Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

104
Austräge - Australien
Biwaks, gleichviel ob sich die betreffenden Gegen-
stände zu gleicher Zeit an einem oder mehrern Or-
ten befinden, mit sich führt, einschließlich aller anf
dem Transport befindlichen Gegenstände, soweit die-
selben nicht dnrch eine Transportversickerungs-
police gedeckt sind. Im Anschluß an diese A. haben
dann manche Versicherungsanstalten für gewisse
Versicherungen die Pflicht der sofortigen Anzeige
auch beim Wechsel des ständigen Wobuortes auf den
Fall beschränkt, daß die Wohn-, Stall- oder Re-
misengebäude der nenen Wohnung von Holz erbaut
oder mit nicht feuersicherer Tackung verscben sind,
oder daß in denselben ein feuergefährlicher Gewerbe-
betrieb stattfindet. In ädnlicher Weise baben die
auf bestimmte Bezirke beschräukten, Mobiliar ver-
sichernden deutscheu öffentlichen Feuerversicherungs-
anstalten für gewisse Versicherungen die Vereinba-
rung getroffen, bei Umzügen der Versicherten die
Versicherungen durch kostenfreie Überweisung ohne
Unterbrechung auf eine andere Anstalt zu übertra- !
gen. - Die A. in der Feuerversickernng bat ein !
gewisses Gegenstück in der Lebensversicherung, in- '
dem dort eine Police, die nur für ein bestimmtes
Aufenthaltsgebiet, z. V. Enropa, gilt, dnrch einen
Prämienznschlag für ein weiteres Gebiet, und zwar
auf eine bestimmte Reisezeit oder auf die Dauer,
ols gültig erklärt werden kann.
^ Altsträge, im heutigen Sinne die Sonder-
gerichte von Etandesgenossen, welcke die deutschen
iZinzelstaaten den Stande^berren in Strafsacken ein-
geräumt haben und welche die Reicbvjustizgesetz-
gebuug (Einführungsgesetz zum Gerichtvverfassnngs-
gesetz vom 27. Jan. 1877, H. 7) unberülut gelassen
hat. In Preußen haben nach der Instruktion vom
:>0. Mai 1820 die Häupter der standesherrlichen
Familien ein solches Recht auf A. außer bei Ver-
brecken, die im königl. Dienst begangen sind. Das
preusi. Austrägalverfahren ist dieses: nach der
Voruutersuchuug werden die Akten an das Iustiz-
ministerium eingesandt; dasselbe bringt dem Ange-
schuldigten zehu Standesgenossen oder in deren Er-
mangelung Personen, die ihnen an Rang oder Ge-
burt am näcksten steben, in Vorschlag, und dieser
wählt füuf hiervou aus. Die Ausgewählten werden
durch Kabinettsorder zur Abhaltung des Austragal-
gerichts nach Berliu berufen. Ibr Urteil bedarf der
tönigl. Bestätigung, gegen die jedoch ein Rechts-
mittel nicht zulässig ist.
^ Australien. Bodengestaltung und Klima.
Nach den neuern Untersuchungen besteht eine De-
pression um deu ^ake Eyre. Das Südende dieses
Sumpfes liegt 11,6 m, Station Stuarts Creek, süd-
lich des Lake (5'yre, noch 7,6 in unter dem Meeres-
spiegel, Lake Torreus dagegen ungefähr 30 in hoch.
Das östl. Faltungsgebirge A.s wird jetzt als ein
dreiteiliges System aufgefaßt. Der südlichste Ast
steht in Verbindung mit Tasmanien und erstreckt
sich nordwärts bis zum vuuterfluß unter 32" südl.
