Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

901
Rjeka - Robber
Salz und Bauholz. 50 km südöstlich, rechts an der
Oka, liegt das Dorf Alt-Rjasan <R. Staraja) mit
Überresten alter Befestigungen. Letzteres war an-
fangs die Hauptstadt des Fürstentums R., das
bis 1517 bestand, seit dem 14. Jahrh, mit dem heu-
tigen N. als Hauptstadt.
Rjeka, Rijeka (serb.), Fluß, insbesondere ein
Fluß im westl. Montenegro, eigentlich ein Arm des
Skntarisces, fischreich und bis zum Marktflecken
N. schiffbar. (S. auch Ombla.)
Rjeshiza (spr. rjcsch-). 1) Kreis im nordwestl.
Teil des russ. Gouvernements Witebsk, an Zu-
flüssen der Düna, hat 42^3 ^wn, darunter 156,5 l^km
Seen, 129 516 (5., meist Letten; Getreide-, Flachs-
bau und Waldindustrie. - 2) R., weniger richtig
Rjeschitza oder Neschiza, in livländ. Chroniken
Rositen, Kreisstadt im Kreis R., am Fluh R. und
an der Eisenbahn Petersburg-Warschau, hat (1894)
12 269 E., russ., kath. Kirche, 4 israel. Betschulen;
Ackerbau und Kleinhandel.
Rjukan (d. h. rauchend), in Norwegen^häusige
Benennung der Stromschncllcn mit starker Schaum-
bildung. Am meisten bekannt ist N. (oder Rju-
tandefossen) in Telemarken, wo der Maneelvcn
245 m hinabstürzt.
/?. ^e?eo/c., hinter wissenschaftlichen Tierbenen-
nungen Abkürzung für Rudolf Leuckart (s. d.).
lt. NI., Abkürzung für Il^ia, ^In^63ta3 (lat.,
d. h. Königl. Atajestät), auch für Koverenäum
^Iiin8toi'inm (lat., das ehrwürdige Predigeramt).
riu, Abkürzung für Raummeter (s. d.).
It. NI. (3., Abkürzung für Nevsrenäi Niniäterii
l^Hn^iäatu8 (lat., d. i. Predigtamtskandidat).
^. NI. 3., in England Abkürzung für Ho^al
Naii 8t6Ämor (königl. Postdampfer).
It. X., in England Abkürzung für Ro^ai ^lav^
(königl. Marine).
It. 0. ^ in der internationalen Telegraphie Ab-
kürznng für renärk ouvert (frz., offen zu bestellen).
Roanne (spr. -änn). 1) Arrondiffement im franz.
Depart. Loire, hat auf 1795,64 <ikni (1891) 162310
E. in 10 Kantonen und 113 Gemeinden. - 2) Haupt-
stadt des Arrondissements R., links an der Loire,
am Beginn des Seitenkanals derselben, an den Li-
nien Nevcrs-Moulins-R.-Lyon und Tijon-Paray le
Monial-R.-St. Etienne der Mittelmeerbahn, ist gut
gebaut und Sitz eines Gerichtshofs erster Instanz,
Handelsgerichts, Schiedsgerichts, einer Handcls-
und Ackerbaukammerund einer Sparkasse, hat (1891)
29360, als Gemeinde 31380 E., in Garnison einen
Teil des 139. Infanterieregiments; die Hauptkirche
St. Etienne (13. und 14. Jahrh.), die moderne Kircke
Notre-Dame des Victoires im Stil des 13. Jahrh.,
ein Collage, Theater, neues Stadthaus; Mineral-
quellen; bedeutende Baumwollspinnereien und-We-
bereien, Strumpfwirkerei, Brauerei, Lohgerberei,
Papierfabrikation und Handel mit Kohlen, Baum-
wolle, Getreide, Wein, Häuten. 13 km westlich ist
der vielbesuchte Badeort Saint Alban (911 E.)
mit kalten, kohlensauren und eisenhaltigen Quellen.
Roänoke (spr. -nohk), Fluß in Nordamerika,
entsteht aus dem Dan und dem Etaunton, welche
auf den Allcghanies in Virgina entspringen und
sich bei Clarksville vereinigen, und mündet in den
Albemarlesund, nahe bei Plymouth inNordcaro-
lina. Der R. ist 400, mit dem Staunton 720 km
lang und bis Weldon (200 km) schiffbar.
