Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Recht.
811
§. 7. Recht und Link. a) Wissen, das V'öse und Gute zu unterscheiden wissen, Ion. 4, 11. b) zur Rechten und Linken sich wenden, ist wissen, was zu thnn oder zu lassen, 1 Mos. 24, 49. c) weder zur Rechten noch zur Linken weichen, den göttlichen Geboten Gehorsam leisten, und GOtt in einem heiligen Leben so dienen, wie er es in seinen: Wort geboten. Sich nicht auf Abwege leiten lassen und etwa dem heidnischen Gottesdienst nachhängen.
So behaltet nun, daß ihr thut, wie euch der HErr, euer
GOtt, geboten hat, und weichet nicht, weder zur Rechten
noch zur Linken, 5 Mos. 5, 32. c. 17, 11. c. 28, 14.
Ios. i, 7. Iosia wich nicht, weder zur Rechten noch zur Linken, 2 Kon.
22, 2. Wanke weder zur Rechten noch zur Linken; wende deinen Fuß
vom Bösen, Sprw. 4, 27. Des Weisen Herz ist zu seiner Rechten (d. i. richtig), Pred. 10,
2. (S. Viuk.) Dies ist der Weg, denselbigen gehet; sonst weder zur Rechten
noch zur Linken, Esa. 30, 21. In Ninwe sind mehr denn 120,000 Menschen, die nicht wissen
Unterscheid, was rechts oder links ist, Ion. 4, 11. (Kinder,
s. 5 Mos. 1, 39.) ? durch die Waffen der Gerechtigkeit, zur Rechten und zur
Linken, 2 Cor. 6, 7. (Angriffs- und vertheidigungswassen,
beides, das Gute zu befördern und dem Lösen zu wehren.)
2. Recht
Nichtig, wahrhaftig, redlich, gerecht, was mit dem Gesetz übereinkommt ?c., 2 Mos. 15, 26. Abraham wird befehlen seinen Kindern, baß sie halten, was
recht und gut ist, i Mos. 19, 19. z. B. rechte Wage lc.,
3 Mos. 19, 36. Gericht, 5 Mos. 16, 18. Lehre, Pf. 93, 5. Ein Jeglicher that, was ihm recht däuchte, Richt. 17, s. Ioas that, was recht war, 2 Kon. 12, 2. Assa, 2 Chr. 14, 2.
Hislia, 2 Chr. 31, 20.
Er leitet die Elenden recht (nach dem Gesetz), Pf. 25, 9. Bleibe fromm und halte dich recht, denn solchen wird es zuletzt
wohl gehen, Pf. 37, 37. Du redest lieber Vöses denn Gutes, und falsch denn recht, Pf.
52, 5.
Gedenke an ihn in allen deinen Wegen, so wird er dich recht
führen, Sprw. 3, 6.
Höret, denn ich will ? lehren, was recht ist, Sprw. 9, 6. Ist es recht, daß man Gutes mit Nüsem vergilt? Ier. 18, 20. Sie bekehren sich aber nicht recht, Zos. 7, 16. Ist es auch recht, am Sabbath heilen? Matth. 12, 10. Es ist nicht recht, daß du sie (nämlich zur Ehe) habest, Matth.
14, 4.
Ist es auch recht, daß sich ein Mann scheide von seinem Weile, Matth. 19, 3. Siehe, ein rechter Israeliter, in welchem lein Falsch ist, Ich.
1, 47.
Das Gesetz ist ? recht und gut, Rom. 7, 12.
Ihr Herren, was recht und gut ist, das beweiset den Knechten,
Col. 4, i. Des Menschen Zorn thut nicht, was vor GOtt recht ist, Iac.
1, 20.
3. Recht (das)
8. 1. I) (S. Gesetz z. 3. Gebat.) Die von GOtt getroffene und geoffenbarte heilige Ordnung, wor-nach er von den Israeliten, seinem Volk, forderte, daß sie sowohl im Glauben, Liebe und Hoffnuug und audern Tugenden ihm dienen, als auch den vorgeschricbeuen äußerlichen Gottesdienst gebührend verrichten sollten. Abraham hat gehalten meine Rechte (die ich ihm befohlen), i Mos.
26, S.
Dies sind aber die Gesetze, und Gebote, und Rechte :c., 5 Mos.
6, 1.
Die Rechte des HErrn find wahrhaftig, allefammt gerecht, Pf.
19, 10. Was verkündigest du meine Rechte, und nimmst meinen Bund
in deinen Mund? Pf. 50, 16. O daß mein Leben deine Rechte mit allem Ernst hielte! Pf.
119, 5.
Deine Rechte will ich halten; verlaß mich nimmermehr, ib. v. 8. 30. ich hoffe auf deine Rechte, ib. v. 43. deiner Rechte vergesse ich nicht, ib. v. 83. ich weiche nicht davon, ib. v. 102.
Deine Rechte sind mein Lied in meinem Hause, ib. v. 54.
Der Arme weiß nichts ? um ihres GOttes Recht, Ier. 5,
4. 5.
