% Emmer → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0380, Die Malerei im 14. und 15. Jahrhundert Öffnen
aus dieser Spätzeit lassen noch die ursprüngliche Kraft des Künstlers erkennen, und wie weit ihn der Schüler übertraf, lehrt ein Vergleich seiner "Vermählung Marias" mit jener Raphaels. Wenn ich schließlich noch hinweise auf die vorzügliche Durchbildung
1% Emmer → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0658, Die Kunst des 17. und 18. Jahrhunderts Öffnen
642 Die Kunst des 17. und 18. Jahrhunderts. durch den "Rhythmus", das Ebenmäßige durch das Wechselmäßige, überall ersetzt wird, darin liegt das Grundgesetz des Rokoko, aus dem sich alle weiteren Eigenheiten ergeben: die Verflüchtigung aller
1% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0493, von Glasgower Centralbahn bis Gleichstrommaschinen Öffnen
percipicren zuschrieben, haben wir nach Mach und Brcuer darin ein Hilfsmittel, um Bewegungen des eigenen Kör- pers erkennen zu können, namentlich die Beschleuni- gung passiver Progressiv- oder Rotationsbewegun- gen. Nach Ewald dagegen gehen
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0384, von Fahen bis Falb Öffnen
, 18.20.21. Die Missethat des Gottlosen wird ihn fahen, Sprw. 5, 22. Der Mund des Narren schadet ihm selbst; und seine Lippen fahen seine eigene Seele, Sprw. 18, 7. Gewöhne dich nicht zur Sängerin, daß sie dich nicht fahe mit ihren Reizen, Sir
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0525, von Gränze bis Grausam Öffnen
, daran man erkennen kaun, wie weit eine Gegend, Acker, Wiese :c. sich erstreckt, und wo des Andern Eigenthum, Herrschaft und Gerichtsbarkeit anfängt. II) Eine ganze Landschaft, welche in ihre gewissen Gränzen eingeschlossen, 4 Mos. 20, 17.21. Richt. 11
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0573, Herr Öffnen
.) Der HErr weiß die Gottseligen aus der Versuchung zu erlösen, 2 Petr. 2, 9. Erkenne den HErrn, Ebr. 8, 11. Siehe, der HErr kommt mit viel tausend Heiligen, Br. Iudä 14. HErr, du bist würdig zu nehmen Preis, und Ehre, und Kraft, Offb. 4, 11. Diese
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0770, von Nicodemus bis Niedrigkeit Öffnen
, laßt uns anbeten, und knien und niederfallen vor dem HErrn, Pf. 95, 6. Dies Alles will ich dir geben, fo du niederfällst, und mich anbetest, Matth. 4, 9. Und die 24 Aeltesten fielen nieder und beteten an den, der da lebet von Ewigkeit zu Ewigkeit
1% Kochschule → 13. Juni 1903 - 22. Okt. 1905 → 17. Oktober 1903: Seite 0121, Etwas vom Bilderaufhängen Öffnen
, in der Praxis gestaltet sich das Dekorieren meistens anders. Wer in der glücklichen Lage ist, sein eigener Wirt und Mieter zugleich zu sein, kann die Bilder nach der Größe der Wände wählen. Er kann auch, wenn es ihm die Mittel erlauben, ein Bild
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0289, von Ehi bis Ehre Öffnen
. Mein Bruder. 16, 21. Ehl Ein Sohn Ehrbar Benjamins, 1 Mos. Heißt I) derjenige, der anf das. was nach weltlichen Begriffen die Ehre und der Anstand fordern, hält, und dies durch sein ganzes Aenßere, in Klei-dnng, Sitten, Reden, Geberden zn erkennen giebt
1% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0767, von Genealogische Taschenbücher bis Genehmigung Öffnen
) die wissen- schaftliche Behandlung derselben begründete; dann Pütter in den "'ladnlas Fon^lllo^icH^" (6 Lfgn., ebd. 1768), C. W. Koch in den "'Indios ^ön^io ^il1U68 äe8INlN8OI18 80UV61'ain63(I'IiIni'0^6" (^)traßb. 1782; deutsch, ebd. 1808), Voigtcl
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 1015, von Unreinigkeit bis Unschlachtig Öffnen
