Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

913
Eisenbahnverein
greh "die Organisation einer dauernden internatio-
nalen wissenschaftlichen Versammlung" und unter
andenn auch die Anbahnung einer Welteisenbahn-
statistik. Aus dieser Anregung ist der Inter-
nationale Eisenbahn kongreß hervorge-
gangen, dem ein dauernder Ausschuß zur Seite
steht. Der Kongreß ist 1887 in Mailand, 1889 in
Paris und 1892 in Petersburg zusammengetreten;
die nächste Versammlung soll 1895 in London statt-
finden. Der dauernde Ausschuß (Internationale
Kommission) veröffentlicht seine Sitzungsberichte
und sonstigen Aussätze allmonatlich ("Lniiktw än
lg. commission internationale äu eoußi'ög äe CQ6-
miiiZ ä6 ^61'"). Von den Sitzungsberichten des
Kongresses sind bis jetzt drei erschienen, der letzte
"^0mpt6 l6lläu F6Q6I-3.1" 1890 (Brüssel). Vgl. auch
Eisenbahnrecht II, 3.
Zu den E. gehört auch der Internationale
permanente Straßenbahnveroin, der am
24./25.Sept.1886 zuBerlin von dem Internationalen
Kongreß der Straheubahndirettoren zur Förderung
des Straßenbahnwesens gegründet wurde und 1891
bereits 317 Mitglieder zählte, die 20 verschiedenen
Nationalitäten angehörten, und 72 Straßen- und
Selundärbahngefellschaften sowie 41 Firmen um-
faßte. Der Verein hält alljährlich eine General-
versammlung ab; 1891 fand sie in Hamburg statt;
1892 sollte sie in Budapest tagen, wurde jedoch
infolge der Cholera bis 1893 (7. bis 9. ^ept.) ver-
schoben. 1891 ist Köln als Versammlungsort be-
stimmt. Die Berichte über die Generalversamm-
lungen werden u. a. in der "Zeitschrift für Trans-
portwesen und Straßenbau", hg. von Engelmann
(Berlin), veröffentlicht.
Litteratur. Fleck, Artikel E. in dem "Wörter-
buch des deutschen Verwaltungsrechts", hg. von
Stengel, Bd. 1 (Freib. i. Vr. 1890); Ulrich, Das
Eisenbahntarifwesen (Berl. 1886; in 2. Aufl. 1890
in franz. Übersetzung erschienen); von der Leyen,
Die nordamerik. Eisenbahnen (Lpz. 1885); Krüger,
Die Gruppen und die Generaltonferenz (Odätäcn)--
5^68ä) der russ. Eisenbahnen (im "Archiv für Eisen-
bahnwesen", 1890); Encyklopädie des gesamten
Eisenbahnwesens, hg. von Roll, Bd. 1 u. 3 (Wien
1890-91).
Gisenbahnverein, vielfach gebrauckte kürzere
Bezeichnung für den Verein deutscher Eisen-
bahnverwaltungen. Derselbe ist aus dem "Ver-
band preuß. Eiscnbahndirettionen" hervorgegangen,
indem in der zu Köln 28. und 29. Iuni^1847'ab-
aehaltenen Generalversammlung des Verbandes
beschlossen wurde, in denselben auch die übrigen
deutschen Eisenbahnen aufzunehmen. In der vom
29. Nov. bis 2. Dez. 1847 in Hamburg abgehalte-
nen Generalversammlung fand die Gründung des
Vereins deutscher Eisenbahnverwaltungen statt.
Als Zweck des Vereins wurde bestimmt, "durch
gemeinsame Veratungen und einmütiges Handeln
das eigene Interesse und dasjenige des Publikums
zu fördern". Die 40 Verwaltungen, die damals mit
insgesamt rund 4000 km Betriebslänge dem Ver-
eine beitratcn, gehörten alle dem deutschen Bundes-
gebiet an. Allmählich aber dehnte der Verein seine
Wirksamkeit weit über die Grenzen Deutschlands
aus. Am 1. Jan. 1894 betrug die Zahl der dem
Verein angehörenden Eisenbahnverwaltungen 72
und zwar: 1) 41 deutsche Eiscnbahnverwaltungcn,
2) 21 östcrr.-ungar. Verwaltungen, 3) 4 nicderländ.
