Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

342
Dresdner Bank - Drusenheim
Im Aug. 1896 fand eine Deutsche Pharmaceu-
tische Ausstellung statt anläßlich der '25. .hauptver-
famm^ttttg des Deutschen Apothekervereins.
Einwohnerzahl der Kreishauptmannschaft
und ihrer Amtshauptmannschaftcn:
Amtshauptmannschaften
Stadt Dresden .
Dippoldiswalde .
Dresden-Altstadt
Dresden-Neustadt
Froibrrg ....
Großenhain . .
Meißen ....
Pirna . . . . .
Einwohner
1895 1890
336 440
52 998
128 303
114 631'
117 844
77 4"1
109 808
129 772
239 844
52 76"
103 509
91 723
116 328
72 043
U"1 646
122 671
Zu-
nahme
1390-95
in Proz.
15,26
0,44
24,44
24,98
1,30
7,52
8,03
5,79
Kreishauptmanuschaft > 1 067 757 z 950 530 j 12,33
* Dresdner Bank. Statut zuletzt geändert laut
Generalversammlung vom '2. April 1895. Das
Aktienkapital von 70 Mill. M. wurde auf 85 Mll.
M. erhöht, um die Verschmelzung der Bremer
Bank mit der D. B. herbeizuführen. Anf je 4000 M.
Bremer entfielen 3000 M. Dresdner Bankaktien.
Das ueuc Kapital von 15 Mill. M. ist seit 1. Jan.
1895 dividendenberechtigt. Im 1.1895 wurde eine
Filiale in Bremen und in London, und im Juli
1896 ciue solche in Nürnberg und Fürth eröffnet.
Der Reservefonds der D. V. beträgt 19^ Mill. M.
Rentabilität 1892-96: 7, 5^, 8,^8, 8 Proz. Kurse
der Aktien ultimo 1892 - 96 in Berlin: 135,75,
130,156,25,156,25, 161.
^Dreyse, Joh. Nikol. von. Sein Sohn Franz
von D. starb 17. Aug. 1894 iu Sömmerda.
v. II.. v I"., Abkürzung für Dcutsches-Reichs-
Gebrauchs-Muster. >in Leipzig.
"Drobisch, Mor. Wilh., starb 30. Sept. 1896
Drochtersen, Landgemeinde im Kreis Kehdin-
gen des preuß. Reg.-Bez.^Stade, hat (1895) 3579 (5.,
Post, Telegraph, evang. Kirche; Ziegeleien und
Pferdezucht.
Drolshagen, Flecken im Kreis Olpe des preuß.
Reg.-Bez. Arnsberg, hat (1895) 2894 tath. E., Post-
agentur, Fernsprechverbindung, kath. Kirche, ehe-
maligesBenediktinernonnentloster, Darlehnskassen-
verein; Gerberei, Cigarren-, Schuhnägel-, Stahl-
nnd Eisenwarenfabritation.
"°Droz, Gustave, starb 22. Okt. 1895 zu Paris.
Darstellung des Verhaltens, das ein Gas bei gleich-
zeitiger Änderung seines Volumens v und feiner
Temperatur t zeigt. Mit beiden zugleich ändert sich
der Druck p, den ein Gas auf die Wände des ein-
schließenden Gefäßes, auch auf den beweglichen Kol-
ben, ausübt. Nach dem Vorgang von Watt und
Clapeyron trägt man in ein rechtwinkliges Koordi-
natensystem die Größe des Volnmens v als Abscisse,
die des Druckes p als Ordinate ein, so daß ein jeder
Punkt im Koordinatenfeld einen bestimmten Zustand
des Gases, eine zede Kurve eine Zustandsänderung
bezeichnet. Erfolgt die Änderung des Volumens
und Druckes bei konstanter Temperatur, so gilt für
die idealen Gase nach dem Boyleschen Gesetz die Be-
ziehuug: pv^con3t.; die isothermischen D.d.
G. sind also gleichseitige Hyperbeln. Die isodyna-
mischen Druckkurven entsprechen solchen Zustauds-
änderungen, bei denen die gesamte Energie des
Gases konstant bleibt; sie fallen für die idealen Gase
ihrer Gestalt nach mit den isothermischen zusammen.
