Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

661
East-London - East-River
ol oilpaintinF" (2 Bde., ebd. 1847 - 69). Seine
kleinern Schriften wurden gesammelt u. d. T. "Oon-
tridutionZ to tk6 litßrawre ol t1i6 tins 9.rt8" (ebd.
1848'. neue Aufl., 2 Bde., 1870). E. starb 23. Dez.
1865 in Pisa. Eine Biographie von E. veröffent-
lichte seine Gattin (Lond. 1870).
Seine Gattin, Elisabeth E., geborene Nigby,
seit 1849 mit E. vermählt, gest. im Sept. 1893 in
London, hat sich durch "I^tt6i-8 troiu tli6 8lior68 ol
tk6 Laitic" (2 Bde., Lond. 1841; neue Aufl. 1861;
deutsch Lpz. 1846) bekannt gemacht, worin sie ihren
Aufenthalt in Esthland schildert, und denen sie "1.i>
vouig.n tai63" (Lond. 1846; neue Aufl. 1861) folgen
ließ. Ferner schrieb sie: "Hiätoi-y ok 0ur I^orä, as
6X6mp1iÜ6l1 iu >v0i-1(3 ok art" (mit Iameson, 2 Bde.,
Lond. 1864), "I.if6 ok "lolm 6id8on" (ebd. 1869),
"l'ivö Freat P3.iiit6r3" (2 Bde., ebd. 1883) und über-
setzte Kuglers "Handbuch der Geschichte der Malerei",
soweit es die ital. Schulen behandelt (5. Aufl., von
Vayard, ebd. 1886).
East London (spr. ihst lönnd'n). 1) Bezirk in der
östl. Provinz der Kapkolonie, hat 1766 ykm, (1891)
21500 E., darunter 7180 Weifte, bildete bis 1866
den östlichsten Teil von Britisch - Kasfraria. Die
Deutsch-englische Legion wurde hier (wie im benach-
barten King-Williams-Town) 1857 nach dem Krim-
kriege angesiedelt; sie hat das Land in einen blühen-
den, selbst von den Engländern bewunderten Zu-
stand versetzt. -2) Hauptort des Bezirks E. an der
Küste, an der Mündung des Buffalo, hat 6924 E.,
4 Banken, ein Stadthaus und eine öffentliche Biblio-
thek. Durch Vaggerungcn ist innerhalb der Mün-
dung des Flusses ein Landungsplatz geschaffen
worden, an dessen Quai Schiffe von jeder Länge
und bis zu 5 m Tiefgang löschen können. Von hier
aus geht die Eisenbahn über Burgersdorp nach dem
Oranje-Freistaat und Transvaal bis Pretoria und
bildet die kürzeste Verbindungslinie zwischen der
Südküste und dem Innern Südafrikas. Der Handel
befindet sich in schnellem Aufschwünge; von 1878 bis
1890 hat sich der jährliche Wert der Ein- und Aus-
fuhr von 20 auf 50 Mill. M. gesteigert. E. ist der
zweitgrößte Wollexportplatz dcr Kapkolonie. 1886
betrug der Schiffsverkehr 554 Schiffe mit über 1 Mill.
Tonnen. Schaft, s. Haddington.
East-Lothian (spr. ihst lohthiänn), schott. Graf-
East-Main (fpr. ihst mehn), Ost-Main, der
westliche an der Hudsonbai gelegene Teil von La-
brador, heißt so nach einer an der Iamesbai und am
East-Main-Flusse gelegenen Faktorei dcr engl.
Pelzhändler und gehört zum Dominion of Canada.
Eastman (spr. ihstmänn), Charles Gamage,
amerik. Journalist und Dichter, geb. 1. Juni 1816
zu Fryeburg im Staate Maine, gründete und lei-
tete verschiedene größere Zeitungen ("^!i6 spirit ok
tks ^F6" u. a.). l^cine "Gedichte" (Montpclier in
Vermont 1848; Neuausg. 1880) zeichnen sich durch
Formvollendung und gute Naturschilderungen aus.
