Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

171
Chicago-Milwankee- und St. Paul-Eisenbahn
mentik am Fischereigebäude, unter den 40 zum, Teil
der Erholung gewidmeten Bauten der Einzelstaatei^
der Palast Neuyorks (ital. Renaissance) und die
alles überragende Kuppel des Verwaltnngsgebäu-
des, die Kolossalgruppen vor demselbeu und die
dekorativen Malereien im Innern. Aus der Fülle
der Ausstellungsgegenstände verdienen u. a. her-
vorgehoben zu werden: die Darstellung der Thätig-
keit der Unionsregierung im (^ovei nment I^uiläin^,
die Blockhäuser der Einzelstaaten mit landwirtschaft-
lichen Erzeugnissen, die Obstgruppen aus Florida,
die kaliforn. Kakteen, die versteinerten Hölzer aus Ari-
zona, die Diamantwäschereien, die Schiffsmodelle,
Eisenbahnzüge von 1840 bis zu den neuesten ?n11-
man (^r8, die Maschine (2000 Pferdestärken) von
E.P.AMtz in Milwaukee, die Gruppen der ^V63tin<^-
1ion^6 Lieeti'ie ^oniplui)', der (^N6i^l ^i^-tric
('om^ian^, die Goldschmiedearbeiten von Tiffany in
Neuyork; ferner aus Deutschland die Gruppe der
königl. Porzellanmannfattur in Berlin, die Aus-
stellung des Schul- und Universitätswesens, der
preuß. Berg- und Hütteuverwaltung, des Vereins
deutscher Ingenieure, von F. Schichau, Siemens ^
Halske, Felten <^ Guillaume, die Sammluug kunst-
gewerblicher Ehrengaben, vom Kaiser n. a. herge-
liehen, die Gruppe der Eisenwerte von Stumm, der
Münchener Pavillon, die Thüringer Spielwaren,
die Germania von Neinbold Begas, der Pavillon
von Krupp und das Gleise-Museum der Georg-
Marienhütte', aus Osterreich eine Gruppe kunst-
gewerblicher Meisterwerke; die Genfer Uhren; aus
Frankreich Juwelen, Parfümerien, Seidenstoffe und
Damenkonfektion, Sevresporzellan, Lurusmöbel
und Zimmerausstattungen; engl. Thonwaren, der
Bankcttsaal der Königin Elisabetb, ein Muster histor.
Dekoration; venet. Spitzen und die Glasbläserei
aus Murano; russ. Gold- und Emailarbeiten, Pelz-
werk und Holzschnitzerei; norweg. Handwebereien
und Filigranarbeiten; die schwed. Völtertypen,
Möbel, Thon- und Metallarbeiten; dän. Geräte in
nordischem Stil und Terrakotten; belg. Spitzen und
Teppiche; Holland. (Delfter) Fayencen und Liqueure;
die maur. Moschee Spauiens; der große ind. Bazar;
die zahlreichen orient. Pavillons; die Erzeugnisse
japan. Kunstfleißes; die merik. Silbermine u. s. w.
Vefondere Erwähnung verdient auch das Frauen-
gebäude (Kosten: 138 597 Doll.) mit seiner Aus-
stellung, in welchem alle Gebiete des weiblichen
Wirkens und Schaffens zur Darstellung und Ver-
handlung kamen. Ein Anhängsel desselben war
das Kinderhaus, in welchem Mütter, die die Aus-
stellung besuchen wollten, ihre Kleinen zur kosten-
losen Pflege abgeben konnten.
Historisch interessant waren die zahlreichen Colum-
busreliqnien, die Nachbildnng des nordischen Wi-
kingerschiffs, der drei Karavellen des Entdeckers, der
Pavillon Lafayette, die Unabhängigkeitsglocke aus
Philadelphia und das Blockhaus, in dem Abraham
Lincoln geboren wurde.
Zwei Wasserleitungen vom See, mit einer täg-
lichen Leistungsfähigkeit von 2.^8 Mill. 1 Waffer,
speisten die Hydranten und Maschinen, sriscbes
Quellwasser, von Waukesha im W. von Milwaukee
hergeleitet, war in 200 Automaten zu haben. Für
die Beleuchtung sorgten 138218 elektrische Lampen
(6766 Vogenlichter von je 2000 Kerzen Leuchtkraft)
und 131452 Glüblickter.
Die Hauptanziehungolraft am Abend übte.>1iä>vll)'
?i3.i3knc6 aus mit dem deutschen Dorf, Alt-Wien,
Gartenwirtfchaften, Hagenbeckscben Vorstellungen,
der Straße von Kairo, den Südsee-Insulanern,
dem javan. Dorf und Theater u. s. w. Diese
Sehenswürdigkeiten überragte ein Rad, ^erri"
>VIi66i, eine russ. Schaukel von riesigen Dimen-
sionen für 2000 Personen.
Die mit der Ausstellung verbundenen Welt-
kongresse, auf die man große Erwartungen gefetzt
batte, waren, den der Frauen ansgenommen, that-
sächlicb nur von geringer Bedeutung.
Die Einnahmen und Ausgaben betrngen nach
der Berechnung vom 31. Okt. (in Dollars):
Eintrittsgelder
Von Konzessionen
Verschiedenes
Zinsen . . .
Denkmünzen u.
Aktienkapital
Von Chicago
Einnahmen

