Schnellsuche:

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

643
Maryborough (Baronie) - Masaccio
Maryborough (spr.mährlborö), engl.Varonie, I
s. Wellcsley.
Maryland (spr. inährlländ), frilber Neger-
republik in Guinea, jetzt Teil von Liberia (s. d.).
Maryland (spr. mähnländ; Abkürzung ^Iä.),
einer der Vereinigten Staaten von Amerika, Wischen
37" 53^ und 39° 44^ nördl. Br., im N. von Pennsyl-
vanien, im O. von Delaware und dem 3ltlantischen
Ocean,im S.von Virginia,Westvirginia,demDistrikt
of Columbia und derChesapeakebai, im W.von West-
virginia begrenzt, unifaht 31620 cikm, zählte 1800:
3115)48 und 1890: 1042 390 E., darunter 2l8004
Farbige und 94296 im Ausland (52436 in Deutsch-
land) Geborene. Die Hauptmasse wird von den ar-
chäischen und paläozoischellGesteinendesAppalachen-
gebirgssystems gebildet. Hieran legen sicb dann nach
der Küste zu, indem die Oberfläche flach wird, Kreide,
Tertiär und Quartär an. Unter den Flüssen sind
'^otomac, Patapfco, Paturent und Coptank wich-
tig. Im westl. Teil ist das Klima angenehm, an der
Chesapeakebai sind die Sommer warm und uuge-
sund. 1893 wurden geerntet 15 Mill. Vusbel Mais,
6,7 Mill. Weizen, 1,9 Mill. Hafer, 1,2 Mill. Vushel
Kartoffeln, 400000 t Hen und 10 Mill. Pfd. Tabak.
Die Cumberland- und Frostburg-Kohlenbecken er-
geben gegen 3 Mill. t Kohle; ferner werden gewon-
nen Kalk, Gnßeifen und Walzeiscn. Beträchtliche
Crwerbszweigc sind auch Obstzucht, Obstverpackung
und Austernfang. Der Handel geht meist über
Baltimore. Die Flotte bestand 1889 aus 2195
Fahrzeugen. Die Gesamtlänge der Vahnen betrug
1966 km. Der Staat ist in'24 Connties geteilt;
Hauptstadt ist Annapolw. Die Legislatur besteht
aus 25 auf 4 Jahre gewählten Senatoren und 91 anf
2 Jahre gewählten Repräsentanten. Znm Kongreß
sendet M. 2 Senatoren und 6 Repräsentanten und
hat bei der Präsidentenwahl 8 Stimmen. Die öffent-
lichen Schnlen werden von 88000 weiften und 17000
farbigen Kindern besncht. Höhere Unterrichtsanstal-
ten bestehen 10 mit 1885 Studenten, Zeitungen 178.
Die Vruttostaatsschuld war Ende 1894: 8 684986
Doll., die eigentliche Schuld 3 381753 Doll.
Das Gebiet des jetzigen Staates war anfangs
in den Freibriefen für Virginia mit inbegriffen
und wurde von dort aus von William Clayborne
besiedelt. 1632 erhielt der katb. Lord Baltimore
(s. d.) einen besondern Freibrief von Karl I. uud
nannte das Gebiet, wo er eine Kolonie als Zu-
fluchtsort für seine Glaubensgenossen gründete, zu
Ehren von dessen Gemahlin Maria Maryland. Bis
1691 trug M. einen vorherrschend kath. Charakter;
als Lord Baltimore zögerte, Wilbelm III. anzn-
crkennen, wurde ihm 1691 sein Freibrief entzogen,
und M. wurde Kronkolonie. 1765 - 68 wurden
Grenzstreitigkeiten mit Pennsylvanien durch die von
zwei engl. Astronomen vorgenommene Festsetzung
der nach ihnen benannten Na8on 5mä Dixon'ä I^ine
beseitigt. M. war eine der 13 Kolonien, die 1776 ihre
Unabhängigkeit von England erklärten. Während
des Secessionskrieges hielt sich M., obgleich es
Sklavenstaat war, doch zur Union; 1864 wnrde die
Sklaverei abgeschafft. - Vgl. Scharf, Hi8torv ot
^1. (3 Bde., Baltimore 1879).
Marylebone (spr. märrlbonn), Stadtteil von
London (s. d.), nördlich von der Themse gelegen,
bat (1891) als Kirchspiel in 15354 Häusern 142381
E., als Schuldistrikt in 63 959 Hänsern 563 081 E.
