Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

151
Berg (Franziska) - Bergarbeiterkongresse
Gipfel
Gebirge (oder Länder)
Höhe inm
Roraima.......
Hochland von Gnayana .
2600
Maragnaca......
Sierra Parima (Venezuela)
2508
Ccrro Geantes ....
Sierra de Cordoba . . .
2350
Cerro Champaqui . . .

2350
Corcovadu.......
Cordilleren (Patagonien) .
2289
Osorno........
(Chile) . . .
2257
Ehalten (Fitzroy) ....
" (Patagonien) .
2170
Montc-Darwin ....
" (Feuerland) .
2100
Montc-Sarniiento . . .

2070
Itambe........
Serra do Espinha^o . . .
1360
Ccrro Accgua.....
Cuchilla Grande (Uruguay)
621
Australien, Oceanien und Polarländer.

Mount-Melbonrne . . .
(Victorialand)......
4370
Mauna-Kca......
(Hawaii) ........
4253
Mailna-Loa......

4194
Victoriaberq......
Owen-Stanley-Gebirgc .
4002
(5relms . '......
(Victorialand)......
3770
Monnt-Luuk......
(Neuseeland, Südinscl) . .
3764
Gladftoneberg (Kant-


berg) ........
(Kaiser-Wilhclms-Land) .
3475
Mount-Hochstetter . . .
(Neuseeland, Südinscl) . .
3400
Terror........
(Victorialand)......
3317
Arfak.........
(Nicderländisch-Nengninea)
3200
Valbiberg......
(Vougainville, Saloinon-

Haleakala.......
(Mani, Sandwichinseln) .
3058
Monnt-Franllin ...
(Neuseeland, Eüdinsel) . .
3043
Nnapehn.......
(Neuseeland, Nordinsel) .
2962
Mount-Egmont ....

2521
Mount-Lammas ....
(Gnadalcanar, Salomon-


2440
Tongariro.......
(Nensceland, Nordinsel) .
2246
Mount-Townscnd . . .
Anstralische Alpen....
2241
Orohena.......
(Tahiti)........
2231
Mount-Kosciuszko . . .
Australische Alpen (Nensüd-

wales)........
2186
Mount-Vogonq ....
Ebendaselbst......
2057
Mount-Noß .'.....
(Kergnelenland).....
1865
Mount-Lindsay ....
Macpherson^Nange . . .
1741
bnmboldt-Pic.....
(Tasmanien)......
1723
Mua.........
(Savaii, Samoa-Inscln) .
1650
Humboldt (Kando) . . .
(Neucaledonien).....
1650
Mom^.Wvodroffe . . .
(Südaustralien).....
1594
Richthofenberg.....
(Franz-Ioscph-Land) . .
1580
Hornsnndspitze.....
(Spitzbergen)......
1390
Kilanea . . .

