Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

451

Großbritannien und Irland (Geschichte 1885-92)

rantierte Anleihe von 9 Mill. Pfd. St. veranstaltet wurde, deren Kontrolle England erhielt.

Schon die klägliche Sudanpolitik hatte die Gefahr einer Ministerkrisis nahe gebracht; jetzt kam eine solche bei einem an sich geringfügigen Anlaß, indem bei einer beantragten Steuererhöhung auf Bier und geistige Getränke die Regierung durch Konservative und Parnelliten mit geringer Mehrheit 9. Juni 1885 geschlagen wurde, worauf Gladstone seine Entlassung einreichte.

13) Ministerium Salisbury und Gladstones drittes Ministerium (1885-86). Sein Nachfolger Salisbury, dessen Ministerium durch die Aufnahme Lord Randolph Churchills als Minister für Indien ein besonderes Gepräge erhielt, trat die Regierung bei der damaligen Parteigruppierung unter sehr mißlichen Verhältnissen an und sicherte sich vorher ein Versprechen Gladstones, bei der Durchführung der noch unerledigten Maßregeln der Session jede parteiliche Opposition zu vermeiden. Die laufenden Geschäfte wurden glatt erledigt, die Regierung wahrte eine freundlichere Haltung gegen die Home-Ruler, mit deren Hilfe sie ans Ruder gekommen war; 11. Nov. 1885 wurde aber das Parlament aufgelöst, in der Erwartung, daß die Neuwahlen dem konservativen Ministerium zu einer festern Stellung verhelfen würden. Da Gladstone die geforderte Auskunft über seine irischen Pläne verweigerte, erließ Parnell ein Manifest an die irischen Wähler, überall gegen die Liberalen zu stimmen. Trotzdem war das Ergebnis den Konservativen nicht günstig, da sie nur 249 Sitze gegenüber 335 Liberalen besaßen und mit Hilfe der 86 Home-Ruler es höchstens zu Stimmengleichheit bringen konnten. Jedenfalls war das Schicksal des Ministeriums in die Hand Parnells gelegt.

In den auswärtigen Angelegenheiten hatte Salisbury in Ägypten die von seinem Vorgänger einmal angenommene rein defensive Haltung gegenüber dem Sudan beibehalten, die afghan. Grenzfrage regulierte er durch ein Abkommen vom 10. Sept. 1885 mit Rußland, auch näherte er sich wieder dem grundlos entfremdeten Deutschland. Einen besondern Erfolg erfocht er in Birma, das nach kurzem Feldzug fast ohne Widerstand Nov. 1885 erobert und 1886 dem Indobritischen Reich einverleibt wurde. (S. Birma, Bd. 3, S. 29 a.) Freilich versuchten die Birmanen noch in demselben Jahr die engl. Oberherrschaft abzuwerfen, doch endete die Erhebung nach einem neuen Feldzug mit völliger Unterwerfung des Landes.

Am 12. Jan. 1886 wurde das neue Parlament eröffnet. Da das Ministerium die irische Forderung des Home-Rule schon in der Thronrede entschieden abgelehnt und neue Zwangsmaßregeln in Aussicht gestellt hatte, so wurde die nächste Gelegenheit eines Zusatzantrages zur Adreßdebatte benutzt, um es durch eine liberal-irische Mehrheit zu schlagen. Salisbury trat zurück, und 1. Febr. 1886 erhielt Gladstone wieder den Auftrag zur Neubildung des Kabinetts, bis zu dessen Vollendung das Parlament vertagt wurde. In dieser Zeit kam es (8. Febr.) nach einem großen demokratisch-socialistischen Meeting auf Trafalgar-Square zu einer Revolte, Plünderung von Läden und einer mehrstündigen Pöbelherrschaft, bevor das Einschreiten der Polizei die Ruhe wiederherzustellen vermochte.

