Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Drudenfuß hat nach 0 Millisekunden 19 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Meyers → 5. Band: Distanzgeschäft - Faidh[...] → Hauptstück: Seite 0163, von Drucksatz bis Druffel Öffnen
. Eigentümlich ist den D. der dem Gänse- oder Schwanenfuß ähnliche Fuß (Drudenfuß), welcher an höhere Wesen des Heidentums erinnert, wie Berchta (s. d.). Grimm bringt sie deshalb auch mit der nordischen Walküre Thrudr in Verbindung. Drudenfuß (auch
1% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0043, Kulturgeschichte: Aberglaube Öffnen
Gesicht Doppelgänger, s. Zweites Gesicht Drei Drudenfuß Empyra Engastrimantie Erbschlüssel Exorcisiren
1% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0833, von Pensionär bis Pentastemum Öffnen
(Pentalpha, griech.), s. v. w. Drudenfuß (s. d.). Pentagynus (griech., "fünfweibig"), Blüten mit fünf Griffeln; daher Pentagynia, Ordnungsbezeichnung im Linnéschen System, Pflanzen mit pentagynen Blüten enthaltend. Pentakosĭomedímnen (griech
1% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0542, von Druckturbine bis Drugulin, W. Öffnen
am festesten. Drudenfuß, Trudenfuh, Drudenkreuz, Alpfuh,Alptreuz,Maarfuß,Pentagramm, in der Heraldik Pentalpha, eine aus zwei in ein- ander verschränkten gleichschenkligen Dreiecken söhne Basis) gebildete fünfeckige Figur (M. Die Figur
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 1005, von Pensionsanstalt für Lehrerinnen und Erzieherinnen bis Pentateuch Öffnen
häufig ausgebildet am Pyrit, weshalb das P. auch Pyritoeder genannt wird. (S. Tafel: Krystalle I , Fig. 21.) Pentagrámm (grch.), s. Drudenfuß und Fünf . Pentagynus , pentagynisch (grch., «fünfweibig»), eine Blüte mit fünf Griffeln
1% Meyers → 5. Band: Distanzgeschäft - Faidh[...] → Hauptstück: Seite 1022, Verzeichnis der Illustrationen im V. Band Öffnen
129 Dreieck, Fig. 1, 2 129 Dreipaß 131 Dreischenkel 131 Dreischneuß 131 Dreiviertelstab 137 Dreschmaschine, Fig. 1-3 138-140 Dresden, Stadtwappen 141 Drolerie 154 Druckregulator (Reduktionsventil) 163 Drudenfuß 163 Dublin
1% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0044, Kulturgeschichte: Geheime Gesellschaften etc., Sitten Und Gebräuche Öffnen
Omphalomantie Oneiromantie Oomantie Passauer Kunst, s. Festmachen Pentagramm, s. Drudenfuß Pferdefuß Philtron Psychograph Prognostikon Psychomantie, s. Nekromantie Punktirkunst Pyromantie Rhabdomantie, s. Wünschelruthe Rhapsodomantie
1% Emmer → Hauptstück → Erklärung der technischen und fr[...]: Seite 0789, Erklärung der technischen und fremden Ausdrücke Öffnen
Unterbau zu dieser bilden. Pentagramm: Fünfzug, Sternfünfeck, Drudenfuß. Peripherie: Umfang des Kreises. Peripteros: Von Säulen umgebener Tempel. Peristyl: Säulenhalle. Perlenstab oder Perlenschnur: In der Baukunst ein
0% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0785, von Fundation bis Fünfeck Öffnen
. Unter dem Namen Pentagramm oder Drudenfuß (s. d.)
0% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0501, von Hévviz bis Hexameter Öffnen
(griech., "Sechstagewerk"), die Schöpfung nach der Genesis. Hexagon (griech.), s. v. w. Sechseck. Hexagonales Kristallsystem, s. Kristall. Hexagramm (griech.), Sechseck, fälschlich auch s. v. w. Drudenfuß (s. d.); mystisches H., s
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0869, von Truchtersheim bis Trüffel Öffnen
Werkzeuge und Stoffe zu den von ihnen anzufertigenden Fabrikaten unter Anrechnung bei der Lohnzahlung zu verabfolgen. In Rußland ist das T. in verschiedenen Formen noch sehr verbreitet. Trude, Trudenfuß, s. Druden, Drudenfuß. Trudpert, Missionär
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0847, von Alemajehu bis Althorp Park Öffnen
Alpenwolf, Hund 797/2 ^Ip68'HIki'itim65, Seealpen ' Alpfuß, Drudenfuß Alphea, Pisa 87,2 Alphita, Polenta ' . ' ' Alpis Julia, Aquileja ' - >' Alp Tegin, Ohasnawiden ! '^ - ! Alpzopf
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0946, von Pektinikornia bis Pétau Öffnen
(^ndianerstamm), Abe Penong, Kambodscha lnali Pen'chinadai, Tschultschen Penser, Zaubeitrommel Pentaeterisches ^est, Dionysos 998,2 Pentakosten, Pentakostien, Phalanx Pentalpha, Drudenfuß Penterbalken, Davits ?6Utti6t1
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0948, von Phönixperiode bis Pizzo di Seno Öffnen
) Pinhoes, ^lauoali» Pinie (Insel), Batu Pinkie House, Musselburgh Pinkschiff, Pink Pinselzungen(Vöqel),Papageien667,i Pintakel, Drudenfuß Pintelli, Baccio, Baukunst 501,1 Pintia, Valladolid 1) PWtje, Anker (Flüssigkeitsmaß
0% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0454, von Alpes Maritimes bis Alpin Öffnen
. Alpfahrt , s. Alp . Alpfuß oder Alpkreuz , s. Drudenfuß . Alpha (Α, α), der erste Buchstabe des griech. Alphabets, bildlich der Anfang
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0419, von Funditores bis Fünfkirchen Öffnen
und des Ehebündnisses ihren Ausdruck im Pentagramm oder Drudenfuß (s. d.). Fünfeck (Pentagon), eine durch fünf Punkte bestimmte Figur mit fünf Seiten. Das reguläre F. ergiebt sich aus dem mittels des Goldenen Schnitts (s. d.) konstruierten
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0428, von M. bis Maasbefestigungen Öffnen
ist. Auch die Seen von Albano und Nemi sind M. Maarfuß, s. Drudenfuß. Mraeliten. Maarib oder Arbit, das Abendgebet der Ma'arri, al-, s. Abu l-Alä al-Ma'arri. Maas (lat. Nosii; frz. Nenzy), der Zwillings- fluß des Rheins
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0586, von Marezzomarmor bis Margarete (von Navarra) Öffnen
; Supplement 1884), "1^ circulation äu 8anF 3.1'etllt ^ii^8i0- I0^i(iu6 6t äan8 163 m^9.äi68" (ebd. 1881) u. a. Marezzomarmor, s. Stuccatnrarbeit. Marforlo, antike Marmorstatue, s. Flußgötter. Marfutz, s. Drudenfuß. Margadant, Satiriker, s
0% Brockhaus → 15. Band: Social - Türken → Hauptstück: Seite 1024, von Truchmenen bis Trueba y la Quintana Öffnen
fg. (S. auch Arbeiterfrage, Bd. 17.) Trudbert, s. Trudpert. Trudenfuß, s. Drudenfuß. Trudpert (Trudbert), Einsiedler des 7. Jahrh. Er wird gewöhnlich unter den aus Irland stammenden Aposteln Deutschlands und als Bruder des Bayernapostels