Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Paläo hat nach 0 Millisekunden 29 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0815, von Palao-Inseln bis Paläontologie Öffnen
813 Palao-Inseln - Paläontologie meister und Wattenbach, I^x6inM coäicuiu lÄtino- rum Iitt6ri8 m^n8cu1i8 Zci'ipwruiu (Heidelb.1876; Supplement 1879). (S. Manuskript, Palimpsest, Palao-Infeln, s. Palau-Inseln. ^Schrift
22% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0497, von Amasia bis Amatitlan Öffnen
Bedeutung. In den jetzt Paläo-Limisso genannten ausgedehnten Ruinen sind neuerdings zahlreiche Gräber geöffnet und dabei Sarkophage, Geräte, Waffen und Schmuckgegenstände entdeckt worden. – Vgl. Palma di Cesnola, Cypern, seine alten Städte
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0943, von Öttinger Forst bis Palügletscher Öffnen
Paläo Kaimeni, Santorin Paläokastro (Ostrumelien), Anchia- los (Bd. 17) Paläokastron (Griechenl.), Nllvarino Paläo Limisso, Amathus PaläolithischePeriode,Steinzeit230,2 Paläo Navarino, Pylos 1) Paläopolis, Neapel 28,1 - (in Arkadien
0% Meyers → 18. Band: Jahres-Supplement 1890[...] → Hauptstück: Seite 0720, Pflanzengeographie (Florenreiche, Florengebiete) Öffnen
, im Süden auch paläo- und neotropischen Elementen). nach Drude. nach Engler. nach Grisebach. 1. Nordisches Florenreich. Arktisches u. subarktisch-mitteleuropäisches Gebiet. Arktisches und Waldgebiet beider Hemisphären. 2. Mediterran
0% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0118, Alte Geographie: Mythische Geographie, Europa Öffnen
Hawaii 1) Maui Oahu Honolulu Heiligen-Geists-Archipel, s. Neue Hebriden Hervey-Archipel Rarotonga Hunter, 2) Inselgruppe Känguruhinseln Karolinen Palao Babelthouap, s. Palao Ponape Puinipet, s. Ponape Ladronen Asuncion 2
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0571, von Manuskripthalter bis Manx Öffnen
überschriebene Handschriften (coäicL8 rosci-ipti) nennt man Palimpseste (s. d.). - Vgl. Ebcrt, Hand- schriftenknndc (2 Bde., Lpz. 1825 -27); Watten- bach, Anleitung zur griech.Paläographie (ebd. 1807; 2. Aufl. 1877); ders., Anleitung zur lat. Paläo
0% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0442, von Amateur bis Amazonen Öffnen
, die hier neben dem Adonis verehrt wurde und davon den Beinamen Amathusia führte, und durch ihre Bergwerke. Ihre Trümmer, 11 km östlich von Limisso, heißen heute Paläo Limisso. Reste des Venustempels fand Hammer-Purgstall nördlich davon beim Dorf Agios
0% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0673, Griechenland (Alt-G.: Bodenbeschaffenheit) Öffnen
im Lykorea (noch heute Lykeri) bis 2450 m, der Musenberg. Helikon (Paläo-Vuno) bis 1749 m an. Eine tiefe Einsenkung trennt letztern vom westöstlich ziehenden Kithäron (Elateas, 1410 m) und seiner Fortsetzung, dem einst wildreichen Parnes (Ozea, 1413
0% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0697, Griechenland (Neu-G.: Bodenbeschaffenheit, Küstengliederung) Öffnen
zusammengesetzt ist, und zu dessen steilen Kalkstöcken die Gebirge von Agrapha, das Ötagebirge (mit dem 2152 m hohen Katavothra), der Parnaß (Liakura, 2459 m), der Helikon (Paläo-Vuno, 1749 m), wohl auch der Kithäron und Makroplagi gehören. Auch in den Gebirgen
0% Meyers → 7. Band: Gehirn - Hainichen → Hauptstück: Seite 0698, Griechenland (Neu-G.: Bewässerung, Klima) Öffnen
