Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

55
Elsaß-Lothringische Eisenbahnen - Elsfleth
Neichstagsfraktionen anschlössen. Die hierdurch be-
wiesene Erstarkung der reichsfreundlichen Gesinnung
hatte nun auch seitens der Regierung eine milde
.Handhabung des Paßzwanges zur Folge. Aber die
Vorgänge bei der Anwesenheit der Kaiserin Friedrich
in Paris, im Febr. 1891, veranlaßten die Reichs-
regierung, von neuem eine Verschärfung des Paß-
zwanges eintreten zu lassen. Eine Adrehdeputation
des Landcsausschusses, die unter Zusicherung reichs-
treuer Gesinnung 14. März 1891 den Kaiser in Berlin
um Aufhebung oder Milderung der Verordnung bat,
tonnte zunächst keine unmittelbare Zusicherung er-
halten. Am 21. Sept. aber wurde plötzlich die Auf-
hebung des Paßzwanges verfügt (ausgenommen für
ausländische aktive Militärpersonen, ehemals aktive
Offiziere und Zöglinge militär. Schulen, sowie für
Personen, welche die deutsche Staatsangehörigkeit
vor Erfüllung der Wehrpflicht verloren haben), was
eine tiefgehende freudige Empfindung bei der Be-
völkerung hervorrief. Für die Gesinnung der großen
Mehrheit der eingeborenen Bevölkerung zeugten
auch der Ausfall der Gemeinderatswahlen (Juli
1891), bei denen sich Eingeborene und Eingewan-
derte vielfach zusammengefunden hatten, und der
Neuwahlen zum Landesausschuß (Nov. 1891), bei
denen die Wahlerklärungen aller Bewerber rück-
haltslos die bestehenden staatlichen Verhältnisse
anerkannten. Die Bedingung der Vorbildung an
einer deutschen Lehranstalt für die Aufnahme in
das Priesterseminar und andere geistlicherseits ge-
troffene Maßregeln in gleichem Sinne sprechen für
die Stellung des tath. Klerus, wäbrend zugleich
der 1891 ernannte Bischof von Straßburg (Fritzen),
ein Altdeutfcher, rasch die Zuneigung der Geistlich-
keit wie der Bevölkerung gewann. In der Eröff-
nungssitzung der 19. Session des Landesausschusses
(28. Jan. 1892) wurde der Antrag des Vorsitzenden,
dem Kaiser mit den Empfindungen der Ehrerbietung
und Treue den Dank für die Befreiung des Landes
vom Drucke des Paftzwanges in einer Adresse aus-
zusprcchen, einstimmig angenommen. Nicht ohne
Einfluß auf die Entwicklung der Verhältnisse dürfte
der Beschluß des Zusammenwirkens der elsaß-lothr.
Katholiken mit dem "Volksverein für das kath.
Deutschland" sein, den die im Nov. 1892 in Straß-
burg und Metz stattgehabten Katlwlikenversamm-
luugcn faßten, überhaupt vollzieht sich allmählich,
während der Protest verschwindet, eine Neubildung
der Parteien nach der Richtung der Parteien in
Altdeutschland. So wurden 1893 (s. S. 52d) in
den Reichstag 7 Klerikale, 1 liberaler Autonomist,
2 Socialdemokraten, 1 konservativer Altdeutscher
und 4 dcutschgesinnte Elsaß-Lothringer gewäblt.
Doch während die letztern im Reichstag verschiedenen
Fraktionen beitraten, zögerten die Klerikalen noch,
sich der Centrumspartei anzuschließen. Mit dem
Landesausschuh vereinbarte die Regierung 1894
eine neue Gemeindeordnung, die, mit dem fran;.
Kommunalsystem brechend, die gemeindliche Selbst-
verwaltung verbürgte, ohne die straffe staatliche
Aufsicht preiszugeben.
Litteratur, von Löher, Aus Natur und Geschichte
von E. (Lpz. 1871); Nos, Elsaß-Lothringen (Gloqau
1872): Statist. Mitteilungen über E., bg. vom Sta-
tistischen Bureau des kaiserl. Ministeriums für E.
