Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Weidenbohrer hat nach 0 Millisekunden 10 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0482, von Weide, türkische bis Weidenbohrer Öffnen
482 Weide, türkische - Weidenbohrer. stielte Alpenweiden, sehr niedrige, auf dem Boden liegende, meist wurzelnde Sträucher mit kleinen, rundlichen, ganzrandigen oder gezähnelten, unbehaarten Blättern (S. retusa L. auf den Alpen, S. herbacea L
75% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0587, von Weide (spanische) bis Weidmannsche Buchhandlung Öffnen
Bayreuth-Warmensteinach der Bayr. Staatsbahnen, Sitz eines Amtsgerichts (Landgericht Bayreuth) in einem ehemaligen Schloß, hat (1895) 1465 E., darunter 88 Katholiken, Postexpedition, Telegraph und evang. Kirche. Weidenbohrer (Cossus ligniperda L
1% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0267, Zoologie: Insekten Öffnen
Cheloniarier Chrysalides Citronenfalter Cossus, s. Weidenbohrer Crepuscularia Curius Dickkopf, s. Schwammspinner Diurna, s. Schmetterlinge Eichenprocessionsspinner, s. Processionsspinner Eichenwickler, s. Wickler Eulen Fichtenmotte, s
1% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0268, Zoologie: Spinnenthiere, Krebsthiere, Mollusken Öffnen
256 Zoologie: Spinnenthiere, Krebsthiere, Mollusken. Stachelbeerspanner, s. Spanner Tagfalter Tinea, s. Motte Todtenkopf Tortrix, s. Wickler Trachea, s. Kieferneule Wachsschabe, s. Bienenmotte Weidenbohrer Weißling Wickler
1% Meyers → 4. Band: China - Distanz → Hauptstück: Seite 0302, von Cosmetica bis Costa Öffnen
Konservatorium zu Frankfurt a. M. Cossus, Weidenbohrer. Costa (lat.), die Rippe. Costa, 1) Lorenzo, ital. Maler, geboren um 1460 zu Ferrara, Schüler des Cosimo Tura und des Francesco Cossa zu Ferrara, war erst hier, dann in Bologna thätig, wo Francia
1% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0402, von Cochstedt bis Cocxie Öffnen
) oder mit Fremdkörpern, wie Erde (viele Eulenarten), abgenagtem Holze (Weidenbohrer), Flechten u. dgl. Manche Tiere bilden auch um ihre abgelegten Eier Eicocons, z. V. die Blutegel, zahlreiche Spinnen, der große Kolbenkäfer u. s. w. (^. auch Seide
1% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0543, von Cossé bis Costa Öffnen
war es die Larve des Hirschkäfers oder eines großen Bockkäfers, sicher nicht die übelriechende, nicht in Eichen bohrende Raupe des Weidenbohrers (s. d.), welcher Schmetterling jetzt die wissenschaftliche Benennung C. führt. Coßwa, s. Anckarswärd
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0143, von Nachtfröste bis Nachtigal Öffnen
, der Goldafter ( Porthesia chrysorrhoea L. ) u.a. Minder schädlich ist der Weidenbohrer ( Cossus ligniperda L. ), dessen Raupe nur im faulen Holze der Weiden und Pappeln lebt und den man jetzt einer eigenen Familie, zu der auch
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0871, von Papiros bis Pappelbock Öffnen
als Abarten der Balsampappel betrachtet. Die P. sind vielfach dem Insektenfraß ausgesetzt, vorzüglich technisch schädlich sind z. B. der Weidenbohrer (Cossus ligniperda Fabr.), Wespenschwärmer (Trochilium apiforme Cl.), Bremsenschwärmer (Sesia asiliformis Rett
1% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0860, von Wurmfarn bis Wurmkrankheiten Öffnen
Buchen schädigt der grüne Prachtkäfer (Agrilus viridis L.), junge Eichen der schmale (Agrilus angustatus Ill.) und Linden der Lindenprachtkäfer (Lampra viridis Fab.). Von Schmetterlingen schaden durch W. der Weidenbohrer (s. d., Cossus ligniperda