Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

141
Bayrische Notenbank - Bedburdyck
ausstellungen um ciue langgestreckte Halle gruppiert,
jede mit eiucr dem baulichen Charakter des Greises
angepaßten Front. Verschiedene Kreise hatten Höfe
mit panoramenartig gestaltetem Hintergrund. Die ,
Maschinen waren für sich in zwei besondern Hallen
igrosie und kleine Maschinenhalle) vereinigt. Ein
in der erstern angelegter Lauskran, der zur Mon-
tage .der Maschinen gedient hatte, ermöglichte die i
Besichtignng der Halle aus der Vogelschau, an den ^
beiden Langseiten der Halle waren 20 Werkstätten
im Betrieb, und am Ende befand sich eine elektriscke !
Ventrale, welche das Licht für die Beleuchtung und die !
allabendlich stattfindende Illumination (Turm mit
Bogenlampen und 1200 Glühlämpchen und Fontäne
mit farbigen Wasserstrahlen) lieferte. Eine besondere
Abteilung enthielt die Brauereieinricbtungen, die
kleine Ätaschinenhalle vornehmlick landwirtschaftliche
Geräte. In Verbindung mit der Maschinenhalle war
eine künstliche Eisbahn angelegt. Zwisten oem In-
dustriegebäude und den Maschinen ballen lagen die
Räume für Unterricht und Verkehr, die außer den
Ausstellungen des Eisenbahn- und Postwesenc- und
des fachgewerblichen Bildungowescns die Aufstel-
lung der Ministerien (oberste Baubehörde, Ober-
bergamt, königl. Münzamt u. s. w.) enthielten. Be- ^
sondere Gebäude waren im Park errichtet sür eine
Sammlung von Kriegsaltertümern lArmeemuscum.
entworfen von von Kram er) und für die Kunst- ,
ausstcllung, welche Werke der bavr. Künstler ver-
einigte (Kunsthalle, entworfen von F. Küfnerj. Außer-
dem waren im Park viele Einzelaufstellungen zer-
streut, ferner befanden sich hier eine Sanitäto- und !
Feuerwache mit Ansstellungshalle, ein Brausebad, ^
ein Panorama (Erstürmnng von Bazeillec-" am
1. Sept. 1870) und ein Eoifonpavillon. Älo Haupt-
restauration diente das stündige Stadtparkrestaurant.
Bier kam abgesehen von den Kosthallen des In-
dustriegebäudes zum Ausschaut in drei um einen
großen Platz gruppierten Bierhallen < Entwnrf der
Münchener von Professor E. Seidl, der Nürnberger
von H. Pylipp, der Kulmbacber von F. Küfner),
Pfälzer- und Frankenweine in der als mittelalter-
liche Ruine ausgebildeten pfälzisch-frank. Wein-
schenke (Entwurf von Iof. Schmitz); ein anmutiger
Rokokopavillon diente als Cafe, ein altdeutsches
Haus mit Rothenburger Erker als Bäckerei.
Vgl. Offizieller Katalog, Führer und Kunstkata-
log, bg. vom Bayrischen Gewerbemuseum, Verlag
von (5. Schräg (Nürnberg), und Osfizielle Aus-
stellungszeitung, Verlag von W. Tümmel (ebd.".
* Bayrische Notenbank. Eingezabltes Aktien-
kapital 7 500000 M. Seit 1891 ist>er Staat am
Neingewinn beteiligt; er erhält nacb Abzug einer
4^prozenügen Dividende und der Rücklage jädr-
lich 53150 M. Von dem Rest sind die Tantiemen
zu bcstreiten und der Überschuß ist wieder Dividende.
Erträgnis der Aktien von 1891 bis 1896: 9, 7, 7,
6, 5, 7 Proz. s4948 E.
*Bazas, Stadt, hat (1891) 2653, als Gemeinde
Bazzmi, Antonio, ital. Violinist und Kompo-
nist, geb. 11. März 1818 zu Brescia, trat, 12 I.
alt, mit Erfolg öffentlich auf, wurde 1335 Musik-
direktor an einer Kirche seiner Vaterstadt, ging 1812
auf Kunstreisen, kam 1813 und seitdem wieöerbolt
nach Dentsckland und erregte allgemeine Bewunde-
rung sowohl seiner eminenten Fertigkeit wie seines
schönen Tons und vortrefflichen Vortrags wegen.