(Strahb. 1873 fg.); Löning, Die Verwaltung des
Generalgouvernements im Elsaß (ebd. 1874); Luks,
Das Reichsland E. (Metz 1875); Mitteilungen saus
der Verwaltung von E.) über Landwirtschaft, Wasser-
und Wegebau (Straßb. 1878,1879 u. 1883); Benecke,
Abriß der Geologie von E. (ebd. 1878); Du Pre/,
Die deutsche Verwaltung in E. 1870 -79, Heft 1
(ebd. 1879); Leoni, Staatsrecht der Neichslande
E. (in Marquardsens "Handbuch des öffentlichen
Rechts", Bd.2, Freib.i.Br.1883); derf., Das öffent-
liche Recht des Reichslandes E. (Tl. 1, ebd. 1892);
Jahresbericht über die Beobachtungsergebnisse der
in Preußen und den Reichslanden eingerichteten
forstlich-Meteorolog. Stationen (Berl. 1877 fg.);
Straßburger Studien (Straßb. 1883 sg.); Jahrbuch
sür Geschichte, Sprache und Litteratur E.s sedd.
1885 fg.); Abhandlungen zur geolog. Specialkarte
von E. (ebd. 1875 fg.); Mitteilungen der Kom-
mission für die geolog. Landesunterfuchung von E.
(ebd. 1886 fg.); Beiträge zur Landes- und Volkes-
kunde von E. (ebd. 1887 fg.); Jahrbuch der Medi-
zinal-Verwaltungin E.(ebd. 1888fg.); Mündel, Die
Vogesen (6. Aufl., ebd. 1891); Marckwald, Elsäss.-
lothr. Bibliographie (ebd. 1889 fg.); Handbuch für
E. (ebd.; feit 1880alle2Jahre); Stadelmann, Reise-
handbuch für E.(Lpz. 1892); Geogr. Abhandlungen
aus dem Reichslande E., hg. von Gerland (Stuttg.
1892 fg.). Außerdem s. die Litteratur zu Elsaß und
Lotbringen. - Karten: Geolog. Specialkarte von
E., hg. von der Kommission für die geolog. Landes-
unterfuchung von E., 1:25000 (Berl. 1887 fg.);
Kirchner, Das Reichsland E. nach seiner territorialen
Gestaltung 1648-1789, 1:150000 (ohne Ort u.
Jahr); Algermissen, Specialkarte von E., 1:200000
(4. Aufl., Metz 1886); Kiepert, Specialkarte des
deutschen Reichslandes E., 1:250000 (2. Aufl.,
Verl. 1888); Karte von E., 1:80000, bearbeitet von
der geogr.-statist. Abteilung des Großen General-
stabs (ebd. 1879, 38 Bl.); die betreffenden Blätter
der von der kartogr. Abteilung der königlich preuß.
Landesaufnahme herausgegebenen Karte des Deut-
schen Reichs, 1:100000 (ebd. 1880 fg., 27 Blätter)
und Meßtischblätter, 1:25 000 (ebd. 1882 fg.,
142 Blätter). Eisenbahnen.
Elsaß lothringische Eisenbahnen, s.Neichs-
Elsbeere, Baum, s. Eberesche.
Elsch, auch Ielschau, ungar. ^ciisva, Stadt mit
geordnetem Magistrat im ungar. Komitat Gömör, am
Bache Elsch (Murany), hat (1890) 2419 magyar. und
slowak. E., Post, Telegraph, ein großes Schloß des
Herzogs von Coburg-Kohäry, ausgezeichnete Obst-
gärten, Gerbereien, Eisenhämmer und Heilquellen.
Glse, Baum, s. Erle.
Elfe, rauhe E., behaartes Waldweib, das den
Wolfdietrich (s. d.) zuerst verwirrt, dann sich in eine
schöne Prinzessin, Sigeminne, verwandelt und ihn
heiratet. Sie tritt noch im Personenverzeichnis von
Goethes "Hanswursts Hochzeit" auf.
Glsebeere, Baum, s. Eberesche.
Elsevier, Vuchdruckerfamilie, f. Elzevier.
Elsfleth. 1) Amt im oldenb. Verwaltungs-
bezirk Oldenburg, hat 256,86 ykin und (1890)
13828 (6540 mä'nnl., 7288 weibl.) E., darunter
65 Katholiken und 60 Israeliten, 11 Gemeinden
und 59 Vauersckaften. - 2) Hauptstadt des Amtes
E., links der Weser, an der 110 m breiten Mün-
dung der Hunte, in fruchtbarem Marschlande, an
der Liuie Nordenham-Hude der Oldenb. Eisen-
bahn, Sitz eines Amtsgerichts (Landgericht Olden-
burg) und eines Nebenzollamtes erster Klasse, hat
(1890) 2090 (895 mä'nnl., 1195 weibl.) E., Post
zweiter Klasse, Telegraph, eine 1856 reorganisierte
Navigations- und eine höhere Bürgerschule für