Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Glykol hat nach 1 Millisekunden 9 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0099, von Glykogen bis Glykoside Öffnen
enthalten. Glykol , Äthylenglykol , der einfachste der zweiwertigen Alkohole oder Glykole (s. d.). Es ist eine bei 197" siedende Flüssigkeit von der Zusammensetzung CH2OH•CH2OH , die aus Äthylenbromid und Kaliumcarbonat gewonnen
1% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0100, von Glykosurie bis Glyptodon Öffnen
Glendower. Glyoxal, der einzige bekannte Doppelaldehyd der Fettreihe von der Formel CHO*CHO, der sich bei der Oxydation von Alkohol, Aldehyd- oder Äthylenglykol (s. Glykol) mit Salpetersäure bildet. Es ist eine amorphe weiße Masse, die an der Luft
1% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0412, Alkoholismus Öffnen
. Sie enthalten die Gruppe ^[img], und das erste Glied ist der tertiäre Butylalkohol ^[img]. 4) Zweiwertige A. enthalten nach dem oben Gesagten zwei Hydroxylgruppen und werden im allgemeinen als Glykole bezeichnet. Das einfachste Glied ist das Äthylenglykol
1% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0246, von Chloralismus bis Chloritschiefer Öffnen
bildet sich bei der Einwirkung von Salzsäure auf Glykol, Äthylenchlorhydrin oder Glykolchlorhydrin nach folgender Gleichung: CH2OH•CH2OH + HCl = CH2Cl•CH2OH + H2O . Das letztere ist eine mit Wasser mischbare Flüssigkeit, die bei 128° siedet
1% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0370, von Alkoholate bis Alkohole Öffnen
C2H5OH^[C2H5OH], die zweiatomigen A. oder Glykole enthalten zwei [Äthylenalkohol C2H4(OH)2^[C2H4(OH)2]], die dreiatomigen drei [Gly-^[folgende Seite]
1% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0695, von Wismar bis Wismut Öffnen
, die Typentheorie überzuführen in die heute gültigen Ansichten über die Valenz der Atome und die Struktur der chemischen Verbindungen. Sehr wichtig in dieser Beziehung sind seine Arbeiten über die zweiatomigen Alkohole (Glykole) und die zweiatomigen Säuren
1% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0783, von Württemberg bis Wurtz Öffnen
, das Äthylidenchlorid und das Glykol; er lieferte wichtige Arbeiten über Cyansäureverbindungen und die organischen Basen und stellte zuerst gemischte Alkoholradikale dar. Sein Hauptverdienst liegt indessen im Bereich der theoretischen Chemie. Er unterschied
1% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0893, von Giove bis Goldsyndikat Öffnen
(Wind), Mönch 1) ! (-sl^eriimm 8n1fnl'08Uin, "Iscolin Glykera, Hetären Glykole, Alkohole Glys, Brieg 2) ! Gnadenbecher, c^ii^ti5 pocuium Gnadenberg (Ruine), Neumarkt ^' Gnadenbürger, Bürger 656,2 ! Gnadengeber (Dolch), 2ii3sl)coräs
1% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0038, von Äthra bis Atimie Öffnen
unterhalb dieser Temperatur in Jod und Ä. Äthylenblau, ein Gemenge von Methylenblau mit Umwandlungsprodukten desselben. Äthylenbromid, s. Äthylen und Bromäther. Äthylenchlorid, s. Äthylen. Äthylenglykol, s. Glykol. Äthylenjodid, s