1340
Mount-Thnrston ....
(VannaLevn, Fischerinseln)
1260
Monnt-Vruce.....
(Westanstralien).....
1158
Mount-Giles.....
Mac-Donncll-Kette , . .
1158
Mount-Augustus ....
j (Wcstaustralien).....
1091
*Berg, Franziska, starb 22. April 1893 in
Dresden.
Bergarbeiterkongresfe, internationale.
Von allen in Fachorganisationen vereinigten Ar-
beitern haben die Bergarbeiter die meisten interna-
tionalen Kongresse nnter sich abgehalten, ^eit 1890
haben sie Jahr für Jahr einen solchen veranstaltet,
die in Iolimont, Paris, London, Brüssel, Berlin,
Paris und Aachen stattfanden. Von welcher Große
die Beteiligung bei diesen Kongressen ist, lehren die
Ziffern z. B. für den Berliner Kongreß:
Länder
Anwesende Delegierte
Zahl der vertretenen Bergarbeiter
England....... Deutschland..... Frankreich...... Belgien....... Österreich......
33 39 4 3
2
645 000 192 300 100 000 70 000 100 000
Zusammen
Es wäre ganz irrtümlich, anzunehmen, daß diese
internationalen V. socialdemokratischen Charakter
hätten' im Gegenteil sind gerade die Engländer, die
weitaus am zahlreichsten beteiligt sind, in ihrer
großen Mehrzahl Mitglieder der alten 'Ii-ades
uni0N3<Gewerkvelelne), dieaufdem Boden dergegen-
wärtigen Gesellschaftsordnung stehen. Die Fragen
die auf den Kongressen beraten wurden, sind sämt-
lich brennende Reformfragen, wie z. B. die Frage
bessern Arbeitsschutzes, die Ernennung von Arbei-
tern zu Inspektoren, die Regelung der täglichen
Arbeitszeit u. s. w. Doch herrschte auf den Kon-
gressen keineswegs Einigkeit über diese verschiedenen
Punkte; es trat nicht nur der Gegensatz zwischen den
gewerkvcrcinlich gesinnten engl. Delegierten und den
teilweise mehr socialistisch gefärbten kontinentalen
Vertretern hervor, sondern auch unter den Repräsen-
tanten der Bergarbeiter einer und derselben Nation
war häufig eine Meinuugsdifferenz vorhanden; viele
der Resolutionen, die auf den Kongressen gefaßt
wurden, gelangten nur gegen starke Minoritäten zur
Annahme.
Einmütig waren die Kongresse in der Forderung
des Frauenschutzes, daß die Frauenarbeit in Berg-
werken, sowohl unter Tage als über Tage, in allen
Ländern der Welt zu verbieten sei. Von allen Mei-
nungsverschiedenheiten war man auch frei bei Be-
ratung der Resolution, die für Gesundheitsmaß-
regeln in den Bergbaubetrieben eintrat; einstimmig
angenommen wurde auch ein Antrag, daß die ge-
genwärtige Inspektion der Gruben ungenügend sei,
daß eine weit größere Anzahl von Inspektoren not-
wendig sei, und daß zum Amt der Inspektoren
Lente berufen werden sollten, die in Gruben ar-
beiten oder gearbeitet haben. Dagegen wurde der
Antrag abgelehnt, dahin zu wirken, daß ein Lohn-
minimum in jedem Lande gesetzlich festgesetzt werde;
selbst über die Frage der Entschädigungspflicht bei
Unfällen konnte keine Einigkeit erzielt werden. Auch
über die Frage, die auf allen Kongressen im Vorder-
grunde stand, nämlich die des gesetzlichen Acht-
stundentages, konnte man sich nicht einigen. Das
Stimmenverhältnis war so, daß für den Achtstunden-
tag sich 1893 in Brüssel 999000 Stimmen erklärten,
100 000 dagegen; 1894 in Berlin 1050000 dafür,
120000 dagegen; 1895 in Paris 872 000 dafür,
96000dagegen. Auch cinwcitererwichtigerVerhand-
lungsgegenstand der letzten Kongresse, nämlich die
Frage der internationalen Regelung derProduktion,
wurde sehr verschieden beurteilt. In Paris (1895)
vertraten Belgier und Franzosen das sog. System
Lcwy, das in folgendem Antrage hervortrat: "Die
Frage der Überproduktion ist eine internationale,
kann also nur auf internationalem Wege gelöst wer-
den; deshalb ist zu allererst die Errichtung eines inter-
nationalen Produktionskomitees notwendig, das zu
drei Vierteln aus Bergarbeiterdelegierten und zu
einem Viertel aus Arbeitgebern bestehen, und in dem
jedes Land durch die gleiche Anzahl von Delegierten
vertreten sein soll. Dieses Komitee wird die Pro-
duktion dem Erfordernis des Konsums, das nach den
Preisschwankungen leicht berechnet werden kann, zu
unterwerfen und sie danach zu regeln haben." überden
Antrag fand keine Abstimmung statt, da England und
Deutschland geschlossen für die Vertagung stimmten.
Der diesjährige (1896) Vergarbeiterkongreß fand
zu Aacben statt. Er war weniger zahlreich beschickt
als der Berliner <189-1): durch 57 Delegierte gegen
86damals. TieAbnahmederDelegiertenzahl kommt
allein auf deutsche Rechnung, da von Deutschen in
Berlin 39, in Aachen nur 13 Vertreter erschienen wa-
ren. Wieder wurde gegen den Widerspruch älterer
engl. Gewerkvercinleraus den nördl. Kohlenbezirken
die Forderung des gesetzlich einzuführenden Achtstun-
dentags für alle über und uuter Tage belästigten
Bergarbeiter erneuert und dann das gänzliche Ver-