Schnellsuche:

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

978
Zimmern - Zinal
3 Bde., ebd. 1856), "Der deutsche Kaisersaal" (ebd.
1841- 2. Aufl. 1855), "Die deutsche Revolution"
(2. Aufl., Karlsr. 1851), "Geschichte der Hohen-
staufen" (2'Tle., 2. Aufl., Stuttg. 1865), "Lebens-
geschichte der Kirche Jesu Christi" (2. Aufl., ebd.
1869), "DeutschlandsHeldenkampf 1870/71" (ebd.
1872), "Illustrierte Geschichte des deutschen Volks"
(3 Bde., 1873-77), "Illustrierte Weltgeschichte für
Frauen" (2. Ausg., Ulm 1885) u. s. w.
Zimmern, Helen, engl. Schriftstellerin, geb.
25. März 1846 zu Hamburg, lebt seit 1850 in Eng-
land. Sie schrieb Erzählungen, wie "8tori68 in prs-
cious 8toii68" (1873), "^oiä d^ t1i6 >vllve8" (1874),
ferner: "8c;li0ii6nliau6i', 1ii8 1it6 "nd piiilosopii^"
(1876), "(^ottlwid Upln-aiin I^088in^, Iii8 lile "iill
1Ü5 >v0rll8)) (1878; deutsch von Claudi, Celle 1879);
"n^ik 1^0111-8 >vitli loi'Li^N I10V0Ü8t8" (1880), <('Iai68
Koni tue I^ääa" (1882), "^Ii6 6pic 0k kin^8" (1882),
eine Paraphrase des pers. Dichters Firdusi, "I^ile 0t'
NariH I^(i^6>v0i't1i)) ^i^^Z)^ "^Iit; 11uu86 ^0>vii8"
(1889). Auch übersetzte sie Lessings "Hamburgische
Dramaturgie" ins Englische (1879).
Zimmerpflanzen, s. Zimmergärtnerei.
jimmerthal, Teil des Fassathals, s. Fassa.
Zimmerung, s. Bergbau.
jimmervögel, s. Stubenvögel.
jimmet (Zimt, (^oitox (^innamomi), feines,
auch mediz. Zwecken dienendes Gewürz, das in zwei
verschiedenen Sorten in den Handel tommt. Der
feine Z.,Kaneel,Zimmetk an eel oder Ceylon-
zimmet (('innainoirmm a^ntnni 8. ^o^I^iiicnin) ge-
nannt, stammt von dem auf Ceylon kultivierten
^iiiiMinoinnin c0)'1lmi('uili ^Vee.^ (s. ('innainomnni
und Tafel: Polycarpen, Fig. 1). Er besteht aus
der Bastschicht der jungen Sprößlinge, die während
der Negenperioden im Mai und November geschält
werden. Die bitterlich zusammenziehend schmeckende
Oberhaut wird dabei durch sichelförmige Schab
eisen abgelöst und die fußlangen aus der reinen
Bastschicht bestehenden Halbröhren zu 8-^10 in-
einander gesteckt, im Scbatten getrocknet und schliefe
lich in Ballen (Fardelen) von etwa 40K3 zum
Versand hergerichtet. Die Dicke der einzelnen Röhre
beträgt im Durchschnitt nur ^^ mm, die Farbe ist
eine hellrot-bräunliche, der Gesckmack ein angenehm
aromatisch-brennender und süßer. Die Ausfuhr
Ceylons betrug 1896: 1007 7451^ in Fardelen und
366 736 kg- Abfällen (Chips), die sich beim Schälen
und Zurichten der Röhren ergeben. Ceylonzimmet
kostet im Großhandel 2,5>-3,25 M. das Wogramm.
Die zweite Sorte, Zimmetcassia oder Zimmet-
tassie ((^iniMuiomum ('ci88in), chinesischer Z.,
(^88ia 1iFN6H des Londoner und Hamburger, ('a88w
v6rH des Amsterdamer Marktes, in den geringern
Sorten auch Holzkassic genannt, stammt beinadc
ausschließlich von ^iiniulnoilimn ('ll88ia ^?. und
besteht aus bedeutend stärkern und festern Röh-
ren, oft auch rinneuförmigM und flachen Stücken
von mehr dunkelbrauner Farbe. Zimmetkassie ge-
langt in eisten von etwa 30 i<F hauptsächlich über
Hamburg und Neuyork in den Handel. Cbiua führte
1896 au5: 71843 Pikuls (^ 60,4? 1^). Das Kilo-
gramm kostet im Großhandel 1,20 M. Beide Zimmet-
sorten enthalten etwa 1 Proz. Zimnlctöl (s. d.).
