Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

546
Madoz - Maillet
ihre Sprache, welche viele einsilbige Wörter aufweist und in abgerissenen Sätzen gesprochen wird, ist aber von der der genannten Völkerschaften verschieden und nähert sich mehr dem Idiom der Niam-Niam. Während der ägyptischen Herrschaft war Dufileh der Hauptposten, im Lande der M. Junker erwähnt gleichfalls ein Volk der M. oder A Madi, welches nach ihm am rechten Ufer des Ue'lle wohnt, in dem großen Bogen, welchen dieser Fluß beschreibt, zwischen 3 und 4" nördl. Vr. und 26 und 27" östl L. v. Gr.
*Madoz, Pasquale, span. Staatsmann, geb.
17. Mai 1806 Zu Pamplona, studierte in Saragossa, fiel 1823 bei der Verteidigung des Schlosses Monzon in die Gefangenschaft der Franzosen und beschäftigte sich nach einem Aufenthalt in Frankreich mlt litterarischen Arbeiten und der Redaktion des Ol Nkian«.
Seit 1835 wirkte er als Advokat und Beamter zu Barcelona, wurde 1836 für Lerida in die Cortes gewählt, trat 1843 in Opposition gegen Espartero, der ihn verhaften ließ, und ward 9. Äug. 1854 zum Gouverneur von Barcelona und als Führer der herrschenden Progressistenpartei zum Präsidenten der Cortes, 21. Jan. 1855) aber zum Finanzminister ernannt, in welcher Stellung er das berühmte Desamortisationsgesetz (Verkauf der Staats- und Kirchengüter) vor die Cortes brachte und dessen Annahme durchsetzte. Schon im Juli d. I. zurückgetreten, saß er in den Cortes auf der Linken, beteiligte sich sodann an der Revolution vom 14. Juli 18 6 und begab sich hierauf ins Ausland. Nach der Revolution im September 1868 wurde er aus kurze ZeitZlvilgouuerneur von Madrid, doch waren ihm auch die Häupter der damaligen Regierung nicht radikal genug. Später aber wurde er unbedingter Anhänger Prims, begleitete, als dieser den Herzog von Aosta zum König ausrief, die Krondeputation nach Florenz, starb aber auf der Rückfahrt 13. Dez. 1870. Seine Hauptwerke sind das »Dicxionai'io Aeo^i'an'co, e8tnN5ti^0 ^^ lüstorico äs L^M« (Madr. 1848-50,16 Bde.) und die »^olöccion cl^ ck Ußas csiedies« (das. 1840,16Bde.).
Magclhaens-Archipel, in neuerer Zeit bei Seefahrern gebräuchlich gewordene Bezeichnung für die nördlich von den Marianen zwischen 20 u. 32" nördl.
Or. und 130 - 156' östl. L v. Gr. verstreuten Inseln und Inselgruppen. Man schlägt ihren Gesamt-Mchentnhalt auf 110qkm an nut einer Bevölkerung von etwa 100 Seelen, die sich sämtlich auf der Peelimel in der Boningruppe befinden. Der Archipel zerfällt in drei Gruppen: eine östliche mit den kleinen Inseln Weeks, Folger, Tuch und Ganges, von denen dre drei letzten noch ganz unbekannt smd, deren Existenz überhaupt noch nicht sicher ist, eine zentrale mit den Inseln Aivogashima, King William oder Bayonnaise, Volcano/ Smith, Ponafidin, San Francisco, Lot's Wife oder Rica d'Oro, Bonin (s. d., Bd. 3), Rosario, Euphrosyne, Lindsay u. a. und eine westliche mit den Inseln Borodino, Bishoprock und Nasa.
Magliani, Agostino, ital. Minister, natan nach zehnjähriger überaus erfolgreicher Thätigkeit27. Dez.
1888 seine Entlassung als Finanzminister, weil die Kammer seinen Vorschlag, das Defizit durch neue Steuern zu decken, nicht billigte.
