Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

917

Lancashire and Yorkshire-Eisenbahn – Lancaster

Anmerkung: Fortsetzung des Artikels 'Lancashire'

moreland im N., von York im N. und NO., Cheshire im S. und der Irischen See im W., zählte auf 4889,05 qkm 1801: 673486, 1881: 3454225, 1891: 3926798 E., d.i. 803 auf 1 qkm. Ein schmaler Strich Westmorelands scheidet die Grafschaft in zwei Teile. Der kleinere nördl. Teil, Furneß (s. d.), zwischen der Morecambe- und Duddonbai, ist an der Küste flach, im Innern von Ausläufern des Cumbrischen Gebirges erfüllt und steigt im Old Man 785 m hoch auf. Dort befindet sich auch der See Coniston-Water und an der Ostgrenze der romantische Winandermere oder Windermere. Der südl. Hauptteil lehnt sich im O. mit Moorstrecken und Höhenzügen an die Penninische Bergkette an. In Furneß treten silurische Gesteine massenhaft auf, durchbrochen von Granit und Porphyr. Im südl. Teil lagert im Thale des Mersey Buntsandstein, zwischen Mersey und Ribble ein Kohlenfeld; die ebenen Küstenstriche bestehen aus Alluvium. Die wichtigsten Flüsse sind der Lune, Wyre, Ribble und an der Südgrenze der Mersey, sämtlich mit ausgedehnten Astuarien mündend und durch ein Kanalnetz, das seinen Vereinigungspunkt in Manchester findet, dem Binnenverkehr dienstbar gemacht. Das Klima ist gemäßigt, aber nächst dem von Cumberland das feuchteste in England. Ackerbau und Viehzucht sind unbedeutend. Das langgehörnte Lancasterrind hat starke, dicke Haut, lange, dichte Haare und ist meist schwarz und weiß gefleckt. Der Hauptreichtum besteht in den ungeheuren Kohlenlagern (562 qkm), die 1892 eine Ausbeute von 22,3 Mill. t ergaben. In Verbindung mit den Eisenerzen bildet dieser Kohlenreichtum die Grundlage für eine Industrie, die an Großartigkeit und Vielseitigkeit nirgends ihresgleichen hat. Baumwollfabriken bestehen über 2000. Von besonderer Wichtigkeit sind Schiffbau, Maschinenbau, Fabrikation von Eisen- und Glaswaren, Hüten, Chemikalien, Seife und Papier. Auch Bau- und Schiefersteine werden gefördert. Die Grafschaft schickt 23 Abgeordnete in das Parlament. L. zählt 106 Städte, darunter Liverpool und Manchester, nächst London die größten des vereinigten Königreichs. Hauptstadt ist Lancaster. Die wichtigsten Fabrikplätze sind: Oldham, Salford, Preston, Bolton, Ashton, Blackburn, Bury, Burnley, Middleton, Chorley, Wigan und Rochdale. (S. Karte beim Artikel Manchester.)

Lancashire and Yorkshire-Eisenbahn, s. Großbritannische Eisenbahnen (Bd. 8, S.458, Übersicht A).

Lancashirekessel (spr. längkĕschĭr-), ein Dampfkessel (s. d., Bd.4, S. 724b).

Lancaster (spr. längkĕst'r), Hauptstadt der engl. Grafschaft Lancashire, Municipalborough und Hafenplatz, 83 km im NNW. von Manchester, am Lune, malerisch am Abhang eines Hügels, hat (1891) 31038 E., eine St. Marykirche (15. Jahrh.), enge Straßen, ein Rathaus, eine Lateinschule, ein Athenäum, Theater, Irrenanstalt, Waisenhaus (Ripley-Hospital), für 2 Mill. M. erbaut, Albertasyl für Blödsinnige; Baumwoll- und Seidenfabrikation, Eisengießerei, Möbel-, Öltuch-, Eisenbahnwagenfabrikation. Die Spitze des Hügels trägt ein altertümliches Schloß an der Stelle eines röm. Castrums, das, unter Eduard III. erbaut, teils zum Grafschaftsgefängnis, teils zur Haltung der Assisen benutzt wird. 5 km westlich der Seebadeort Morecambe. L. ist Geburtsort Richard Owens.