Erfolgt die Druck- und Volumcnändcrnng, ohne daß
das Gas Wärme von außen aufnimmt oder nach
außen abgiebt (was sich nnr angenähert ver-
wirklichen läßt, am ehesten bei sehr schnellen Än-
derungen, z. B. im pnenmat. Feuerzeug), so dienen
die adiabatisch cn Druckwrven zur Darftevivmg,
deren Gestalt durch die Gleichung ^ - v^ - con8t.
bestimmt ist, wo k das Verhältnis der specifischen
Wärmen des Gases bei konstantem Druck und bei
konstantem Volumen bezeichnet. Polytropische
Druckwrven endlich stellen solche Zustandsänderun^
gen eines Gases dar, bei denen die aufgenommene
Wärmemenge direkt proportional der eingetretenen
Temperaturänderuncz des Gases ist. Masgow.
*Drummond, Henry, starb 10. März 1897 in
Drumont(spr.drümönq), Edouard, franzosischer
antisemit. Schriftsteller, qeb. 3. Mai 1844 zu Paris,
arbeitete in dem Bureau der Seincpräfektur, schrieb
für "1^3. I^il)6i't6", "l^6 Nondo" und veröffentlichte
einen Roman "Irenwlin" (Par. 1871), ferner "1.83
köw8 nationkl^ <1e 1^ ^i-anco" (ebd. 1871) und
"N011 vi6ux I'uris" (ebd. 1879). Letzteres Wer!
wurde von der ^(3.ll(>ini6 frlnitM36 preisgekrönt.
D. zog 1880 die allgemeine Aufmerksamkeit durch
sein scharfes Polemisieren gegen die Archivver-
waltung des Ministeriums des Äußern auf sick,
noch mehr aber 1885 durch sein Vuck "I^a t>3.nco
.MV6" und seinen Zweikampf mit Arthur Meyer,
dem jüd. Royalisten vom "(Jauww). 1886 gründete
er sein antisemit. Blatt "1^ i.idi-6 I^i-olk". Seit-
dem erschienen von ihm "1^ tin ä'nn nionäe" (Par.
1886), "I^H äorni^rk I'Hwille" (ebd. 1890), "1^6 t68t3.-
ni6ii5 ä'un anti8^miw" (ebd. 1891), "1^ ^^^^
äs ^0ni-mi68" (ebd. 1892). Er flüchtete nach den
Anarchistengesetzen 1893 nach Brüssel, kehrte aber
bald nach Paris zurück.
* Drusen, Völkerschaft des Libanon. Die
drückende türk. .Herrschast führte 1895 wie in Kreta
(s. d.) und Macedonien (s. d.) auch unter den D. im
Haurangebiet zu Aufstanden, weshalb die türk. Re-
gierung bedeutende TruppenverstärkungM nach
Damaskns abgeben ließ, doch kam es vorläufig zu
keiner militär. Aktion, und da die D. fich wieder
rnhig verbielten, wurden die Trnppen wieder zurück-
gezogen. Die Verbannung des Drnsensürsten Schibl
Adrasch llack Afrika gab 1896 die Veranlassung zu
einem neuen Aufflammen der Emvörnng. Ein von
Snweidab abgesandtes Bataillon wurde von den
Aufständischen überfallen und fast gänzlich nieder-
gemetzelt, die Garnison von Suweidah, die etwa
1000 Mann stark war, wurde von den D. einge-
schlossen. Mit ungewöhnlicher Energie wurden so-
gleich von der türk. Regierung die Redifbataillone
zu den Fahnen berufen und etwa 30000 Mann
unter dem Oberbcsehl des Marschalls Tahir Pascha
abgesandt, dem es gelang, Ansang Juli die D., die
sich bei Tabel-Dschedid zwiscken Taleh und Snwei-
dah verschanzt hatten, zu schlagen, wodurch ihre
.Hauptmacht gebrochen war.
Drusenheim, Dorf im Kanton Bischweiler,
Kreis Hagenan des Bezirks Nnterelsaß, 1,5 km vom
Rhein, an der Moder und der Linie Straßburg-
Lauterburg der Elsaß-Lothring. Eisenbahnen, hat
(1895) 1625 kath. E., Postagentur, Telegraph und
starten .hopfenbau. D. wnd von einigen für das
röm. ('oncoi'äi"., von andern des Namens wegen
für eins der 50 von Drufus längs des Rheins an-
gelegten Kastelle gehalten, doch ist das Vorhanden-
sein röm. Befestigungen zweifelhaft.