Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

GOtt.
509
gut bezeichnet ein Wesen, das durch und durch gut, uothweudig gut, und die Quelle alles Guten ist. Unser endlicher Verstand kann sich von diesem uu-eudlichen Geist keinen vollkommenen Begriff machen. Von seinem Wesen und Eigenschaften' als 1) Ei-genschaften des reinen Seins oder Wesens lselbst-ständiss, ewig, unendlich, einig); 2) Eigenschaften des Verstandes und der Kraft (allmächtig, allgegenwärtig, allwissend, allweise); 3) Eigenschaften des Willens (heilig, wahrhaftig, gütig, gerecht) nach dem dreifachen Verhältniß GOttes zur Welt, dem ontologischen, physiologischen und moralischen; von seinen Wirkungen im Reich der Natur (Schöpfung, Vorsebung), und im Reich der Gnade (Erlösung, Erleuchtuug, Wiedergeburt, Vekehruug, Rechtfertigung, Erneuerung), siehe jedes uuter seinem Namen. In der Schrift wird das Wort: GDtt a) wesenllich, da es GOtt bedeutet, der dem Wesen nach einig, den Personen nach dreieinig; b) und persönlich, sofern es 1) den Vater unscrs HErru JEsu Christi; 2) den ewigen Sohn GOttes; 3) den heiligen Gcist bedeutet, genommen. S. Erkennt-niß §. 5. S. vorzüglich Drobisch, Grundlehreu der Neligiousphilosophie. L. 1840.
Im Anfang schuf GOtt Himmel und Erde, I Mos. 1, 1.
GOtt schuf den Menschen ihm zum Bilde, ib. v. 27.
Und also vollendete GOtt am siebenten Tage seiue Werke,
i Mos. 2, 2.
Da gedachte GOtt an Noah, 1 Mos. 8, i. GOtt segnete Noah und seine Söhne, 1 Mos. 9. i. Gesegnet seist du, Abraham, dem höchsten GOtt, der Himmel
und Erde besitzet, 1 Mos. 14, 19. 22. Du GOtt siehest mich, 1 Mos. IS, 13. Ich bin der allmächtige GOtt, wandle vor mir und sei fromm,
i Mos. 17, 1. Also, daß ich dein GOtt sei, und deines Samens nach dir,
1 Mos. 17, 7.
Schwöre mir bei dem HErrn, dem GOtt des Himmels und der Erde, 1 Mos. 24, 3.
Ich bin deines Vaters Abrahams GOtt, 1 Mos. 26, 24.
So soll der HErr mein GOtt sein, 1 Mos. 28, 21.
Bin ich doch nicht GOtt, der dir deines Leibes Frucht nicht geben will, 1 Mos. 30, 2.
Siehe aber, GOtt ist der Zeuge zwischen mir und dir, 1 Mos. 31, 50.
Der GOtt ihrer Väter sei Richter zwischen uns, 4 Mos. 31, 53.
Ich habe GOtt von Angesicht gesehen, und meine Seele ist genesen, 1 Mos. 32, 30.
GOtt hat mir es bescheret, und ich habe Alles genug, i Mos. 33, 11.
Ich Mchte GOtt, 1 Mos. 42, 18.
Euer GOtt und eures Vaters GOtt hat euch einen Schatz gegeben in eure Säcke, 1 Mos. 43, 23.
GOtt sei dir gnädig, mein Sohn, 1 Mos. 43, 29.
GOtt hat mich Pharao zum Vater gesetzt. 1 Mos. 45, 8.
GOtt, der mich mein Lebelang ernähret hat, 1 Mos. 48. 15.
Fürchtet euch nicht, denn ich bin unter GOtt, 1 Mos. 50, 19.
GOtt erhöret ihr Wehklagen, 2 Mos. 2, 24.
Ich bin der GOtt deines Vaters, der GOtt Abrahams«.,
2 Mos. 3, 6.
Der Ebräer GOtt hat uns gerufen, 2 Mos. 5, 3.
