Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Bassiafette hat nach 0 Millisekunden 25 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Mercks → Hauptstück → Anhang: Seite 0654, von Baggings bis Benzoësäure Öffnen
. Die verschiedenen bisher aufgetauchten Nachahmungen von B. L. sind wertlos. - Zollfrei. Als Farbe zubereitet, s. Anilinfarben S. 19. Bambarrabutter, s. v. w. Sheabutter (vergl. diesen Artikel und Bassiafett, S. 34). Bamboucbutter, s. v. w
99% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0477, von Baßgeige bis Bassompierre Öffnen
enthaltenden Samen. In den Blättern und Stämmen finden sich reichliche Mengen von Milchsaft. Aus den Samen einiger Arten wird durch Zerkleinern und Auspressen oder Auskochen ein butterartiges Fett gewonnen (s. Bassiafette). Bassĭafette
51% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0033, von Bärlappsamen bis Bassiafett Öffnen
33 Bärlappsamen - Bassiafett charakteristische Bestandteile neben viel Gerbsäure. Verwechselungen mit den Blättern
26% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0012, von Balasrubine bis Biber Öffnen
. Bassia butyracea , s. Galambutter . Bassiafett , vgl. Galambutter u. Sheabutter
1% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0016, von Charge bis Clupea Öffnen
. Ochsengalle . Chondrin , s. Leim (318). Chooriebutter , s. Bassiafett . Chromblei , s
1% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0018, von Cutch bis Drap de Soie Öffnen
, s. Bassiafett . Dialysiertes Eisen , s. Eisenoxyd . Diamantkitt , s. Hausenblase ; -leim, vgl
1% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0040, von Pompona bis Räucheressenzen Öffnen
. Pulawarabutter , s. Bassiafett . Pulegium vulgare , s. Poleikraut . Pulo-Penang , s. Rohr
1% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0149, von Fuselöle bis Galläpfel Öffnen
polierte Platten gem. Tarif im Anh. Nr. 20 b 1. Galambutter (nach der Negerstadt Galam am Senegal benannt), ist eine Varietät des Bassiafettes (s. d.); ein schmuzig ^[richtig: schmutzig] gelbes schmieriges Fett, das aus den Früchten
1% Meyers → 2. Band: Atlantis - Blatthornkäf[...] → Hauptstück: Seite 0433, von Bassewitz bis Basso continuo Öffnen
- oder Bambukbutter (vegetabilischen Talg), ein farbloses, wohlschmeckendes Fett, welches angenehm riecht, nicht leicht ranzig wird, bei 23-24° schmilzt und 70 Stearin und 30 Olein enthalten soll. Diese verschiedenen Bassiafette (Bassiabutter) werden
1% Meyers → 15. Band: Sodbrennen - Uralit → Hauptstück: Seite 0499, von Talfourd bis Talisman Öffnen
vegetabilischen Talgarten die wichtigste. Es kommt seit 1854 aus Japan und Singapur, zum Teil über China, in großen Mengen nach Europa und Amerika und wird zur Kerzenfabrikation und wie Bienenwachs, auch mit diesem gemengt benutzt. Über die Bassiafette
1% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0354, von Bambukbutter bis Bammako Öffnen
. Bassiafette . Bambus , s. Bambusa . Bambūsa Schreb. , Bambus , Pflanzengattung aus der Familie der Gramineen (s. d.). Man kennt gegen 30 Arten, die namentlich in den Tropengegenden vorkommen. Es sind ausdauernde holzige
1% Brockhaus → 3. Band: Bill - Catulus → Hauptstück: Seite 0802, von Butteramylester bis Buttersaures Amyloxyd Öffnen
. Buttersäureamyläther. Butteräther, s. Ananasöl. Butterbäume werden einige Arten der Gattung Bassia genannt (s. Bassia, und Bassiafette). Butterbirnen (Beurrés), s. Birne. Butterblumen heißen in der Volkssprache verschiedene gelbblühende Pflanzen aus der Familie
1% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0264, von Chons bis Chor (antik) Öffnen