Verwaltungen, 4) 1 luremb. Verwaltung, 5) 3 bclg.
Vrockhaus' Konversations-Lexikou. 14. Aufl.. V.
Verwaltungen, 6) irunlän.Verwaltung und 7) Iruss.-
poln. Verwaltung (die Warschau-Wiener Eisenbahn).
Außerdem nehmen nach §. 6 der Vereinssatzungen
noch verschiedene in Deutschland belegene normal-
spurige Sekundärbahnen mit einer Vetriebslänge
von 255,021cm an den Vereinseinrichtungen teil.
Das Netz der vorstehend unter 1) bis 7) aufge-
führten Bahnen hat eine Gesamtausdehnung von
77659,56 kiu.
Hiervon kommen auf:
1) a. Preuß. Eisenbahnverwaltungen 25 999,83 km
d. Vayr. (einfchliehlichpfälz.) Eisen-
bahnverwaltungen . . . . 5 692,20 "
c. Sächs. Eisenbahnverwaltungcn . 2 765,94 "
ä. Württemb. Eisenbahnverwal-
tungen .......1703,12 "
?. Bad. Eisenbahnverwaltungen . 1453,98 "
f. Elsaß-Lothr. Eisenbahnverwal-
tungen ....... 1655,06 "
ß. Die Verwaltungen der übrigen
deutschen Eisenbahnen . . 4111,i4 "
Die deutschen Verwaltungen zus.: 43 381,27 Km
2) a. Asterr.-Ungar. Verwaltungen . 27 568,oi "
d. Bosn. Verwaltungen (Militär-
bahn Banjaluka-Doberlin) . 104,28 "
3) Niederländ. Verwaltungen ... 2 755,67 "
4) Luremb. Verwaltungen .... 166,i? "
5) Belg. Verwaltungen..... 699,08 "
6) Numän. Verwaltungen . . . . 2492,16 "
7) Nuss.-Poln. Verwaltungen . .__.___492,32 "
Gesamtbetriebslänge: 77 659,56 km
Da der Verein in das I. 1891 mit einer Länge
von 74193,43 km Eisenbahnen eingetreten war, so
> ist seine Ausdehnung in drei Jahren um 3466,i? km
^ gewachsen (auf 1893 entfallen 1081,03 km).
Gegenstände der Beschlußfassung des Vereins (Ge-
schäftsführende Direktion: die Königl. Eisenbahn-
direktion zu Berlin) bilden alle Angelegenheiten,
die von einer der vereinigten Verwaltungen dazu
für geeignet erachtet werden. Die Beschlüsse wer-
den durch Vorberatungen in "Ausschüssen" vor-
bereitet, die für alle wichtigen Sachen ständig
sind und von der Vereinsversammlung bestimmt
werden; letztere wählt auch die Mitglieder auf
4 Jahre. Derartige ständige Ausschüsse bestehen
für Angelegenheiten 1) des Güterverkehrs, 2) des
Personenverkehrs, 3) der gegenseitigen Wagen-
benutzung, 4) Technikerausschuh, 5) für Angelegen-
heiten der Statistik, 6) für die Vereinssatzungen,
7) für die Vereinszeitung, 8) Preisausschuh. Die
Beschlüsse der Ausschüsse werden, falls dem Aus-
schuß von der Vereinsversammlung Vollmacht zur
endgültigen Entscheidung erteilt ist, sofort, andern-
falls nur dann bindend - und dies gilt auch für
die Vcremsversammlungsbeschlüsse -, wenn ihnen
nicht binnen einer Frist von 8 Wochen von einem
Zehnte! sämtlicher Vereinsstimmen widersprochen ist.
Die Vereinsversammlung, die alle 2 Jahre eine
ordentliche Sitzung abhält, beschließt im allgemei-
nen nach Stimmenmehrheit; jedem Vereinsmitglied
gebührt nach Maßgabe der Länge der seiner Be-
triebsleitung unterstellten Vereinsbahnstrecken ein
^>timmrecht in der Art, daß demselben bei einer Ge-
samtlänge bis zu 100 Km 1 Stimme, über 100-
250 km 2 Stimmen, über 250-400 km 3, über
400-600 km 4, über 600-900 km 5, über 900-
1200 km 6, über 1200-1500 km 7, über 1500-
2000 km 8 Stimmen und für jede angefangene wei-
58