Ich will euer GOtt sein, 2 Mos. s. 7.
Ihr sollt inne werden, daß ich der HErr, euer GOtt, bin,
2 Mos. 16, 12.
Ich bin der HErr, dein GOtt, 2 Mos. 20, 2.
Ich der HErr, dein GOtt, bin ein eifriger GOtt, 2 Mos.
20, 5. 5 Mos. s, 9. Ich bin der HErr, dein GOtt: darum sollt ihr euch heiligen, daß
ihr heilig feid: denn ich bin heilig, 3 Mos. 11, 44. Denn du sollst dich vor deinem GOtt fürchten, denn ich bin der
HErr, 3 Mos. 19, 14. Welcher seinem GOtt fluchet, der soll seine Sünde tragen,
3 Mos. 24, IS.
Und will unter euch wandeln, und will euer GOtt sein, so sollt
ihr mein Volk sein, 3 Mos. 26, 12. Ach GOtt, heile sie, 4 Mos. 12, 13. GOtt ist nicht ein Mensch, daß er lüge, noch ein Menschenkind,
daß ihm etwas gereue, 4 Mos. 23, 19. Wo ist ein GOtt im Himmel und auf Erden, der es deinen Werken
und deiner Macht tonnte nachthun? 5 Mos. 3, 24. Der HErr, dein GOtt, ist ein verzehrendes Feuer, und ein
eifriger GOtt, 5 Mos. 4, 24. c. 9, 3. Der HErr, dein GOtt, ist ein barmherziger GOtt, er wird dich
nicht lasse»», noch verderben, 5 Mos. 4, 31.
Du hast es gesehen, auf daß du wifscst, baß der HErr allein GOtt ist, und keiner mehr, 5 Mos. 4, 35.
? daß der HErr ein GOtt ist oben im Himmel und unten auf Erden, und keiner mehr, ib. v. 39. Iof. 2, 11.
Dcii Sabbathtag sollst du halten, daß du ihn heiligest: wie dir der HErr, dein GOtt, geboten hat, 5 Mos. 5, 12.
Heutiges Tages haben wir gesehen, daß GOtt mit Menschen rede, und sie lebendig bleiben, 5 Mos. 5, 24.
Höre, Israel, der HErr, unser GOtt, ist ein einiger HErr, 5 Mos. 6, 4.
Und du sollst den HErrn, deinen GOtt, lieb haben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von allem Vermögen, ib. v. 5.
So sollst du nun wissen, daß der HErr, dein GOtt, ein GOtt ist, ein treuer GOtt, 5 Mos. 7, 9.
Denn der HErr, dein GOtt, ist unter dir, der große und schreckliche GOtt, 5 Mos. 7, 21.
Nun Israel, was fordert der HErr, dein GOtt, von dir? denn, daß du den HErrn, deinen GOtt, fürchtest, daß du in allen seinen Wegen wandelst, und liebest ihn, und dienest dem HErrn, deinem GOtt, von ganzem Herzen, und von ganzer Seele, 5 Mos. 10, 12.
Der HErr, euer GOtt, ist ein GOtt aller Götter, und HErr über alle Herren, ein großer GOtt, mächtig und schrecklich, der keine Person achtet, und kein Geschenk nimmt, 5 Mos.
10, 17.
Er ist dein Ruhm und dein GOtt, ib. v. 21.
Gebt unserm GOtt allein die Ehre, 5 Mos. 32, 3.