. Auf der Ebene und in den Thälern ist er selten oder schmilzt bald, und allgemein strenge Winter sind eine Ausnahme. In den Thälern Arkadiens, des Liakura (Parnaß) und des Paläo Vuno (Helikon) verscheucht der Scirocco oft nach zwei oder drei Tagen den
0% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0354, von Heliasten bis Heliochromie Öffnen
der heutigen Militärmusik ein Blechblasinstrument von größten Dimensionen (in Kontra-F oder Kontra-Es) und weiter Mensur (Ganzinstrument), kreisrund gewunden, über die Schulter zu tragen. Helikon (jetzt Zagora, auch Paläo-Vuni), Gebirge
0% Meyers → 10. Band: Königshofen - Luzon → Hauptstück: Seite 0795, von Limited bis Limon Öffnen
795 Limited - Limon. vermittelt. Unweit davon, bei Paläo Limisso, die Trümmer von Amathus. Limited (engl., spr. limm-, nämlich liability), als Zusatz zu einer Handelsfirma (abgekürzt L. L.), bedeutet "beschränkte" Haftbarkeit, im Gegens. zu
0% Meyers → 12. Band: Nathusius - Phlegmone → Hauptstück: Seite 0623, von Palastrevolution bis Palauinseln Öffnen
.); dann Prachtgebäude für Kaiser und Hof, Palast; in den Klöstern im Mittelalter auch s. v. w. Speisesaal. Vgl. Palast und Pfalz. Palatum (lat.), Gaumen. Palauinseln (Palao, Peljuinseln, engl. Pelew), span. Inselgruppe im O. von Mindanao
0% Meyers → 13. Band: Phlegon - Rubinstein → Hauptstück: Seite 0480, von Pygopagus bis Pypin Öffnen
im Besitz der Athener, welche von dort aus die Spartaner auf der Insel Sphakteria zur Übergabe zwangen. Epameinondas baute P. wieder auf. Heute die Ruinen Paläo Navarino. Der Name P. ist auf eine moderne Stadt an der Südküste der Bucht übergegangen
0% Meyers → 14. Band: Rüböl - Sodawasser → Hauptstück: Seite 0312, von Santo bis Santos Öffnen
Ausbrüche mitten im Meer neue Eruptionskegel gebildet haben. So erhob sich 198 v. Chr. das Eiland Hiera, jetzt Paläo Kaimeni (die "alte Verbrannte"), das sich später immer mehr vergrößerte; 1573 entstand das Eiland Mikro Kaimeni (die "kleine Verbrannte
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0280, von Steinwald bis Steinzeit Öffnen
. durch Schleifen und Polieren ihre Form erhalten haben. Eine scharfe Grenze zwischen beiden Perioden läßt sich selbstverständlich nicht ziehen, und bezüglich einzelner Funde, wie der dänischen Küchenabfälle, ist es zweifelhaft, ob sie der paläo
0% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0647, von Thermometre automoteur bis Theromorphie Öffnen
Ruinen sind wahrscheinlich in Paläo-Bazaro bei Petrochori zu suchen. Thermopathogenīe (griech.), Lehre von der Entstehung des Fiebers. Thermophonīe (griech.), s. Radiophonie. Thermopylen ("Thor der warmen Quellen"), Engpaß an der Grenze
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0445, von Fustage bis Fusulinen Öffnen
als Strafe besonders für Soldaten, welche die Fah- nen verlassen oder sich sonst schimpflich aufgeführt hatten, von den Mitsoldaten selbst vollzogen. Fusullnen sind die wichtigsten unter den paläo- zoischen Foraminiferen und haben in dem russ
0% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 1018, von Giesecke bis Gießen Öffnen
VtUicHnnin" (1867) und anderes von Tischend orf, von Gebhardt und Harnacks "Nvan- ßslioi'uin lüoäex AraecuZ ?ui'pui'6U8 Nos^nenäiL" (1881), Wilckens "Tafeln zur ältern griech. Paläo- graphie" (1891) und den "Coäex 6ip1oili9.tieu8 8ax0niH6 r6Ajg.6" (1
0% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0941, von Johannes V. (Paläologos) bis Johannes (der Presbyter) Öffnen