Lancaster (spr. längkĕst'r), Orte in den Vereinigten Staaten von Amerika; darunter: 1) ↔ Hauptstadt des County L. in Pennsylvanien, zwischen Philadelphia und Harrisburg am Conestoga Creek, hat (1890) 32011 E., einen Gerichtspalast, Versammlungshalle (Fulham Hall), Franklin College, Marshall College (deutsch-reformiert), theol. Seminar; bedeutenden Handel mit Blättertabak, Fabriken von Baumwollwaren, Kesseln, Maschinen und Eisenbahnmaterialien. Unter den Zeitungen ist auch eine deutsche. –

2) Hauptstadt des County Fairfield in Ohio, südöstlich von Columbus, am Hocking-Fluß und -Kanal, mit (1890) 7555 E., Fabrikation von Ackerbaugeräten, Glas und Schuhen.

Lancaster (spr. längkĕst'r), Grafen- und Herzogstitel, den mehrere Nebenlinien des engl. Königshauses Plantagenet (s. d.) trugen, von denen eine auf den Thron gelangte. Der jüngste Sohn König Heinrichs III., Edmund (gest. 1296), Titularkönig von Sicilien, führte den Namen eines Grafen von L., sein ältester Sohn Thomas, Graf von L., spielte eine hervorragende Rolle als Führer der Baronenpartei gegen Eduard II. (s. d.) und wurde 1312 enthauptet. Ihm folgte sein Bruder Henry, Graf von L., der Eduards III. leitender Berater war, als dieser 1330 der Regentschaft seiner Mutter Isabella und ihres Günstlings Mortimer ein Ende machte. Er starb 1345, und seinen Sohn Henry (geb. um 1299) erhob Eduard III. 1351 zum Herzog von L. Er starb 1361.

Die einzige Tochter und Erbin Henrys, Blanca, heiratete 1359 Eduards III. jüngern Sohn, John von Gaunt, geb. 1340 in Gent (aus einer Korruption davon stammt sein Beiname von Gaunt), der 1362 zum Herzog von L. erhoben wurde. Gaunt stellte sich an die Spitze einer Hofpartei, die den gealterten Eduard III. beherrschte. Als seine Macht in England im Schwinden war, suchte er vergeblich als Gemahl Konstanzes, der Tochter Peters des Grausamen von Castilien und Leon, Ansprüche auf dessen Thron durchzuführen. 1399 starb er. Sein ältester Sohn (von seiner ersten Gemahlin Blanca), Heinrich von Bolingbroke, Herzog von Hereford, stürzte Richard II. und bestieg den Thron als Heinrich IV. (s. d.). Aus einer unrechtmäßigen Verbindung gingen seine Söhne John und Henry Beaufort (s. d.) hervor. Seine Söhne von Maria de Bohun waren der Thronerbe Heinrich (s. Heinrich V.), Thomas, Herzog von Clarence, der 1421 in Frankreich fiel, John, Herzog von Bedford (s. d.), und Humfrey, Herzog von Gloucester (s. d.).

Heinrich V., vermählt mit Katharina von Frankreich, hatte einen Sohn, den spätern König Heinrich VI. Dieser wurde von dem Sproß der jüngern Linie York, Eduard IV., entthront und beseitigt, wie auch sein einziger Sohn von Margarete von Anjou, Eduard, in der Schlacht bei Tewkesbury (1471) umgebracht wurde. Damit war das Haus L. erloschen, und es lebte nur noch ein Abkömmling der Beauforts in weiblicher Linie, Heinrich Tudor, Graf von Richmond, der als Heinrich VII. der Begründer der Dynastie der Tudors (s. d.) wurde.

Lancaster (spr. längkĕst'r), Jos., Quäker, einer der Erfinder und Verbreiter des gegenseitigen Unterrichtssystems (s. Bell-Lancastersches Unterrichtssystem), geb. 25. Nov. 1778 zu London, eröffnete 1798 in einem der ärmsten Distrikte Londons eine unentgeltliche Elementarschule und wendete in ihr unabhängig von Bell die Methode des gegenseitigen Unterrichts an. Durch reiche Gönner und selbst durch König Georg III. unterstützt, richtete er eigene

Anmerkung: Fortgesetzt auf Seite 918.