Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Mittelfell hat nach 0 Millisekunden 11 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0690, von Mittelamerika bis Mittelfranken Öffnen
. 1887); "Archiv für Litteratur und Kirchengeschichte des Mittelalters" (hrsg. von Denifle und Ehrle, das. 1885 ff.). Mittelamerika, s. Zentralamerika. Mittelasien, s. Zentralasien. Mittelfell, s. Brustfell. Mittelfleisch, s. Damm, S. 440
2% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Tafeln: Seite 0632a, Die Brusteingeweide des Menschen. I. Öffnen
. Siebente Rippe. 7. Knorpel der falschen Rippen. 8. Handgriff. 9. Schwertfortsatz des Brustbeins . 10. Brustfell. 11. Mittelfell oder Mediastinum. 12. Zwerchfell . 13. Bauchwand . 14. Linker oberer Lungenlappen . 15. Linker unterer
1% Meyers → 5. Band: Distanzgeschäft - Faidh[...] → Hauptstück: Seite 0380b, Eingeweide des Menschen II Öffnen
- und Beckeneigeweide eines Knaben. (Durchschnitt einer gefrornen Leiche.) Schlundkopf Kehldeckel Zungenbein Stimmband Kehlkopf Rückenmark Speiseröhre Ringknorpel Luftröhre Haut Wirbelsäule Vena anonyma Vorderes Mittelfell Brustbein Bronchus Rechte
0% Meyers → 3. Band: Blattkäfer - Chimbote → Hauptstück: Seite 0530, von Brustentzündung bis Brustfellentzündung Öffnen
(Pleuroperitonealhöhle) in zwei völlig gesonderte Räume, die Brust und Bauchhöhle, zerlegt, ringsum abgeschlossen und zerfällt durch eine doppelte mittlere Scheidewand (Mittelfell, mediastinum) in zwei getrennte Säcke. Diese überziehen die Rippen
0% Meyers → 11. Band: Luzula - Nathanael → Hauptstück: Seite 0395, von Mediastinum bis Medicago Öffnen
. 1862). Mediastīnum (lat.), Mittelfell, der mittlere Teil des Brustfells, der vom Brustbein zur Wirbelsäule zieht und so die Brusteingeweide einhüllt. Mediastinītis, Entzündung des Mittelfells mit den Formen und Charakteren der Brustfellentzündung
0% Meyers → 5. Band: Distanzgeschäft - Faidh[...] → Hauptstück: Seite 0606, von Empfindelei bis Emphyteusis Öffnen
in das Bindegewebe des Lungenfells, von da in die Höhlen des Mittelfells und so weiter auf Hals und Brust verbreitete. Künstlich läßt es sich erzeugen, wenn man mittels eines Blasebalgs die Luft durch eine Hautwunde unter die Haut treibt
0% Meyers → 13. Band: Phlegon - Rubinstein → Hauptstück: Seite 1006, von Rotulae bis Rotz Öffnen
Seite. Auch beim Lungenrotz findet man häufig eine sekundäre Affektion in den Lymphdrüsen an der Lungenwurzel und im Mittelfell. Gewöhnlich 2-6 Wochen nach der Ansteckung treten die ersten Krankheitszeichen offenkundig hervor, bei künstlicher
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0795, von Eingeschlechtig bis Eingeweide Öffnen
der Längsscheidewand (Mittelfell, Mediastinum) eingeschoben liegen die Luftröhre, die große Hauptpulsader (Aorta) und die Speiseröhre, welche beide letztern durch besondere Öffnungen des Zwerchfells in die Bauchhöhle übergehen. Ebenso liegt zwischen beiden
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0380, von Lungau bis Lunge Öffnen
der L. überzieht, unterschieden wird. In der Mittelebene des Körpers berühren sich die beiden Brustfelle und bilden so zwischen beiden L. eine von der Wirbelsäule nach dem Brustbein verlaufende Scheidewand, das sog. Mittelfell (Mediastinum), welches
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0714, von Medem bis Medici Öffnen
; Mediastināltumor, eine krankhafte Neubildung, die vom Mittelfell ihren Ausgang nimmt. Mediāt (neulat., «mittelbar») nannte man im Gegensatz zu Immediat (s. d.) im alten Deutschen Reiche solche Herrschaften oder Besitzungen, welche nicht unmittelbar
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0944, von Mittel (im Buchdruck) bis Mittelfranken Öffnen
. Mitteleuropäische Zeit (M. C. Z), s. Eisen Mittelfell, s. Lunge. Mittelfleifch (I^i-Weuiu), s. Damm. Mittelfranken, früher Rezatkreis, Regie- rungsbezirk im Königreich Bayern, umfaßt Teile der Fürstentümer Ansbach und Bayreuth, der Oberpfalz