E. starb 1860 zu Montpelier im Staate Vermont.
Eastman (spr. ihstmänn), Marie Henderson,
amerik. Schriftstellerin, geb. 1817 zu Warrenton
im Staate Virginien, Gemahlin des Brigadier-Ge-
nerals Seth E. (bekannt durch seine "Histor^ con-
cktion and futurs pi'OspectZ ok tiis Inäiau ti-ides
ok ttw Unitoä 3t2t63", 1850-57). Sie verfaßte
mehrere sehr gelungene, auf genauer Kenntnis des
Bebens an der indian. Grenze beruhende Werke:
"Og.cot3.ti, or lite g.nd i6F6nä3 ol tk6 sioux"
(Ncuyork 1849), "^.mericHn a,I)0ri^iuI.1 ^ortkolio"
(Philad. 1853), "Okicora. auä otlier regionZ ok ttis
conliuororg anä tks conliuereä" (ebd. 1854). Be-
sonders bekannt wurde sie durch ihren gegen Beecher-
Stowes "Illicis lom'ä cabin" gerichteten Roman
"^unt riiiiiiä'8 cadiu" (ebd. 1852). ^s. Meath.
East-Meath (spr. ihst mihth), irische Grafschaft,
Gaston (spr. ihst'n), Hauptstadt des County
Northampton im nordamerik.StaatePennsylvanien,
90 km nördlich von Philadelphia, in hügeliger Lage,
an der Mündung des Lehigh in den Delaware, ist
Eisenbahnknotenpunkt, hat (1890) 14481 E., das
1^t'H)'6tt6 O0IW36 (30 Professoren, 350 Studenten,
bedeutende Bibliothek und wissenschaftliche Samm-
lungen), Eisenindustrie und lebhaften Handel.
Eaftport (fpr. ihstpohrt), Hafenort im County
Wafhington im nordamerik. Staate Maine, auf der
Südspitze der Moose-Insel in der Passamaquoddy-
bai, dicht an der Grenze von Neubraunschweig, hat
etwa 5000 E., einen guten, im Winter eisfreien
Hafen, in welchem die Flut bis zu 7 in steigt, und
unterhält Handel mit den benachbarten brit. Pro-
vinzen, namentlich in Fischen und Bauholz. Nach
dem Festlande führt eine 360 m lange Brücke. E.
ist durch Dampfer mit den Häfen der amerik. und
canad. Küste verbunden.
East-Portland (spr. ihst pohrtländ), Stadt im
County Multnomah im nordamerik. Staate Oregon,
am Witlamettefluß, Portland gegenüber, als dessen
Vorstadt es zu betrachten ist, hat (1890) 10532 E.
Gast-Providence (spr. ihst pröwwidenß), Stadt
im nordamerik. Staate Rhode-Island, am Provi-
denccfluß, Providence gegenüber, als dessen Vor-
stadt es angesehen werden kann, hat (1890) 8422 E.
East-Netford (spr. ihst rettf'rd), Municipal-
borough in der engl. Grafschaft Nottingham, am
Trent-Nother-Kanal, zwischen Sheffield und Lincoln,
ist Eisenbahnknotenpunkt und hat (1891) 10303 E.,
Strumpfwirterei, Seidenweberei und Spitzenfabri-
tation sowie Malzdarren.
East-Riding (spr. ihst reid-), der östl. Bezirk
der engl. Graffchaft Jork, links an der Ouse, hat
3038,38 tikin und (1891) 399412 E.
East-River (spr. ihst riww'r), eine etwa 28 kru
lange Wasserstraße des nordamerik. Staates Neu-
yorl, verbindet den Neuyorker Hafen mit dem Long-
Island-Eund und hat zwifchen den beiden Städten
Neuyork und Vrootlyn eine Breite von ungefähr
1200 m, erweitert sich aber nach dem Long-Island-
Sund zu bedeutend. Neuyort und Brootlyn sind
durch die den E. überspannende East-River-Brücke
(s. Hängebrücken) verbunden. Der Bau eines Tun-
nels unter dem E. wurde 1892 beschlossen. Der
Harlem-River und der schmale, unfahrbareSpuyten-
Duyvel-Creek verbinden den Hudson mit dem E. und
trennen zugleich die die Stadt Neuyork tragende
Insel Manhattan vom Festlande. Ein den Spuyten-
Huyvel-Creek umgehender Kanal nach dem Hudson
ist im Bau. Unter den Inseln ist hervorzuheben das
langgestreckte Vlackwell's Island mit den Straf-
anstalten, der Irrenanstalt, dem Hospital, dem
Arbeits- und Armenhaus, ferner Ward's Island
m^ den ausgedehnten Anlagen der Einwande-
rungskommissare, sowie Randall's Island. Der E.
ist für die größten Seeschiffe fahrbar und hat eine
ungemein starte Flut, welche die Stadt Neuyork
vom Long-Island-Sund her dreiviertel Stunde
früher erreicht als vom Neuyorker Hafen aus. Der
Verkehr ist sehr lebhaft. Die vom Hafen von Neu-
york 11 km entfernten Felsenriffe von "Hell 6at6"