Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Trifolii hat nach 0 Millisekunden 12 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
99% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0144, Folia. Blätter Öffnen
. Das eigentlich giftige Prinzip ist noch unerforscht. Fólia trifólii fibrini oder menyántis trifoliátae. Bitterklee, Fieberklee, Dreiblatt, Wasserklee. Menyánthes trifoliáta. Gentianéae. Nord- und Mitteleuropa, auf Sumpfwiesen. Blätter
99% Drogisten → Erster Theil → Droguen: Seite 0179, Fructus. Früchte Öffnen
166 Fructus. Früchte. Flores trifólii albi. Weisse Kleeblüthen. Trifólium album. Papilionacéae. Europa. Die getrockneten Blüthenköpfchen des weissen Klees. Frisch weissgelblich, später braun werdend. Geruch angenehm süss, honigartig
50% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0052, von Bilsenkraut bis Bittermandelöl Öffnen
und präpariertem Glanzruß. Mineralischer B. ist Manganoxydhydrat . - Zollfrei. Bitterklee (Fieberklee, Sumpfklee, lat. herba Trifolii
32% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0793, von Owen Glendower bis Oxalis Öffnen
das Kraut als Herba Trifolii acetosi , Herba Acetosellae oder Allelujae als kühlendes Mittel zu mediz. Zwecken gebraucht. Verschiedene kapländ. und amerik. Sauerkleearten zieht man auch als Zierpflanzen
2% Drogisten → Erster Theil → Sachregister: Seite 0858, Sachregister Öffnen
. - tiliae 165. - trifolii albii 166. - verbasci 166. - violarum 166. - zinci 537. Fluorum 424. Fluorwasserstoffsäure 424. Flusssäure 424. Flussspath 363. Folia 53, 118. - anthos 124. - aurantii 118. - barosmae 119. - belladonnae 118. - bucco
2% Drogisten → Erster Theil → Geschäftliche Praxis: Seite 0763, Geschäftliche Praxis Öffnen
" hyoscyami 7 1 " juglándis 10 3 " melissae 9 2 " menthae crisp. 11 2 " " pip. 9 2 " millefolii 15 2 " nicotiánae 5 1 " rorismarini 9 2 " sálviae 9 1 " rutae 4 1 " stramónii 9 2 " trifólii fibrin 9 2 " uvae ursi 5 1 Fructus cynósbati 5 Herba
1% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0783, von Mentholin bis Menyanthes Öffnen
. Sie wächst auf sumpfigen Wiesen und Torfmooren in Mittel- und Nordeuropa, dem nördl. Asien und in Amerika und blüht im Mai bis Juni. Die geruchlosen, sehr bittern Blätter sind als Folia s. Herba trifolii fibrini, das daraus bereitete bittere Extrakt
1% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0198, von Heiligenstein bis Herbstzeitlose Öffnen
. indianische Tabak; h. Majoranae, Majorankraut; h. Mari veri, Katzenkraut; h. Marrubii, Andornkraut; h. Melissae, Melissenkraut; h. Melitoti ^[richtig: herba Meliloti], Steinklee; h. Menyanthis oder Trifolii fibrini, Fieberklee; h. Menthae crispae
1% Meyers → 5. Band: Distanzgeschäft - Faidh[...] → Hauptstück: Seite 0980, von Extispex bis Extrakte Öffnen
, Mutterkornextrakt; E. Senegae, Senegaextrakt; E. Stramonii, Stechapfelkrautextrakt; E. Strychni, E. nucum vomicarum aquosum und spirituosum, wässeriges und weingeistiges Krähenaugenextrakt; E. Taraxaci, Löwenzahnextrakt; E. Trifolii fibrini
1% Meyers → 6. Band: Faidit - Gehilfe → Hauptstück: Seite 0419, von Folaterie bis Folie Öffnen
, Stechapfelblätter; F. Toxicodendri, Giftsumachblätter; F. Trifolii, Fieberkleeblätter, Bitterklee, Dreiblatt, etc. Foliánt, Buch in Folio (s. d.). Folie (lat. Folium, "Blatt"), in dünne Blätter geschlagenes Metall, vorzugsweise Zinn, Blei, Kupfer
1% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0483, von Bastion bis Bastseife Öffnen
der Borkenkäfer (s. d.), wie z. B. Polygraphus (in Deutschland eine Art, besonders den Kiefern schädlich), Hylastes (in Deutschland 11, besonders den Nadelhölzern schädliche Arten; die Larve einer Art, Hylastes trifolii Müll., lebt hingegen in den Wurzeln
1% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0395, von Frühjahr bis Frühreife Öffnen
verschiedener Pflanzen, die sich durch ihren Gehalt an Kali- und Natronsalzen sowie an Bitterstoffen auszeichnen, wie Herba Taraxaci, Millefolii, Cichorei, Chelidonii, Saponariae, Trifolii, Cardui, Petroselini u. a., die entweder für sich allein