Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

GOtt.
511
So gebet dem Kaiser. wa3 de3 Kaisers ist; und GOtte, was
GOttes ist, Matth. 22. 21. Ich bin der GOtt Abrahams, und der GOtt Isaacs, und der
GOit Jacobs. GOtt aber ist nicht ein GOtt der Todten,
sondern der Lebendigen, Matth. 22. 32. Du sollst lieben GOtt, deinen HErrn, von ganzem Herzen,
von ganzer Seele und von ganzem Gemüthe, Matth. 22, 37.
Marc. 12, 30. Wer kann Sünde vergeben, denn allein GOtt? Marc. 2, 7.
Luc. 5. 21. Meister, du hast wahrlich recht geredet, denn es ist ein GOtt,
und ist kein anderer außer ihm, Marc. 12, 32. Vei GOtt ist kein Ding unmöglich, Luc. 1, 37. Und mein Geist freuet sich GOttes, meines Heilandes, ib. v. 47. Aber GOtt kennet eure Herzen; denn was hoch (mntlsiy) ist
unter den Menschen , das ist ein Greuel vor GOtt, Luc. 16, 15. Sollte GOtt nicht auch retten seine Auserwählten, die zu ihm
Tag und Nacht rufen, und sollte Geduld darüber haben?
Luc. 18, 7. GOtt aber ist nicht der Todten, fondern der Lebendigen GOtt;
denn sie leben ihm alle, Luc. 20, 38. (So wie Matth. 9, 24.
vcrgl. Mm. 14, 8.)
Und du fürchtest dich auch nicht vor GOtt, der du doch in gleicher Verdammniß bist? Luc. 23, 40. Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei GOtt, und
GOtt war das Wort, Joh. 1, 1. Niemand hat GOtt je gesehen, der eingeborne Sohn, der in
des Vaters Schooß ist, der hat es uns verkündiget, Joh.
1, 18.
Also hat GOtt die Welt geliebet, daß tc.. Joh. 3, ia.
GOtt ist ein Geist, unr» die ihn anbeten, müssen ihn im Geist
und in der Wahrheit anbeten. Iah. 4, 24. Wir sind nicht unehelich geboren; wir haben^inen Vater, GOtt,
Joh. 8. 41. Wer von GOtt ist, der höret GOttes Wort: darum höret ihr
nicht, denn ihr seid nicht von GOtt, ib. v. 47. Wir wissen aber, daß GOtt >.ie VÜnoer nicht küret; fondern so
Iemanv gottesfurchtig ist, und thut seinen Willen, den höret
er, Ioh 9, 31. Glaubet ihr an GOtt, so glaubet ihr auch an mich, Joh.
14, i. Das ist aber das ewige Leben, daß sie dich, daß du allein
wahrer GOtt bist, und den du gesandt hast, IEsum (als)
Christum erkennen, Joh. 17, 3. Ich fahre auf zu meinem Vater, und zu eurem Vater, zu
meinem GOtt (vornehmlich in Ansehung der lmgenammtilm
Menschljtit) und zu eurem GOtt! Joh. 20, 17. Mein HErr und mein GOtt! Joh. 20, 28. (Zngt Thomas nus
yliindigrr Nelierztugung des Herzen«, mrgl. v. 29.) Man muß GOtt mehr gehorchen, denn den Menschen, A.G.
5, 29. Ist der Rath oder das Werk aus den Menschen, so wird es
untergehen, ist es aber aus GOtt, so könnet ihr es nicht
dämpfen, ib. v. 33. 39.
Und sand einen Altar, darauf war geschrieben: Dein unbekannten GOtt, A.G. 17, 23. Denn daß man weiß, daß GOtt sei (was mim von GOtt natürlich
wissen knnn), ist (unter oder iu) ihnen offenbar; denn GOtt
hat es ihnen offenbaret, Röm. i, 19. Dieweil sie wußten, daß ein GOtt ist, und haben ihn nicht
gepriesen als einen GOtt, noch gedanket ? darum hat sie
auch GOtt dahin gegeben in ihrer Herzen Gelüste 2c., Röm.