Wo sich aber der Gottlose bekehret von allen seinen Sünden, die er gethan hat, und hält alle meine Rechte, und thut recht und wohl; so soll er leben und nicht sterben, Ezech. 18, 21.
Gab ich ihnen meine Gebote, und lehrete sie meine Rechte, Gzech. 20, 11. 3 Mos. 13, 5.
Und will Leute aus euch machen, die in meinen Geboten wandeln, und meine Rechte halten, und darnach thun, Ezech.
36, 27.
Und sollen wandeln in meinen Rechten, und meine Gebote halten, und darnach thun, Ezech. 27, 24.
Suchet den HErrn, alle ihr Elenden im Lande, die ihr seine Rechte haltet, Zevh. 2, 3.
8. 2. Der liebreiche GOtt hat den Israelitm sein Gesetz, sein Gebot, seine Rechte deutlich und reichlich gleichsam nachgetragen, Röm. 3, 2. 5 Mos. 4, 5?8. da er hingegen die Heiden ihre eigenen Wege wandeln ließ, Ä.G. 14, 16. Röm. 2, 14. So thut er keinen Heiden, noch läßt sie wissen seine Rechte, Pf.
147, 20.
z. 3. II) Die im Nathe GOttes fest gestellte Heilsordnung. (S. Gericht §. 13.) III) Vußord-uuug. *
Ich habe ihm (Christo) meinen Geist gegeben, er wird das Recht
unter die Heiden bringen, Esa. 42, i. Er wird das Recht wahrhastiglich halten lehren, ib. v. 3. 4. Von mir wird ein (Glaubens-) Gesetz ausgehen, und mein
Recht will ich zum Licht der Völker gar bald stellen, Efa.
51, 4. * Ein Storch unter dem Himmel weiß seine Zeit, ? aber mein
Volk will das Recht des HErrn nicht wissen, Ier. 8, 7.
§. 4. IV) Heilsame Gesetze, welche uus vorschreiben, wie wir unser Thnn und Lassen zu Beförderung uusrer Glückseligkeit einrichten sollen. V) Gerechtigkeit §. 7. 8.1. Man muß den Pflichten gegen Andere ein Genüge leisten und ihre Gerechtsame ungekränkt lassen. Was du willst, das dir die Leute thun sollen, das thne ihnen anch.
Meinest du, daß GOtt unrecht richte, oder der Allmächtige das
Recht verkehre? Hiob 6, 3. c. 34, 12. Der HErr hat das Recht lieb, Ps. 37, 23. Recht (gerechte Thaten) muß doch Recht bleiben, Pf. 94, 15. Im Reiche dieses Königs hat man das Recht lieb, Pf. 99, 4.
(S. Liebhaben 3. 2.)
Und die Rathsherren setzen das Recht (Gesetze), Sprw. S, 15. Gin loser Zeuge spottet des Rechts, Sprw. 19, 23. Vöse Leute merken nicht auf das Recht, Sprw. 28, 5. Em König richtet das Land auf durch das Recht, Sprw. 29, 4. Sie mochten trinken und der Rechte vergessen, Sprw. 31, 5. Er wartet auf Recht, siehe, so ist es Schinderei, Esa. 5, 7. Darum ist das Recht ferne von uns, und wir erlangen die Gerechtigkeit nicht, Gfa. 59, 9. (S. Gerechtigkeit §. 13.) Halte Barmherzigkeit und Recht, und hoffe stets auf deinen
GOtt, Hof. 12, 7.
Sie achten keines Rechten, Amos 3, 10. Bestellet das Recht im Thor (im Gericht), Amos S, 15. Ihr seid seines Reichs Amtleute; aber ihr führet euer Amt nicht
fein; und haltet kein Recht, Weish. 6, 5. Durch Bekenntniß wird die Wahrheit und Recht offenbar, Sir.
4, 29. 24. Dieser Stücke schäme dich keines ? den Gottesfürchtigen bei
Recht zu erhalten, Sir. 42, 2.
§. 5. VI) Die Untersuchung und Entscheidung einer Sache vor Gericht. (S. Gericht §. 3. 4. 5.) Hiob 23, 4. Hiob 31, 13. VII) GOttes gerechte Aussprüche, und Verfahren, wonach die Frommen losgesprochen und aus Gnaden belohnt; die Bösen aber gestraft werden, Ezech. 16, 38. c. 30, 14. 19.
Ich rufe und ist kein Recht da, Hiob 19, ?.
So wahr GOtt lebet, der mir mein Recht nicht geben läßt,
Hiob 27, 2.
Die Alten verstehen nicht allezeit das Recht, Hiob 32, 9. Ich bin gerecht, und GOtt wegert mir mein Recht, Hiob 34, 5. Den Gottlosen erhält er nicht, sondern er hilft dem Elenden
zum Recht, Hiob 36, 6. Du führest mein Recht und Sache aus, du sitzest auf dem Stuhl
ein rechter Richter, Pf. 9, 5. Sprich du in meiner Sache, und schaue du auf da3 Recht, Pf.
17, 2.
Erwecke dich, und wache auf zu meinem Recht, Ps. 35, 23. Ich weiß, daß der HGrr wird ? der Armen Recht ausführen,
102«