Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

508

Breslau (Landkreis und Stadt)

unbewohnte Wohnhäuser mit 370 044 Haushaltungen und 1532 Anstalten. Dem Religionsbekenntnis nach waren 914 043 Evangelische, 659 573 Katholiken, 3415 andere Christen, 22 232 Israeliten und 12 823 Militärpersonen. Der Regierungsbezirk zerfällt in folgende Kreise:

^[Leerzeile]

^[Tabellenanfang]

Kreise qkm Wohnstätten Einwohner Auf 1 qkm Evangelische Katholiken Andere Christen Israeliten

1 Ramslau 584,00 3 949 36 603 62 19 704 16 594 5 300

2 Groß-Wartenberg 812,71 5 868 50 022 61 30 869 18 855 2 296

3 Öls 899,26 7 438 65 913 73 55 080 10 272 36 525

4 Trebnitz 819,83 7 218 51 242 62 39 856 11 231 29 126

5 Militsch 932,17 6 523 51 255 54 40 519 10 459 15 262

6 Gubrau 679,15 5 479 35 349 52 27 842 7 348 12 147

7 Steinau 422,22 3 418 23 742 56 19 076 4 547 9 110

8 Wohlau 804,276 838 45 189 56 31 375 13 604 54 156

9 Neumarkt 710,01 6 914 55 829 78 30 514 23 132 76 107

10 Stadtkreis-Breslau 30,35 9 784 335 186 11 172 190 761 125 483 1 188 17 754

11 Landkreis Breslau 750,76 7 789 82 154 109 51 545 30 459 65 85

12 Ohlau 616,22 6 739 55 146 89 31 728 23 226 26 166

13 Brieg 607,31 6 751 61 750 101 48 834 12 396 17 503

14 Strehlen 344,75 4 425 36 711 106 29 538 7 042 13 118

15 Nimptsch 375,91 3 481 30 803 82 24 431 6 339 20 13

16 Münsterberg 343,43 4 345 32 314 94 6 475 25 738 1 100

17 Frankenstein 482,72 6 777 48 586 100 8 894 39 492 58 142

18 Reichenbach 362,04 6 156 67 957 187 46 552 20 359 891 155

19 Schweidnitz 590,57 8 054 96 023 162 59 910 35 522 198 393

20 Strieggau 299,49 3 739 42 143 141 26 474 15 482 94 93

21 Waldenburg 377,62 7 742 122 972 326 86 594 35 492 511 375

22 Glatz 527,91 8 509 62 956 119 4 013 58 685 14 244

23 Neurode 317,60 6 796 49 728 157 1 880 47 730 101 17

24 Habelschwerdt 790,87 10 302 59 749 75 1 579 58 086 39 45

^[Tabellenende]

^[Leerzeile]

Der Reg.-Bez. B. zerfällt in folgende 13 Reichstagswahlkreise (die angegebenen Abgeordneten wurden im Juni 1893 gewählt): 1) Guhrau-Steinau-Wohlau (Graf von Carmer, deutschkonservativ); 2) Militsch-Trebnitz (von Salisch, konservativ); 3) Wartenberg-Öls (von Kardorff, Reichspartei); 4) Namslau-Brieg (Freiherr Saurma von der Jeltsch, deutschkonservativ); 5) Ohlau-Nimptsch-Strehlen (Rother, konservativ): 6) Stadt B. Ost (Tutzauer, Socialdemokrat); 7) B. West (Dr. Schönlank, Socialdemokrat); 8) Landkreis Breslau-Neumarkt (Graf Limburg-Stirum, konservativ; Striegau-Schweidnitz (Göllner, freisinnige Volkspartei): 10) Waldenburg (Möller, Socialdemokrat); 11) Reichenbach-Neurode (Kühn, Socialdemokrat): 12) Glatz-Habelschwerdt (Hartmann, Centrum); 13) Frankenstein-Münsterberg (Nadbyl, Centrum).

2) Landkreis im Reg. Bez. B., hat 750,76 qkm, (1890) 82 154 (39 179 männl., 42 975 weibl.) E., 188 Landgemeinden und 122 Gutsbezirke.

3) B., poln. Wrocław, lat. Wratislavia, Hauptstadt der preuß. Provinz Schlesien, des Reg.-Bez. und kath. Bistums B., zweite Stadt der preuß. Monarchie, königl. Residenzstadt und Stadtkreis, liegt 51° 7' nördl. Br. und 17° 2' östl. L. von Greenwich, in 112 m Höhe (Oderspiegel), in einer weiten, fruchtbaren und wohlbebauten Ebene, zu beiden Seiten der schiffbaren Oder, an der Einmündung der Ohlau in dieselbe, 567 km von der Odermündung und hat eine Ausdehnung von 8293 m (O. nach W.), 6768 m (N. nach S.) und 39 km Umfang. Von der Gesamtfläche (30,35 qkm) sind 7,58 qkm mit Häusern bebaut, 4,68 qkm sind Straßen, 16,49 qkm landwirtschaftlich benutzt und 1,61 qkm Wasserfläche. Der mittlere Luftdruck betrug (1890) 749 mm, die mittlere Jahrestemperatur 8° C. (+33° Maximum, -20° Minimum), die Niederschlagsmenge 712 mm.

Bevölkerung. Die ortsanwesende Bevölkerung betrug 1756: 54 774, 1763: 47 098, 1790: 56 628, 1811: 67 852, 1840: 97 664, 1852: 121 052, 1867: 171 926, 1880: 272 912, 1885: 299 640, 1890: 335 186 (153 698 männl., 181 488 weibl.) E., das ist eine Zunahme (1885-90) von 35 546 (11,8 Proz.) oder durchschnittlich jährlich 7109 Personen. Dem Religionsbekenntnis nach waren 190 761 Evangelische (569 auf 1000 E.), 125 483 Katholiken (374), 1176 sonstige Christen (4) und 17 754 Israeliten (53). 1890 gab es 14 304 Gebäude (4520 unbewohnte) mit 6050 Einzel-, 71 445 Familienhaushaltungen und 208 Anstalten. Von 1000 E. sind geboren in B. 425, im übrigen Preußen 552, im übrigen Deutschen Reiche 11, im Auslande 12. Zahl der Geburten (1890) 12 231 (430 Totgeburten), der Sterbefälle 9241, der Ehen 3146, der Zugezogenen 52 115, der Abgezogenen 47 132. In Garnison (5285 Mann) liegen das 1. und 2. Bataillon des 10. Grenadierregiments König Friedrich Wilhelm II., 11. Grenadierregiment Kronprinz Friedrich Wilhelm, 1. Bataillon des 51. Infanterieregiments, Leib-Kürassierregiment Großer Kurfürst, 1. und 2. Abteilung des 6. Feldartillerieregiments von Peucker und das 6. Trainbataillon. Rechnet man zu der Einwohnerzahl von (1890) 335 186 noch diejenige der im halbmeiligen Umkreis um die Stadt liegenden und in engster Interessengemeinschaft mit ihr stehenden Vororte Kleinburg (1545 E.), Herdain (2182), Gräbschen (1734), Pöpelwitz (3516), Rosenthal (1714), Wilhelmsruh (48), Grüneiche (458), Morgenau (155) und Dürrgoy (923), ferner die Einwohnerzahl der noch zur sog. Agglomeration gehörigen und bei zukünftiger Einverleibung in Betracht kommenden Ortschaften Zedlitz (49 E.), Pirscham (101), Schwent-^[folgende Seite]