. Die Popoluca- oder Chontales-Indianer sind fast ganz ausgestorben. Chooriebutter, s. Bassiafette. Chop, Max, Schriftsteller (Pseudonym: M. Charles), geb. 17. Mai 1860 in Sondershausen, hat sich besonders durch Kritiken auf litterar
1% Brockhaus → 4. Band: Caub - Deutsche Kunst → Hauptstück: Seite 0268, von Choreomanie bis Chorizema Öffnen
, Chooriebutter, s. Bassiafette. Chörilus. 1) Griech. Tragiker, Vorläufer des Aschylus, machte sich verdient um die äußere Gestal- tung des Chors. Berühmt waren seine ^atyrspiele. Die erhaltenen Bruchstücke seiner Werke in Naucks "LrISioolUN (^1-3.6001-um
1% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0529, von Illinois-Central-Eisenbahn bis Illuminaten Öffnen
] 11 m breit und war ursprünglich 1,8 m tief. Nach 1871 wurde er zwischen Chicago und Joliet vertieft, sodaß das Wasser des Michigansees durch den Kanal in den Illinois fließt. Illĭpefett, s. Bassiafette. Illiquīd (neulat.), das Gegenteil
1% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0490, von Mähren (Preußisch-) bis Maiaufstände Öffnen
-Weißkirchen, s. Weißkirchen. Mahwabutter, s. Bassiafette. Mahwal, Pflanzenfaser, s. Bauhinia. Mai (lat. Majus, von der Göttin Maja, s. d.), der fünfte Monat des Jahres, hat 31 Tage. Während der ersten zwei Drittel des Monats steht die Sonne im Zeichen des
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0467, von Notzucht bis Novara Öffnen
auch ohne sie je zu erreichen, annähern kann. Das N. berührt sich daher, ja deckt sich nahezu mit dem Ding an sich (s. Ding), dem Absoluten (s. d.) oder Intelligibeln (s. d.).. Noungonfett, s. Bassiafette. Nouveauté (frz., spr. nuwoteh), Neuigkeit
1% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0126, von Phthartolatren bis Phyllit Öffnen
, Darmschwindsucht; P. pulmōnum, Lungenschwindsucht. Phul, biblische Form des babylon. Pûlu, grch. Poros, Beiname des assyr. Königs Teglattphalasar III. als König von Babylonien. Phulwarabutter, s. Bassiafette. Phurnutus, röm. Philosoph, s
1% Brockhaus → 13. Band: Perugia - Rudersport → Hauptstück: Seite 0510, von Puget bis Püllna Öffnen
, südöstlich von Schemnitz, hat (1890) 3186 meist slowak. E.; Feld- und Gartenbau, Branntweinbrennerei und Töpferei. P. hatte ehemals reichen Gold- und Silberbergbau. Pula , afrik. Volksstamm, s. Fulbe . Pulawarabutter , s. Bassiafette
1% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0913, von Sharpe bis Sheffield (Stadt) Öffnen
und mannigfaltigere Linien. Sheabutter (spr. schih-), s. Bassiafette. Sheboygan (spr. schebeugen), Hauptstadt des County S. im nordamerik. Staate Wisconsin, nörd- lich von Milwaukee, an der Mündung des Eheboy- ganflusses in den Micbigansee, an der Milwaukee
1% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0022, von Flohkraut bis Gasäther Öffnen
(643). Galambutter , s. Bassiafett . Galanteriewaren aus Knieholz , s. Holzwaren
1% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0032, von Linde bis Mangan Öffnen
. Mahwabutter , s. Bessiafett richtig: Bassiafett . Maifisch , s. Alose
1% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0039, von Phosphorus bis Pomeranzen Öffnen
. Bassiafett . Physeter macrocephalus , s. Walrat . Physocalymma floribundum , s. Rosenholz
1% Mercks → Hauptstück → Register: Seite 0045, von Schwefelsaure Magnesia bis Silber Öffnen
. Pettinet . Sheabutter , s. Bassiafett . Sherry , s. Wein (618). Shirting
1% Mercks → Hauptstück → Warenbeschreibung: Seite 0527, von Shawls bis Siderolith Öffnen
, werden gem. Nr. 18 a bis c verzollt, jedoch nur dann, wenn der Zollsatz für den S. nicht höher ist als für Kleider. Sheabutter, eine der verschiednen Arten von Bassiafett (s. d.), kommt von den nußartigen Fruchtkernen eines im Innern