Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

117
Bagnères-de-Bigorre - Baken
*Bagneres de-Nigorre, S^adt, hat (1391)
<>815, als Gemeinde 8638 E.
^Bagneres-de-Luchon, Stadt, bat (1891)
3528 E.
Bagnolet (spr. banjoleh), östl. Vorort von Paris,
zwischen Pantin und Vincennes, in: Arrondissement
St. Denis des Seinedepartements, bat Fabrikation !
von Karten, Wachslichten, Gips und (1891) 6124 E.
^ Bagnols-sur-Eeze, Stadt, hat (1891) 3393,
als Gemeinde 4454 E.
Bahia Honda (spr. bam onda), Stadt in der
Provinz Pinar del Rio auf Cuba, an einer Bucht
der Nordwestküste gelegen, hat Eisenbahnverbindung !
mit Pinar dcl Rio und Habana, zählt (1887) als
Gemeinde 8506 E. und führt besonders Tabak und
Bahneinheit, s. Pfandrecht. ^Zucker aus.
* Bahnpolizeireglement. Das Bist im Deut-
schen Reich seit 1. Jan. 1893 ersetzt durch die Eisen-
bahnbetriebsordnung (s. d., Bd. 5) vom 5. Juli 1892.
^Bahnson, Iesper Iespersen, dän. Kriegsmini-
ster, trat nach dem Ausgleich im Aug. 1894 zurück.
Bahnsteigsperre, das Verbot, den abgesperrten
Babnsteig (Perron) ohne Fahr- oder sog. Babn-
steigkarten zu betreten. Letztere baben die Form
und Größe der Eisenbahnfabrkarten, aber andere
Farbe, und werden an den Schaltern oder durch
Automaten für 10 Pf. vertauft Das Entwerten
(Turcklochen) der Fabr- und Babnsteigkarten gc-
schiebt beim Betreten des Bahnsteigs durch den sog.
Bahnsteigschaffner, an welchen die Karten beim
Verlassen des Bahnsteigs auch abzuliefern find. Die
vielen Unglücksfälle, welche sicb früber bei der Ent-
wertung der Fahrkarten während der Fabrt ereig-
neten, haben die Einfübrung der B. veranlaßt' die-
felbe besteht in Österreich, Belgien, Italien, auf den
preuß. Staatsbabnen (feit 1894) u. s. w., seit 1895
teilweise auch auf den sächs. lHtaatsbahnen und auf
dem Münchener Centralbahnhof.
Bahr, Hermann, Schriftsteller und Journalist,
geb. 19. Juli 1863 in Linz, studierte ans den Uni-
versitäten Wien, Graz, Ezernowitz und Berlin die
Rechte, unternahm Reisen in Frankreich, Spanien,
Marokko und Rußland und lebt jetzt in Wien. B.
war 1890 (mit Arno Holz) in der Reoattion der
Zeitschrift "Freie Nübne" tbatig, dann 1892 und
1893 Feuilletonredactcur und Kritiker der Wiener
"Deutschen Zeitung"; seit Okt. 1894 ist er Heraus-
geber einer eigenen Zeitschrift "Tie Zeit". B. bat
sich als ein für das Verständnis der verschiedenartig-
sten Regungen des "modernen" Lebens in der dent-
schen und franz. Litteratur begabter Kritiker einen
Namen gemacht und sich bemübt, zur Überwindung
des Naturalismus den Decadenzgeschmack ans
Frankreich nach Deutschland-Österreich zu importie-
ren, besonders durch die Schriften "Zur Kritik der
Moderne. Gesammelte Auffätze" (1. Reihe, Zür.
1890), "Die Überwindung des Naturalismus" (ebd.
1891), "Stildien zur Kritik der Moderne" lFrankf.
1894), "Neue Studien zur Kritik der Moderne" (Berl.
1896". B. gilt als Führer der Wiener Modernen,
des sog. "Jungen Österreich". Von seinen Dicktnn-
gen sind zu nennen: der Roman "Die gute Schule"
(Berl. 1890), die Novellen "Dora", "Neben der Liede"
<ebd. 1893), "Caph" (1894), die Dramen "Die neuen
Menschen", ein Schauspiel (Zür. 1887 ; anfgefübrt
in Berlin), "I.a Nai-Huesn. ll'^niH^ui", dramat.
