Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Ureter hat nach 0 Millisekunden 7 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0005, von Urbs bis Urfe Öffnen
, mit 5000 Einw. Urēter (lat.), Harnleiter, s. Nieren. Ureterītis (griech.), Harnleiterentzündung. Urethān (Karbaminsäureäthyläther) NH2CO2C2H5 ^[NH_{2}CO_{2}C_{2}H_{5}], Produkt der Einwirkung von Ammoniak aus Kohlensäureäthyläther, von Cyansäure
100% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0122, von Urbino (Fiori da) bis Urfa Öffnen
Carbonsäuren, die Ursäuren, so aus Parabansäure, C3H2N2O3, die Oxalursäure, C3H4N2O4 = NH2·CO·NH.CO·COOH. Über die Diureïde s. d. Urengaische Berge, s. Ural. Ureter (grch.), der Harnleiter, s. Nieren; Ureterītis, die Entzündung des Harnleiters
2% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0169, von Nieren bis Nierenkrankheiten Öffnen
Harnleiter in die Harnblase (s. d.) ergießt. Die Harnleiter (Ureteres, Ureteren), gleich dem Nierenbecken mit einer besondern Muskelschicht in der Wandung ausgestattet, sind etwa 5 mm weit, 32-34 cm lang und münden in die Harnblase in der Art ein
2% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0272, Anatomie Öffnen
Schamtheile, s. Geschlechtstheile Scheide Scrotum, s. Hoden Sexualorgane, s. Geschlechtsorgane Testiculus, s. Hoden Urachus Ureter, Urethra, s. Harn Urogenitalsystem Uterus, s. Gebärmutter Vagina, s. Scheide Vorhaut, s. Geschlechtsorgane
1% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0171, Nierenkrankheiten (Hydronephrose, Amyloidentartung) Öffnen
die Ursache der Harnstauung im Nierenbecken fast nie gehoben werden kann, so gibt es auch gegen die Hydronephrose keine Hilfe. Erst neuerdings hat man versucht, die Ureteren zu katheterisieren. Die Amyloidentartung (s. d.) der Nieren kommt unter denselben
1% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0826, von Harnabfluß bis Harnack (Adolf) Öffnen
sie abgeschieden werden. Aus den Nieren gelangt der H. beim Menschen und den Säugetieren durch die mit trichterförmiger Mündung beginnenden Harnleiter (ureteres) in die Blase. Die Harnleiter sind häutige, nicht sehr weite, mit Muskeln versehene Schläuche
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0362, von Nierenbaum bis Niese Öffnen
. Das letztere geht unmittelbar in den federkieldicken, 32 cm langen Harnleiter (Ureter) über, welcher, aus einer Muskel-, Schleim- und Bindegewebshaut bestehend, sich längs der hintern Bauchwand nach dem Becken hinabzieht und in die Harnblase (s. d