Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach erdferkel hat nach 18 Millisekunden 14 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Meyers → 5. Band: Distanzgeschäft - Faidh[...] → Hauptstück: Seite 0749, von Erderschütterung bis Erdgrube Öffnen
. Farbstoffe und Mineralfarben. Erdferkel, s. v. w. Erdschwein. Erdferne, s. Apogäum. Erdfeuer, brennende Kohlenwasserstoffexhalationen, wie sie, hohe mächtige Flammen bildend, häufig vorkommen (großartig z. B. bei Baku, außerdem an vielen Stellen in den
4% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Tafeln: Seite 0911a, Zahnarme Säugetiere. I. Öffnen
Temminckii). Körperlänge 0,50 m, Schwanzlänge 0,35 m. 3. Kleiner Ameisenbär (Myrmecophaga didactyla). Körperlänge 0,23 m, Schwanzlänge 0,25 m. 4. Kapsches Erdferkel (Orycteropus capensis). Körperlänge 1 m
1% Meyers → 5. Band: Distanzgeschäft - Faidh[...] → Hauptstück: Seite 0770, von Erdpistazie bis Erdschwein Öffnen
. Mondfinsternis. Erdscheibe, Pflanzengattung, s. Cyclamen. Erdschellack, s. Akaroidharz. Erdschisch, Berg, s. Ardschisch 2). Erdschlipfe (Bergschlipfe, Blaiken), s. Bergsturz. Erdschwein (Erdferkel, Ameisenscharrer, Orycterŏpus (Geoffr
1% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0262, von Erdsalamander bis Erdstriche Öffnen
in die Lampe geflossene Strom zur Dynamomaschine zurückkehrt. ^[Abb.] Erdschwein, s. Erdferkel. Erdsittich (Pezoporus), Gattung der Sittiche, mit stufigem, verlängertem Schwanze, etwas verlängerten Läufen und Zehen, gestreckten Zehennägeln. Die einzige
1% Meyers → 1. Band: A - Atlantiden → Hauptstück: Seite 0036, Abessinien (Naturprodukte, Bevölkerung) Öffnen
. Als besondere Charaktertiere sind noch zu erwähnen: der Walgiéhund in den höchsten Gebirgen Semiéns, der Honigdachs oder das Ratel, das Erdferkel ( Orycteropus ), der abessinische Steinbock
1% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0802, von Tierhandel bis Tissot Öffnen
scharf nach Arten lokalisiert; sie fehlen im Atlantischen Ozean; die Seehunde finden sich in allen Meeren der kalten und gemäßigten Zone. [Tafel IV, Karte 3: Zahnarme, Beuteltiere und Kloakentiere.] Mit Ausnahme zweier Gattungen, Erdferkel
1% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0183, Afrika (Tierwelt. Bevölkerung) Öffnen
, von Termiten lebende Erdferkel, ferner Lemuren, Halbaffen. Die Flüsse bewohnt neben dem Nilpferde das Krokodil, den Westen und die großen Seen im Innern der Manati, während an der Ostküste die Sirene ( Halicore ) gefunden wird. In der Welt der Vögel ragt
1% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0511, von Ameisenschweine bis Amenie Öffnen
verbundene Wasserstoffatom durch Alkylreste ersetzt wird. Auf die A., H.COOH, folgt in dieser Reihe die Essigsäure, CH3.COOH, dann die Propionsäure, CH3.CH2.COOH, u. s. w. Ameisenschweine, s. Erdferkel. Ameisenspiritus, Ameisengeist (Spiritus
1% Brockhaus → 6. Band: Elektrodynamik - Forum → Hauptstück: Seite 0256, von Erdenge bis Erdferne Öffnen
. Umbra V, Bolus I') in den Handel gebracht. Vertreten ist diese Industrie in Deutschland vorzugsweise in Thüringen (Saal- feld), Provinz Hessen-Cassel und im nördl. Bayern. Erdferkel, Erdschwein oder Ameisen- schwein (Oi')ct6i'0pn8), eine zu
1% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0624, von Gebiß (künstliches) bis Gebläse Öffnen
und Cement, aber keinen Schmelz haben. Beim Erdferkel werden sie von mehrern vereinigten Zahnbeinprismen gebildet und eine Gürteltierart (^rionoäonteä FiZas Onr.) hat bis 100 Zähnchen. Zahnlos hingegen sind Schuppentiere, Ameisen- fresser, Vartenwale
1% Brockhaus → 7. Band: Foscari - Gilboa → Hauptstück: Seite 0696, Gehör Öffnen
von spangen- oder muschelförmigen Knorpelstücken gestützter, oft durch Haarsäume vergrößerter, durch besondere Muskeln beweglicher, schallauffangender Apparat, welcher bei Wüsten- und Steppenformen (Hasen, Pferden, Füchsen, Erdferkel) in der Regel
1% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0416, von Klerisei bis Klettervögel Öffnen
^pH. Kletterfaultier (I^räiZi-ada), Bezeichnung für die eigentlichen Faultiere (s. d.), denen man die aus- gestorbenen Erdfaultiere (NkFatiierium, Nvioäon, s. NsFatiierium) als 6rHvi^iaäH und die Arma- dille, Erdferkel und Schuppentiere (f
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0669, von Orust bis Os (Mund) Öffnen
r6F63ti aal secolo XI 3.1 XV (Flor. 1885). Or^otsropus, s. Erdferkel. O5?"ts3, s. Nashornkäfer. Oryktognösie (grch.), Mineralogie (s. d.) im engsten Sinne, soweit dieselbe die Klassifizierung und Beschreibung der einfachen Mineralien enthält
1% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0913, von Zahna bis Zähne Öffnen
), der Gürtelmaus (('Iiimnväopw'- i-u8 tiuncHtu8 //c"t., Fig. 3) uird dem ausgestor- benen Riesenpanzertier ((^I^wäon c1^viz)68 ()tt., Fig. 5). 5) Erdferkel (s. d., Oi-^ctei-opoäiä^), ausschließlich afrikanisch; hierher das Kapsche Erd- ferkel (0i-)ct6r0pu8