Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

411
Hahn - Hamburg
Hahn, 9) L u d w i g (5rn st, Geschichtschreiber, starb ."'<>. Sept. 1888 in Berlin.
Haiti hatte 1887 bei einem Areal von 2",9<»<» <jkm eine Bevölkerung von 960/>W Seelen. Die volkreichsten Orte waren: Port an Prince (6<»,000>, Cap >?a'itien (29,000) ilnd ^eo Cayeö <25,< ><)<»>. Die Eilu fuhr schätzte Ulan 1887 ans 6,854,597 Piaster, die Ausfuhr auf 1<>,I85,366 Piaster zu l Mt. Ausgeführt wurden namentlich Kaffee (22 Mill. I<^), Kampescheholz, Kakao und Baumwolle. Die Staatseinnahmen schätzte man 1885-86 auf 6,412,957 Piaster, die Ausgaben auf die gleiche Summe, unddie Staatsschuld soll sich auf nur 13V2 Mill. Piaster belaufen.
Das stehende.^eer soll 6828Man«t zählen, die Kriegsflotte aus 2 Schiffen mit 4 Geschützen bestehen.
General Salomon, welcher seit 1879 das Amt des Präsidenten der Republik bekleidet und den: Land in der That eine ungewohnte Zeit der Ruhe verschafft hatte, wurde im Sommer 1888 durch einen Aufstand gestürzt, bei welchem das Gebäude des Senats und der Kammer angezündet und ein großer Teil der Stadt Port au Prince eingeäschert wurde.
Salomon floh zunächst nach Cuba, dann nach Paris, wo er im Oktober an den Folgen einer Operation starb. Der Urheber des Pronunciamentos, das zum Aufstand geführt hatte, General Telemaque Seide, kam in den nun sich entspinnenden Kämpfen um, und der frühere Präsident Boisrond-Canal trat an die Spitze einer provisorischen Regierung, bis 14. Aug.
1888 General Legitime znm Präsidenten gewählt wurde. Dieser wurde im Mai 1889 durch eine Erhebung des Generals hippolyte gestürzt, worauf sich letzterer der Gewalt bemächtigte. Vgl. D. Fortunat, Klmvcllt' göo^i'aiilnö <1o I'ilo < IH. < Port an Prince 1888).
Hatata, Hafenstadt, s. Fukuoka (Bd. 17).
-Haie, 2) Horatio, amerikan. Ethnolog und Sprachforscher, geb. 55. Mai 1817 zu Newport im Staat New Hampshire, trieb am Harvard College Sprachstudien und begleitete als Fachmann die nnssenschaftliche Expedition unter Kapitän Wilkes, die er in dem wichtigen Werk »United ßtntes sxpwiin^ ex Mlitwn. ktlino ZMpliv lniä ^lülolo^v (Philad.
1846) beschrieb. In der »I^idiarv of oi'i^innl ^M6-1'ican Iitoiil.tm'6 gab H. 1883 >/IIl6 Iioliuoi^ d (w^ of 1 ites - heraus. R'euerdings hat er verschiedene kleinere Arbeiten aufanthropologischeni und linguistischem Gebiet veröffentlicht und 1886 auf dein Kongreß der ^.mki'iean Association in Bllffalo in geistreicher Weise die Theorie entwickelt, daß die verschiedenen Sprachstämme aus isolierten Kindersprachen entstanden seien. .h. lebt als Advokat in Clinton
(Ontario).
Hall,8)Karl Christian, dän. Staatsmann,starb 14. Aug. 1888inKopenhagen in völliger Vergessenheit.
tzall'atz, Emil, Maler, starb 1^,. Sept. 1888 in Friedenau bei Berlin.
Hll UiweU-Phillipps, James Orchard, engl. Litterarhistoriker, starb im Januar 1889 in Birmingham.
Halluin, (188s-) 9409 (Gemeinde 14,678) Einw.
"littiftx.vlon ^^, //^ Gattung der Chenopodiaceen mit der einzigen Art II. ^.mmoäoiuli'sm A?, ?,</e l Saksaul, Salzstrauch), bis 6 m hoher Strauch, dessen Blattorgane nur zu einem Becher verbundene Schüppchen von weniger als 2mm Länge darstellen.
Er gleicht einem Bündel grüner Reiser, die aber eine Stärke von W cm erreichen. An denselben erfolgt der Zuwachs nicht in gleichmäßigem Jahresring, sondern in wulstfö'rmig herablaufenden und sich bisweilen netzartig verbindenden Streifen, die an den
jüngsten Zweigen in geschlossene Cylinder übergehen.