1, 21. 24. Und gleichwie sie nicht geachtet haben, daß sie GOtt erkenneten,
hat sie GOtt auch dahin gegeben in verkehrten Sinn, zu thun,
das nicht taugt, Rom. 1, 28.
Es bleibe vielmehr also, daß GOtt sei wahrhaftig, und alle Menschen falsch, Röm. 3, 4. Oder ist GOtt allein der Juden GOtt? Ist er nicht auch der
Heiden GOtt? Ja freilich auch der Heiden GOtt. Sintemal
es ein einiger GOtt «., Rom. 3, 29. 30. Und wußte aufs Allergewifseste, daß, was GOtt verheißet, das
kann er auch thun, Röm. 4, 21. Darum preiset GOtt seine Liebe gegen uns, daß Christus für
uns gestorben ist, da wir noch Sünder waren, Räm. 5, s. Das dem Gesetz unmöglich war, das that GOtt, Röm. 8, 3. Ist GOtt für unZ, wer mag wider uns sein? Räm. 3, 31. Wer will die Auserwählten GOttes beschuldigen? GOtt ist hier,
der gerecht machet, ib. v. 33. Aus welchen Christus herkommt nach dem Fleisch, der da ist
GOtt über Alles, gelobet in Ewigkeit, Röm. 9, 5. GOtt hat Alles beschlossen unter dem Unglauben, auf daß er
sich Aller erbarme, Röm. 11, 32. (beschließen §. 3.) GOtt aber der Geduld und des Trostes gebe euch, daß ihr
einerlei gesinnet seid unter einander, nach JEsu Christo,
Rom. 15, 5. GOtt der Hoffnung erfülle euch mit aller Freude und Frieden im
Glauben, ib. v. 13. Der GOtt des Friedens zertrete den Satan unter eure Füße in
Kurzem, Röm. 16, 20. Demselbigen GOtt, der allein weise ist, sei Ehre durch ITsum
Christum in Ewigkeit, ib. v. 27.
GOtt ist getreu, durch welchen ihr berufen seid zur Gemeinschaft seines Sohnes, 1 Cor. 1, 9.
So haben wir doch nur Einen GOtt, den Vater, von welchem alle Dinge sind, und wir in ihm, 1 Cor. 8, 6.
GOtt ist getreu, der euch nicht läßt versuchen über euer Vermögen, 1 Cor. 10, 13.
Es sind mancherlei Kräfte, aber es ist Gin GOtt, der da wirket Alles in Allen, 1 Cor. 12, 6.
GOtt ist nicht ein GOtt der Unordnung, sondern des Friedens, 1 Cor. 14, 33.
Etliche wissen nichts von GOtt, das sage ich euch zur Schande,
1 Cor. 15, 34.
GOtt aber sei Dank, der uns den Sieg gegeben hat durch unfern
HErrn ISsum Christum, 1 Cor. 15, 57. Gelobet sei GOtt, und der Vater unsers HErrn IGsu Christi,
der Vater der Barmherzigkeit, und GOtt alles Trostes,
2 Cor. 1, 3.
GOtt war in Christo, und versöhnete die Welt mit ihm selber, und rechnete ihnen ihre Sünde nicht zu, 2 Cor. 5, 19.
Irret euch nicht, GOtt läßt sich nicht spotten, Gal. s, ?.
Aber GOtt, der da reich ist von Barmherzigkeit zc., Eph. Z, 4.
Ein HErr, Ein Glaube, Eine Taufe, Ein GOtt und Vater unser Aller, der da ist über euch Alle, und durch euch Alle, und in euch Allen, Eph. 4, 5. 6.
Denn GOtt ist es, der in euch wirket beides, das Wollen und das Vollbringen, nach seinem Wohlgefallen, Phil. 2, 13.