sie ihre Krankheit hat, in ihrer Unreinigkeit, ihre Scham zu bloßen, 3 Mos. 13, 19. z. 2. c) Eine jede Sünde, wodurch sich der Mensch verunreinigt, und vor GOtt ein Scheusal wird, 2 Cor. 12, 21. Deine Unreinigkeit ist fo verhärtet, daß, ob ich
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 1030, von Verdammlich bis Verdecken Öffnen
1026 Verdammlich ? Verbecken. Daß einer so verzagt ist, daZ machet seine eigene Bosheit, die ihn überzeuget und verdammet, Weish. 17, 10. Verdamme (tadele) Niemand, ehe du die Sache zuvor erkennest, Sir. ii, 7. Wenn ihr wüßtet, was das sei: Ich
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0713, von List bis Lob Öffnen
? sind fröhlich und lobsingen dir, Pf. 71, 23. Pf. 119, 171. Ich will mit meinen Lippen erzählen alle Rechte deines Mundes, Ps. 119, 13. Ottergift ist in ihren Lippen, Ps. 140, 4. Röm. 3, 13. Die Lippen der Hure sind süße, Sprw. 5, 3. Meine
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0481, von Gereden bis Gereuen Öffnen
Gereden - Gereuen. 477 Denn ba ihr der Sunde Knechte wäret, da wäret ihr frei von der Gerechtigkeit, ib. u. 20. Denn sie erkennen die Gerechtigkeit nicht, die vor GOtt gilt, und trachten ihre eigene Gerechtigkeit aufzurichten, und sind also
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0828, von Rekem bis Reue Öffnen
ich mein Herz lassen reizen zum Weibe (eines Ändern), Hiob 31, 9. Die reizende Lust verkehret unschuldige Herzen, WeiZH. 4, 12. Gewöhne dich nicht zur Sängerin, daß sie dich nicht fange mit ihren Reizen, Sir. 9, 4. Sie reden stolze Worte, da
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 1093, von Weiß bis Weissagen Öffnen
Weiß ? Weissagen. 1089 durch die Vortrefftichkeit der wahren Weisheit, Weish. 7,12. 8, 1?7. ein Verlangen nach ihr in sich erweckt; dazu dient, daß man sich b) wenn dieses Verlangen erweckt ist, nicht ans seine eigenen Kräfte verlasse, nicht
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 1098, Werk Öffnen
guten Werk geschickt, 2 Tim. 3, 17. Tit. 3, 1. Sie sagen, sie erkennen GOtt, aber mit den Werken verläugnen sie es; sintemal sie sind, an welchen GOtt Greuel hat, und qehorchm nicht, und sind zu allem guten Werk untüchtig, Tit. i, 16
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0503, Glaube Öffnen
Unwissenheit ist kein Glaube möglich, Röm. 10, 14. Joh. 16, 30. S. Eph. 1, 17. 'Ohne Auge ist das Gesicht blind. Zum Glauben gehört: GOtt nach seinem Wesen und Willen; und seinen Sohn heil-samlich erkennen, daß dieser Gottmensch sei der Heiland der Welt
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0415, von Freien bis Freiheit Öffnen
und Gerechtigkeit und Heiligkeit; nach dem Fall vermag der Mensch zwar noch ans der Natur ZOttes Weisheit und Macht, und ans seinem Gewissen, was gut oder böse ist, zu erkennen, Röm. 1, 19. 20. c. 2,14.15. und kann auch im äußerlichen Thun es dahin
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 1061, Versündigen Öffnen
unmittelbare Eingebungen von unseren eigenen bösen Gedanken zu unterscheiden. Insgemein werden von den Eingebnngen des Satans diese Kennzeichen angegeben: a) wenn solche Gedanken plötzlich und unvermuthet kommen, und von keiner vorhergegangenen Gelegenheit
1% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0301, von Aktion bis Aktivum Öffnen
Körner in den Eiter- resp. den Geschwulstmassen zu erkennen sind. Das periphere Ende der Fäden zeigt kolbenförmige Anschwellungen (welche dem Pilz den Namen "Strahlenpilz" verschafft haben); dieselben werden gegenwärtig als Involutionsformen
1% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0489, von Constantius II. bis Consualia Öffnen
C., nachdem Trikupis abgelehnt hatte, 2. März 1892 ein eigenes Kabinett. Bald darauf ließ der König durch C. die Kammer auflösen; al s aber bei den Wahlen vom 15. Mai sich das griech. Volk durch eine große Majorität für Trikupis erklärte
1% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0762, Schwurgericht Öffnen
", worauf die Geschworenen einzeln unter Erhebung der rechten Hand die Worte sprechen: "Ich schwöre es, so wahr mir Gott helfe." Die Beeidigung nach §. 313 der Österr. Prozeßordnung unterscheidet sich nur dadurch, daß die Anrede des Vorsitzenden
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0440, von Fütterung bis Gabe Öffnen
einer Gabe, i Cor. i, 7. Ein Jeglicher hat seine eigene Gabe von GOtt, Einer so, der Andere so, i Cor. 7, 7. Fleißigst euch der geistlichen Gaben, 1 Cor. 14, i. c. 12, 31. Daß ich ein Diener geworden bin, nach der Gabe aus der Gnade GOtteZ
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0519, von Gottesmensch bis Gottloser Öffnen
goldenen Bildern 2c., A.G. 1?, 29. Ich eifere über euch mit göttlichem (heftigem) Eifer, 2 Cor. 11, 2. Welcher, ob er wohl in göttlicher Gestalt war «., Phil. 2, 6. eigenen Häuser göttlich (gott
1% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 1048, von Verläumden bis Verlieren Öffnen
1044 VerläumKen ? Verlieren. Liebe, Ehre, Willen, Lust, Nutzen, Weisheit, ja seinem eignen Leben absagen und solches nicht theu-rer hatten, Matth. 16, 24. sondern es hinzugeben bereit sein, 1 Joh. 3, 16. Ach HErr, wenn ich nur dich habe :c., Ps
1% Kochschule → 13. Juni 1903 - 22. Okt. 1905 → 11. Septbr. 1903: Seite 0083, Gastfreundschaft in der Stadt und auf dem Lande Öffnen
überall); selbst gegen ganz Fremde ist man freundlich und zuvorkommend, denn Gastfreundschaft wird als Pflicht angesehen und gern gewährt. Ist der Raum noch so klein, das beste Stübchen - ja oft das eigene Bett wird dem Gast abgetreten, für Verwandte
0% Meyers → 18. Band: Jahres-Supplement 1890[...] → Hauptstück: Seite 0437, Höhere Lehranstalten (Statistisches, Kabinettsorder vom 13. Febr. 1890) Öffnen
von lateinlosen Schulen mit kürzerer Unterrichtsdauer, namentlich zu ungunsten der lateintreibenden, insbesondere Gymnasien, höhern Anstalten«, so muß man angesichts der obigen Zahlen erkennen, daß die Entwickelung gerade nach der Seite hin
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0553, von Bayard (Pierre du Terrail, Seigneur de) bis Bayer (Joh.) Öffnen
, worauf er ihm sein eigenes Schwert mit den Worten überreichte: "Ich bin B. und Euer Gefangener, wie Ihr der meinige." Der kecke Streich, heißt es, habe ihm auch hier Befreiung ohne Lösegeld gebracht. Unter Franz I., der ihn zum Statthalter der Dauphine
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0209, von Plumbum bis Plutarch Öffnen
der Landeseinwohner ofsen wegnimmt oder denselben abnötigt, oder 2) unbefugt Krieg^fchatzun- gen oder Zwangslieferungen erhebt oder das Maß der von ihm vorzunehmenden Requisitionen über- schreitet, wenn dies des eigenen Vorteils wegen ge- schieht. Als eine P
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0161, von Beschneidung Christi bis Beschreiben Öffnen
wird. Ungerechnet, daß Abraham nach der Schrift sie ausdrücklich auf GOttes Befehl annahm, und von Heiden nicht entlehnt haben würde, war sie ja in Egypten nicht allgemein, sondern nur den Priestern eigen; und diese haben sie nach dem Artapanus bei
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0644, von Kanne bis Kaufmann Öffnen
! Die meisten sind Sclaven. Willst dn, o Sünder! dem Verderben entrinnen: so 1) erkenne die große Untreue, die dn in Nebertretuug deines Taufbundes, worin dn zur Fahne JEsu Christi geschworen, begangen hast; 2) laß es dir herzlich leid sein, daß du mit den