"Magnus, 3) Ludwi g I m manu e l, Mathematiker, geo. 15. März 1790 zu Berlin, widmete sich dem Handelsstand, beschäftigte sich aber in seinen Mußestunden fleißig mit Mathematik und erteilte an der Eauerfchen Erziehungsanstalt Unterricht in dieser Wissenschaft, siedelte'1826 mit dieser Anstalt nach Charlottenburg über und widmete sich ganz dem Lehrerberuf, war 1834-43 oberster Kassenbeamter
j des Berliner Kassenvereins, worauf er sich in den Ruhestandzurückzogund,fasterblindet,25. Sept. 1861 starb. Außer einer Anzahl von Arbeiten in Gergonnes Annalen und Crelles »Journal- hat M. ein ausführliches Lehrbuch der analytischen Geometrie geliefert: ^Sammlung von Aufgaben und Lehrsätzen aus der analytischen Geometrie (Verl. 1833-37,2 Tle.; unvollendet).
Mahl), Francois Cesairede, franz. Politiker, übernahm 12. Dez. 1887 im Ministerium Tirard das Portefeuille der Marine, welches er schon 1883 für wenige Tage provisorisch geleitet hatte, und trat Anfang April 1888 mit Tirard zurück. Ende 1889 wurde er wieder Marineminister.
Maikop, Distriktshauptstadt in der Provinz Kuban der russ. Statthalterschaft Kaukasien, an der Bjelaja, mit U865) 25,240 Einw., welche einen lebhaften und schnell zunehmenden Handel mit den Produkten der fruchtbaren Umgebung treiben.
Mailand. Die wirtschaftliche Bedeutung Mailands ist in den letzten Jahren dank dem neuerwachten Unternehmungsgeist der Bevölkerung und einer Reihe fördernder Ereignisse weiter gewachsen. Die Bevölkerung der Stadt, welche 1881': 321,839 Einw. zählte, wird jetzt auf 360,000 angegeben. An industriellen Arbeitern besitzt M. 90,000. Der Handel von M. hat namentlich durch die Herstellung der Gotthardbahn einen großen Impuls erhalten, indem der Wert der Güteroeweaung an der Mailänder Zollstelle, welcher vor Eröffnung dieser Bahn 77^ Mill. Lire darstellte, seither auf 116 Mill. Lire und darüber gestiegen ist. Der Verkehr auf den Mailänder Bahnhöfen umfaßt jährlich ca. 850,000 Ton.
Güter, 105,000 Stück Vieh und 3 Mill. Reisende.
Die gegenwärtig projektierte Durchbohrung des Simv'lon und die Herstellung der geplanten Svlügenoahn wird der Bedeutung Mailands für den Transithandel weitere Förderung verleihen. Außer dem in M. zusammenlaufenden Bahnnetz (die Stadt lst auch Direktionssitz der großen Mittelländischen Eisenbahngesellschaft Italietts) trägt auch die Entwickelung des lombardischen Kanalnetzes (6600 km) dazu be:, den Verkehr Mailands mit seinem reichen Hinterland intensiver zu gestalten. Ein neues Projekt geht dahm, eine oberitalienische Binnenschiffahrtslinie von Venedig auf dem Po bis Pavia. dann üoer M. nach dem Lago Maggiore zu organisieren. Zur Belebung des Ausfuhrhandels trägt auch das trefflich geleitet^ Mailänder Handelsmuseum bei. Überwiegende Bedeutung für ganz Italien hat M. ferner als Finanz^ und Bankplatz; so ist z. B. der Umsatz im Mailänder Clearing-House von 2565 Mill. Lire (1884) auf 7972 Mill. Lire (1888) gestiegen. Endlich aber steht die Industrie der Lombardei, welche ihren Mittelpunkt in M. findet, in Bezug auf Umfang und Vielseitigkeit allen andern Landschaften Italiens voran. Den Mailänder Trockenanstalten wurden 1888: 45,747 Doppelztr. Seide überwiesen. Erwähnenswert ist noch die Verbreitung der elektrischen Beleuchtung, welche in M. bereits 10,700 Glühlichter und 200 Bogenlampen unterhält.
Maillct <spr. maja», Jacques Leonard, franz.
Bildhauer, geb. 12. Juli 18^3 zu Paris, war Schüler von Feuchere und Pradier, erhielt 184? den großen Preis für Rom und schuf dort die Gruppen: Agrivplna und Germaniens und Agrippina mit der Asche des Germanicus. Von ienv^n ipater in Paris QU5geführten Werten sind die hervorragendsten: die Statuen der Wissenschaft und der Abundantia, König Ieröme am Denkmal der Familie Navoleon m Ajaccio