Das Holz ist sehr schwer und ungemein spröde. Der Strauch sindet sich von den Aralgegenden nach Turkistan und bis Persien und ist eine Charakterpflanze für das Steppengebiet, in welchem nur bei solcher Organisation baumartiger Wuchs möglich wird.
tzaclschncr,Hug0,Kriminalist,starb l7 März1889 in Bonn.
Ham, (is^:) 2837 Einw.
-Hamasen, nördlichste Provinz Abessiniens, m der Landschaft Tigre. ein nach W. wie nach O. in die Ebene ziemlich steil abfallendes Gebirgsplateau mit einförmiger Vegetation und magerm Getreidewuchs, in dessen moorigen Einsenkungen im S. die Quellflüsse des Anseba entspringen, welcher das Land in südnördlicher Richtung durchzieht. Hauptort und Sitz des abessinischen Statthalters ist das 2284 in hoch gelegene Zasaga mit 2M0 Einw. Wichtig sind in neuester Zeit die im nördlichsten Teil, dem Senhit, gelegenen Orte Keren und Asmara geworden, welche von den Italienern besetzt und befestigt wurden mit! Zustimmung des damals noch auf Schoa beschränk! ten Menelik, welcherden Italienern die Oberherrschaft über ganz H. und Bogosland versprach.
'Hämb, Dorf im preuß. Regierungsbezirk Düssel! dorf, Kreis Mors, hat eine Irren- und Idiotenanstalt! und (188'.) 588 Einw.
! Hamburg. Der Flächeninhalt des Staatsgebiets beträgt 409,?8 hkm (7,il Q?)t.), die Zahl der Einwohner (definitives Ergebnis der Zählung von 1885) 518,620 Seelen (1266 auf 1 c Mu), darunter 477,936 evangelische, 15,553 katholische, 2505 andre Christen und '16,848 Juden. Im I. 1886 fanden 4592 Eheschließungen statt, die -zahl der Gebornen belief sich auf 18,707, der Gestorbenen auf 15,879, so daß 2828 Personen mehr geboren wurden als starben. Von den Gebornen waren 1966 <10,',i Proz.) unehelich, 632 l3,^8 Proz.) tot geboren. Seit derbst 1888 ist das ganze (Gebiet mit Ausnahme des Freihafengebiets der ^tadt.<o. (w, :'. qkui mit 1308 Einw.) und^ebenso das von Kuxhaven (0,.;likm mit 152 Einw.) dem Zoll' verein angeschlossen. Das Budget für 1889 war in den Einnahmen aus 46,857,100 Mk., in den Ausgaben auf 49,213,800 Mk. veranschlagt. Die Staatsichuld belief sich 1889 auf 236,8 Mill. Mk.
Die Stadt 5. Infolge des Zollanschlusses (1888) ist das Vereinohauptzollamt in H. aufgehoben und die Verwaltung der Zölle im hamburgischen Staatsgebiet anf den 5^ambnrger Senat übergegangen. Derselbe hat eine Generalzolldirektion und fünf Hauptzollämter (Jonas, Kehrwieder, St. Annen, Ericus und Entenwärder) eingerichtet. Am 1. Jan. 1889 besaß die hamburgische Reederei 493 Seeschiffe zu 382,007 Registertonnen, darunter 227 Dampfschiffe.
1888 sind angekommen und abgegangen 14,345 Schiffe! von 8,605,344 Ton., darunter 10,309 Dampfschiffe! von 7,411,251 T. Von dem Raumgehalt de»< einuud ausgelaufenen Schiffe entfallen auf den Veckehr^ mit deutschen.väfen 304,578 Registertonnen, auf den! Verkehr , uit dein europäischen Ausland 5,835,833 T., auf den Verkehr mit Außereuropa 2,464,833 T. Seit 1884 hat sich der Tonnengehalt der in H. verkehrenden Schisse im Mittel um 17,i Proz., bei den Dampfern um 22,^ Proz. gehoben. Bedeutend ist auch die Flußschiffahrt. Aus der Oberelbe gingen durch zu Berg: 13,604 Schiffe mit 1,301,000 T.
! Ladung (außer 2383 unbeladenen Schiffen) und gin! gen durch zu Thal: 13,389 Schiffe mit 1,377.000 T.i ^aduug (außer 1396 unbeladenen Schiffen). Die G e lsamteinsuhr betrug 1888 zur See: 38,84.<.^'t