Roänoke (spr. -nöhk), Ort im Eounty N. des
nordamerik. Staates Virginia, westlich von Lynch-
burg, am Staunton-Niver und an zwei Bahnen,
mit (1890) 16159 E.; Wagen- und Maschinenbau,
Eisenindustrie und Großhandel.
Roaren, s. Pfeiferdampf.
Roastbeef (engl., spr. rohstbihf), nach engl. Sitte
gebratenes Lendenstück vom Rind.
Roatan, die größte der Bai-Inseln (s. d.).
Itod, engl. Bezeichnung für Mus (s. Extrakt).
Noba el-Khali, Wüste, s. Dehna.
Robba, ägypt. Getreidemaß, s. Ardeb.
Robben Marias, s. Tafel: Robben und See-
hunde), eine Familie der ?inni^6äiÄ ss. d.), mit
6 Schneidezähnen im Ober- und 4 im Unterkiefer,
6 oder 5 obern und stets 5 untern Vackzäbnen
jederseits. Das äußere Ohr hat eine deutliche,
wenn auch kleine Ohrmuschel. Die Zehen der Hin-
tersüße sind von fast gleicher Länge, die der Vor-
derfüße nehmen von innen nach außen an Größe
ab. Die Tiere bewohnen hauptsächlich die antarkti-
schen Gewässer, wo sie die Seehunde (s. d.) vertreten,
gehen aber im Stillen Ocean bis zur Veringstraße
und ^anitscbatka hinauf. Zu ihnen gehören die See-
löwm und Seebären (s. die betreffenden Artikel).
Robbenfelle, die Felle von mindestens 20 Rob-
benartcn; doch unterscheidet man in der Hauptsache
nur zwei: Haarseehunde (engl. llgir 869>l8), mit
straff anliegendem kürzerm Oberhaar, und Pelz-
oder Bibers ee Hunde (l^ur 86!il8), die unter dem
Oberbaar noch eine sehr feine, gelbliche Grund-
wolle haben. Zu letztern gehören der Seebär zwi-
schen Kamtschatka und Alaska, die Ohrenrobbe in
der Südsee und noch einige Robbcnarten in den
südl. Gewässern. Die Felle werden auf der Fleisch-
seite mit Kalk gebeizt und stark erhitzt, bis die tief-
sitzenden Oberhaare gelockert sind und abgeschabt
werden können, während die Unterhaare haften
bleiben. Tie braun gefärbten und so dem schön-
sten braunen Sammet gleichenden Felle finden als
Sealskin Verwendung zu allerhand feiner Be-
kleidung (Tamenjacken und -Mänteln, Muffen,
Kragen und Mützen). Die Felle der Haarseehunde
kommen nach der Brauchbarkeit sortiert in den Han-
del, werden zu gröherm Teil zu Leder verarbeitet
und geben ein sehr gutes Schuhleder (aus gespalte-
nen Fellen werden die feinsten Damenschuhe ge-
mackt), oder sie werden, wie die des gemeinen See-
hunds, mit dem Haar gegerbt und zum Teil gefärbt
und dienen zu Koffern, Tornistern u. dgl. Eng-
lands Einfubr an R. betrug 1893: 1422117 Stück
im Werte von 670154 Pfd. St.
Robbeninfeln, s. Islas de Lobos.
Robbenschlag, die Jagd auf die die Robben-
felle (s. d.) liefernden Robbenarten. Der Hauptfang
der Haarseehunde findet auf Neufundland, Neu-
schottland und Labrador statt, wo sie, auf den Eis-
bergen lagernd, aus dem Polarmeer herbeigetrieben
werden. Der R. im Hauptgebiet der Pelz- oder
Biberscehunde (Pelzrobben), auf der Pribylow-
gruppe, ist Privileg (jährlich 100000 Stück) der
Xia8ka ^oNmercilli OoinpAQ^; die Verletzung dieses
Privilegs durch Schiffe anderer Nationen und die
deswegen erfolgte Wegnahme engl. Schiffe durch die
"Amerika" führte zu Verwickluugen (die sog. Be-
ringmeerfrage), die 1893 durch ein Schieds-
gericht beigelegt wurden (s. Veringmcer). Die Felle
der Biberscelmnde werden sofort nach der Tötung
eingesalzen, kommen so nach London, wo sie in ver-
schiedenen Größen sortiert werden.
Robber (engl. i-udwr), s. Whist.