Stand und starb wahr- scheinlich bald nach 1408. Johannes VIII. Paläo log os,byzant. Kaiser (1425-48), geb. 21. Juli 1391, Sohn des Kaisers Manuel II., folgte seinem Vater 19. Juli 1425, zwei Tage vor desfen Tode, auf dem Thron. Vom türk
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0585, von Konstantin II. (römischer Kaiser) bis Konstantin (byzantinische Kaiser) Öffnen
. Er starb 21. Mai 1067. K. XI., Dragatses oder Dragoses, letzter byzant. Kaiser (1448-53), geb. 8. Febr. 1404 als ^,ohn des Kaisers Manuel II. und seiner Gemah- lin Helena, stammte aus der Dynastie der Paläo- logen. Während der Regierung
0% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0804, von Kunstdünger bis Kunstgeschichte Öffnen
der bildenden Künste auf ge- schichtlicher Grundlage, mit Berücksichtigung ver- wandter Wissenschaften, wie Archäologie, Paläo- graphie, Numismatik, Ikonographie, Heraldik u. a. (S. die betreffenden Artikel.) Einteilung. Wie in der allgemeinen Welt
0% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0858, von Michael (König von Polen) bis Michaelis Öffnen
. Händen befindlichen Reicksbauptftadt Konstantino- pel machten es ilnn möglich, den jungen Joban- nes IV. gänzlich beiseite zu schieben. M. war der Stister der letzten byzant. Dynastie, der der Palao- logen, verteidigte das Reich mit Glück gegen
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0301, von Nevada (Ort) bis Nevers Öffnen
299 Nevada (Ort) - Nevers treten vielfach auf, auch finden sich archäische, paläo- zoische, mesozoische und tertiäre Bildungen. Die Grenzen der ausgetrockneten quartären Seen sind zum Teil wohl erkenntlich. Die Gebirge sind reich an heißen
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0700, Ostalpen Öffnen
, woselbst sich der paläo- zoische Keil der Karnischen Alpen zwischen das meso- zoische und das Nrgebirge einzwängt. Es zerfällt in vier Teile von verschiedener Ausdehnung. Die Cimad'Astagruppe besteht aus der granitischen Cima d'Asta (2848
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0816, von Paläophytologie bis Palaeornis Öffnen
); Graf zu Solms-Laubach, Einleitung in die Paläo- phytologie (Münch. 1887). 2) P. der Tiere, auch Paläozoologie oder Zoopaläontologie. Die Aufeinanderfolge der fossilen Reste giebt uns häusig ein ungefähres Bild, wie sich diese oder jene
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0916, von Park bis Parkersburg Öffnen
auch Abkürzung für James Parkinson , einen engl. Paläo ntologen, gest. 1824. Parkan , Gewebe, s. Berkan . Párkány (spr. páhrkahnj) , Groß-Gemeinde und Hauptort eines Stuhlbezirks (33471 E.) im ungar. Komitat Gran, am linken Ufer
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 1026, von Permanent bis Permische Formation Öffnen
- den (s. d.) mit Landpflanzen und die obere Gruppe des Zechsteins (s. d.) mit marinen Resten. (S. die Abbildungen einiger Leitfoffilien auf der Tafel: Petrefakten der Paläozoischen Forma- tionsgruppe IV, Fig. 6-13, beim Artikel Paläo- zoische
0% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0707, von Régicides bis Regimentsgericht Öffnen
, ! Gymnasium, eine Oberrealschule, eine technische Schule, ein Museum mit Naturaliensammlung des hier 1729 geborenen Spallanzani, eine paläo-ethno- log. Sammlung (Nu860 (^dierici), städtische Biblio- thek (70780 Bände, 12 680 Broschüren, verschiedene