Später nahm er dauevnden Aufenthalt in Florenz
und wurde 1873 am Konservatorium zu Mailand
Professor für Kompositionslehre. Seit 1882 Di-
rektor dieses Instituts, starb er 10. Febr. 1897 in
Mailand. B. hat zahlreiche Virtuosenstücke für sein
Instrument geschrieben, sich aber später der ernstern
Kompositionsrichtung zugewendet und Orchester-
sachen (z. B. Ouvertüren zu Shakespeares "König,
^ear" und Alsieris "Saul", die sinfonische Dich-
tung "I>aiic68c^ älr Iliinini"), Kammermusikstücke,
zwei Psalmeu für Soli, Chor und Streichorchester
sowie geistliche Sinfonie-Kantaten gefchaffen. Diese,
einer tlassisch-romantiscken Richtung folgenden Ar-
beiten gehören zu den wenigen ital. Instrumental-
tompositionen, die im Laufe des 19. Jahrh, ins
Auoland gedrungen sind. Am meisten hat sich unter
ibnen B.s Violinkonzert in 1) verbreitet.
^Beach, Sir Michael Hicks, trat von seinem
Amte als Präsident des Handelsamtes im Aug. 1892
mit dcm ganzen Kabinett Salisbury zurück und
wurde in dessen drittem Ministerium, 25. Juni 1895^
zum Schatztanzler ernannt.
^ Beaconsfield(spr.beck'nsfihldoderbihk'nsfihld),
Stadt in der Kapkolonie, unmittelbar östlich vonKim-
berlev, früber DuToitspan genannt, Hauptort im
Diamantminendistrikt, zählt <1891) 10478 E.
* Beamtenvereine, s. Konsumvereine.
*Beaucaire, Stadt, hat (1891) 7635, als Ge-
meinde 8917 E. feinde 12 470 E.
*Beaune, Stadt, bat i1891) 11485, als Ge-
^Beauregard, Peter Gustav, starb 21. Febr.
1893 in Neuörleans. smeinde 19 382 E.
*Beauvais, Stadt, hat (1891) 16079, als Ge-
* Bebel, Ferd. Aug., wurde 1893 zweimal in den
Reicbvtag gewählt und nahm das Mandat für
Straßburg "Stadt) an. Anf dem Parteitag 1894
geriet er in betreff der Landagitation mit den bayr.,
Parteigenossen unter von Vollmar in einen barten
Konflikt, der sicb aucb uocb später fortsetzte. Er ver-
öffentlichte ferner: "Die Socialdemokratie und das>
allgemeine Wablrecbt" (Berl. 1895". lRostock.
^Bechstein, Reinbold, starb 5. Okt. 1894 in
*Beck, Bernhard Oktav von, starb 10. Sept.
1894 zu Freiburg i. Br.
Bectenham l'spr. beckenämm), Vorort Londons,,
zu dessen Polizeibezirk gehörig, an der nach Chatham
führenden Babn, in der Grafschaft Kent, im Nord-
osten von Crovdon, hat (1891) 20705 E. (gegen
13 045 im I. 1881).
* Becker, Karl, Statistiker, starb 20. Juni 1896
in Charlottenburg. sin München.
*Beckerath,'Moritz von, starb 17. Sept. 1896
*Becksche Buchhandlung, E. H. Ernst
Rohm er starb 23. Aug. 1897 in Nördlingen.
Becque <spr. beck), Henri, franz. Dramatiker,
geb. 9. April 1837, trat zuerst mit einem Operntext
< ^i'(wimMi6", wozu Ioncieres die Musik schrieb,
1867 an die Öffentlichkeit. Hierauf folgten "I^Nn-
innt I)i'0<^i^ue", Lustspiel (1868), "^licliel?3.IIP6I'",
sociales Drama (1870), und die Lustspiele "1^ na-
V6N6" (1878), "1^68 1l0Nli6t68 f"N1M68" (1880), "I^efi
cordeanx)) (1882), "1^ ?ari8i"nn6" (1885). Ferner
! scbrieb er"()u6i-6li68littei-3ir68"(1891). B.,indessen
, Arbeiten sich ein kräftiges Talent ausspricht, gehört
! zu den Babnbrechern der derb-realistischen Richtung.
- Vgl. Tubois, Heni'i I)., I'domine, 16 ci'iticiuk,
I'auteui- äiiliu^il^ns (1888). ^6578 E.
*Bedarieux hat (1891) 5948, als Gemeinde
Bedburdyck, Gemeinde im Kreis Grevenbroich
des vreusi. Reg.^Bez. Düsseldorf, hat l1895) 3261 E.,
Postagentur,Fernsprcchverbindung,Vürgermeistere^