Schnellsuche:

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

945
Mittelohr - Mitterbad
Mittelohr, s. Gehör (Bd. 7, S. 089a).
Mittelohrentzündung, Mittelohrkatarrh
(Otitig iuwrna), s. Ohrenkrantheiten.
Mittelpferde, s. Bespannung.
Mittelpivotlafette, jede Lafette, die ini Mittel'
punkt ihrer Auslagefläche vermittelst eines Pivots
auf der Bettung befestigt ist, so daß sie nur eine
drehende Bewegung um dieses Pivot ausführen
tann. Meist sind die M. Nahmenlafetten (s. d.),
deren Rahmen zur Erleichterung der Bewegung
tleinc Räder (Schwenkräder) besitzt, die ans kreis-
förmigen Schienen (Schwenkschienen) laufen. Die
M. gchüMt ein Schußfeld von 360'. Tafel: Ge-
schütze VI, Fig. 2 zeigt Krupps 21 nn-Kanone IV35
in Mittelpivot-Schiffslafette mit elektrischem Be-
irieb, Fig. 3 Krupps 16 cm-Kanone 1^35 in Mittel
pivot-Schiffslafette. (S. auch Vorderpivotlafctte).
Mittelpunkt, in der Mathematik, i. Cen-
trunl. - In der Mechanik giebt es einen M.
der Anziehung, d. i. der Sitz der angebenden
Kraft, z. V. für das Planetenfystem die Sonne:
einen M. des Gleichgewichts, der unterstützt
oder befestigt werden muß, um ein System von Kör-
nern, auf welche Kräfte wirken, ungeachtet'der Wir-
tnng derselben im Gleichgewicht zil erhalten' einen
M. d^r Kräfte, gewöhnlich in gleicber Bedeutung
initdenl vorigen' einen M. derScbwingung, wie
uian denzenigen Punkt eines zusammengesetzten
Pendels nennt, der genau so schwingt, als ob der-
selbe allein vorhanden wäre; einen M. dcsStoßes,
in dem uion sich die ganze Wirkung des Stoßes, den
ein Körper von einem andern Körper erbält, ver-
einigt vorstellen kann; endlich einen M. der Um-
drehung, d. i. derjenige Punkt eines infolge eines
ercentriscb/n Stoßes rotierenden Korpers, der in
Ruhe bleibt, weil er durch die progressive Bewegung
des Körpers ebenso weit vorwärts als durch die
rotierende rückwärts getrieben wird.
In der Akustik bezeichnet man als phonischen
M. bei e''em mehrsilbigen Echo den Ort, an den
sich der Rufende stellen inuft, wenn das Echo ge-
bort werden soll; als optischen M. denKreuzungs-
punlt der angebrochenen strahlen einer Linse.
Mittelpunktsgleichung, eine Form der Glei-
chung der Bahn der Planeten und Kometen, ist der
Unterschied zwischen der wahren und der mittlern
Anomalie (s. d.).
Mittelreim, eine Unterart des innern Reims
(s. Reim), tritt ein, wenn ein Wort des innern Ver-
ses auf den Schluß reimt: so z. B. in Goethes Floh-
lied "wir knicken und ersticken".
Mittelreiter, s. Bespannung.
Mittelsalze, s. Abführen.
MittelschUd, s. Herzschild.
Mittelschnepfe, s. Beeassiuen.
Mittelschulen, in Süddeutschland und Öster-
reich Bezeichnung für Gymnasien, Realgymnasien,
Realschulen u. s. w., die zwischen Universität und
Volksschule die Mitte halten, in einzelnen Ländern
auch für die höhern Mädchenschulen; in Preußen
dagegen versteht man unter M. solche Schulen, die
zwischen Volksschulen und höhern Schulen in der
Mitte stehen. - über landwirtschaftliche M.
s. Landwirtschastsschulen.
Mittelsicht, s. Kurzsichtiges Papier.
Mittelfprosfe, das an der ersten knieförmigen
Biegung der Hirschgeweibstange nach vorn erschei-
nende Ende, das zuerst beim Sechsender auftritt.
Die M. gehört zu den Vafalenden. Mit dein Alter
Brockhaus' KmivcrsatiDnZ Lcxik^'.i. ? 1. Aufl.. XI.
des Hirsches nimmt die M. an Stärke, Länge und
Krümmung zu, auch vergrößert sich der Winkel, unter
dem sie von der Hauptstange abgeht. Die M. ist außer
beim Edelhirsch auch beim Damhirsch zu finden.
Mittelstimmen, die Stimmen zwischen Baß
und Sopran; in der Vokalmusik Alt und Tenor, in
der Quartettmusik zweite Violine und Viola.
Mittelwache, s. Hundewache.
Mittelwaldbetrieb, eine Verbindung des Hock-
wald- mit dem Niederwaldbetrieb auf derselben
Fläcbc. Das zwischen dem aus Stock- oder Wurzcl-
ausschlag bestehenden Unterholz einzeln oder
gruppenweise verteilte, aus verschiedenen Alters-
klassen bestehende Ob erholz wird aus Kern-
! pflanzen oder aus kräftigen Stocklohden des Unter-
! Holzes beim jedesmaligen Abtrieb des letztern nach-
! gezogen. Für das Unterholz eignen sich nur Laul'-
! holzbäume und Sträucher, die kräftig vom Stock
ausfchlagen, wie Hornbanm, Eiche, Ahorn, Linde,
! Erle u. s. w., an: besten solche, die Schatten ver-
! tragen. Der Umtrieb des Unterholzes ist meist 15
! -20jäbrig. Zu Oberholz eignen sich fast alle Laub-
däume init Ausnahme der zu dichtkronigen Buchen
und Linden, auch Nadelhölzer sind möglich, nament-
lich die lichtkronigen Lärchen. Der Umtrieb des
Obcrholzes kann sehr hoch, 80-120jährig, auch
noch höher sein, er muß ein mehrfaches des Unter-
bolzumtriebes betragen. Der M. ist die geeignetste
Form zur Nachzucht besonders starker Sortimente
lichtbedürftiger Laubhölzer, vorzüglich der Eichen.
Mittelwalde, Stadt im Kreis Habelfchwerdt
des preusi. Reg.-Bez.Vreslau, 5 kni von der böhm.
Grenze, an der Glatzer Neisse und an den Linien
Breslau-M. (129,9 km) der Preuß. Staatsbahnen
und M.-Königgrätz-Prag (209 km) der Österr. Nord-
westbahn, Sitz eines Amtsgerichts (Landgericht
Glatz) und eines preuß. und östcrr. Hauptzollamtes,
hat (1895) 3015 (1890: 2808) C., darunter 320
Evangelische, Postamt zweiter Klasse mit Zweigstelle,
Telegrapb, zwei kath. Kirchen, evang. Vethaus,
altes und neues Schloß der Grafen von Althann,
Wasserleitung, Bürgerhofpital, Sparkasse; Leinen-
Weberei, Gardinen- und Schuhwarenfabrik.
Mittelwort, s. Participium,
i Mittelzähne, foviel wie Schneidezähne (s. Zahn).
Mittelzeitig, s. Auceps.
, Mittel-Zillerthal, Ort, s. Erdmauusdorf.
Mitteuwald, Markt und Luftkurort im Bezirks-
amt Garmisch des bayr. Reg.-Vez. Oberbayern, an
^ der Isar, in 942 ui Hohe, von der Karwendelwand
(2368m)überragt,hat(1895) 1816 (1890:1791)katli.
E., Posterpedition, Telegraph; Fabrikation musi-
kalischer Instrumente (Geigen, Guitarren, Zithern),
die 1684 von Matthias Klotz, einem geborenen
Mittcnwalder und Schüler von Nicola Ämati, ge-
gründet wurde. Im S. führt der "^charnitzcrpaß
nach Tirol; im W. erhebt sich der Wetterstein. Der
Ort soll als Innti'inm schon den Römern bekannt ge-
wesen sein. Im Mittclalter war er Station der großen
Handelsstraße zwischen Augsburg und Italien.
Mittenwalde, Stadt im Kreis Teltow des
preuft. Reg.-Bez. Potsdam, an der Notte und der
Königs - Wusterhausen - Töpchiner Kleinbahn, Sitz
eines Amtsgerichts (Landgericht Berlin II), hat
(1895) 2901 (1890: 2807) E., darunter 51 Katholiken
und 29 Israeliten, Post; Schiffahrt und Ackerbau.
Mitterbad, Bad im Gerichtsbezirk Lana der
österr. Vezirkshauptmannschaft Merau in Tirol,
18 km südlich von Meran, in 946 ni Höhe, im
60