Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

1024
Berbergung ? Verborgen.
Wie groß ist deine Güte, die du verborgen hast denen, die
dich fürchten, Pf. 31, 20. Verbirg dich nicht vor meinem Flehen, Ps. 55, 2. Klaget.
3, 56. HErr, wie lange willst du dich so aar verbergen :c., Ps.
89, 47.
Wenn ihr schon eure Hände ausbreitet, verberge ich doch meine
Augen von euch, Esa. 1, 15. Ich habe mein Angesicht im Augenblick des Zorns ein wenig
von dir verborgen, Esa. 54, 8.
Ich war zornig ? verbarg mich, und zürnete, Esa. 57, 17. Eure Sünden verbergen das Angesicht (des HErrn) von euch,
daß ihr nicht gehöret werdet, Esa. 59, 2. Mich. 3, 4. Und will mein Angesicht nicht mehr vor ihm verbergen, Ezech.
39, 29.
§. 2. 2) Etwas verhehlen, wenn man es nicht wissen lassen will, 2 Kon. 4, 27. 3) einen, wenn GOtt ihn in seinen allmächtigen Schutz nimmt, bedeckt und errettet, Hiob 5, 21. Zeph. 2, 3. 4) die Erde, wenn er ihr ein Ende machen wollte, Hiob 11,10. 5) den Verstand, wenn er ihn wegnimmt, daß sie nichts verstehen, Hiob 17, 4.
2) Wie kann ich Abraham verbergen, was ich thue, i Mos.
18, 17.
3) Du verbirgst sie heimlich bei dir, Ps. 31, 21. Ps. 27, 5. Verbirg mich vor der Versammlung der Bösen, Ps. 64, 3.
§. 3. l») Von andern Dingen, a) Einen verstecken.
Moses wurde 8 Monden verborgen gehalten, 2 Mos. 2, 2. 3.
Ebr. 11, 23. Rahab verbarg die Kundschafter, Ios. 2, 4. c. 6, 17. 25. David
verbarg sich auf dem Felde, i Sam. 20, 5. 19. Elias am
Vach Crith, 1 Kön. 17, 3. Ioseba verbarg den Ioas, 2 Kön. 11, 2. Varuch und Iere-
mias sich, Ier. 36, 19. der Knecht den einen Centner, Matth.
25, 18. Des Tages verbergen sie sich mit einander, und scheuen das
Licht, Hiob 24, 16. Uebelthäter können sich nicht vor GOtt verbergen, Hiob
34, 22.
Wenn die Gottlosen aufkommen, so verbergen sich die Leute,
Sprw. 28, 28. Fallet auf uns und verberget (bedecket) »ms vor dem Angesicht
deß, der auf dem Stuhl sitzet, Offb. 6, 16.
z. 4. b) Zudecken, und dem Ansehn entziehen; das Ansehn versagen.
Mein Angesicht verbarg ich nicht vor Schmach und Speichel,
Esa. 50, 6. Er war so verachtet, daß man das Angesicht vor ihm verbarg,
Esa. 53, 3.
§. 5. c) Etwas heimlich halten, verschweigen, 1 Sam. 20, 2. Wer eines getreuen Herzens ist, verbirgt dasselbe, Sprw.
11, 13.
GOtt wird alle Werke vor Gericht bringen, das verborgen ist, es sei gut oder böse, Pred. 12, 14.
§. 6. ci) Ins Herz Prägen, und auch in der That äußerlich beweisen. Verbirg meine Gebote bei dir, Sprw. 7, 1.
F. 7. e) Einen elenden Znstand anzuzeigen, Hiob 14, 13. Esa. 2, 10. c. 26, 20. Nah. 3, 11.
z. 8. Msus verbarg sich, Joh. 8, 59. so daß er mitten hindurch strich, und also der Gefahr entging.
Verbergung
Christi Unterthanen werden gnädige Bedeckung und göttlichen Schutz haben, Esa. 4, 6.
Verbieten
Mit vielen Worten hart untersagen, Marc. 5,43. c. 7, 36. c. 9, 9. Christus will aus Demuth und um Mißbrauch, Anregung leidenschaftlicher weltlicher Messiashoffnuugen zu verhüten, seine Messiaswürde nicht ausgebreitet wissen. IEsus verbot seinen Jüngern, daß sie Niemand sagen sollte«/
baß er IGsus, der Christ wäre, Matth. 16, 20. Und verbietet den Schoh dem Kaiser zu geben, Luc. 23, 8.