Das neue Ministerium Gladstone bestand im wesentlichen aus denselben Männern wie das letzte, Granville erhielt die Kolonien, das Äußere der jüngere Lord Rosebery. Es fehlte Sir Charles Dilke wegen Verwicklung in einen skandalösen Ehescheidungsprozeß und Lord Hartington, weil er der jetzt von Gladstone eingeschlagenen Bahn irischer Politik nicht folgen wollte. Gladstone trat nämlich mit dem neuen Programm einer umfassenden Gewährung von Home-Rule für Irland sein Amt an. Am 8. April 1886 legte er seinen irischen Gesetzentwurf dem Unterhause vor. Das von ihm geplante Home-Rule erklärte er nicht für gleichbedeutend mit einer Sprengung der Reichseinheit. Es solle nur ein irisches Parlament geschaffen werden, das ausschließlich irische Angelegenheiten in ähnlicher Weise regeln solle wie das engl. Parlament die Angelegenheiten des Vereinigten Königreichs. Die Königin solle nach wie vor durch einen Vicekönig in Irland vertreten, die Armee, Flotte und Steuern von der centralen Staatsbehörde kontrolliert werden. Zunächst sollten die Mitglieder des neuen irischen Parlaments an dem Reichsparlament in London keinen Anteil nehmen. Die Ergänzung dieses Verfassungsgesetzes war ein neues Landgesetz, das den Rückkauf des in engl. Händen befindlichen Bodens in Irland durch vorhergehenden Staatsankauf ermöglichen sollte. Die irischen Nationalisten begrüßten diesen Antrag mit froher Anerkennung, dafür rief es in dem prot. Teile Irlands, vor allem in Ulster, große Aufregung hervor, die Orangemänner drohten mit bewaffnetem Widerstand, und es kam bereits in Belfast zu blutigen Tumulten. Im Gegensatz zu Gladstones Behauptung sahen seine konservativen Gegner in dem Home-Rule-Plan nichts Geringeres als den Beginn völliger Trennung Irlands von England.

Vom engl. Unterhause war die Bill zur ersten Lesung zugelassen worden, die Debatte über die zweite begann 10. Mai 1886 und wurde erst 7. Juni beendet. Der Abfall im liberalen Lager war inzwischen so angewachsen, daß in dem außerordentlich stark besuchten Hause die zweite Lesung mit 341 gegen 311 Stimmen abgelehnt wurde. Dennoch gab Gladstone den Kampf nicht auf. Er trat nicht zurück, sondern veranlaßte die Königin das Parlament 26. Juni 1886 aufzulösen.

Eine bedeutungsvolle Folge der Home-Rule-Politik Gladstones war die Sprengung der liberalen Partei; wie Hartington, so hatte sich auch John Bright von ihm losgesagt. Im Gegensatz zu den auch jetzt dem Führer folgenden Gladstonianern bildeten die an der Reichseinheit festhaltenden Liberalen eine besondere Partei der Unionisten (s. d.), die in dem jetzigen Wahlgang ein enges Bündnis mit den Konservativen schlossen, während die Parnelliten fest zu Gladstone hielten. Die Wahl ergab 316 Konservative, 73 Unionisten, 195 Gladstonianer und 85 Parnelliten. Gladstone trat zurück, und Salisbury übernahm die Neubildung des Kabinetts.

14) Salisburys zweites Ministerium (1886-92). Das zweite Ministerium Salisbury entsprach in der Hauptsache dem ersten. Das Äußere erhielt diesmal der zum Lord Iddesleigh erhobene Stafford Northcote, Lord Londonderry wurde Vicekönig, Hicks Beach erster Sekretär für Irland. Das Schatzkanzleramt und die Führung des Unterhauses erhielt Lord Randolph Churchill. Bezeichnend für die eigentümliche Lage des Ministeriums war die seitdem oft wiederholte Bemerkung, daß es freilich im Amte, aber nicht im Besitze der Macht sei (in office, but not in power). Eine konservative Mehrheit war