Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

391
Getreideproduktion und Getreidehandel (allgemeine Übersicht)
Für 1885 (der letzten Schätzung) werden die Erträge angegeben fü/ Weizen auf 2, Roggen 1,8, Gerste 0,6,' Hafer 0,4, Mais 5,6, Kartoffeln 2,9 Mill. Mk.
Die Zufuhren, namentlich von Nordamerika, bezifferten sich 1890 für Getreide auf 19,3, für Reis auf 36 Mill. Mk. Über die jüngsten Vorgänge im Getreidehandel vgl. Bd. 18, S/ 727.
lGriechenland.1 Nach der vor kurzem veröffentlichten amtlichen Statistik beträgt die Getreideproduktion und ihr Wert im Durchschnitt der letzten 5 Jahre:
Produktion in Wert in
Hektar Mill. Kilogr.
Mill. Drachmen
Weizen. .. .. . 250000 8.3U 54,5 5
Gerste .. . 90 000 2,75 9.50
Hafer .. . 9000 0,53 1,75
Mais .. . 78000 3,90 17.15
Kukuruz . 3000 0.12 0.41
Mengkorn.
50000 1,20 5,80
Die jährliche Durchschnittsproduktion Griechenlands an den hier in Frage stehenden Feldfrüchten beträgt demnach über 16 Mill. k^, eine Zahl, welche in günstigen Jahren bis über 18 Mill. steigt, in ungünstigen aber bis unter 13 Mill. sinkt. Diese Produktion genügt aber in keinem Jahre, und es bildet in den Einfuhrziffern Griechenlands die Einfuhr von Cerealien eine ständige und nicht wenig ins Gewicht fallende Rubrik. Derselbe betrug 1888: 39,803,426, 1889: 35,360,000 und 1890: 29,183,000 Drachmen (zu 0,80 Mk.). Davon entfielen 1889 auf Rußland 24,312,277, auf die Türkei 10,975,580 Drachmen, der verbleibende geringe Rest auf Rumänien, Österreich, Ungarn, Italien u. a.
Allgemeine Übersicht.
Nach einem Berichte der Wiener Saatenmarktkommission beträgt, wenn man die Zahl 100 als Mittelernte annimmt, die Getreideernte Europas 1891:
^ Weizen ^^ Roggen ^^ Gerste ! Hafer
Österreich......
98 83 109 108
Ungarn......
100 71 116 111
92 76 100 105
Tachsen
103 93 110 112
Bayern:

100 92 103 103
Ober-und Niederbayern 78 80 135 130
75 80 95 140
Hessische Pfalz u.Wetterau 49 75 100 100
Baden.......
60 65 105 150
Württem» l Winterweizen 84
berg j Sommerweiz.
98
Mecklenburg.....
93 85 98 105
10)
Schweden und Norwegen 110 100 90 80
Italien......
86
190 100 110
Niederlande
7? 73 105 115
Belgien ......
26 45 110 115
Frankreich.....
64 90 100 115
Großbritannien....
95 100 90
Rußland:

Podolien.....
60 80 125
Vessarabien ....
70 50 90 80
Polen
82 87 90 99
Mittelrußland .. .. . 55 65 95 110
Cherson und Iekatcri
90 60 100
Kurland und Litauen.
95 75 100 105
Nördliches Rußland . 45 45 65 65
90 60 60
Serbien ......
100 95 98 95
Die englische »Nv6iiiu^ (^orn ^i-aäk I^3t-< berechnet, daß die Weizenproduktion der Welt in den
letzton Jahren fortwährend gestiegen ist, indem der enorme Überschuß der amerikanischen Ernte den Ausfall der andern Länder so weit überwiegt, daß die Gesamtproduktion 1891 noch um 16 Mill. di größer war als 1890 und um 22 Mill. kl größer als 1889. Da aber die Roggenernte ein großes Defizit ergab, so wurde die Lage trotzdem keine erquickliche. Überraschend ist das Versagen der europäischen Ernten und das Anwachseil der außereuropäischen. Es stehen sich gegenüber in Millionen Hektoliter:
1889 1890 1891
Europa .. .. .. 440.1 474,2 400,0
Außereuropa. .. 338,o 300,5 380,9
Zusammen: 778,7 Verbrauch: 782,2
774,?
784,4
789.5
Defizit: 3,5 9.7 8,6
Somit mußte Europa während dieser drei Jahre von den Überschüssen der Jahre 1887 (4/> Mill. Iii) und 1888 (7,4 Mill. Iii) zehren.
Getreidcproduktion der wichtigsten Länder 1889.
(In Millionen Hektoliter.)
Europa
Roggen Gerste Hafer Mais
B
Nußland.....
74,9 207,4 43,5 179.9 4.0 36.1
Teutschland ....
30.8 73.9 30,8 92.8 2.1
Frankreich.....
113,8 25.3 17,4 77.1 12.9 5.0
Österreich-Ungarn .. . 66,5 29,3 29,8 45.3 48.9 7.2
Großbritannien .. .. . 27.5 0.6 27.2 59,6 Italien......
38.4 1.4 3.0 6,1 23,9
26,7 7.4 17.4 26 7.3
Türkei und Bulgarien 24,1 7.1 7.7 3.3 7.5 0.1
15,8 2.5 5.0 1 2 22.5 0.7
Tcrbien
2.2 0.6 1.1 08 3.8 0.4
Schweiz......
1.2 0.7 0.3 1.8 2.3
Dänemark.....
1.5 6,1 7.0 9,4 2.8
1,3 7,4 5,0 17,5 2.4
Belgien.....
6.5 5.3 1,2 10,1 0.3
Niederlande ....
1,9 4.9 1.8 4.3 __ 0.4
0,1 4,6 2,2 5,0 0,2
Portuaal
2,9 1,8 0,6 0.3 5.6
Norweacn
0,1 0,4 1,6 3,1 0,7
Griechenland ....
3.9 0,8 1.1 0.6
Znsammen:
440,1 386,7 203.4 520.2 143.0 61.3
Außereurop äische
Länder:

Vereinigte Staaten .. . 177,8 10.0 22,5 264.8 744,6 4.2
Britisch-Indien .. .. . 86.0
9 1 0? 10 5 37 4 65 1,4
Australien
15 6 11 54 28
Ägypten......
2a 33 4,4
Algerien......
5,7 10,8 1,2 0,1 0.5
Chile...
54 ^0 3 0
Argentinien ....
8.7 __ 25.6 Kleinasien
13 1
8 7
Tnrien
43
Kapland......
1.6 Zusammen:
338.6 10.7 50,2 308.8 787/) 6.1
Insgesamt:
778,7 397,4 253,6 829,0 930,0 67,9
Ein Vergleich mit einer Reihe vorhergegangener Jahre ergibt, daß der Schwerpunkt der Getreideproduktion sich von Jahr zu Jahr mehr aus Europa zurücksteht, wie denn in Bezug auf Mais der Vorrang ihm längst abgelaufen ist und hinsichtlich der Weizenproduktion es schon in nächster Zeit den überseeischen Landern wird die erste Stelle einräumen. müssen. Von diesen hängt eine Reihe europäischerl Staaten, insonderheit Großbritannien, schon seit