Und verbieten ehelich zu werden, und zu meiden die Speise, GOtt geschaffen hat, I Tim. 4, 3.
Verbinden
z. 1. I) Zubinden dem Ochsen das Maul, 5 Mos. 25, 4. (S. Dchs §. 2.)
§. 2. II) In die Wunden Heilbalsam schütten, mit Pflaster belegen, um sie zu heilen, Luc. 10, 34. Wunden kann man verbinden, Sir. 27, 23.
§. 3. III) Geistlicher Weise, die, welche zerbrochenes Herzens sind, und Schmerzen wegen der Sünde fühlen, mit dem heilsamen Evangelium erquicken, und die Sünde wegnehmen, damit der Seele Gesundheit erfolge.
Er heilet, die zerbrochenes Herzens sind, und verbindet ihre Schmerzen, Ps. 147, 3.
Zu der Zeit. wenn der HErr den Schaden seines Volks verbinden und seine Wunden heilen wird, Efa. 30, 26.
Er hat mich gesandt, ? die zerbrochenen Herzen zu verbinden, Esa. 61, i.
Das Verwundete verbindet ihr nicht, Ezech. 34, 4.
Ich will ? das Verwundete verbinden, ib. v. 16.
§. 4. IV) Ueberhaupt das Nebel abwenden, wegschaffen, und Gutes an dessen Stelle setzen. Nicht verbinden, die Sündeustrafe wegen beharrlicher Sünden nicht mindern und aufheben können, Esa.
I, 6. Ezech. 30, 21.*
Er verletzet und verbindet, Hio5 5, 16.
Er hat uns geschlagen, er wird uns auch verbinden, öof.
6, i. * Deine Sache handelt Niemand, daß er sie verbände; es kann
dich Niemand heilen, Ier. 30, 13.
z. 5. V) Sich zu etwas verpflichten. Ein Gelübde auf sich nehmen, 4Mos. 30, 3f. In Vüud-niß einlassen, und einen Lohn dabei ausdingen, Esa. 57, 8.
Ionathan verband sich mit David, 1 Sam. 18, 1. Laß los, welche du unrecht verbunden hast, Efa. 53, 6. Durchs Gesetz an einen Mann gebunden, Rom. 7, 2.
Verbitterung
Geschah als Israel mit verbittertem Gemüth mit Mose zankte und zugleich durch Nugehorsam den HErrn zum Zorn und Rache reizte, Ebr. 3, 8. 16. vergl. 4 Mos. 20, 13. 2 Mos. 17, 7.
Verblenden
z. 1. a) Geistlich blind. Die Gemüthsaugen blind machen. GOtt entzieht den Gottlosen sein Gnadenlicht, wenn sie es lange genng verworfen, aus gerechtem Gericht, damit die Verachtung seines Worts bestraft werde, Esa. 29, 9. 14. (Zulassungsund verlassungswcise.) Reinhards Pred. 1799.
II. 82.>
Sie sind verblendet, daß ihre Augen nicht sehen, und ihre
Herzen nicht merken können, Esa. 44, 18. Wehe euch, verblendete Leiter, Matth. 23, 16. 24. (S.
Oaineel.)
Ihre Bosheit hat sie verblendet, Weish. 2, 21. Er hat ihre Augen verblendet, Joh. 12, 49. Verblende ihre Augen, daß sie nicht sehen, und beuge ihren
Rücken allezeit, Röm. ii, 10. Bei welchen der GOtt dieser Welt der Ungläubigen Sinne
verblendet hat «., 2 Cor. 4, 4. Wer aber seinen Bruder hasset, der ist in Finsterniß ? denn
die Finsterniß hat seine Augen verblendet, 1 Joh. 2, n.
8.2. b) Eincm mit Geschenken gleichsam die Augen zudrücken, ihu bestechen, daß er seiu Nichteramt nicht unparteiisch verwalten soll.
Geschenke und Gaben verblenden die Weisen, Sir. 20, 21.
Verborgen
§. 1. Verborgene Fehler, Ps. 19, 13. David meint solche, die er nicht für Sünde gehalten; oder deren er sich nicht klar bewußt geworden, oder nicht