Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach grummet hat nach 1 Millisekunden 12 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0856, von Grumbkow bis Grün Öffnen
gehörte er dem Abgeordnetenhaus als Mitglied an. Er starb 10. Jan. 1883 in Harburg. Grummet, s. Grumt. Grumo Appula, Stadt in der ital. Provinz Bari, Kreis Altamura, an der Eisenbahn Bari-Tarent, hat (1881) 9230 Einw., regen Ackerbau, Handel
83% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0488, von Grumbachsche Händel bis Grün (Farbe) Öffnen
mit G. Frieden geschlossen hatte, war dieser ehrlich und mit Erfolg bemüht, die Versöhnung mit dem Vater anzubahnen und zu befördern. G. starb 18. März 1739 zu Berlin. Grummet (süddeutsch Öhmd), im engern Sinne bei Wiesen, welche zweimal gemäht werden
1% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0287, Landwirtschaft: Allgemeines, Maschinen etc.; Thierzucht Öffnen
Fleischmehl Fruchtfolge Fruchtwechsel, s. Fruchtfolge Furche Futterbau Galle Gar Garbe Geilung Gemenge Geoponie Gipsen, s. Gips und Dünger Gras Grube Gründünger, s. Dünger Grüppe Grummet Guano Gülle Hackfrüchte Häcksel Heckerling
0% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0559, Bayern (Landwirtschaft und Viehzucht. Forstwirtschaft und Jagd) Öffnen
101505 t, an Grassaat aller Art 346090 t, an Heu und Grummet (Gmad) 3616917 t, an Weinmost 737680 hl im Wert von 22851723 M., an Tabak 3897 t. Von der Gesamtfläche nehmen dann noch Öd- und Unland 151264 ha (2 Proz.), Haus- und Hofräume 46171 ha, Wegeland
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0127, Deutschland und Deutsches Reich (Kolonien. Landwirtschaft) Öffnen
Wiesenheu, Grummet 5892717 16833897 2,86 2,94
0% Brockhaus → 5. Band: Deutsche Legion - Elekt[...] → Hauptstück: Seite 0811, von Einsamer Spatz bis Einschienenbahnen Öffnen
Futtermittel der Tiere, wie grünen Klee, Grünmais, Grummet u. dgl., ferner namentlich die Fabrikabfälle, wie die entzückerten Schnitzel der Rübenzuckerfabriken, das Mark der Kartoffelstärke- fabriken u.a. zu konfervieren. Die Substanzen werden dabei
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0140, von Hettner bis Heu Öffnen
, Die Reformation und die ältern Neformparteien (Lpz. 1885). Hetzhunde, s Hetze. Heu, das getrocknete Wiesengras des ersten Schnittes, zum Unterschied von Grummet (s. d.), das aus dem zweiten bez. dritten Schnitte gewon- nen wird; im weitern Sinne
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0545, von Offener Arrest bis Öffentliches Recht Öffnen
wie Blankokredit (s. d.). Offene Zeit, die Zeit, während welcher das Weiderecht auf Wiesen und Ackern ausgeübt werden darf; sie beginnt, sobald Heu und Grummet abge- fahren sind, die Acker in Stoppeln oder Brache lie- gen ; der Gegensatz
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0552, von Öhler bis Öhme Öffnen
, elektrischer). 1895 wurde ihm in München ein Marmorstandbild (von Rümann) errichtet.– Vgl. Bauernfeind, Gedächtnisrede auf O. (Münch. 1882); Mann, Georg Simon O. (Lpz. 1890). Ohmad , s. Ohm, Georg Simon . Öhmd , s. Grummet
0% Brockhaus → 17. Band: Supplement → Hauptstück: Seite 0137, Bayern Öffnen
, an Luzerne 236 613 t, an Esparsette 39170 t, an Serradella 2259 t, an Mais 32921 t, an Grassaat aller Art 63 085 t, an Heu und Grummet (Öhmd) 6767085 t, an Weinmost 390223 di im Werte von 15 759 398 M., an Tabak 3372 t. Am 1. Dez. 1892 wurden
0% Buechner → Hauptstück → Hauptstück: Seite 0093, von Aufführen bis Aufhängen Öffnen
dünnen Aehren, 1 Mos. 41, 6. 23. Von Dornen, Luc. 8, 7. Vom Grummet, Amos 7, 1. Vom Heu, Sprw. 27, 25. Vom Kraut, 5 Mos. 29, 23. Von der Saat, Hiob 14, 2. Vom Samen, Esa. 61, 11. Matth. 13, 5 Marc. 4, 5. Luc. 8, 6. 8. Es lasse die Erde aufgehen
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0722, von Wieseder Moor bis Wiesen Öffnen
Erzeugung von gras- und kleeartigen Futterpflanzen bestimmt, und ihr Ertrag wird gewöhnlich zur Gewinnung von Heu und Grummet (Öhmd) benutzt. Man teilt die W. sehr verschieden ein. Der Landmann nennt sie nach der Qualität des Ertrags süße und sauere