Treu ist GOtt, und kein Böses an ihm; gerecht und fromm ist
er, 5 Mos. 32, 4. Sehet ihr nun, daß ich es allein bin, und ist kein GOtt neben
mir? 5 Mos. 32, 39. Wir müssen des Todes sterben, daß wir GOtt gesehen haben,
Richt. 13, 22. Dein Volk ist mein Volk, und dein GOtt (der GOtt Israels) ist
mein GOtt, Nuth 1, 16. Es ist Niemand heilig, wie der HErr, außer dir ist keiner, und
ist kein Hort, wie unser GOtt ist, 1 Sam. 2, 2. Nicht du, sondern ein König soll über uns herrschen; so doch der
HErr, euer GOtt, eller König war, 1 Sam. 12, 12. GOtt ist von mir gewichen, 1 Sam. 28, 15. Darum bist du auch groß geachtet, HErr GOtt, denn es ist
keiner wie du, und ist kein GOtt denn du, nach Allem, was
wir mit unfern Ohren gehört haben, 2 Sam. 7, 22. Meinest du auch, daß GOtt auf Erden wohne? 1 Kon.
8, 27. Ist der HErr GOtt, so wandelt ihm nach. Ist es aber Baal, so
wandelt ihm nach, 1 Kön. 16, 21. Welcher GOtt nm, mit Feuer antworten wird, der sei GOtt,
ib. v. 24.
Der HErr ist GOtt, der HErr ist GOtt, ib. v. 39. Ist denn nun kein GOtt in Israel, daß ihr hingehet zu fragen
Baalfebub? 2 Kön. 1, 3. Bin ich denn GOtt, daß ich todten und lebendig machen könnte ?
2 Kön. 5, 7. Siehe, ich weiß, daß kein GOtt ist in allen Landen, ohne in
Israel, ib. v. 15. Friede sei mit deinen Helfern, denn dein GOtt hilft dir,
i Chr. 13, 18.
Unser GOtt ist größer, denn alle Götter, 2 Chr. 2, 5. Bei dem HErrn, unserm GOtt, ist kein Unrecht, noch Ansetzn
der Person, 2 Chr. 19, 7. Bei GOtt steht die Kraft zu helfen und fallen zu lassen, 2 Chr.
25, 6.
Meinest du, daß Hiob umsonst GOtt fürchtet? Hiob 1, 9. Haben wir Gutes empfangen von GOtt, und sollten das Böse
nicht auch annehmen? Hiob 2, 10. Wie mag ein Mensch gerechter sein, denn GOtt? Hiob
4, 17.
Siehe, selig ist der Mensch, den GOtt strafet, Hiob S, 17. O daß meine Bitte gefchähe, und GOtt gäbe mir, was ich
hoffe! Hiob 6, 8.
Meinest du, daß GOtt unrecht richt«? Hiob 8, 3. Darum siehe, daß GOtt nicht verwirft die Frommen, und erhält nicht die Hand der Boshaftigen, Hiod 6, 20. Ja, ich weiß fast wohl, daß (es) also ist, daß ein Mensch nicht
gerechtfertigt bestehen mag gegen GOtt, Hiob 9, 2. c. 25, 4. Meinest du, daß du so viel wissest, »ls GOtt weiß. ? Er 'st
höher denn der Himmel, Hiob 11, 7. 8. Und werde in meinem Fleische GOtt sehen, Hiob 19, 26. Wer will GOtt lehren, der auch die Hohen richtet? Hiob 21, 22. Was bedarf GOtt eines Starken? Hiob 22, 2. GOtt ist mehr, weder ein Mensch, Hiob 33, 12. Wenn GOtt einmal etwas beschließet, so bedenket er es nicht erst
hernach, ib. v. 14. Wenn Jemand schon fromm ist, fo gilt er doch nichts bei GOtt,
Hiob 34, 9.
Es sei ferne, daß GOtt sollte gottlos sein, Hiob 34, 10. Siehe, GOtt ist groß und unbekannt, seiner Jahre Zahl kann
Niemand forschen, Hiob 36, 26. Hast du einen Arm wie GOtt? Hiob 40, 4. Auf, HErr, und hilf mir, mein GOtt, Ps. 3, 8. Erhöre mich, irmn ich rufe, GOtt meiner Gerechtigkeit, Ps. 4, 2.