In M. befindet sich der Regent's Park mit dem
Zoologischen Garten.
Maryport (spr. mährlpohrt), Stadt in der engl.
Grafschaft Enmberland, an der Mündung des
Ellen in den Solway-Firth, im SW. von Carlisle
(45 km), hat (1891) 8784 E., Hafen mit Leuchtturm,
Schiffbau und Handel, besonders Kohlenausfuhr.
März (lat.^I^rtin8, d.i. dem Mars heilig), der
erste Monat des alten röm. Jahres, deutsch Lenz-
odcr Frü hlings m 0 nat genannt, ist jetzt der dritte
Monat des Jahres und hat 31 Tage. Während der
ersten zwei Drittel des M. steht die Sonne in: Zeichen
der Fische, während des letzten in dem des Widders.
Märzbewegung oder Märzrevolution,
Vezcichnnng der revolutionären Bewegung von
1848 in den deutschen Staaten, die meist im März
ansbrach und überall, wenigstens vorübergehend,
große Veränderungen in Verfassung und Verwal-
tung ("Märzerruugenschaften") zur Folge hatte.
(H. Deutschland und Deutsches Reich, Bd. 5, S.187.)
Marzellin, Seidenzeug, s. Marccllin.
Märzfeld (lat. oan^us N^rtiuZ) hieß unter
den merowing. Königen der Franken die allgemeine
Volksversammlung, die regelmäßig im März ge-
balten winde und bei der nach altgerman. Necht die
Summe der Staatsgewalt ruhte. Mit der Allsdeh-
nung des Reichs verlor sie schon unter den Mero-
wingern viel von ibrer Bedentung. Pippin verlegte
sie 755 auf den Mai, weshalb sie nun Maifeld
((NN1M8 Nl^u8 oder HI^"icmnpu8) genannt wnrde.
Unter Karl d. Gr. diente sie vorzugsweise zur Heer-
schau und als Sammlung zum Kriegszuge, gab
aber auch noch den Erlassen des Königs Gesetzes-
kraft. Das M. wnrde nicht zu fester Zeit abgehalten
uud verfiel unter Ludwig dem Frommen ganz. ^
Vgl. Ahrens, Über Rainen und Zeit des caiuMä
^lai'tins der alten Franken (Hannov. 1873).
Märzglöckchen, f. I^nco^m.
Marzilibahn, s. Bern (Bd. 2, S. 824a).
Marzipan (entstanden aus lat. Narci pani8,
d. h. Marlusbrot), eine Art feines Zuckergebäck, das
aus einem Teige von süßen und bittern Mandeln
und Zucker unter Zusatz von Roscnwasser bereitet
und entweder im frifchen Zustande in den Handel
kommt (L ü b e ct er, H am burger M.) oder im Ofen
bei gelinden: Feuer gebacken, dann mit Zuckergelee
übergosfen und mit kandierten Früchten belegt wird
(Königsberger M.).
Märzkraut, s. (^eum.
Marzolano, s. Strohverarbeitung.
Märzrevolution, s. Märzbewegung.
Märzveilchen, s. Viola.
Mas (Maes, Mes, Mace, Mehs), Maß-,
Gewichts- und Geldgrösie in Süd- und Ostasien,
nämlich 1) im brit. Kaisertum Indien (ma8 ol rn-
1^"68) eine Summe von 100 Crore (s. d.) oder
1000 Mill. Rnpien; 2) in China (Tsien) ^/i" Liang
oder Tael, als Gold- und Eilbergewicht in Kanton
3,?0 3 (10 Candarin, s. d.), als Handelsgewicht et-
was schwerer, nämlich ^60 Eatty (s. d.), ferner eine
nach den Handelsplätzen verschiedene Geldgröße
(s. Tael); 3) in Japan als Gold- und Silbergewicht
gleichbedeutend mit Monmeh (s. d.), als Hohlmaß
mit Masu oder Schoo (s. d.).
Masaecio sspr.-sattscho), eigentlich Tommaso
Guidi, ital. Maler, geb. 21. Dez. 1401 zu San
Giovanni in Valdarno, lebte meist in Rom und in
Florenz und starb in ersterer Stadt 1428. Nur
wcnige Staffelcibilder werden ihm zugeschrieben.'
um so bedeutender sind seine Fresken. Er zuerst weiß
seinen Figuren durch sorgfältige Modellierung volle
41*