Vr., der mittlere Ast von dort bis zu 2^/2 südl.Br.,
der nördliche bis zum Kap Uork und vielleicht nach
Neuguiuea hiuein. Die höchsten Erhebuugen des !
südlichen sind die sog. Australischen Alpen, deren
Formen jedoch durchaus uicht alpine siud, die des
mittlern Mount-Sea View und Mount-Lindsay, die
des nördlichen Mount-Dalrymple mit 1300 ul bei
Mackey, Mouut-Elliot 1238 iu bei Townsville uud
Mount-Bartle Frere unter 1?"// südl. Br. nnt
1058 ni sowie Mount-Centre mit 1N50 m, letztere
beiden in der Bellenden-55er-Kette bei Cairns. In
der Mork-Halbinsel sinkt die Höhe der Berge auf
5-600 in herab. Größere Höhen sind neuerdings
auch an den Küstengebirgen Südwestaustraliens
bekannt geworden, der Mouut-William unter 33"
südl. Br. mit 1100 in und die Stirlingkette nördlich
Albany mit 1070 in Höhe. In Queensland und
Victoria hat in relativ später Zeit lebhafte vulka-
uische Thätigkeit geherrscht, da i'unge basische Laven
über den Wüstensandstein geflossen sind; eine Reihe
noch erbaltener Aschenkegel und Krater finden sich
in denselben Landschaften. Im Westen sind nur ältere
Eruptivgesteine vorhanden, aber sehr wichtig für
den Bergbau, da sich der Erzreicktum an sie knüpft.
Den größten Teil des tropifchen Nordens bedeckt
Wüstensandstein in Form von zahlreichen Platten,
die als Reste einer großen Tafel angesehen werden.
Aus seinen Zerstörungsprodukten entstehen die
großen, oft bis 50 kni im Durckmesser haltenden
^andebenen des Westens. Die großen Seen des
Innern verdienen diesen Namen eigentlich nicht,
sondern sind meist Salz- und Sc^lammsümpfe,
manche, wie der Amadeus, enthalten sogar heißen
Schlamm. Der Norden A.s, das tropische A., stedt
nnter dem Einfluß des Nordwestmousuns, der
durch die hohe Erwärmung des Festlandes im Süd-
sommer erzengt wird. Am unangenehmsten für den
Landbau ist das Schwanken der Regenmenge, selbst
im tropischen Teile Queenslands. Das ganze Gebiet
zwischen 20 und 28" südl. Vr. ist häufigen Dürren
ausgesetzt. Im Südwinter weht der Südostpassat
bis zum Nordende des Kontinents. Charakteristisch
sind für den Süden A.s heiße Nordwinde aus dem
Innern, die die Temperatur bis zu 50° erbitzen
können, das Land ausdörren und viel Staub führen.
Ihnen folgt eine Abkühlung um 10 - 17°. Ecbnee
fällt jeden Wiuter in den auftrat. Gebirgen, am
Mount-Clarke sind von 2000 171 aufwärts das
ganze Iadr Firnflecke zu finden, selbst Melbourne bat
schon Ecbnee gehabt. Die Spuren der Eiszeit sind
in den Australischen Alpen denn auch nicht zu ver-
kennen, Gletscherschliffe, Moränen, erratische Blöcke
bedecken besonders das Kosciuszkoplateau und die
benachbarten Thäler; wahrscheinlich ist der Süden
A.s iu der Eiszeit bis zu 600 m herab vom Eise
bedeckt gewesen. Der große Reichtum vou A. an
Erzen tritt immer mebr zu Tage. So wurden in
Neusüdwales große Silberlager ls. Brokeu Hill), in
Westaustralieu (s. d.) reiche Goldlager entdeckt.
Bevölkerung. Schätzung und Berechnung für 1894:
Staaten und Gebiete
Einwohner
Staaten und Gebiete
Einwohner
Qurensland .... Ncusüdwalos . . . Victoria..... Südaustralien . . . Nordterritorium. .
445 155 1 251 45l) 1 17l1 104 347 720
4 682
Westaustralien . . Tasmanien.... Lord-Howe-Insel . Norsoltinsel . . .
82 072 157 456 55 738
Zusammen
3 468 432
Hierzu kommen etwa 55000 nomadisierende Ein-
geborene.
Einwanderung und Auswanderung 1894:
Staaten
Qneensland .
Nensüdwales .
Victoria . . .
Südanstralu'n
Westanstralicn
Tasmania . .
Ein-
Aus-
wanderung
wand erunc
18 900
14 992
75 588
59 883
>^ 361
90 110
34 692
36 993
25 858
9 392
17 009
15 736
Zusammen , 256 308
22? 656