Weißer Z. ist die Rinde von (^u^IIll Äid3.
I/tt,-,'., einem auf den Antillen heimischen hohen
Baum aus der Familie der Clusiaceen. Er kommt in
Röhren oder rinnenförmigen Stücken in den Han-
del, die auf der Außenseite blaßrötlich, auf der
innern weift sind und einen zimmetähnlichen Ge-
ruch sowie eiuen bitterlichen, scharf aromatischen Ge-
schmack besitzen. Weißer Z. war früher Gewürz;
jetzt wird er uur noch in der Liqueurfabrikation be-
nutzt. Ein dem Z. ähnliches Gewürz liefert (^iniia-
moätmäi'oil C0i'tie(i8um Miei'6. (Icnncnla).
Zimmetaldehyd, eine organifche Verbindung
von der Zusammensetzung
t^II"0 - ^11, - 011:011 - 0H0,
die den Hauptbestandteil des Zimmetöls und Cassia-
öls bildet. Der Z. ist in reinem Zustande ein farb-
loses aromatisch riechendes Öl, das in Wasser unter-
sinkt und bei 247" siedet. An der Luft oxydiert er
sich leicht zu Zimmetsäure (s. d.).
Zimmetäpfel, s. ^nona.
Zimmetbaum, s. 0wn".m()muin und Tafel:
Polyearpen, Fig. 1.
Zimmetblüten, die uureifen Früchte von 0in-
NHN10MUIN ^HnmlH M^F (Hinterindien und Ma-
laischer Archipel), nach andern von 0innuiiic>inum
I^oniLiri ^Ve65 (Cochinchina); Z. sind rundlich keil-
förmig kleinen Nägeln ähnlich und besteben aus
einem pfefferkorngroßen dunkelbraunen Köpfchen,
das in einen dünnen Stiel ausläuft. Geruch und
Gefchmack sind zimmetartig. Wesentlicher Bestand-
teil ist ätherisches Al. Z. wendet man noch verein-
zelt in der ^iqueurfabritation an. Das Kilogramm
kostet im Großhandel 2,25 M.
Zimmetbraun, f. Bismarckbraun.
Zimmetbrombeere, s. 1lnl>ii8.
Zimmetcassia, Zimmetkaneel, s. Zimmet.
Zimmetöl, das durcb Destillation des Zimmets
gewonnene ätherische Öl. Man unterscheidet nacb
der Art des verwendeten Zimmets Zimmet-
cassia öl (s. Cassiadl) und ceylonisches oder
Ceylonzimmetöl. 1 1<^ Zimmetcassiaöl kostet
6 M. Das Ceylonzimmetöl (0i6nm (^iiin^momi
t^^^nici), das aus dein Ceylonzimmet in Europa
destilliert wird, ist rötlichgelb und dickflüssig, besitzt
bei weitem feinern Geruch und lieblickern, süßeru
Geschmack', in den chcm. Eigenschaften gleicht ev
dem Cassiaöl. Das Kilogramnl kostet 65 M. Z.
wird in der Parfümerie und Liqueurfabrikation,
fetten in der Medizin verwandt.
Zimmetsäure oder P h c n v l a c r ylfäure,
t'<.IIxs).2 ^ ^Il5 - 011: ( II - COOU, eine organische
Säure, die sich in reichlichen Mengen im Storar,
Tolu- und Perubalsam, wie aucb in mallchen Sorten
von Benzoeharz findet. Sie laßt sich künstlich aus
verschiedene Weise darstellen, so durch Kochen von
Veuzaldebyd mit Essigsäuveanbydrid bei Gegenwart
von wasserfreiem Natriumacetat. Die Z. ist in Wasser
schwer löslich und krystallisiert in feinen Nadeln, die
eine leichte weifte Masse bilden und bei 133" schmel-
zen. Sie diente frübev al^ Ausgangsmaterial für
die künstliche Iudigodarstelluug.
Zimmettinktur, ZimmeNropfen si'inc-wi-^
^iiiiiliinuini), eine rotbraune Flüssigkeit, die durch
Ausziehen von 1 Teil gepulverten: Zimmet und 5
Teilen verdünntem Weingeist bereitet wird.
Zimnicea (Simnitza), Stadt im rumän. Kreis
Teleormau, Hafenplatz an der Donau, Sistov gegen-
über, mit 4l)01 E. und Schiffbau. Hier erfolgte
27. Juni 1877 der libergang der russ. Hauptarmee
über die Donau.
Zimoccaschwamm, s. Badeschwamm.
Zimony lspr. silnmonj), ungar. Name der Stadt
Semlin (s. d.) in Kroatien-Slawonicn.
Zinal, Val de, s. Anniviers.