Aber GOtt, dem ewigen Könige, dem Unvergänglichen und Unsichtbaren , und allein Weisen, fei Ehre und Preis in Ewigkeit,
1 Tim. 1, 17.
Es ist Ein GOtt und Ein Mittler zwischen GOtt und den Menschen, nämlich der Mensch Christus ISsus, der sich selbst gegeben hat für Alle zur Erlösung, 1 Tim. 2, 5. 6.
GÖtt ist offenbarst im Fleisch, 1 Tim. 3, 16. (S. Geheim-niß 8. 2.)
Denn alle Schrift, von GOtt eingegeben, ist nütze zur Lehre 2c.
2 Tim. 3. 16.
Fürchtet GOtt, ehret den König, 1 Petr. L, 17.
Der GOtt aller Gnade, der uns berufen hat zu seiner ewigen
Herrlichkeit in Christo IZsu :c., 1 Petr. 5, 10. Das ist die Verkündigung, die wir von ihm gehöret haben,
und euch verkündigen, daß GOtt ein Licht ist, und in ihm
ist keine Finsterniß, 1 Joh. 1, 5. Kindlein, ihr seid von GOtt, und habet jene überwunden,
1 Joh. 4, 4. Wir sind von GOtt, und wer GOtt erkennet, der höret uns,
ib. v. 6. Wer lieb hat, der ist von GOtt geboren, ib. v. 7. (S. Ge-
boren.)
Niemand hat GOtt jemals gesehen, ib.v. 12. GOtt ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibet, der bleibet
in GOtt, und GOtt in ihm, ib. v. 16. Wer GOtt nicht glaubet, der machet ihn zum Lügner, denn er
glaubet nicht dein Zeugniß, das GOtt zeuget von seinem
Sohne, 1 Joh. 5, 10. Dieser ist der wahrhaftige GOtt und das ewige Leben, ib.
v. 20. Wer Gutes thut, der ist von GOtt; wer Böses thut, der siehet
GOtt nicht, 3 Joh. 11. Es ist unmöglich, daß GOtt lüge, Cbr. 6, 18. Ohne Glauben ist es unmöglich, GOtt gefallen: denn wer zu
GOtt kommen will, der muß glauben, daß er sei, und denen,
die ihn suchen, ein Vergelter sein werde, Ebr. 11, 6. So ihr die Züchtigung erduldet, so erbietet sich euch GOtt als
Kindern, Ebr. 12, 7. So aber Jemand unter euch Weisheit mangelt, der bitte von
GOtt, der da giebt einfältiglich Jedermann, und rückt es Niemand auf; so wird sie ihm gegeben werden, Iac. 1, 5. Nahet euch zu GOtt, so nahet er sich zu euch, Iac. 4, 8. Stark ist GOtt, der sie richten wird, Offb. 18, 8. Wer überwindet, der wird es Alles ererben, und ich werde sein
GOtt sein, und er wird mein Sohn sein, Offö. 21, ?.
F. 2. In der Weissagung, 2 Sam. 7, 19. von Christo heißt es: Das ist eine Weise eines Men-schen, der GM der HErr ist. Luther hat es selbst in alten Heransgaben übersetzt: Ist das eine Weise eines Menschen, HErr, HErr! Item: Er-zeigst du dich, HErr, HErr, also gegen einen Menschen:c.
Dazu hast du das zu wenig geachtet (dies aber ist noch zu gering gewesen vor deinen Hugen), HTrr, HTrr, sondern hast dem Hause deines Knechts noch von fernen zukünftigen Dingen geredet (znküllftige vmge kund werden lnssen). Dieses ist ja ein Verfahren (Unterricht), wie es Menschen (ans Liebe gegen einlmoer) zu halten pflegen, HVrr, HZrr! Oder: Ist das nicht weit über Alles, was Menschen versprechen und gewähren können?
z. 3. Gottlose bekümmern sich bei ihrer Vanch-Me nicht um GOtt, Ps. 14, 4. aber: