Schnellsuche:

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

455
Proficiat - Progressisten
Auszeichnung verliehen wurde, jetzt aber allen ältern
Lehrern mit vollen Zeugnissen verlieben wird. In
ähnlicher Weise wird er auch andern Gelebrten nnd
Künstlern verliehen. (S. anch Honorarprofessor.)
I>i-oKoi3.t (lat.), wohl bckomm's!
?ro tiäo, re^O et ISFo (lat.), "für den
Glauben, den König und das Gesetz", Devise des
russ. weihen Adlerordens (s. d.).
Profll (srz.), im allgemeinen die senkrechte Dar-
stellung des senkrechten Durchschnitts durch einen
Körper. Je nachdem der Schnitt ein Längs- oder
Querschnitt ist, spricht man von Längen- oder
Querprofil. In der Architektur spielt namentlich
das P. der Gesimse eine Rolle. Die Kunst des
Profilierens, d. h. der Gestaltung der Gesimse
nach den Gesetzen der Stile, der innern Funktionen
des Baues, der Schattenwirkung und der Abwägung
der Massen in der Ansicht des Vaues ist einer der
schwierigsten Teile der Baukunst, in der sich der
Meister offenbart. - In der Porträtmalerei ver-
steht man unter P. die Seitenansicht des Kopfes
(s. Bildnis). - In der Walztechnik spielen die P.
^ der verschiedenen Sorten Walzeisen (s. d.) eine
wichtige Rolle, namentlich die P. der Eisenbahn-
schienen. Über Ladeprofil s. Eisenbahnbau (Bd. 5,
S. 838d). - Das P. eines Berges giebt über
die Neigungsverhältnisse desselben Ausschluß und
kann ans einer Isohypsenkarte entnommen werden.
(S. Terrainzeichnung.)
Profrldreieck, s. Terrainzeichnung.
Profileisen, s. Walzeisen.
Profit (frz.), Geschäftsgewinn, Vorteil; profi-
tieren, P. machen, Vorteil ziehen.
?ro torina. (lat.), der (bloßen) Form wegen,
anstandshalber, zum Schein.
Profoß (vom lat. pi-opo8iw8, Vorgesetzter),
früher in den Heeren ein mit der Regimentspolizei
beauftragter Militärbeamter; er hatte Hauptmanns-
rang. (S. Landsknecht.) Jetzt ist diese Stelle ver-
schwunden und der P. nur noch in einzelnen Heeren
der die Aufsicht über die Arrestanten führende Unter-
offizier, wovon der Ausdruck Prof o ssenarre st
herrührt. (S. Gencralgewaltiger und Prevöt.)
Profund (lat.), tiefsinnig, gründlich; davon das
Hauptwort Prosundität. l^Erauß.
Profus (lat.), übermäßig, in überreichem
Proglottlden,dieGliederdesVandwnrms(s.d.).
Prognath (grch.), mit vorstehenden Kinnladen;
davon das Hauptwort Prognathismus.
Prognose (grch.), Vorhersage; in der Medizin
die Bezeichnung für die Vorherbestimmnng des
künftigen Verlaufs und des Ausgangs einer be-
stimmten Krankheit. In manchen Fällen ist eine
allgemeine P. nicht schwer; von einer Anzahl Krank-
heiten (z. B. Krebs) ist bekannt, daß sie tödlich ver-
laufen, von andern, daß sie fast ausnahmslos mit
Genesung enden, und hier hängt das Eintreffen der
P. nur von der Richtigkeit und Schärfe der Dia-
gnose (s. d.) ab. Die Kunst, die P. zu stellen, wird
Prognostik genannt. - über die Wetter-
prognose s. Witterung.
Prognostikon (grch.), eine Vorhersagung zu-
folge gewisser Anzeicyen; jemand das P. stellen,
ihm sein Schicksal vorhersagen.
Programm (grch.), eigentlich öffentliche, schrift-
liche Antündigung, öffentlicher Anschlag, jetzt spe-
ciell bei Festlichkeiten, Konzerten und Schaustellun-
aen aller Art die Angabe der Darbietungen in ihrer
Reihenfolge, die Festordnung; ferner die Darlegung
der polit. Grnndsätze eines neu eintretenden Ministe-
riums, einer polit. Partei, eines Politikers u. s. w.
Auch heißt P. jede öffentliche Anlündigungs- oder
Einladungsschrift, die von den Universitäten, Gym-
nasien und andern höhern Vildnngsanstalten als
Jahresbericht oder ans Veranlassung einer feier-
lichen Handlnng, z. B. eines Stiftungsfestes der
Anstalt, eines Inbilänms, einer öffentlichen Prü-
fung u. s. w., erlassen wird und der nach altem
Brauch häufig eine wissenschaftliche Abhandlung
beigegeben ist. Eine Regelung des Programm-
wesens der deutschen höhern Schulen ist 1872 in der
Art erfolgt, daß die Beigebung einer wissenschaft-
lichen Abhandlung freigestellt ist. Der Austausch
wird seit 187<^ für Gymnasien und Realschulen durch
die Buchhandlung von B. G. Teubner in Leipzig,
für böbcre Mädchenschnlen durch die von Wagner
ebendaselbst vermittelt. - Vgl. Vechstein, Die
Litteratur der Schulprogramme (Lpz. 1864); Mus-
backe im Anhang seines Schnlkalenders für jedes
Jahr (Leipzig, bei Teubner); R. Kluhmann, Syste-
matisches Verzeichnis der Abhandlungen, welche in
den Schulschristcn sämtlicher an dem Programm-
tansche teilnehmenden Lehranstalten erschienen sind
(2 Bde., ebd. 1889-93).
Programmmusik, s. Mnsik (Bd. 12, S. 105 d).
Progrcso, Hafenstadt im mexik. Staate 3)uca-
tan, Hafen für Merida, wohin Eisenbahn führt,
wird von sünf Dampferlinien angelaufen und ex-
portiert vor allem Agavefasern (insgesamt für
9 Mill. Pesos).
Progrötz (lat. 91-031-688118), Fortschritt; in der
Logik der Fortschritt vom Grunde zur Folge, von
der Bedingung zum Bedingten. ?r0Zi-683ii3 in in-
tinitnm, Fortgang ins Unendliche.
Progression (lat.), Fortschreitnng, Stufengang,
fortschreitende Eteigernng; in der Mathematik Be-
zeichnung für diejenigen Reihen (s. d.), in denen zwei
aufeinanderfolgende Glieder für alle Stellen der
Reihe entweder dieselbe Differenz (arithmetische
P.) oder dasselbe Verhältnis (geometrische P.)
haben. Ist bei einer arithmet. Reihe ^ das Anfangs-
glied, (I die Differenz, so sind die einzelnen Glieder:
X, /V -^ ä, ^ 4- 2ä, ^ > 36,... ^ > nä,.... Das
ute Glied N hat den Wert: X ^ > (n -1) ä; die
Summe 3 aller Glieder einschließlich des ntcn ist:
8 -- ^. (^^.^). Die geometr. Reihe hat das Schema:
^, h - ^, <^ - ^, <^ - ^,... y" - ^, wobei ^ das An-
fangsglied, y das konstante Verhältnis, auch Expo-
nent oder Quotient der P. genannt, bedeutet.
Hier bekommt man für das ute Glied K den Wert:
X--y'".^, für die Summe 3 den Wert:
3 ^ ^^. ^. (S. Differenzenreihe.) - Vgl. Kleyer,
Lehrbuch der arithmetischen und geometrischen P.
(Stuttg. 1884).
Progressisten, Fortschrittler, Fortschritts-
freunde, polit. Parteiname in verschiedenen L ändern.
Neuerdings (1894) hat sich in der franz. Depu-
tiertenkammer unter dem Vorsitz Isamberts eine
Union pi-0Fi'638i8t6 konstituiert, die den linken
Flügel der Opportunisten und eine Anzahl Ver-
treter des Radikalismus umfaßt. Sie strebt eine
Konzentration aller bürgerlichen Repnlüikaner im
Gegensatz zu den Monarchisten und den Socialisten
an und will den demokratischen Fortschritt auf allen
Gebieten verteidigen.