Plauderei (ebd. 1889), "Die Mntter" (Berl. 1891),
"Aus der Vorstadt", Volksstück lmit Karlweis
1893; aufgeführt in Wien), "Die häusliche Frau",
Lustspiel (Berl. 1893; aufgeführt in Berlin), "Die
Nixe" (nack dem Russischen des Spashinski; aufge-
führt in München); ferner schrieb er die polit. Streit-
schrift "Die Einsichtslosigkeit des Herrn Schaffte.
Drei Briefe an einen Volksmann als Antwort auf die
.Aussichtslosigkeit der Socialdemokratie'" (Zür.1886)
und die Interviews "Der Antisemitismus" (1893).
*Bähr, Otto, starb 17. Febr. 1895 in Cassel.
Seine "Gesammelten Aufsätze" (2 Bde.) erschienen
iu Leipzig 1895.
Vaiersbronn, Gemeinde im Oberamt Freuden-
stadt des württemb. ^chwarzwaldkreises, hat (1895)
6056 E., darunter 47 Katholiken, Post, Telegraph,
Fernsprecheinricktung, 3 evang. Kirchen, Realschule,
Mittelschule; Eisengießerei und Sensenfabrik, Flachs-
fpinnerei und Weberei, Ehampagnerflafchenfabrik,
bedeutende Holzindustrie mit Sägewerken und Holz-
handel, und wird als Luftkurort besucht.
^ Baikal. Die mit Dampfern etwa acht Monate
des Iabres betriebene Schiffahrt zwischen den am
östl. Ufer belegenen Ortschaften und Listwinitfch-
noje findet nach wie vor regelmäßig statt. Letzt-
genannter Ort ist durch Dampfschiffahrt außerdem
mit Myssowstaja, zukünftiger Station der Sibirifchen
Badn, verbunden; es ist die Befchaffung einer gro-
ßen stablernen Dampffähre sowie die Ausstattung
des B. mit Docks und Molen mit einem Kostenauf-
wand von gegen 3 Mill. Rubel vorgesehen. List-
winitscbnoie ist ferner mit der aus dem B. kommen-
den Angara durcb Dampffchiffahrt verbunden. Die
Angara ist in ibrem Oberlauf auf 700 km schiffbar,
ebenso in ibrem Unterlauf (Obere Tunguska). Die
Zwisckenstrecke wird schiffbar gemacht. Durch den
Ienifsei,dasOb-IenisseischeKanalsystemis.d.,Bd.12),
Irtyscb, Tobol und die Tnra wird dann der B. in
eine für Scbiffe von 47 iu Länge, 7,5 m Breite und
1,25 m Tiefgang pafsierbare Schisfahrtsstraße von
3035 km Lange mit dem wichtigen Tjumen, End-
punkt der Eisenbabn von Iekaterinburg, verbunden
sein und sonacb für den sibir. Verkehr von außer-
ordentlicber Bedeutilng werden.
Baikalrutgbahn, der zur Umgehung des Bai-
kalsees in Sibirien geplante Teil der Sibirischen
Eisenbabn is. d.), welcher den Endpunkt der mittei-
sibir. Linie Irtutst mit Myssowskaja, dem Anfangs-
punkte der Transbaikallinie, verbinden foll (312km
lang). Die Linienfübrung steht noch nicht endgültig
! fest, auck^ wird die Beschaffung einer Fähranlage über
! den Baitalsee nock erörtert. ß0. Juli 1895.
*^"i/?., Henri Erneste Vaillon starb
z * Bailleul, Kantonstadt im franz. Depart. Nord,
' hat (1891) 7204, als Gemeinde 13 276 E.
*Baifch, Hermann, starb 18. Mai 1894 in
Karlsrnbe. Er war auf der Kunstausstellung zu
^ Münzen 1893 vertreten mit: Krevettensischer nach
dem Strande ziehend.
Baja-Zombor Ujvidöker Lokalbahn, 145
Km lange Privatbahn im Betriebe der ungar.
Staatsbabnen, welche längs der Donau die westl.
GrenzedesKomitats Bäcs-Bodrogh, diesog.Bäcska,
! die Kornkammer Ungarns, durchzieht und die Haupt-
' linie Budapest-Belgrad mit der Hauptlinie Groft-
wardein-Essegg-Viläny und weiterhin mit der ge-
planten Lokalbahn Baja-Donaubrücke-Bättasze'k ver-
bindet. Die B. L. wurde 14. Sept. 1895 eröffnet
und ist < 1>9";> die längste Lokalbahn Ungarns.
* Baken, die dazu dienen, die Deviation des Kom-
passes von Schiffen zu bestimmen, sind meist an Land
und zwar so errichtet, daß sie von den, ihre Probe-