10 626 330 3 699 581
686 070
86 981



s. w............
2 448 032
5 604 171
5 000 000
Zusammen 28 151165
Ausgaben
18 322 622
7 127 240
90 674
Bandepavtement...........
Betriebskosten............
Provisorische Organisation.......
Zusammen 25 540 536
Nacb Abzug später erwachsener Verbindlichkeiten
betrng der reine Überschuß am 12. Nov. 1862 483
Doll. Auf die einzelnen Monate verteilen sich die
Einnahmen aus Eintrittsgeldern folgendermaßen:
Mai 583031, Juni 1256180, Juli 1325 370,
August 1694518, September 2 263 038, Oktober
3195 670 Doll. Die Anzahl der Besucher lins'
gesamt 21463 256) wnchs also stetig von 1050037
im Mai auf 6802479 im Oktober. Am 9. Okt. er-
reichte sie 716 881 zahlende Personen. Eine weitere
große Einnahmequelle der Administration bildeten
die Gebühren (25 Proz.), die von allem, was in der
Ausstellung verkauft wurde, erhoben wurden. Von
den Betriebskosten u.s. w. seien die wichtigsten auf-
geführt. Es wurden verausgabt: für maschinelle
Anlagen 2 786 684 Doll., für elektrische Anlagen
1911857, für Eisenbahnbeförderung 1247 101, für
Wasserleitungen und Abzugskanäle 1122 770, für
Landschaftsgärtnerei 492 273, für Polizeischutz
1301478, für Musik u. s. w. 600 947, für Feuer-
werke und ähnliche Unterhaltungen 125 760, für
die Einweibungsfeierlickkeiten 333 663, Schaden-
ersatzansprüche 197 146, Möbel für Gebäude 125 774,
für Dekorationen 119134, Anzeigen und allgemeine
Ausgaben (einschließlich 61000 Doll. Portoaus-
gaben) 1294565 Doll. Viel Unzufriedenheit erregte
das System der Preisverteilung; doch kann Deutsch-
land mit Stolz auf das Ergebnis (70 - 80 Proz.
der Aussteller erhielten Preise) zurückblicken.
Chicago-Milwaukee und St. Paul-Eisen
bahn, eine der leistungsfähigsten und ertrag-
reichsten Eisenbabncn in den Vereinigten Staaten
von Amerika. Die Gesamtlänge der von einer
Gesellschaft betriebenen Strecken betrug (1. Juli
1890) 9102 km, die in den Staaten Wisconsin,
Illinois, Iowa, Minnesota, Nord-Dakota, Süd-
Dakota und Missouri lagen. Die Hauptbahn
(677 km) verbindet Chicago mit Minneapolis im
Staate Minnesota. 776 Lokomotiven und 23854
Wagen aller Art dienten zur Bewältigung des Ver,
Artikel, die man unter C vermißt, sind unter K aufzusuchen.